Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Kreditkarten-Vergleich: Alle Infos zu den besten Karten und deren Konditionen

finanzradar chefredakteurin
Lena Brecht
Expertin für Investment und Kredite
Inhaltsverzeichnis Anzeigen
  • Bei einer echten Kreditkarte wird dem Karteninhaber ein bestimmter Verfügungsrahmen vom Kreditinstitut zur Verfügung gestellt. Die mit der Karte gezahlten Beträge werden in der Regel monatlich gesammelt und zusammen abgerechnet.
  • Neben klassischen Kreditkarten Stehen auch noch weitere Kreditkartenarten zur Verfügung.
  • Prepaid-Kreditkarten bieten vor allem Jugendlichen oder Menschen mit Bonitätsproblemen mehr finanzielle Freiheit. Sie können in der Regel bereits ab 14 Jahren beantragt werden und funktionieren ausschließlich auf Guthabenbasis.
  • Unser Finanzradar-Kreditkartenvergleich hilft Ihnen dabei, die beste Karte für Ihre persönlichen Bedürfnisse zu finden.
Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Kreditkarten Vergleich: Die besten Kreditkarten zu günstigen Konditionen

Wie funktioniert eine Kreditkarte eigentlich?

Kreditkarten werden von Kreditinstituten oder Banken vergeben. Dem Karteninhaber wird ein bestimmter monatlicher Verfügungsrahmen bereitgestellt, mit dem er weltweit Zahlung tätigen kann. Wie hoch genau dieser Verfügungsrahmen ist, wird von den Kreditinstituten vertraglich festgehalten.

Bei einigen Banken und Kreditkartengesellschaften richtet sich der maximale Betrag nach dem Einkommen des Karteninhabers. Kreditkarten können auch direkt mit einem Girokonto verbunden sein. Eine weitere Variante sind die Prepaid-Kreditkarten, die ausschließlich auf Guthabenbasis geführt werden.

In der Regel wird einmal im Monat eine Abrechnung erstellt, in der sämtliche Ausgaben seit der letzten Rechnungsstellung zusammengefasst sind. Der offenstehende Betrag wird in der Regel mittels SEPA Lastschrift eingezogen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit per Überweisung zu zahlen.

So funktioniert eine Kreditkarte

Insofern die Bezahlung des offenen Betrages vollständig und fristgemäß zum jeweiligen Fälligkeitsdatum erfolgt, werden dem Karteninhaber keine Zinsen berechnet. Nutzt der Kunde hingegen die Möglichkeit, den Kartensalto in Raten zu begleichen, werden Zinsen für die ausstehenden Beträge fällig.

Wann ist eine Kreditkarte sinnvoll und wie hoch dürfen deren Gebühren sein?

Die Anschaffung einer Kreditkarte ist aus mehreren Gründen sinnvoll. So beispielsweise für alle, die oft und viel unterwegs sind. Insbesondere im Ausland kann die Kreditkarte Liquiditätsprobleme vermeiden, denn das Girokonto wird nicht überall akzeptiert. Zudem kann mit einer Girokarte auch nicht an jedem Geldautomat Bargeld abgeholt werden.

Auch Jugendliche können die Vorteile einer Kreditkarte nutzen. Hierfür werden Prepaid-Kreditkarten verwendet, sodass weltweit bargeldlose Zahlungen getätigt werden können. Ein Risiko der Verschuldung besteht dabei nicht, da sie nur auf Guthabenbasis funktioniert.

Kreditkarten können natürlich auch dafür genutzt werden, kurzfristige Engpässe auszugleichen. So lassen sich Verzugszinsen und Mahngebühren vermeiden. Allerdings kommt es hierbei auch den Kreditkartentyp an, denn während der geliehene Geldbetrag bei der Charge-Karte automatisch vom Konto abgebucht wird, zählt der Inhaber mit der Revolving-Card die Kreditkartenbeträge in Raten ab.

Die Gebührenhöhe für Kreditkarten ist je nach Anbieter unterschiedlich hoch. Es gibt kostenlose Kreditkarten, für die keine jährliche Grundgebühr anfallen, als auch solche, bei denen der Inhaber eine Jahresgebühr entrichten muss. Hier lohnt sich also auf jeden Fall ein Kreditkartenvergleich im Vorfeld.

Doch Vorsicht: auch bei kostenlosen Kreditkartenangeboten können durchaus Gebühren für einige Leistungen fällig werden.

