Flatex ist ein langjähriger Player im deutschen Online-Brokerage-Markt und zählt mit über 15 Jahren Erfahrung zu den etabliertesten Namen. Das Unternehmen hat sich einen Platz an der Spitze gesichert und ist mit über 2,5 Millionen Kunden in ganz Europa einer der größten Broker.

Als einziger Broker mit Sitz in Deutschland ist flatex sogar an der Börse notiert. Das Unternehmen ist bekannt für sein Pauschalgebührenmodell, obwohl es nicht mehr der günstigste Anbieter ist. Dennoch überzeugt es mit seiner Einfachheit und Transparenz, was viele Kunden schätzen. Neben der Größe und Preistransparenz bietet flatex eine breite Palette an Handelsmöglichkeiten, insbesondere im Bereich Aktien, Derivate und ETFs.

Flatex Bewertung

flatex

E-Mail-Adresse:

 info@flatex.de

Handelsangebot: 4,5/5
Trading Plattform: 4/5
Einzahlung: 5/5
Auszahlung: 5/5
Gebühren: 4/5

Ergebnis: Sehr Gut (4,5 von 5)

Zuletzt überprüft:

Dezember 2023

Merkmal
Flatex Daten
1 Gründung:
2006
2 Assets:
15.000+ Aktien, 1.300+ ETFs, 4.500+ Sparplänen, 40+ Fonds, 30+ Kryptos
3 Regulierung:
BaFin
4 Spread:
Variable Spreads ohne Kommissionen
5 Negativsaldoschutz:
Ja
6 Demokonto:
Ja, kostenlos verfügbar.
7 Trading Hebel:
Bis 1:30
8 Handelsplattform:
Flatex Trader, Stock Trader, WebFiliale, Green und Next
9 Mindesteinzahlung:
0€
flatex

Kurzüberblick zum Flatex

Flatex ist seit 2006 aktiv und zählt damit zu den ältesten Brokern auf dem deutschen Markt.

Mit über 2,5 Millionen Kunden ist flatex einer der größten Online-Broker Europas.

Flatex gilt als Erfinder des Pauschalgebührenmodells im Wertpapierhandel.

Das Handelsangebot in den Anlageklassen Aktien, Derivate und ETFs ist sehr umfassend.

Der Anbieter Flatex hat seinen Sitz in Deutschland und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert.

Besonderheit des Brokers ist seine Börsennotierung, die für zusätzliche Transparenz sorgt.

Was ist flatex?

flatex gehört zu den Urgesteinen unter den deutschen Online-Brokern. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis ins Jahr 1999 zurück. Als Broker ist flatex seit 2006 tätig und zählt damit zu den ältesten Trading-Anbietern Deutschlands.

Durch die Übernahme des niederländischen Wettbewerbers Degiro ist flatex zu einem der größten Online-Broker Europas aufgestiegen. 2,5 Millionen Kunden mit einem Anlagevermögen von rund 40 Milliarden nutzen den Broker für den Wertpapierhandel.

Seit 2020 notiert flatex im Prime Standard und im SDAX an der Frankfurter Börse. Das macht flatex zu einem der wenigen unabhängigen, börsennotierten Broker Europas.

Der Unternehmensname ist Programm. Er setzt sich aus den beiden Begriffen „flat“ (für „pauschal“) und „execution“ (für „Ausführung“) zusammen. Mit seinem Flatrate-Gebührenmodell machte flatex als einer der ersten Broker den Wertpapierhandel für Privatkunden einfach, transparent und preiswert. In den Folgejahren kopierten viele Wettbewerber das Pauschalpreismodell von flatex.

Das Produktangebot von flatex gehört zu den größten aller auf dem deutschen Markt vertretenen Online-Broker. Mit über 15.000 Aktien und mehr als einer Million Derivate bleibt in diesen Anlageklassen so gut wie kein Anlagewunsch unerfüllt.

Vor- und Nachteile von flatex in der Zusammenfassung

Vorteile:

Das Produktangebot ist bei Aktien, Derivaten und ETFs sehr groß.

Der Kauf und Verkauf von Sparplänen ist kostenlos.

In den Anlageklassen Derivate und ETFs werden viele Premium-Produkte kostenlos angeboten.

Kunden haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Handelsplattformen.

Der Broker hat einen deutschsprachigen und telefonisch erreichbaren Kundendienst.

flatex wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert und unterliegt der deutschen Einlagensicherung.

