Ohne eigenes Geld mit großen Summen an den Kapitalmärkten handeln und dabei auch noch einen Großteil der Gewinne behalten – das klingt nach dem Traum vieler Trader. Tatsächlich kann er heutzutage zumindest teilweise in Erfüllung gehen, und zwar mit sogenannten „Prop Trading Firmen“.

Sie ermöglichen es qualifizierten Tradern, ihre Fähigkeiten an der Börse unter Beweis zu stellen und mit firmeneigenem Kapital hohe Renditen zu erwirtschaften. Doch ins Prop Trading einzusteigen und dort dauerhaft zu überleben, ist alles andere als einfach. Trader müssen strenge Qualifikationskriterien erfüllen und dauerhafte Erfolge vorweisen.

Fremdkapital Trading Titelbild

Kurzüberblick: Prop Trading

Prop Trading Firmen lassen qualifizierte Trader mit ihrem firmeneigenen Kapital handeln.

Als Gegenleistung für die Bereitstellung des Kapitals müssen Trader zwischen 10 und 50% ihrer Gewinne an die Prop Trading Firma abgeben.

Zudem verlangen viele Firmen Aufnahme- und laufende Gebühren.

Für die Zulassung bei einer Prop Trading Firma müssen Trader ein hartes Qualifikationsverfahren durchlaufen.

Nach der bestandenen Qualifikation können sich Trader über verschiedene Karrierelevel hocharbeiten und bekommen dabei mehr Kapital zur Verfügung gestellt.

Viele Prop Trading Firmen investieren viel Zeit und Geld in die Weiterbildung ihrer Trader.

Was ist Prop Trading?

Der englische Begriff „Prop Trading“ ist die Kurzform von „Proprietary Trading“, was sinngemäß übersetzt nichts anderes als „Eigenhandel“ bedeutet. Eine Prop Trading Firma handelt somit nicht im Auftrag von Kunden mit deren Geld, sondern mit ihrem eigenen Kapital.

Die Anbieter investieren in alle verfügbaren Anlageklassen, von Aktien über Anleihen und Devisen bis zu Derivaten. Der Handel findet entweder über die Börse oder OTC (Over-the-Counter) statt.

Einige Prop Trading Firmen beschäftigen ihre eigenen Trader, bei denen es sich in der Regel um hochprofessionelle und erfahrene Händler handelt. Zahlreiche Firmen ermöglichen es aber auch externen Tradern, mit dem unternehmenseigenen Kapital zu handeln.

Voraussetzung dafür ist das Bestehen eines strengen Aufnahmeprozesses, der dafür sorgen soll, dass nur hochklassige Trader an Bord kommen. Als Gegenleistung für die Möglichkeit des Tradings mit fremdem Kapital, musst Du als externer Prop Trader einen Teil Deiner Gewinne der Prop Trading Firma überlassen.

Prop-Trading Funktionsweise Fremdkapital
Grafik: Funktionsweise Prop-Trading

Wie funktioniert Prop Trading?

Wie im letzten Abschnitt dargestellt, musst Du Dich als Prop Trader bei einer Trading Firma bewerben und einen Eignungstest durchlaufen, um mit dem Kapital der Firma handeln zu dürfen. Jede Prop Trading Firma hat ihre eigenen Qualifikationsprüfungen. Bei vielen von ihnen musst Du anhand Deiner bisherigen Trading-Erfahrungen und -Erfolge darstellen, dass Du als Prop Trader infrage kommst.

Wenn Du die Aufnahmeprüfung bestehst, bekommst Du von der Prop Trading Firma Kapital zum Handeln zur Verfügung gestellt. In welcher Höhe, hängt sowohl von der Firma selbst als auch von Deiner Erfahrung als Trader ab.

Die von Dir erwirtschafteten Gewinne musst Du mit dem Prop Trading Anbieter in einem bestimmten Verhältnis teilen. Bei den meisten Anbietern liegt die Gewinnbeteiligung der Trader zwischen 60 und 90%. Das Verlustrisiko trägt zur Gänze die Prop Trading Firma.

Prop Trading Anbieter unterscheiden sich auch in Bezug auf die von den Tradern handelbaren Finanzprodukte und erlaubten Trading-Strategien. Während Du bei manchen Firmen einen sehr großen Freiraum hinsichtlich des Tradings genießt, machen andere sehr strikte Vorgaben in Bezug auf Produkte und Strategien.

Prop Trading Geschäftsmodell

Die Geschäftsmodelle von Prop Trading Firmen basieren auf 3 Einnahmequellen: Aufnahmegebühren, laufende Gebühren und Gewinnbeteiligungen. Während für die meisten Firmen Gewinnbeteiligungen die größere Rolle spielen, verdienen andere mehr an den Aufnahme- oder laufenden Gebühren.

Die Funktionsweise der Gewinnbeteiligung habe ich Dir bereits zuvor erklärt. Als Gegenleistung für die Zurverfügungstellung des Handelskapitals musst Du der Prop Trading Firma einen Teil Deines Gewinns abgeben (meist zwischen 10 und 30%).

Viele Prop Trading Firmen verdienen aber auch gutes Geld über Aufnahmegebühren. In der Hoffnung, schnell mit großen Summen handeln zu können, sind viele Trader bereit, mehrere Hundert Euro für die Aufnahme bei einer Prop Trading Firma zu bezahlen. Eine Aufnahme ist aber keineswegs garantiert. Der Auswahlprozess ist bei fast allen Firmen gnadenlos und nur ein sehr geringer Prozentsatz der Bewerber übersteht ihn.