Voraussetzungen für eine Kreditkarte

Damit Personen Deutschland eine Kreditkarte beantragen können, müssen Sie in der Regel drei wichtige Grundvoraussetzungen erfüllen:

Wohnsitz in Deutschland

Um bei einem deutschen Bankinstitut oder bei einer deutschen Kreditkartengesellschaft eine Kreditkarte beantragen zu können, muss der Karteninhaber seinen Hauptwohnsitz in Deutschland gemeldet haben. Der Grund dafür sind insbesondere die Haftungsansprüche der Banken, die bei ausländischen Karteninhaber nicht geltend gemacht werden können.

Volljährigkeit

Für die Beantragung einer Kreditkarte gilt zudem ein Mindestalter von 18 Jahren. Nach hier geltenden Gesetzen gelten Minderjährige noch nicht als geschäftsfähige Personen. Nur Prepaid-Kreditkarten sind hiervon ausgenommen. Sie können auch von Jugendlichen beantragt werden. Hier liegt das Mindestalter in den meisten Fällen bei 14 Jahren.

Bonität

Als Bonität wird die Bereitschaft und Fähigkeit des Schuldners bezeichnet, die fälligen Zahlungsverpflichtungen fristgerecht zu erfüllen. Nur wenn einem Antragsteller eine gute Kreditwürdigkeit nachgewiesen werden kann, kann dieser hierzulande eine Kreditkarte erhalten. Meist erfolgt die Prüfung der Bonität durch den Nachweis des Einkommens sowie mittels Schufa-Prüfung. Es handelt sich dabei um einen Score Wert auf einer Skala von 1 bis 100, der sich aus der individuellen Kredithistorie sowie den persönlichen Angaben des Antragstellers zusammensetzt. Je niedriger der Schufa-Score ist, desto schlechter steht es um die Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Banken schützen sich durch diese Prüfung vor etwaigen Zahlungsausfällen. Es gibt jedoch dennoch Möglichkeiten an eine Kreditkarte trotz Schufa heranzukommen.

In 5 Schritten zur günstigen Kreditkarte

Dank der vielen lukrativen Kreditkarten Angebote ist es vor allem für Laien nicht immer einfach, ein gutes Angebot ausfindig zu machen. Wir zeigen ihn deshalb Schritt für Schritt auf, wie ein Kreditkartenvergleich funktioniert und wie sie im Handumdrehen ihre günstige Kreditkarte finden:

Schritt 1: Kreditkartenvergleich starten

Kreditkarten gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Für einige Modelle wird eine Jahresgebühr fällig, andere Plastikkarten sind kostenlos. Kondition und Leistungspakete gibt es ebenfalls in unterschiedlichen Zusammenstellungen. Hier als Laie den Überblick zu behalten ist oft schwieriger als gedacht. Es lohnt sich deshalb vor der Beantragung einer Zahlungskarte einen Kreditkarten-Vergleich durchzuführen.

Schritt 2: Beantragung in der Filiale oder Online

Die meisten Kreditkarten können bequem über das Internet von zu Hause aus beantragt werden. Hierbei muss in der Regel ein Online Formular ausgefüllt werden. Alternativ kann auch persönlich eine Bankfiliale aufgezählt werden, um dort in einem persönlichen Beratungsgespräch die individuellen Konditionen festzulegen. Allerdings kann ein Termin Antrag bei einer Filialbank mehrere Tage oder sogar Wochen dauern. Vielen Menschen fehlt diese Zeit leider vor allem wenn es um spontan Urlaub oder kurzfristige Liquiditätsprobleme geht.

Schritt 3: Antrag ausfüllen

Interessenten müssen für die Beantragung einer Kreditkarte in jedem Fall ein Antragsformular ausfüllen. In diesem werden meistens Daten wie Name und Anschrift, berufliche Situation, Geburtsdatum, Angaben zur Wohn- und Lebenssituation sowie eventuell weitere Kontoverbindungen angegeben.

Schritt 4: Legitimationsprüfung

Wurde der Antrag vom Interessenten abgeschickt, liegt diese der Bank zur Prüfung vor. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, muss der Antragsteller noch eine Legitimationsprüfung durchführen, so dass er seine Identität unter Beweis stellt. Hierfür kann er verschiedene Möglichkeiten nutzen. Die Legitimation kann direkt in der Filiale stattfinden sowie per Post Ident-Verfahren oder Videoident-Verfahren.