Der Broker ist börsennotiert und erfüllt damit sehr strenge Transparenz- und Informationspflichten.

Nachteile:

Die Order-Flatrate ist im Vergleich zu den Gebühren von Neobrokern recht hoch.

Das Angebot an Fonds und Kryptowährungen ist vergleichsweise gering.

Beliebte Handelsplattformen wie der MetaTrader oder TradingView stehen nicht zur Verfügung.

Ein- und Auszahlungen können nur per Überweisung stattfinden.

Die Handelsplattformen von flatex

flatex bietet seinen Kunden eine Auswahl an vier verschiedenen Handelsplattformen. Diese sind:

Die Standard-Plattform WebFiliale Classic,

die Ergänzungs-Plattform flatex-Trader 2.0,

die bekannte Plattform Stock3 und

die mobile App flatex next.

Alle vier Handelsplattformen richten sich an unterschiedliche Trader-Gruppen und unterscheiden sich durch ihren Funktionsumfang sowie ihre Kosten.

WebFiliale Classic

WebFiliale Classic ist die Standard-Handelsplattform für flatex-Kunden. Sie bietet den meisten Anlegern alle Funktionen, die sie für den Wertpapierhandel benötigen.

Als Pluspunkt der Standard-Plattform von flatex ist zu erwähnen, dass sie sich mit ihrem responsive Design an jedes Endgerät anpasst. Ob Desktop, Tablet oder Smartphone, mit der WebFiliale Classic hast Du auf jedem Gerät die optimale Übersicht über Dein Depot.

Als sehr hilfreich erweisen sich in der Praxis auch die multifunktionalen Watchlisten der Trading Plattform. Darüber kannst Du die Kurse von Wertpapieren an verschiedenen Börsen schnell und einfach im Auge behalten.

flatex-Trader 2.0

Der flatex-Trader 2.0 ist eine die WebFiliale Classic-Plattform ergänzende Trading-Software, die der Broker in Zusammenarbeit mit TeleTrader Software hervorgebracht hat. Der Trader 2.0 richtet sich vor allem an professionellere und anspruchsvollere Anleger, denen der Funktionsumfang der WebFiliale Classic nicht reicht. 

Flatex Trader 2.0
Flatex Trader 2.0

So stellt Dir der flatex Trader 2.0 eine breite Palette an nützlichen Werkzeugen zur Analyse von Wertpapieren und zur Umsetzung Deiner Trading-Strategien zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem Realtime-Push-Kurse, die Erstellung eigener Indikatoren, das Anlegen von eigenen Kurslisten und die Ordererteilung aus verschiedenen Ansichten heraus.

Den flatex-Trader 2.0 kannst Du im Rahmen einer kostenlosen vierwöchigen Testphase ausprobieren. Danach wird die Software kostenpflichtig und kann mit verschiedenen Paketen gebucht werden.

Stock3

Als dritte Trading-Alternative stellt Dir flatex Stock3 zur Verfügung. Stock3 ist ein bekanntes Börseninformations- und Tradingportal, das aus der Fusion der etablierten Anbieter GodmodeTrader und Guidants entstand. Mit Stock3 hast Du ein Portal zur Hand, das Dir alle erforderlichen Informationen und Analysemöglichkeiten bietet, um das Börsengeschehen im Überblick zu behalten.

Flatex Stock3
Flatex Stock3

Stock 3 stellt nicht nur Echtzeit-Marktdaten in Form von Kursen, Charts und Nachrichten, sondern auch mächtige Tools für die Analyse von Wertpapieren zur Verfügung. Zudem besitzt das Portal eine ausgezeichnete Suchfunktion, um passende Wertpapiere in allen Anlageklassen zu finden.

flatex next

flatex next nennt sich die App des Brokers für das mobile Trading von unterwegs. Zwar eignet sich die WebFiliale Classic Standard-Handelsplattform mit ihrem responsive Design auch für das Trading auf dem Smartphone. Doch die next-App wurde von Anfang an auf das mobile Trading ausgelegt und hat in der Bedienbarkeit einige Vorteile.

Flatex next App
Flatex next App – Quelle: www.flatex.de
Flatex next App 2
Flatex next App – Quelle: www.flatex.de

Mit der flatex next App bewahrst Du auf dem Smartphone den Überblick über alle Märkte und Anlageprodukte. Zudem punktet die App mit einer sehr einfachen Bedienung und einem hohen Sicherheitsniveau.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Sowohl die WebFiliale Classic als auch die next-App haben ein sehr gutes und übersichtliches Design.