Informiere Dich deshalb im Voraus darüber, welche Aufnahmevoraussetzungen Du als Prop Trader bei einer Firma erfüllen musst. Wenn Du Dir bei einem oder mehreren Punkten nicht sicher bist, stehen Deine Chancen auf eine Aufnahme eher schlecht. In der Regel kannst Du Dir dann die Aufnahmegebühr sparen.

Neben einer Gewinnbeteiligung verlangen manche Prop Trading Firmen auch laufende Gebühren. Diese bezahlst Du vor allem für den Zugriff auf das Handelskapital und Ausbildungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Webinare.

9 Beliebte Prop Trading Firmen

In den letzten Jahren sind neue Prop Trading Firmen wie Pilze aus dem Boden geschossen. Heutzutage hast Du als Trader die Qual der Wahl zwischen Dutzenden verschiedenen Anbietern, die sich zum Teil stark voneinander unterscheiden.

Bei der Auswahl des für Dich geeignetsten Prop Trading Anbieters rate ich Dir, möglichst viele der folgenden Fragen zu klären:

Mit welchen Finanzinstrumenten kann ich handeln?

Wie hoch ist die Gewinnbeteiligung?

Wie hoch sind die einmaligen und laufenden Kosten?

Welche Einschränkungen gibt es beim Trading?

Wie lange dauert die Qualifizierung als Trader?

Wie sind meine Karrierechancen?

Wie wird der Anbieter von anderen Tradern gesehen?

In diesem Abschnitt stelle ich Dir einige der wichtigsten Prop Trading Firmen vor und gehe auf ihre individuellen Vor- und Nachteile ein:

1. Apex Trader

Apex Trader Funding

Apex Trader ist zweifellos eine der außergewöhnlichsten Prop Trading Firmen. Der Anbieter wurde 2021 von Darell Martin mit dem Ziel gegründet, eine Gemeinschaft von Händlern zu schaffen, die in Summe gute Handelsergebnisse erzielt. Hinter Apex Trader steht das ursprüngliche Unternehmen von Martin, das Apex Investing Institute, eine große Trader-Community mit über 30.000 Mitgliedern in mehr als 150 Ländern.

Apex Trader erfreut sich unter Prop Tradern großer Beliebtheit, da es einer der Anbieter mit den attraktivsten Konditionen ist. Die ersten 25.000 US-Dollar Gewinn darfst Du als Trader vollständig behalten und von den darüber hinausgehenden Gewinnen musst Du lediglich 10% abgeben.

Als Trader erhältst Du eine kostenfreie Lizenz für den NinjaTrader. Zudem gibt es bei Apex Trader keine oder kaum Einschränkungen in Bezug auf die Trading-Zeit, das Scaling und die Drawdowns. Nicht zuletzt verfügt die Prop Trading Firma über einen sehr kompetenten Support.

Vor- und Nachteile von Apex Trader

Vorteile:

Zahlreiche Trader-Pakete mit niedrigen Kosten

Hohe Gewinnbeteiligung

Sehr geringe Einschränkungen beim Trading

23 Stunden Handel täglich

Kostenlose NinjaTrader-Lizenz

Hervorragender Support

Nachteile:

Live Trailing Drawdown

Gefahr undisziplinierten Handelns wegen Rabatten

2. Earn2Trade

Earn2Trade

Die Prop Trading Firma Earn2Trade wurde 2017 gegründet. Neben dem Hauptsitz in Sheridan im US-Bundesstaat Wyoming hat Earn2Trade auch eine Niederlassung in Dubai, die sich an nicht-amerikanische Trader richtet.

Earn2Trade ist ein auf den Futures-Handel spezialisierter Prop Trading Anbieter. Sehr positiv zu werten ist, dass der Anbieter seinen Tradern viele Ressourcen bereitstellt, um das Trading zu lernen. Ein Team aus professionellen Mentoren hilft Dir dabei, möglichst erfolgreich ins Futures Trading einzusteigen. Zudem überzeugt Earn2Trade mit einem umfangreichen Bildungsangebot aus Videos und Webinaren.

Das Angebot an unterschiedlichen Trader-Paketen ist groß, sodass jeder Trader das individuell passendste Paket finden kann. Außerdem gehört Earn2Trade mit einer Gewinnbeteiligung von 80% zu den für Trader attraktiveren Prop Trading Anbietern. Nicht zuletzt erhältst Du als Trader eine kostenlose NinjaTrader-Lizenz.

Vor- und Nachteile von Earn2Trade

Vorteile:

Überdurchschnittlich hohe Gewinnbeteiligung

Kostenlose NinjaTrader-Lizenz

Weitreichendes Bildungsangebot

Kompetenter Support

Nachteile:

Kein kostenloses Trading Demokonto

Kein deutschsprachiger Kundendienst

3. 5%ers

The5%ers

Das 5%ers Funding Traders & Growth Program wurde 2016 vom Forex-Daytrader Gil Ben Hur gegründet. Besonderheit dieses Prop Trading Anbieters ist, dass er Dir die Möglichkeit bietet, eine besondere Trader-Karriere zu machen. Bei 5%ers gibt es einen Hyper-Wachstumsplan, mit dem Du Dein Handelskapital auf bis zu vier Millionen US$ erhöhen kannst. 5%ers ermöglicht den Handel in den Anlageklassen Forex, Indizes und Metalle.