Schritt 5: Erhalt der Kreditkarte

Der Antragsteller erhält die Karte sowie die Pin postalisch. Beides wird von den Banken auf Gründen der Sicherheit immer in verschiedenen Briefen versendet. In der Regel ist die Kreditkarte nun bereits uneingeschränkt nutzbar.

Die wichtigsten Arten von Kreditkarten kurz erklärt

Wer sich auf die Suche nach einer passenden Kreditkarte macht, findet im Handel verschiedene Arten. Damit Sie hier einen Überblick erhalten, erläutern wir kurz und knapp die gängigsten Kreditkarten:

Charge-Card

Die Charge-Card ist eine klassische Kreditkarte, bei der dem Karteninhaber ein bestimmter Verfügungsrahmen gewährt wird. Die Ausgaben, die mit der Kreditkarte getätigt werden, wird von der Bank monatlich in einer Summe vom angegebenen Referenzkonto eingezogen. Es besteht alternativ auch die Möglichkeit, dass der Karteninhaber den Betrag überweist.

Für diesen Zahlungsaufschub fallen für den Inhaber keine Zinsen an. Eine positive Schufa und ausreichende Bonität sind die Voraussetzungen für den Erhalt einer “echten“ Kreditkarte.

Kreditkarten Arten

Es besteht bei dieser Variante nicht die Möglichkeit, die vorgebuchte Summe per Raten zurück zu zahlen.

  • Verfügungsrahmen: bonitätsabhängig
  • Prüfung: Ja
  • Individuelle Ratenzahlung: Nein

Girocard/Debitkarte

Die Debitcard oder Girocard ist streng genommen keine richtige Kreditkarte, denn hierbei wird dem Karteninhaber keinen Verfügungsrahmen von der Bank bereitgestellt. Die mit der Kreditkarte gezahlten Beträge werden direkt von dem Referenzkonto abgebucht. Nichtsdestotrotz erfüllt eine solche Karte alle Funktionen, die auch klassische Kreditkarten erfüllen. So kann damit online eingekauft werden, Bargeldloses Zahlen ist ebenfalls möglich und auch Bargeldabhebungen lassen sich national und international durchführen.

Der Vorteil einer solchen Kreditkarte liegt natürlich auf der Hand: es besteht für den Karteninhaber keine Überschuldungsgefahr, denn die Karte kann nur solange zur Zahlung genutzt werden, bis das Guthaben auf dem dazugehörigen Konto aufgebraucht ist. Es handelt sich dementsprechend um eine gute Alternative für Studierende, Auszubildende oder andere Personen mit schlechter Bonität.

  • Verfügungsrahmen: Guthabenbasis und eventuell eingeräumter Dispo
  • Schufa-Prüfung: Ja
  • Individuelle Ratenzahlung: Nein

Credit-Card/Revolving-Card

Die Credit-Card oder Revolving-Card verfügt anders als die Girocard oder die Charge-Card über einen echten Kreditrahmen. Der Karteninhaber hat somit die Möglichkeit, die Umsätze bei Bedarf auch in Raten zurückzuzahlen. In der Regel fallen hierbei Sollzinsen von etwas weniger als 20% an. Allerdings muss der Karteninhaber nicht zwangsläufig auf diese Art der Abrechnung zurückgreifen, denn wer auf eine Teilzahlung verzichtet und am Ende des Monats die Gesamtsumme in einer Rechnung begleicht, kann die Revolving-Card auch zinsfrei nutzen.

  • Verfügungsrahmen: bonitätsabhängig
  • SCHUFA-Prüfung: Ja
  • Individuelle Ratenzahlung: Ja

Prepaid-Kreditkarte

Eine Prepaid Kreditkarte funktioniert auf Guthabenbasis. Wie bei den gleichnamigen Karten für Handys kann der Kunde eine Prepaid-Kreditkarte nur dann einsetzen, wenn sie vorher mit einer bestimmten Geldsumme aufgeladen wurde. Je nach Kartentyp und Anbieter kann die Aufladung per Online-Banking, Bargeldeinzahlung, Giropay oder ähnlichem erfolgen. Mit einer Prepaid-Karte können Zahlung ausschließlich in Höhe des aufgeladenen Guthabens durchgeführt werden. Somit hat der Kunde hier eine optimale Kostenkontrolle. Da hier kein Kreditrahmen zur Verfügung steht, verzichten die meisten Banken auf eine vorherige Schufa-Abfrage.