Die WebFiliale Classic passt sich mit dem responsive Design an die Bildschirmgröße des Endgeräts an.

Durch die Freigabe von FaceID und TouchID wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Über multifunktionale Watchlisten können Wertpapiere an verschiedenen Börsenplätzen beobachtet werden.

Die next-App bietet alle wichtigen Funktionen für den Handel von unterwegs.

Nachteile:

Das Design der Weboberfläche kann an manchen Stellen nicht mit dem von Neobrokern mithalten.

Der Funktionsumfang von WebFiliale Classic und der next-App reicht nicht an die Möglichkeiten professioneller Handelsplattformen heran.

Mein Lieblings-Broker: Hier kannst Du in über 5.800 Märkten günstig traden:

4,9 / 5  
ZUM ANBIETER

(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Details zur Kontoeröffnung bei flatex

Die Eröffnung eines Handelskontos bei flatex ist sehr einfach und selbst für Personen, die zum ersten Mal einen Trading-Account bei einem Broker anlegen, ohne Vorkenntnisse innerhalb weniger Minuten zu erledigen.

Der Prozess bei flatex unterscheidet sich nicht von anderen Brokern. Zuerst füllst Du den Online-Kontoantrag aus und durchläufst im Anschluss eine Verifizierung. Nachdem Deine Angaben vom Broker überprüft wurden, erhältst Du die Zugangsdaten für Dein Konto. Dann musst Du nur noch Geld auf Dein Konto überweisen und kannst direkt ins Trading einsteigen.

Flatex Kontoeröffnung
Flatex Kontoeröffnung
Konditionen wählen
1

Konto erstellen

Zu Beginn der Kontoeröffnung gibst Du Deinen Vor- und Nachnamen sowie Deine Mobilnummer an. Im Anschluss erhältst Du einen SMS-Code zur Verifizierung der Telefonnummer.

Im nächsten Schritt wählst Du aus, ob es sich um ein Einzel- oder Gemeinschaftsdepot handeln soll. In Schritt 3 werden einige persönliche Daten abgefragt. Danach musst Du nur noch angeben, welche Arten der Kommunikation Du mit flatex erlaubst und die vertragsrelevanten Unterlagen herunterladen.

2

Verifizieren

Zur Verifikation stehen Dir bei flatex zwei Verfahren zur Auswahl: Das PostIdent- und das VideoIdent-Verfahren. Beim PostIdent-Verfahren wird Deine Identität in einer Filiale der Deutschen Post festgestellt. Das VideoIdent-Verfahren läuft hingegen digital über einen Video Call ab, bei dem Dein Bild mit dem Foto auf einem Ausweis abgeglichen wird.

3

Geld einzahlen

Bevor Deine Kontoeröffnung bei flatex abgeschlossen ist, musst Du in einem letzten Schritt noch eine Risikoeinstufung durchlaufen. Diese ist für Broker in Deutschland vorgeschrieben, um auf Basis ihres Vorwissens den Handel in den richtigen Risikoklassen sicherzustellen.

Sobald flatex Deine Daten und Deine Verifizierung überprüft hat, erhältst Du Deine persönlichen Kontozugangsdaten per SMS zugesandt. Nun kannst Du Geld auf Deinem neuen Handelskonto einzahlen. Als einzige Einzahlungsmöglichkeit bietet flatex derzeit die Banküberweisung an.

4

Trading starten

Nachdem Du Dein Handelskonto kapitalisiert hast, kannst Du in das Trading mit flatex einsteigen. Für Anfänger empfiehlt es sich, vor dem Handel mit Echtgeld erste „Gehversuche“ mit einem Trading Demokonto zu machen.

Flatex bietet Dir ein kostenloses und unbegrenzt nutzbares Demokonto, mit dem Du den echten Handel über die WebFiliale-Handelsplattform ohne jegliches Risiko simulieren kannst. Zudem gibt es ein separates Demokonto für das CFD Trading, das sich für alle Anleger empfiehlt, die noch keine Erfahrungen mit dem Handel von Differenzkontrakten haben.

Sicherheit und Regulierung von flatex

Im Unterschied zu vielen anderen Brokern, die aufgrund einer fehlenden Banklizenz bei der Depot- und Kontoführung auf die Zusammenarbeit mit einer Bank angewiesen sind, ist flatex eine volllizenzierte Bank. Das bedeutet, dass flatex nicht nur als Broker auftreten darf, sondern auch andere Finanzdienstleistungen, wie beispielsweise Kredite, an Kunden vergeben kann.