Im Unterschied zu anderen Prop Trading Firmen gibt es bei 5%ers keine Trading-Pakete, sondern drei sogenannte „Funding Journeys“, die sich an die unterschiedlichen Erfahrungshintergründe und Handelsstile von Tradern richten.

Das erwähnte Hyper Growth-Programm richtet sich an erfahrene Trader, die regelmäßig aktiv handeln. Für Trader, die vorwiegend im Hebel-Trading tätig sind, ist das High Stakes Programm das Richtige. Und das Bootcamp ist das Einstiegsprogramm für Trader, die noch in der Ausbildungs- bzw. Findungsphase sind.

Vor- und Nachteile von 5%ers

Vorteile:

Große Trader-Community

Halten über Nacht/Wochenende erlaubt

Bis zu 4 Millionen € Trading-Kapital

MetaTrader 5 als Handelsplattform

Enge Spreads

Nachteile:

Teilweise niedrige Gewinnbeteiligung

Relativ niedrige Hebel

Kein deutschsprachiger Kundendienst

4. The Trading Pit

The Trading Pit

Bei The Trading Pit handelt es sich um eine noch sehr junge Prop Trading Firma mit Sitz in Liechtenstein. Im Unterschied zu den meisten anderen Prop Trading Anbietern unterliegt The Trading Pit der Regulierung durch EU-Behörden. Die 2022 gegründete Firma ermöglicht derzeit den Handel mit Futures und Forex, will aber in Kürze auch das Trading mit Aktien und Kryptowährungen ermöglichen.

Eine der Besonderheiten von The Trading Pit ist das sehr breite Spektrum angebotener Trading Plattformen. Mit ATAS, Bookmap, Quantower und Rithmic stehen Dir gleich vier Plattformen zur Auswahl. 

Als Trader kannst Du Dich zwischen vier verschiedenen Trading-Paketen entscheiden, deren einmalige Kosten zwischen 99 und 999€ liegen. Die Gewinnbeteiligung bei The Trading Pit liegt bei eher niedrigen 70%. Nicht zuletzt punktet die junge Prop Trading Firma mit einer lebendigen Support-Community und einem breiten Angebot an Lehrmitteln.

Vor- und Nachteile von The Trading Pit

Vorteile:

Regulierung durch EU-Behörden

Halten über Nacht/Wochenende erlaubt

Große Support-Community

Zuverlässiger Kundenservice

Breites Angebot an Handelsplattformen

Hohe Flexibilität beim Durchlaufen der Trader-Level

Nachteile:

Relativ niedrige Gewinnbeteiligung

5. FTMO

FTMO

FTMO ist einer der ältesten und größten Prop Trading Anbieter in Europa. Das in Prag ansässige Unternehmen wurde 2014 gegründet und begeistert heute eine weltweite Trader-Community aus über 180 Ländern. Mit mehr als 16 Millionen Trades pro Monat ist FTMO ein Schwergewicht in der europäischen Prop Trading Szene.

Wie viele andere Anbieter konzentriert sich auch FTMO als Forex-Broker auf den Devisenhandel, bietet darüber hinaus aber auch das Trading in anderen Anlageklassen wie Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffen an. 

Mit einer Gewinnbeteiligung von 80% ist FTMO zweifellos eine der für Trader attraktivsten Prop Trading Firmen. Als besonders erfolgreicher Trader, der alle Bedingungen des Skalierungsplans erfüllt hat, profitierst Du sogar von einer Gewinnbeteiligung von 90% und einem um 25% erhöhten Kapitalkonto.

Nicht zuletzt punktet FTMO mit seinem Angebot an Handelsplattformen. Mit dem MetaTrader 4, dem MetaTrader 5 und dem cTrader stehen Dir gleich drei der professionellsten Trading-Plattformen zur Verfügung. Erwähnt werden muss auch, dass der tschechische Prop Trading Anbieter in den letzten Jahren zahlreiche Auszeichnungen gewonnen hat.

FTMO Kundenbereich Benutzeroberfläche
FTMO Kundenbereich Benutzeroberfläche

Vor- und Nachteile von FTMO

Vorteile:

Sehr großer und etablierter Anbieter

Breites Angebot an Anlageklassen

Hohe Gewinnbeteiligung von 80 – 90%

Drei Handelsplattformen zur Auswahl

Keine Beschränkungen der Positionsgröße

Kostenloses Trading-Demokonto

Nachteile:

Zweistufiger Testprozess für Trader

6. Topstep Trader

Top Step Trader

TopStep Trader ist eine 2012 in Chicago vom Trader Michael Patak gegründete Prop Trading Firma. Im Unterschied zu anderen Prop Trading Anbietern fokussiert sich TopStep Trader ausschließlich auf den Handel von Top-Futureskontrakten, beispielsweise auf Indizes, Devisen, Gold und Agrarprodukte. Als Handelsplattformen stehen Dir bei TopStep Trader der NinjaTrader und Quantower zur Verfügung.