  • Verfügungsrahmen: Guthabenbasis
  • Schufa-Prüfung: Nein
  • Individuelle Ratenzahlung: Nein

Die wichtigsten Anbieter von Kreditkarten

Bei einem Kreditkarten Vergleich muss sich der Interessent zu allererst für ein Kreditkartenunternehmen entscheiden. Es gibt zwar noch ein paar wenige Anbieter mehr, diese sind jedoch nicht in Europa verbreitet.

Hier haben sich vor allem drei Namen durchgesetzt: Visa, Mastercard und American Express. American Express fristet hierzulande eher ein Nischendasein. Mit MasterCard oder Visa kann hingegen fast überall bargeldlos und bequem bezahlt werden. Alleine in Deutschland gibt es mehr als 490.000 Akzeptanzstellen für Visa und immerhin noch fast 400.000 bei der MasterCard.

Je nachdem, für welches Kreditangebot sich der Interessent entscheidend, sind die Konditionen äußerst verschieden. Hier macht ein Kreditkarten Vergleich also auf jeden Fall Sinn.

Je nachdem, für welche Bank und welches einzelne Kreditkartenangebot Sie sich entscheiden, können die Konditionen sehr unterschiedlich sein. Ein Kreditkarten Vergleich ergibt also in jedem Fall Sinn. Wir gehen in den nachfolgenden absetzen genau auf jeden der drei Kreditkartenanbieter ein und stellen deren Vorteile, Zinsen und Gebühren mehr vor.

Visa-Kreditkarte

Bei Visa handelt es sich um das weltweit größte Kreditkartensystem mit mehr als 45 Millionen Akzeptanzstellen. Das Unternehmen gibt die Karten über Partnerbanken heraus, sodass der Inhaber die Karte nicht von Visa selbst bezieht, sondern von einer externen Bank.

Die Visa Karte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Meist unterscheiden sich die Produkte in der Abrechnungsart sowie in den enthaltenen Leistungen. Die Kreditkarten werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. So besitzt die klassische Visa-Karte beispielsweise einen höheren Verfügungsrahmen als die Visa Gold, während die Platinum-Karte eigens für Vielreisende ins Leben gerufen wurde. Wie die Leistungen der Visa Karte bestimmt sind, wird stets von der herausgebenden Bank bestimmt.

VISA

Mastercard

Auch die MasterCard genießt hierzulande eine ähnlich gute Akzeptanz wie die Visa-Karte. Auch sie wird nur über lizenzierte Banken angeboten, das herausgebende Institut ist also nicht MasterCard selbst. Partnerbanken übernehmen alle Leistungen und legen den Verfügungsrahmen für jeden Karteninhaber individuell fest.

Auch Mastercard hat unterschiedliche Kartenmodelle mit verschiedenen Voraussetzungen und für individuelle Bedürfnisse im Angebot. So gibt es unter anderem Girocards und Prepaid-Kreditkarten.

mastercard

Die American-Express Kreditkarte

Auch die MasterCard genießt hierzulande eine ähnlich gute Akzeptanz wie die Visa-Karte. Auch sie wird nur über lizenzierte Banken angeboten, das herausgebende Institut ist also nicht MasterCard selbst. Partnerbanken übernehmen alle Leistungen und legen den Verfügungsrahmen für jeden Karteninhaber individuell fest.

Auch Mastercard hat unterschiedliche Kartenmodelle mit verschiedenen Voraussetzungen und für individuelle Bedürfnisse im Angebot. So gibt es unter anderem Girocards und Prepaid-Kreditkarten.

American Express

Debitkarte oder Kreditkarte – Was ist besser?

Trotz der zahlreichen Informationen stellt sich die Frage, ob klassische Kreditkarten oder Debit Karten die bessere Alternative sind.  Bei letzteren handelt es sich strenggenommen um keine „echte“ Kreditkarte, auch wenn sie als solche angepriesen werden.

Der entscheidendste Unterschied zwischen einer Kreditkarte und einer Debitkarte ist der Verfügungsrahmen. Mit einer Debitkarte wird kein richtiger Kredit gewährt, sondern die getätigten Umsätze werden sofort M Girokonto des Inhabers  abgebucht. Bei einer Kreditkarte steht hingegen ein echter Kreditrahmen zur Verfügung. Einmal im Monat erfolgt eine gesammelte Kreditkartenabrechnung.