Aufgrund des Firmensitzes in Deutschland untersteht flatex der Kontrolle und Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie garantiert ein Höchstmaß an Transparenz und Sicherheit bei in Deutschland ansässigen Brokern.

Der noch größere Vorteil der Ansässigkeit von flatex in Deutschland ist die Zuständigkeit der bundesdeutschen Einlagensicherung. Sie garantiert Dir, dass Gelder bis zu 100.000€ auf dem Verrechnungskonto Deines Wertpapierdepots geschützt sind.

Zwar müssen diese Anforderungen alle in der Europäischen Union beheimateten Banken erfüllen, doch garantiert die Einlagensicherung in Deutschland ein höheres Maß an Sicherheit als ihre Pendants in anderen Ländern. Im Falle einer unzureichenden Deckung eines nationalen Einlagensicherungsfonds muss das jeweilige Land bei der Insolvenz eines Brokers einspringen.

Gibt es bei flatex eine Nachschusspflicht?

Nein, bei flatex musst Du keine Sorgen vor einer Nachschusspflicht beim Handel mit CFDs haben. Die Nachschusspflicht ist seit 2017 für Privatkunden in Deutschland verboten. Dieses von der BaFin verhängte Verbot garantiert, dass der maximale Verlust von Privatanlegern bei Hebelgeschäften auf den Kapitaleinsatz begrenzt bleibt.

Märkte bei flatex

flatex bietet seinen Kunden ein sehr breites Spektrum an handelbaren Märkten. Das Handelsspektrum des Brokers reicht von Aktien über ETFs und Fonds bis zu Derivaten. Auch CFDs und Kryptowährungen können über flatex gehandelt werden (mehr dazu im folgenden Abschnitt). Nur der Handel mit Anleihen, Forex (Devisen) und Rohstoffen wird vom Broker derzeit nicht angeboten.

Flatex Aktien Handelsangebot
Flatex Aktien Handelsangebot

Aktien und ETFs: flatex gehört zu den Brokern mit dem größten Angebot an Aktien und ETFs. Du hast die Qual der Wahl aus 15.000 Aktien aus aller Welt sowie 1.300 ETFs aller namhaften Fondsanbieter, darunter Amundi, DWS, iShares, J.P. Morgan, Vanguard und WisdomTree.

Fonds: Im Unterschied zu vielen anderen Online-Brokern kannst Du bei flatex neben ETFs auch in aktiv verwaltete Investmentfonds investieren. Mit einem Angebot von nur 40 Fonds ist das Handelsspektrum an Fonds bei flatex jedoch sehr übersichtlich. Die Fonds ermöglichen Investitionen in verschiedene Anlageformen, darunter Aktien, Anleihen und Themen.

Derivate: Unsere Erfahrung zeigt, dass vor allem Trader, die gerne mit Derivaten handeln, bei flatex voll auf ihre Kosten kommen. Mit über einer Million Hebelprodukten ist das Derivate-Angebot von flatex eines der umfangreichster aller Broker in Deutschland. Der Broker bietet ein breites Produktspektrum in dieser Anlageklasse an, das von Discount-Zertifikaten über Knock-out-Produkte bis zu Optionsscheinen reicht. Im Derivate-Handel arbeitet flatex mit zahlreichen renommierten Emittenten zusammen, darunter J.P.Morgan, Morgan Stanley, Société Générale und UBS.

Kryptowährungen: Auch den Handel mit Kryptowährungen bietet flatex inzwischen an. Im Unterschied zu den meisten anderen Brokern ist das Krypto-Trading bei flatex jedoch nur über sogenannte „Exchange Traded Notes“ möglich, die den Wert von Kryptowährungen nachbilden. Derzeit stehen Dir rund 30 solcher ETNs bei flatex zur Auswahl.

Sparpläne: Neben Einmalinvestments in verschiedene Wertpapiere ermöglicht flatex auch die Einrichtung von Sparplänen auf über 4.500 ETFs und Fonds. Damit gehört das Sparplanangebot des Brokers zu den größten auf dem deutschen Markt. Sparpläne auf Aktien und Kryptowährungen werden von flatex hingegen nicht angeboten.