Um in den Futures-Handel mit TopStep Trader einzusteigen, musst Du das sogenannte „The Trading Combine“ Programm absolvieren. Dabei handelt es sich um ein experimentelles Lern- und Bewertungsprogramm, das Deine Fähigkeiten im Trading testet und Dich dabei unterstützt, bestimmte Handelsziele zu erreichen.

Mit einer Gewinnbeteiligung von bis zu 90% macht TopStep Trader ein überdurchschnittlich attraktives Angebot. Hinzu kommt, dass die ersten 5.000$ Gewinn zu 100% an Dich ausgeschüttet werden.

Nicht zuletzt wird bei TopStep Trader die Qualifizierung der Prop Trader großgeschrieben. Aus diesem Grund gibt es kostenlose Coachings durch erfahrene Trader, einen umfangreichen Weiterbildungsbereich sowie personalisierte Statistiken und Tipps zur Verbesserung Deiner Leistung.

Vor- und Nachteile von Topstep Trader

Vorteile:

Sehr hohe Gewinnbeteiligung

Gute Weiterbildungsangebote für Trader

Kostenloses Trading-Demokonto

Einstufiges Bewerbungsverfahren

Bonus bei der ersten Auszahlung

Exklusive Geschenke bei Erzielung von Trading-Meilensteinen

Nachteile:

Beschränkung auf Futures-Kontrakte

Zusatzkosten für das Abonnement von Börsendaten

Hohe Mindesteinzahlung von 150€ pro Monat

7. Heldental

Heldental

Die niederländische Prop Trading Firma Heldental bezeichnet sich selbst als größte Eigenhandelsfirma in Europa, gemessen an der Anzahl aktiver Händler. Die Mission von Heldental ist es, allen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich zum erfolgreichen Trader zu entwickeln. Dementsprechend richtet sich das Karriereprogramm der Firma an ein sehr breites Personenspektrum, von Studenten über Freiberufler bis zu Arbeitnehmern.

Wie bei anderen Prop Trading Firmen durchlaufen Trader auch bei Heldental ein mehrstufiges Karriereprogramm, das auf höheren Leveln mit immer größeren Handelskapitalvolumina verbunden ist. Zudem erhöht sich auch die Gewinnbeteiligung der Trader mit jeder neuen Karrierestufe von 50% in Stufe 1 bis 80% in Stufe 4.

Da sich Heldental an einen sehr breiten Personenkreis richtet, wird großer Wert auf die Ausbildung gelegt. Sie stellt eine Mischung aus einem Theorieteil in Form von Videotrainings und einem Praxisteil in Form von Live-Trainings dar.

Nicht zuletzt unterscheidet sich Heldental auch in der Breite des Anlagespektrums von anderen Prop Trading Firmen. Hier kannst Du neben Forex auch mit Aktien, ETFs und Kryptowährungen handeln.

Vor- und Nachteile von Heldental

Vorteile:

Sehr großes Spektrum an Tradern

Breites Anlagespektrum

Hohe Gewinnbeteiligung in höchster Karrierestufe

Sehr gutes Ausbildungsmodell

Eigene Handelssoftware

Nachteile:

Niedrige Gewinnbeteiligung in unterster Karrierestufe

8. Uprofit

uprofit

Uprofit ist ein auf den Handel mit Futures spezialisierter Prop Trading Anbieter. Über diese Firma kannst Du Futures-Kontrakte der Börsen CBOT, CME, COMEX und NYMEX handeln.

Uprofit bietet Tradern vier verschiedene Handelspakete an, die sich im Wesentlichen in Bezug auf das zur Verfügung gestellte Kapital unterscheiden. Sie reichen vom Basic Program mit nur 9.000$ Kapital bis zum Premium Program mit 200.000$ Kapital.

Die Prop Trading Firma punktet bei vielen Trader durch ihre relativ guten Konditionen. Neben einer kurzen Evaluierungszeit von nur fünf Tagen erhältst Du die NinjaTrader-Lizenz gratis und musst nur eine einmalige Gebühr in Höhe von 150 bis 250$ für den Daten-Feed bezahlen. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass Uprofit eine relativ hohe Monatsgebühr für die Bereitstellung von Kapital und Schulungsprogrammen veranschlagt.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Mehrere Trader-Pakete

Schneller Evaluierungsprozess der Trader

Sehr gute Bewertungen durch Trader

Nur einmalige Kosten für Daten-Feed

Leistungsstarke Trading-Plattform

Nachteile:

Relativ hohe monatliche Kosten

9. Leeloo Trading

Leeloo Trading

Leeloo Trading ist ein im Jahr 2016 gegründeter Prop Trading Anbieter aus dem US-Bundesstaat Montana. Wie die meisten anderen Prop Trading Firmen ist auch Leeloo Trading auf den Handel von Futures-Kontrakten spezialisiert. Trader haben hier eine große Zahl an handelbaren Terminmärkten zur Auswahl.

Das Unternehmen schreibt sich auf die Fahne, sehr viel in die Professionalisierung seiner Trader zu investieren. Leeloo Trading bietet deshalb einen umfangreichen Weiterbildungsbereich.

Hinzu kommt, dass dieser Prop Trading Anbieter ein sehr breites Spektrum an Trading-Paketen besitzt, das von 25.000$ bis zu 300.000$ an Kapital reicht.