Grundsätzlich haben beide Varianten vor und auch Nachteile. Während der Inhaber mit einer richtigen Grippe Karte auch dann im setze tätigen kann, wenn das Girokonto aktuell im Minus ist, ist dies bei Debitkarten nicht möglich. Bei einem kurzfristigen Liquiditätsengpass ist eine richtige Kreditkarte durchaus hilfreich.

Sind Versicherungen und Boni bei Kreditkarten sinnvoll?

Viele Kreditkarten bieten Zusatzleistungen wie Versicherungen oder Bonusprogramme. Teilweise können Kreditkarteninhaber auch einen Direktrabatt für den Einkauf bei bestimmten Händlern oder Hotels erhalten.

Der Rabatt wird dabei prozentual vom Einkaufswert abgezogen. Versicherungen gehören ebenfalls zu den Zusatzleistungen der Kreditkarten. Das vielfältige Angebot reicht dabei von Reisekrankenversicherung über Reiserücktrittsversicherung bis hin zum Mietwagenschutz.

Es ist jedoch zu empfehlen, nicht nur auf integrierte Versicherungen, Boni oder Rabatte zu achten, sondern bei der Entscheidung für eine Kreditkarte auch weitere Kondition in die Entscheidung mit einzubeziehen. Wer sich beispielsweise selten im Ausland auffällt, wird dem wird eine solche Versicherung kaum etwas nutzen. Auch ein Bonusprogramm ist in vielen Fällen nur dann sinnvoll, wenn der Nutzer oft bei einem bestimmten Händler einkauft.

Wer auf Zusatzleistungen wie Bonusprogramme und Versicherung verzichten kann, hat meist den Vorteil zwischen Kreditkarten mit geringen oder gar keine jahresgebühren. Hier gilt: je teurer die Grundgebühr ist, desto größer ist meist das Angebot an Zusatzleistung.

Mit einer Kreditkarte bargeldlos im Ausland bezahlen

Vor allem für Weltenbummler und Menschen, die beruflich häufig im Ausland unterwegs sind, ist es wichtig, in möglichst allen Ländern dieser Erde kostenlos Bargeld abheben zu können. Um an das eigene Geld zu gelangen, möchte man schließlich kein möglichst keine Gebühren zahlen. Es gibt glücklicherweise einige Anbieter in Deutschland, mit denen weltweit kostenlos Bargeld abgehoben werden kann.

Zudem kam mit der Karte auch im Ausland an den zahlreichen Akzeptanzstellen gebührenfrei gezahlt werden. Vor allem für Vielreisende ist eine Kreditkarte damit ein enorm wichtiger Reisebegleiter. Auch für die Buchung von einem Mietwagen oder von Hotels ist sie schier unverzichtbar.

Die beste Kreditkarte fürs Ausland kann durch einen Kreditkarten-Vergleich gefunden werden. Damit die Suche einfacher wird, können Interessenten im Menü die nötigen Häkchen setzen und damit individuell das Suchergebnis auf die Bedürfnisse zuschneiden. In jedem Fall sollten reiselustige einen Haken bei dem. Bezahlung kostenlos sowie Bargeldabhebung kostenlos setzen.

Sind hauptsächlich Reisen innerhalb Europas geplant, kann die Suche entsprechend eingeschränkt werden. Dies ist äußerst transparent, praktisch und schnell erledigt. Trotzdem schadet natürlich einen Blick ins Kleingedruckte nie, denn hier sind die relevantesten Informationen zur jeweiligen Karte verzeichnet.

kreditkarte versicherung bonusangebot

Es hat aber noch einen weiteren Vorteil, im Ausland mir Kreditkarte zu zahlen, denn es handelt sich auch um eine besonders sichere Methode. Wenn bereits in einem kleinen unachtsamen Moment kann der Rucksack oder Geldbeutel am Urlaubsort verschwunden sein minus und mit ihm sämtliche Karten sowie das gesamte Bargeld.

Während Barbeträge unwiderruflich verloren sind, kann die Karte gesperrt werden und ein größerer Schaden wird verhindert. Eine Sperrung der Karte ist ganz leicht und lässt sich per Telefon über den Sperr-Notruf 116 116 durchführen. Die Karte kann somit innerhalb Deutschlands kostenlos gesperrt werden Punkt auch aus dem Ausland besteht die Möglichkeit, diese Telefonnummer zu erreichen. Allerdings können hier je nach Reiseland Gebühren fällig werden.