Der Handel mit Differenzkontrakten

Als Kunde von flatex kannst Du CFDs auf Finanzinstrumente aus den folgenden Anlageklassen handeln:

Aktien

Anleihen

Indizes

Metalle

Rohstoffe

Währungen

Lediglich auf die Anlageklassen ETFs und Kryptowährungen bietet flatex keine Differenzkontrakte an. Mit rund 1.300 Basiswerten ist das CFD-Angebot von flatex recht umfangreich und kann sich sogar mit dem Angebotsumfang von spezialisierten CFD-Brokern messen lassen.

Das flatex CFD-Handelsangebot im Detail

Kernstück des CFD-Handelsangebots von flatex sind Aktien-CFDs. Der Broker bietet Dir rund 900 Differenzkontrakte auf Aktien aus Deutschland, Europa, den USA und aller Welt an. Die Höhe des Spreads ist von Aktie zu Aktie unterschiedlich.

Flatex CFD Handelsangebot
Flatex CFD Handelsangebot

Das Demokonto von flatex

flatex bietet Dir zwei verschiedene Arten von Demokonten an. Zum einen ein Demokonto für alle ungehebelten Wertpapiere und zum anderen ein Demokonto für den Handel mit CFDs. Beide Demokonten sind kostenlos und zeitlich unbefristet. 

Flatex Demokonto Benutzeroberfläche
Flatex Demokonto Benutzeroberfläche

Vor allem für Neulinge im CFD-Trading ist das Anlegen eines Demokontos unbedingt empfehlenswert, da Statistiken belegen, dass rund 75% aller Anleger beim Handel von Differenzkontrakten Geld verlieren. Das CFD-Demokonto von flatex ist vor diesem Hintergrund eine ausgezeichnete Möglichkeit, Dich mit den Handelsmechanismen im Allgemeinen und der Handelsplattform im Speziellen auseinanderzusetzen.

Unser flatex Test: Bewertung und Erfahrungen

Für eine detaillierte Beurteilung aller Aspekte haben wir unseren Broker-Test in acht Einzelkategorien unterteilt. Diese sind:

Anlageklassen & Märkte

Regulierung & Sicherheit

Plattformen & Software

Benutzerfreundlichkeit

Handelskonditionen & Kosten

Anmeldung

Ein- und Auszahlungsoptionen

Kundenservice

In den einzelnen Kategorien haben wir nicht nur unser eigenes Urteil gefällt, sondern auch die flatex Erfahrungen von Kunden des Brokers einfließen lassen. Das verschafft Dir in Summe ein sehr rundes Bild des Online-Brokers.

Anlageklassen & Märkte

Das Ergebnis unserer flatex Erfahrungen in Bezug auf das Handelsspektrum ist sehr gut. Vor allem in den Anlageklassen Aktien, Derivate, ETFs und Sparpläne überzeugt der Broker mit einem Produktangebot, das seinesgleichen sucht.

Mit rund 15.000 Aktien und 1.300 ETFs zählt flatex zweifellos zu denjenigen Brokern in Deutschland mit dem umfassendsten Aktien- und ETF-Angebot. Auch mit einem Angebot an 4.500 Sparplänen gehört flatex zu den Top-Brokern bei regelmäßigen Investments. Fast unschlagbar groß ist der Produktumfang von über einer Millionen Derivate. Selbst Profi-Tradern dürfte es schwerfallen, bestimmte Derivate nicht bei flatex zu finden.

Flatex Übersicht Märkte
Flatex Marktübersicht

In den Bereichen Fonds und Kryptowährungen ist das Produktspektrum von flatex hingegen eher überschaubar. Die etwa 40 Fonds und 30 Kryptowährungen stellen kein wettbewerbsfähiges Angebot dar. Andere Broker spielen mit mehr als 1.000 Investmentfonds und über 500 Kryptowährungen in einer ganz anderen Liga.

Nicht zuletzt ist bei flatex der Handel mit Anleihen, Forex und Rohstoffen nicht möglich. Falls Du gerne in Produkte dieser Anlageklassen investierst, ist flatex nicht der passende Broker für Dich.

Regulierung & Sicherheit

In puncto Regulierung und Sicherheit sind unsere flatex Erfahrungen ausgezeichnet. Der Broker hat seinen Sitz in Frankfurt am Main und wird folglich von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert, die einen sehr guten Ruf als strenge Aufsichtsbehörde genießt. 

Zudem ist flatex einer der wenigen börsennotierten Broker Europas. Das hat zur Folge, dass sich das Unternehmen an zahlreiche Offenlegungs- und Informationspflichten halten muss. Dies erhöht Deine Sicherheit als Anleger um ein Vielfaches gegenüber einem nicht börsennotierten Unternehmen. 