Vor- und Nachteile von Leeloo Trading

Vorteile:

Sehr große Auswahl an Trading-Paketen

Vergleichsweise niedrige Gewinnziele

Umfangreicher Weiterbildungsbereich

Kostenloses, 14-tägiges Demo

Nachteile:

Keine deutschsprachige Website

Kein deutschsprachiger Support

Veraltete und unübersichtliche Website

Prop Trading mit Aufnahmeverfahren

Bei der großen Mehrheit der Prop Trading Firmen musst Du ein Aufnahmeverfahren bestehen, um als Trader anfangen zu dürfen. Die meisten dieser Aufnahmeverfahren bestehen aus einem mehrstufigen Prozess an sogenannten „Challenges“ (Herausforderungen), bei denen Du Dein Geschick und Können als Trader beweisen musst.

Sehr häufig musst Du über einen Zeitraum von einem oder zwei Monaten mit Deinen Trades eine gewisse Zielrendite unter gewissen Vorgaben (z. B. maximaler Tagesverlust) erwirtschaften. Um sicherzustellen, dass Deine Rendite nicht nur auf Glück zurückzuführen ist, musst Du in der Regel zwei Challenge-Phasen durchlaufen.

Wenn Du das Aufnahmeverfahren einer Prop Trading Firma bestanden hast, beginnst Du meist auf der untersten Trader-Stufe. Durch erfolgreiches Trading kannst Du Dich jedoch auf höhere Stufen „hocharbeiten“. Das bringt Dir den Vorteil, dass Du meistens mehr Handelskapital zur Verfügung gestellt bekommst und eine höhere Gewinnbeteiligung erhältst.

Prop-Trading Konto Erhalten Prozess Aufnahmeweg
Grafik: Prop-Trading Aufnahmeweg

Prop Trading ohne Aufnahmeverfahren

Prop Trading Firmen ohne Aufnahmeverfahren sind eher die Ausnahme, schließlich wollen alle Anbieter in irgendeiner Form sicherstellen, dass nur qualifizierte Trader zu ihnen an Bord kommen. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, ohne ein Aufnahmeverfahren bei einem Prop Trading Anbieter unterzukommen.

Die erste Möglichkeit sind sehr große Prop Trading Institutionen, die jedoch extrem selektiv bei der Auswahl ihrer Trader vorgehen. Um bei so einem renommierten Prop Trading Unternehmen angenommen zu werden, musst Du eine lange Historie als erfolgreicher Trader vorweisen können.

Die zweite Möglichkeit sind Prop Trading Firmen, die sehr genaue Handelsvorschriften und ein striktes Risikomanagement haben. Dadurch stellen sie sicher, dass durch „unqualifizierte“ Trader keine zu hohen Verluste entstehen. Zudem verlangen diese Prop Trading Anbieter in der Regel höhere Gebühren und Gewinnbeteiligungen.

Prop Trading: Allgemeine Vor- und Nachteile

Vorteile des Prop Tradings:

Keine Verluste: Beim Prop Trading erleidest Du keine Verluste, da Du nicht mit Deinem eigenen Kapital handelst. Verluste können sich lediglich durch nicht erstattete Gebühren ergeben.

Höheres Renditepotenzial: Prop Trading Firmen haben die volle Kontrolle über ihr Trading, da sie sich nicht an Kundeninteressen orientieren müssen oder an Regulierungen gebunden sind. Das eröffnet ihnen höhere Renditechancen als anderen Finanzdienstleistern.

Hohe Flexibilität: Prop Trading Firmen genießen ein höheres Maß an Freiheit bei der Wahl ihrer Handelsinstrumente und -strategien. Im Gegensatz zu stark regulierten Finanzdienstleistern wie Banken müssen Prop Trading Anbieter nur wenige Regularien einhalten.

Gute Verdienstmöglichkeiten: Bei den meisten Prop Trading Firmen erhalten Trader eine Gewinnbeteiligung von 70 bis 90%. Bei einem hohen Handelsvolumen ergeben sich dadurch hohe Verdienstchancen.

Attraktive Karrieremöglichkeiten: Erfolgreiche Trader haben bei Prop Trading Firmen gute Chancen, in kurzer Zeit eine steile Karriere zu machen. Zudem fördern Firmen sehr häufig ihre Trader mit maßgeschneiderten Aus- und Weiterbildungsprogrammen.

Rasche Innovationen: Prop Trading Firmen sind in der Regel deutlich kleiner als institutionelle Finanzdienstleister. Das macht sie wendiger und innovativer.

Nachteile:

Hohes Risiko: Prop Trading Firmen tragen allein das gesamte Risiko ihres Tradings. Bei unerwartet starken Verlusten kann das zur Insolvenz einer Firma führen.

Starke Spezialisierung: Die meisten Prop Trading Unternehmen sind auf bestimmte Anlageklassen und/oder Handelsstrategien spezialisiert. Für Trader kann das eine starke Einschränkung der Handelsmöglichkeiten bedeuten.

Keine Langfristigkeit: In der Regel basiert Prop Trading auf Daytrading. Nur mit dem sehr kurzfristigen Handel von Wertpapieren kannst Du die hohen Renditeanforderungen von Prop Trading Anbietern erzielen.

Mangelhafte Transparenz: Prop Trading Firmen unterliegen nicht den gleichen Offenlegungspflichten wie große Finanzdienstleister. Für Trader erhöht das die Schwierigkeit der Beurteilung dieser Trading-Firmen.