Damit bei der Reise auch tatsächlich alles klappt, sollten vor der Abreise einige Dinge beachtet werden. So sollten Karteninhaber sicherstellen, dass die Kreditkarte definitiv auch in dem jeweiligen Reiseland freigeschaltet ist. In der Regel ist das zwar der Fall, eine zusätzliche Überprüfung kann jedoch nicht scheuen. In einigen Fällen werden die Karten aus Sicherheitsgründen durch die Geldinstitute für das Ausland gesperrt. Meist genügt dann ein Anruf bei der Bank um die Karte zu entsperren.

Auf etwaige Tageslimit sollten Verbraucher ebenfalls achten. Liegt das tägliche Limit bei rund 500 € am Tag, kann es mit einer Mietwagenbuchung inklusive der Hinterlegung einer Kaution zu knapp werden. Es muss also im Vorfeld genau überlegt werden, was geplant ist. Natürlich sollten Karteninhaber Sie stets die entsprechende Notrufnummer für den Fall der Fälle notieren. Dazu gehört neben der 116116 auch die entsprechende Nummer der Kreditkartenherausgeber.

Wie sicher ist eine Kreditkarte – Das gibt es zu beachten

Die Kreditkarten von Visa American Express und Mastercard können sowohl vor Ort als auch beim Online-Shopping als Zahlungsmittel genutzt werden. Grundsätzlich gelten Kreditkarten als eines der sichersten Zahlungsmittel. Dies gilt vor allem vor Ort in Ladengeschäften. Damit das Bezahlen aber auch online sicher bleibt, sollten Nutzer stets ein aktuelles Antivirenprogramm auf dem Computer installiert haben.

Schädliche Software gelangt häufig über Spam Mails auf den Computer. Zudem ist es wichtig, ausschließlich bei seriösen Händlern einzukaufen. Ist ein Shop nicht bekannt, sollte er im Internet gesucht werden. Sobald eine Webseite unseriös erscheint, gilt es die Seite zu verlassen. Zudem ist ein seriöser Händler immer mit ihnen Gütesiegel ausgestattet. Dies sollte jedoch unbedingt ebenfalls auf Echtheit hin überprüft werden. Dazu klickt der Nutzer einfach auf das jeweilige Ziegel und stellt sicher, dass er auch wirklich auf die Webseite des Sieges vergebe weitergeleitet wird.

Zusätzliche Kosten sollten für einen Käufer nicht anfallen. Alle Gebühren werden von dem Verkäufer in der Regel getragen. Einige Shops verlangen jedoch Gebühren für die unterschiedlichen Bezahlvarianten. Hierüber müssen sich Kreditkarteninhaber im Vorfeld ausreichend informieren. Zudem muss sichergestellt sein, dass während des Bezahlvorgangs eine sichere Verbindung zwischen dem Shop und dem eigenen Internet besteht. Dazu muss in der Adresszeile ein kleines Schloss zu sehen sein. Nur dann ist die Verbindung durch moderne Verschlüsselungstechnologie gesichert.

Sollte es trotzdem zu einer unberechtigten Abbuchung kommen, kann der Kreditkarteninhaber dieser jederzeit problemlos widersprechen. Die Stornierung kann entweder telefonisch oder online bei dem Kreditkarteninstitut angefordert werden. Je nach Geldinstitut liegen die Fristen dafür bei wenigen Wochen, sodass es wichtig ist, die eigenen Kontoauszüge regelmäßig auf Ungereimtheiten hin zu überprüfen. Nur so ist ein fristgerechter Widerspruch möglich.

Es gilt also: Werden auch bei Online-Bezahlvorgängen die oben genannten Aspekte beachtet, ist eine Kreditkarte ein sicheres Zahlungsmittel mit flexibler Verwendung.

Kreditkarte sicherheit

Macht es Sinn eine zweite Kreditkarte zu beantragen?