Nicht zuletzt garantiert der Sitz von flatex in Deutschland, dass Kundeneinlagen beim Broker der deutschen Einlagensicherung unterliegen. Sie garantiert Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000€ pro Konto und ist sehr solide kapitalisiert.

Plattformen & Software

Unser Test zeigt, dass flatex seinen Kunden eine große Vielfalt an Handelsplattformen zur Verfügung stellt. Die beiden proprietären Plattformen WebFiliale Classic (Desktop) und flatex next (Smartphone) werden durch den flatex-Trader 2.0 und Stock3 ergänzt. Damit hast Du als Kunde eine gute Auswahl, die für Dich persönlich passendste Handelsplattform auszuwählen.

Flatex Bedienelemente Abschnitt vergrößern
Flatex Abschnitt vergrößern

Für die meisten Anleger, vor allem Börsenneulinge, dürften die brokereigene Software von flatex ausreichen. Sie macht in unserem Test einen übersichtlichen und benutzerfreundlichen Eindruck. Zudem stellen sowohl WebFiliale Classic als auch flatex next alle Funktionalitäten zur Verfügung, die Privatanleger in der Regel benötigen.

Anspruchsvollere und professionellere Trader werden sich wahrscheinlich für den flatex-Trader 2.0 oder Stock3 als Handelsplattform entscheiden. Beide Plattformen bieten gegenüber der Standardsoftware von flatex einen deutlich erweiterten Funktions- und Analyseumfang.

Flatex Bedienelemente Chart Galerie
Flatex Bedienelemente

Zu bemängeln haben wir auf Basis unserer flatex Erfahrungen in Sachen Handelsplattformen lediglich, dass der Broker nicht die bekanntesten Plattformen im Programm hat. Weder der MetaTrader noch TradingView werden von flatex angeboten. Für viele Anleger, die bereits Erfahrung mit diesen Handelsplattformen gesammelt haben, könnte dies ein Grund sein, nicht zu flatex zu wechseln.

Benutzerfreundlichkeit

Hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit von flatex liefert unser Test ein gutes Gesamtergebnis. Die Website des Brokers ist sehr übersichtlich und gut leserlich aufgebaut. Die Navigation ist durchdacht, sodass alle wesentlichen Informationen innerhalb kürzester Zeit gefunden werden.

Vorbildlich ist vor allem die hohe Transparenz bei den Handelskonditionen. Während manche Broker ihre Gebühren in einem schwer auffindbaren Preis-Leistungsverzeichnis verstecken, gibt es bei flatex einen eigenen Menüpunkt „Preise“, unter dem alle Informationen zu den Trading-Kosten für die angebotenen Produkte zu finden sind.

Positiv fällt in unserem Test in Sachen Benutzerfreundlichkeit auch der FAQ-Bereich des Brokers auf. Hier werden Antworten auf zahlreiche, mehr oder weniger häufig vorkommende Fragen gegeben. Ein wertvoller Pluspunkt ist hierbei, dass die FAQ mit einer Suchfunktion gezielt durchsucht werden können.

Nicht zuletzt ist auch die Benutzerfreundlichkeit der Handelsplattformen sehr hoch. Vor allem die proprietären Plattformen WebFiliale Classic und flatex next wurden gezielt auf die Verwendung durch Börsenneulinge ausgelegt und stellen Anfänger im Wertpapierhandel vor keine Probleme.

Handelskonditionen & Kosten

Unser Test der Handelskonditionen von flatex ergibt, dass flatex preislich im Mittelfeld der auf dem deutschen Markt tätigen Broker einzuordnen ist. Mit Ordergebühren von pauschal 5,90€ für den Kauf und Verkauf von Aktien, ETFs und Kryptowährungen ist flatex deutlich teurer als Neobroker, die Order in diesen Anlageklassen häufig bereits für 1€ oder sogar kostenlos anbieten. Verglichen mit den Preisen anderer großer Anbieter, wie beispielsweise Comdirect oder Consors, ist flatex aber wiederum günstig.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass flatex seinen Kunden ein spezielles Angebot von rund 300 Premium-ETFs macht, in die Du ab einem Ordervolumen von 1.000€ kostenlos investieren kannst. Auch der Kauf und Verkauf von Sparplänen ist bei flatex kostenlos.