Unklare Kosten: Bei vielen Prop Trading Anbietern wissen Trader im Voraus nicht genau, mit welchen Kosten sie rechnen müssen. Vor allem bei Anbietern, die Geld für den Aufnahmeprozess verlangen, sind die Gesamtkosten oft unklar.

Hohe Steuern: Gewinne aus dem Prop Trading unterliegen der Einkommens- und nicht der Kapitalertragsteuer. Das kann zu einer deutlich höheren persönlichen Steuerlast führen.

Bekannte Prop Trading Strategien

In Zeiten computergestützter Handelssysteme ist die Vielzahl an Prop Trading Strategien kaum zu überblicken. Im vorliegenden Beitrag will ich deshalb nur einen groben Überblick über die wichtigsten Handelsstrategien geben.

Wichtig zu wissen ist für Trader, dass sie bei vielen Prop Trading Firmen sehr strikte Strategievorgaben einhalten müssen. Trader, die glauben, sie könnten überall ihre persönliche „Note“ einbringen, werden eine herbe Enttäuschung erleben.

Bevor Du Dich bei einem bestimmten Prop Trading Anbieter bewirbst, solltest Du deshalb im Vorfeld klären, welche Trading-Strategien bei ihm zulässig sind. Falls Deine bevorzugte(n) Strategie(n) nicht dabei sind, handelt es sich zweifellos nicht um den richtigen Anbieter für Dich.

Arbitrage Trading

Beim Arbitrage Trading geht es darum, Preisunterschiede eines Wertpapiers auf verschiedenen Märkten auszunutzen. Bei dieser Prop Trading Strategie kaufst Du ein Wertpapier an einem Handelsplatz, um es unmittelbar danach an einer anderen Börse zu einem höheren Kurs zu verkaufen (oder andersrum).

Gemäß der Theorie effizienter Märkte dürfte das Phänomen der Arbitrage eigentlich nicht existieren. Nach meiner langjährigen Erfahrung als Trader tritt es in der Praxis trotzdem häufig auf.

Versierte Prop Trader schaffen es, diese Marktineffizienz zu ihren Gunsten auszunutzen. Arbitrage-Möglichkeiten gibt es in allen Anlageklassen. Besonders häufig ergeben sich Chancen zum Arbitrage-Trading im Forex-Markt. Im Devisenhandel kannst Du bereits kleinste Preisunterschiede nutzen, um Gewinne zu erwirtschaften.

Arbitrage Trading Funktion Schema
Grafik: Arbitrage Trading

Klassische Trendfolge

Die klassische Trendfolge gehört zu den beliebtesten Strategien im Prop Trading. Eine alte Börsenweisheit besagt schließlich „The trend is your friend“. Das bedeutet, im Börsenalltag ist die Wahrscheinlichkeit generell höher, dass sich ein Trend fortsetzt, als dass er sich umkehrt. Diese Weisheit kannst Du durch Trendfolge-Trading in bares Geld umsetzen.

Ein Vorteil einer klassischen Trendfolge-Strategie ist die Vielzahl an technischen Indikatoren zur Identifizierung von Trends. So kannst Du unter anderem gleitende Durchschnitte, Bollinger Bänder, die Moving Average Convergence Divergence (MACD) und den Relative Strength Index (RSI) einsetzen, um Kurstrends festzustellen.

Sinnvoll den Trend handeln im Trading durch technische Analyse Infografik
Grafik: Trend richtig Traden

Hochfrequenzhandel (HFT)

Der Hochfrequenzhandel (auf Englisch „high frequency trading“ oder „HFT“) ist eine algorithmische, computergestützte Handelsmethode, bei der in sehr kurzen Zeiträumen sehr große Volumina an Finanzinstrumenten gehandelt werden. Beim HFT werden innerhalb von Millisekunden durch Computerprogramme auf Basis von Algorithmen Tausende Kauf- und Verkaufsaufträge ausgeführt.

Diese Form des Prop Tradings ist nur sehr professionellen Firmen vorbehalten, denn sie stellt hohe Anforderungen an die Handelsinfrastruktur. Als Prop Trader hast Du im Hochfrequenzhandel die Aufgabe, die Handelssysteme zu überwachen und stetig zu verbessern.

HFT gehört seit Jahren zu den umstrittensten Trading-Formen überhaupt. Viele Kritiker sehen darin eine die internationalen Finanzmärkte destabilisierende Kraft, die zu unerwünschten Kursbewegungen und hoher Volatilität führen kann.

Event-Driven Trading

Wie der Begriff Event-Driven Trading (Ereignisgetriebener Handel) bereits zum Ausdruck bringt, handelt es sich um eine Prop Trading Stratgie, bei der Trader versuchen, im Voraus die Auswirkungen bestimmter Ereignisse auf den Kurs eines Wertpapiers zu antizipieren und auf dieser Grundlage Gewinne zu erwirtschaften. Als kursbeeinflussende Ereignisse kommt eine Vielzahl von Events infrage.