Eine zweite Kreditkarte zu beantragen bedeutet in den meisten Fällen eine deutlich größere finanzielle Flexibilität. Warum? Dies hat gleich zwei Gründe. Zum einen errechnet sich der Kreditrahmen einer Kreditkarte aus verschiedenen Faktoren. Dazu zählen beispielsweise das Einkommen, die Länge der Kundenbeziehung, die Risikobereitschaft der Bank sowie die Höhe des Kredits und die Bonität. Die Höhe des Kreditrahmens unterscheidet sich deswegen auch teils von Bank zu Bank. Je nachdem bei welchem Institut der Antragsteller Kunde ist, erhält er bei der Beantragung mit der gleichen Bonität zum selben Zeitpunkt unter Umständen einen vollkommen anderen Kreditrahmen.

Zwar kann der Kreditrahmen einer Kreditkarte theoretisch nach einer gewissen Zeit erhöht werden, allerdings ist das nicht immer einfach und auch erst nach einer langen Kundenbeziehung möglich.

Wer eine zweite Kreditkarte besitzt, bei dem sieht die Sache anders aus. Die erste Kreditkarte wird hierbei teilweise berücksichtigt, spielt aber nur eine eher untergeordnete Rolle. Hat der Kreditnehmer z.b. bei einer Kreditkarte einen Verfügungsrahmen von 2000 €, erhält der bei der Beantragung der zweiten Karte möglicherweise noch mal denselben Kreditrahmen. Dementsprechend würden ihm insgesamt 4000 € zur Verfügung stehen. Würde hingegen eine Erhöhung des Rahmens der ersten Kreditkarte beantragt, wäre eine Erhöhung auf mehr als 3000 € eher unwahrscheinlich.

Auch durch die unterschiedlichen Zeiträume der Abrechnung bietet eine zweite Kreditkarte einen Vorteil. Da sich der kostenfrei gewährte Kredit teilweise nach dem Tag der Ausstellung einer Kreditkarte richtet, kann die Abrechnung zeitlich verzögert werden, was für zusätzlichen finanziellen Spielraum sorgt.

Fazit zu unserem Kreditkarten-Vergleich

Mit einer Kreditkarte hat der Inhaber einen monatlichen Verfügungsrahmen und profitiert so von einer finanziellen Flexibilität. Mit einer Kreditkarte lassen sich weltweit Zahlungen tätigen und Bargeld abheben. Der Verfügungsrahmen der Kreditkarte ist von verschiedenen Faktoren wie der Bonität und dem Einkommen des Kreditkarteninhaber abhängig.

Wer eine Kreditkarte mit den garantiert besten Konditionen finden möchte, sollte vor der Beantragung einen Kreditkarten-Vergleich durchführen. Zudem darf vor der Vertragsunterzeichnung nicht darauf verzichtet werden, die anfallenden Gebühren genau zu prüfen.

MasterCard und Visa gehören aktuell zu den Kreditkarten, die weltweit die größte Akzeptanz genießen. Sie bieten sich für alle an, die flexibel und sicher Zahlungen tätigen möchten – sowohl im Inland als auch im Ausland.

FAQ - Häufige Fragen zum Thema Kreditkarten:

Welche ist die beste Kreditkarte

Die weltweit größte Akzeptanz haben MasterCard und Visa. Da verschiedene Kreditkartenarten zur Verfügung stehen, findet hier sicherlich jeder eine passende Bezahlkarte.

Sollte ich eine zweite Kreditkarte als Ersatzkarte beantragen?

Da sich das monatliche Limit mithilfe einer zweiten Kreditkarte erhöhen lässt, kann die Beantragung eines zweiten Kredits sinnvoll sein. So wird der Nutzer finanziell noch flexibler.

Wo finde ich die Kreditkartennummer?

Die Kreditkartennummer enthält Informationen zum Typ der Debit- oder Kreditkarte, sowie zum Kartenherausgeber und zur Prüfziffer. Die Nummer ist auf der Vorderseite der Visa oder MasterCard im unteren Bereich zu finden.

Wie schütze ich mich vor Kreditkartenbetrug?

Nutzer sollten besonders sensibel mit den eigenen Daten umgehen und die Kreditkarte niemals aus der Hand geben. Zudem muss die Kreditkartenabrechnung immer genau geprüft werden, damit Ungereimtheiten sofort auffallen. Im Verdachtsfall muss die Kreditkarte sofort gesperrt werden.

Was ist beim Gebrauch einer Kreditkarte wichtig?

Verbraucher dürfen niemals den Überblick über die Kosten verlieren, die durch Nutzung der Kreditkarte anfallen. Hier droht ansonsten schnell die Verschuldungsfalle.

homecrossmenuchevron-down