Bei Derivaten sind die Handelskonditionen abhängig vom jeweiligen Anbieter. Die Produkte der sogenannten „Premiumpartner“ von flatex werden vielfach kostenlos angeboten. Bei sonstigen Emittenten beträgt die Ordergebühr 5,90€ (bei einem Ordervolumen von weniger als 1.000€) bzw. 15,90€ (bei einem Ordervolumen von über 1.000€). Beim Derivate-Handel lohnt es sich somit, genauer hinzusehen, ob ein Produkt auch kostenlos oder zu geringen Kosten über einen Premiumpartner bezogen werden kann.

Im CFD-Handel verlangt flatex bei fast allen CFD-Arten nur den Spread, also die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis. Lediglich bei Aktien-CFDs kommt noch eine Kommission in Höhe von 0,05%, mindestens jedoch 5€ hinzu.

Anmeldung

Die Anmeldung eines neuen Kontos bei flatex ist sehr einfach und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Da die Erfassung von Daten zur Person und dem Trading-Knowhow von Kunden für Broker in Deutschland vorgeschrieben ist, ist der Umfang des Anmeldeprozesses bei flatex mit dem anderer Broker vergleichbar.

Als vorteilhaft stellt sich in unserem Test heraus, dass die Kontoanmeldung bei flatex vollständig digital erfolgen kann. Der Broker bietet neben dem PostIdent- auch das VideoIdent-Verfahren an. 

Im Unterschied zu vielen Brokern bietet flatex nicht nur die Eröffnung eines Einzelkontos, sondern auch eines Gemeinschaftskontos für zwei Personen an. Besonders für Ehepaare ist ein gemeinschaftliches Wertpapierkonto in der Praxis oft hilfreich. Nur der CFD-Handel ist nicht über ein Gemeinschaftskonto möglich.

Ein- und Auszahlungsoptionen

Als Zahlungsmöglichkeit steht Dir bei flatex ausschließlich die klassische Banküberweisung zur Verfügung. Damit ist das Spektrum an Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten erheblich kleiner als bei den meisten anderen Online-Brokern. Inzwischen zählen sowohl Kreditkarten als auch PayPal zu den Standard-Zahlungsoptionen der meisten Anbieter. Viele ermöglichen inzwischen auch Ein- und Auszahlungen über alternative Methoden wie Neteller oder Skrill.

Der Nachteil der klassischen Banküberweisung als Zahlungsmethode ist, dass sie im Vergleich zu anderen Methoden nicht besonders schnell ist. Oftmals vergehen zwei Bankarbeitstage, bis eine Überweisung ausgeführt ist. Für Anleger, die unter Zeitdruck ihr Handelskonto kapitalisieren oder Gewinne auf ihr Privatkonto zurücküberweisen wollen, keine gute Option.

Dieser Nachteil wird jedoch durch den Vorteil der Kostenfreiheit aufgewogen. Während alternative Zahlungsmethoden vor allem bei Auszahlungen bei vielen Brokern mit Kosten verbunden sind, zahlst Du bei flatex weder bei einer Ein- noch bei einer Auszahlung eine Gebühr.

Kundenservice

Unsere flatex Erfahrungen hinsichtlich des Kundendienstes fallen zweigeteilt aus. Positiv werten wir die Tatsache, dass der Broker einen deutschsprachigen Kundenservice hat, der auch telefonisch erreichbar ist. Beides ist bei Online-Brokern keine Selbstverständlichkeit. Der telefonische Kundendienst von flatex steht Kunden von Montag bis Freitag im Zeitraum von 8 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Alternativ kannst Du Dich auch per E-Mail an den Kundenservice wenden. Einen Live-Chat gibt es bei flatex nicht. Unserer Erfahrung nach stellt dies heutzutage ein Manko bei einem großen Online-Broker dar.

In Sachen Kundenservice wollen wir an dieser Stelle auch noch einmal den hervorragenden FAQ-Bereich von flatex erwähnen. Über ihn wird bereits ein Großteil häufiger Kundenfragen und -probleme im Vorfeld adressiert bzw. gelöst.

Die Kundenzufriedenheit mit dem Support von flatex hält sich jedoch in Grenzen. Auf dem großen Online-Bewertungsportal Trustpilot erreicht der Broker bei über 2.500 Bewertungen nur die akzeptable Gesamtnote 3,5 von 5 möglichen Sternen.