In der Praxis lassen sich volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Ereignisse unterscheiden. Zu den volkswirtschaftlichen Ereignissen, die Einfluss auf Wertpapierkurse nehmen, zählen beispielsweise die Bekanntgabe von Zinsänderungen, Wirtschaftswachstums- oder Arbeitslosenzahlen. In betriebswirtschaftlicher Hinsicht ist es vor allem die Bekanntgabe von Fusionen und Übernahmen, Forschungsergebnissen, Produktentwicklungen, Geschäftszahlen und -prognosen, die sich auf den Kurs eines Wertpapiers auswirken.

Voraussetzung für die Umsetzung einer Event-Driven Trading Strategie ist ein sehr umfangreicher Kalender, in dem alle wesentlichen volks- und betriebswirtschaftlichen Termine verzeichnet sind. So sollte der Kalender beispielsweise die Sitzungsdaten wichtiger Notenbanken oder die Bekanntgabe von Quartalszahlen von gehandelten Unternehmen enthalten.

Short Selling

Short Selling gehört seit vielen Jahren zu den am weitesten verbreiteten Prop Trading Strategien. Da Du mit Aktien und anderen Wertpapieren nicht direkt auf fallende Kurse setzen kannst, musst Du den Umweg über das Short Selling gehen, wenn Du an sinkende Kurse glaubst.

Beim Short Selling leihst Du Dir als Trader zum Beispiel die Aktien eines Unternehmens von einem Broker und verkaufst sie in Erwartung eines sinkenden Kurses. Sinkt der Aktienkurs tatsächlich, kannst Du die Aktien zu einem späteren Zeitpunkt günstiger zurückkaufen und an den Broker zurückgeben. Die Differenz zwischen dem Verkaufs- und dem Ankaufskurs ist der Gewinn (abzüglich der Leihgebühr für den Broker).

Short Selling ist ein riskantes Unterfangen, da Du von einer unvorteilhaften Kursbewegung auf dem falschen Fuß erwischt wirst. Im vorliegenden Fall müsstest Du bei einem steigenden Aktienkurs die Aktien zu einem höheren Kurs zurückkaufen und machst dabei einen Verlust.

Trading Richtungen Long und Short verstehen
Grafik: Richtung handeln

Quantitative Strategien

Statistische Arbitrage: Bei der statistischen Arbitrage nutzt Du statistische Beziehungen zwischen verschiedenen Finanzinstrumenten als Grundlage für das Auslösen von Trades. Im Rahmen der statistischen Arbitrage analysieren Computermodelle das normale Verhalten bestimmter Wertpapiere, um mögliche Abweichungen zu identifizieren. Diese Abweichungen können Handelsgelegenheiten darstellen. So kann es beispielsweise zu Kursabweichungen zwischen Wertpapieren kommen, die sich normalerweise im Gleichschritt bewegen. Wenn Du davon ausgehst, dass dieser Gleichschritt wiederhergestellt wird, kannst Du das gestiegene Wertpapier verkaufen und das gefallene Papier kaufen.

Algorithmisches Handeln: Beim algorithmischen Trading kommen Computerprogramme zum Einsatz, um Trades automatisch nach vordefinierten Parametern zu eröffnen und wieder zu schließen. Algo Trading eignet sich hervorragend als Prop Trading Strategie, da Du damit sehr viel Zeit für die Entscheidungsfindung sparst. Moderne Trading-Plattformen wie der Metatrader Broker ermöglichen selbst Laien ohne Programmierkenntnisse eine schnelle und einfache Definition von Algorithmen. So kannst Du als Prop Trader Deine Strategien in automatisierter Form in der Praxis testen.

Maschinelles Lernen: Maschinelles Lernen hat bereits heute seinen festen Platz im Prop Trading, schließlich eignet es sich hervorragend dazu, riesengroße Datenmengen in kürzester Zeit zu analysieren. Prop Trading Firmen setzen Trading Bots gezielt ein, um die Handelsstrategien ihrer Trader automatisiert zu überprüfen und gleichzeitig zu verbessern.

Quantitatives Portfoliomanagement: Beim quantitativen Portfoliomanagement werden mathematisch-statistische Methoden angewandt, um die Zusammensetzung eines Wertpapierportfolios zu analysieren und dessen Rendite-Risiko-Profil zu optimieren. Dabei geht es vor allem um den Ausschluss von qualitativen und subjektiven Entscheidungskriterien, die als generelle Fehlerquelle angesehen werden.

 Ist Prop Trading legal?

Entgegen der landläufigen Meinung ist Prop Trading in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union völlig legal. Voraussetzung für die Gründung einer Prop Trading Firma ist hierzulande nur eine Eigenhandelslizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Erfüllung der zugrunde liegenden Bedingungen.

Der Hauptgrund, weshalb Prop Trading Firmen meist in den USA oder Großbritannien ansässig sind, ist das deutsche Sozialversicherungsrecht. In Deutschland müssen Prop Trading Firmen grundsätzlich Sozialabgaben für Trader entrichten.

Diese Sozialversicherungspflicht würde die Arbeit vieler Prop Trading Firmen jedoch unrentabel machen. In den angelsächsischen Ländern werden Prop Trader hingegen als sogenannte „Independent Contractors“ beschäftigt, die kein Angestelltenverhältnis mit der Firma haben.

Prop Trading Kosten und Gebühren in Deutschland

Die Kosten für das Prop Trading variieren sehr stark zwischen den einzelnen Prop Trading Anbietern. Grund dafür ist, dass jeder Anbieter ein individuelles Geschäftsmodell mit unterschiedlichen Einnahmequellen besitzt.