Viele der dort gelisteten flatex Erfahrungen von Kunden beziehen sich auch auf den Kundendienst. Die Urteile fallen gemischt aus. Während manche Kunden dem Support eine gute Qualität und hohe Kundenorientierung bescheinigen, sind andere sehr unzufrieden mit dem Auftreten und der Kompetenz der Service-Mitarbeiter.

Flatex Erfahrungen: Das ist unser Fazit

Auf Basis unserer flatex Erfahrungen kommen wir zum Schluss, dass flatex ein hervorragender Broker für alle Anleger und Trader ist, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Preisen und Leistungen haben wollen. flatex stellt in Summe eine gute Kombination aus einem ordentlichen Produktspektrum und vernünftigen Preisen dar.

Was das Produktspektrum bei Aktien, Derivaten und ETFs angeht, gehört flatex unserer Erfahrung nach zu den Brokern mit dem besten Angebot auf dem deutschen Markt. Falls Du gerne Finanzinstrumente aus diesen drei Anlageklassen handelst, wirst Du kaum einen besseren Broker finden.

Bei Fonds und Kryptowährungen ist das flatex Angebot jedoch unterdurchschnittlich. Zudem bietet der Broker keine Anleihen, Rohstoffe und Währungen zum Handel an. Für Trader mit Schwerpunkt in diesen Anlageklassen gibt es demnach passendere Broker.

In Bezug auf die Handelskonditionen ist flatex im Mittelfeld einzuordnen. Neobroker sind in der Regel günstiger, aber andere etablierte Broker meist teurer. Positiv werten wir, dass flatex in einigen Anlageklassen ein breites Angebot an kostenlosen Produkten hat.

In Sachen Trading-Software ist flatex mit vier unterschiedlichen Handelsplattformen gut aufgestellt. Nur Trader, die gerne mit professionellen Plattformen wie dem MetaTrader oder TradingView handeln, werden vom flatex-Angebot eher enttäuscht sein.

Nicht zuletzt ist flatex einer der besten Broker auf dem deutschen Markt hinsichtlich des Sicherheitsaspektes. Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens wird flatex als in Deutschland ansässiger Anbieter von der BaFin reguliert und unterliegt der deutschen Einlagensicherung. Zweitens ist der Broker börsennotiert, was Anlegern zusätzlich ein sehr hohes Maß an Transparenz und Sicherheit verschafft.

flatex bietet seinen Kunden ein sehr ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis.

Der Broker empfiehlt sich vor allem für Anleger, die gerne mit Aktien, Derivaten und ETFs handeln.

In den Bereichen Fonds und Kryptowährungen ist das Angebot vergleichsweise klein. Anleihen, Rohstoffe und Währungen werden gar nicht zum Handel angeboten.

Preislich ist flatex im Mittelfeld einzuordnen.

Der Broker bietet zwar vier Handelsplattformen an, hat aber nicht die bekanntesten Plattformen im Programm.

Mit Firmensitz in Deutschland und einer Börsennotierung in Frankfurt garantiert flatex ein sehr hohes Maß an Sicherheit.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu den flatex Erfahrungen

Was bedeutet die Börsennotierung von flatex?
+
Auf Kunden von flatex hat die Börsennotierung des Unternehmens keinen direkten Einfluss. Sie bedingt jedoch, dass sich der Broker an zahlreiche Offenlegungs- und Informationspflichten halten muss, die für Kunden ein erhöhtes Maß an Sicherheit und Transparenz bedeuten.
Welche Gebühren verlangt flatex?
+
Das Gebührenmodell von flatex ist sehr einfach. In fast allen Anlageklassen verlangt der Broker für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren eine Pauschalgebühr von 5,90€. Diese ist unabhängig von der Ordergröße. Bei Derivaten richtet sich die Gebühr jedoch nach der Größe der Order. In mehreren Anlageklassen, beispielsweise bei Derivaten und ETFs, bietet flatex die Produkte von Premium-Partnern kostenlos an.
Über welche Plattformen kann ich bei flatex handeln?
+
flatex bietet Dir vier verschiedene Handelsplattformen , davon zwei proprietäre und zwei von externen Partnern. Die sehr beliebten Plattformen MetaTrader und TradingView sind jedoch nicht Teil des Programms von flatex.
Welche Zahlungsoptionen gibt es bei flatex?
+
Derzeit steht Dir bei flatex nur die klassische Banküberweisung für Ein- und Auszahlungen zur Verfügung. Andere Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder PayPal werden vom Broker nicht akzeptiert.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.