Grundsätzliche haben Prop Trading drei Einnahmequellen:

Die Beteiligung am Gewinn der Trader

Eine monatliche Gebühr

Eine Aufnahmegebühr

Die meisten Prop Trading Firmen verlangen zwischen 10 und 30% des Gewinns ihrer Trader als Gegenleistung für das zur Verfügung gestellte Kapital, die Handelsinfrastruktur und sonstige Leistungen wie zum Beispiel Schulungsmaterial. Es gibt aber auch Firmen, bei denen die Beteiligung bis zu 50% beträgt. Häufig ist sie vom Erfahrungslevel des Traders abhängig. Erfolgreiche Trader auf höheren Leveln erhalten in der Regel eine höhere Gewinnbeteiligung. 

Zweite Einnahmequelle von Prop Trading Firmen sind Monatsgebühren. Die meisten Firmen bieten Tradern heutzutage verschiedene Trading-Pakete an, die sich im Wesentlichen in der Höhe des zur Verfügung gestellten Kapitals unterscheiden. Grundsätzlich gilt, je höher das verfügbare Trading-Kapital, desto höher die Monatsgebühr.

Die Aufnahmegebühr ist für einige Prop Trading Anbieter sogar die Haupteinnahmequelle. Manche Firmen verlangen sehr hohe „Zulassungsgebühren“, um überhaupt am Aufnahmeverfahren teilnehmen zu können. Diese Gebühren werden im Falle eines Scheiterns nicht erstattet. Da viele Trader es erst nach mehrmaligem Durchlaufen des Aufnahmeprozesses schaffen, kommen für die Prop Trading Firmen hohe Aufnahmegebühren zustande.

Ist Forex Prop Trading in Deutschland eine gute Idee?

Mit fremdem Geld handeln und dabei noch eine hohe Gewinnbeteiligung erhalten – für viele Trader klingt es nach einem Wunschtraum, der durch Prop Trading in Erfüllung geht. Ob Prop Trading aber tatsächlich eine so gute Idee ist, lässt sich kaum objektiv feststellen.

Viele Prop Trading Firmen veröffentlichen zwar, wie viel Geld sie pro Jahr an ihre Trader ausschütten. An wie viele Trader das Geld geht und wie viele von ihnen ihren Trader-Job wieder an den Nagel hängen, ist jedoch unbekannt.

Obwohl sich die Frage, wie viel Geld ein Trader im Durchschnitt mit Prop Trading verdient, nicht beantworten lässt, kann ich etwas Grundsätzliches dazu sagen, für wen Prop Trading überhaupt infrage kommt. Diese Form des Tradings ist zweifellos nur etwas für erfahrene Trader, die über eine profitable Handelsstrategie verfügen.

Als Anfänger, der das Daytrading noch lernen muss und auf der Suche nach einer gewinnbringenden Strategie ist, solltest Du die Finger von Prop Trading lassen. Du wirst es kaum schaffen, den Aufnahmeprozess bei Prop Trading Firmen zu bestehen. Selbst wenn Du die Aufnahme bestehst, wirst Du keinen langfristigen Erfolg haben.

Sehr spannend kann Prop Trading jedoch für Trader sein, die das Daytrading bereits erlernt und eine profitable Handelsstrategie haben, aber noch nicht über das nötige Kapital verfügen. Solltest Du zu dieser Gruppe gehören, hast Du gute Chancen, bei mehreren Trading Firmen aufgenommen zu werden und dort sukzessive höhere Trader-Level mit einer höheren Kapitalausstattung zu erreichen.

FAQ – Prop Trading

Was ist Prop Trading?
+
Prop Trading ist ein Handelsform, bei der eine Firma externen Personen (Tradern) Kapital überlässt und diese im Rahmen bestimmter Richtlinien an der Börse handeln lässt. Zudem kümmern sich Prop Trading Firmen um die ständige Weiterqualifizierung ihrer Trader. Als Gegenleistung für das Kapital und die Weiterbildung durch eine Prop Trading Firma müssen Trader einen Teil ihrer erwirtschafteten Gewinne abgeben und teilweise einmalige oder laufende Gebühren bezahlen.
Wie funktioniert Prop Trading?
+
Um als Trader für eine Prop Trading Firma arbeiten zu können, musst Du einen Eignungstest bestehen. Zweck dieses Tests ist, die Qualifikation von Tradern zu erkennen. Bei den meisten Prop Trading Firmen durchlaufen Trader im Erfolgsfall mehrere Karrierestufen, die zu einem höheren Handelskapital und höheren Gewinnbeteiligungen führen.
Ist Prop Trading für Anfänger geeignet?
+
Prop Trading ist nicht für Trading-Anfänger geeignet. Anfänger, die noch dabei sind, das Trading zu lernen, haben im Regelfall keine Chance, das Aufnahmeverfahren bei einem Prop Trading Anbieter zu bestehen. Darüber hinaus schaffen Anfänger nur selten die im Prop Trading geforderten Mindestrenditen.
Ist Prop Trading schwierig?
+
Ja, Prop Trading erfordert ein hohes Maß an Professionalität. Die meisten Prop Trader sind seit mehreren Jahren erfolgreich an der Börse aktiv und verfügen über ein fundiertes Trading-Knowhow. Vor allem müssen Prop Trader ein großes Spektrum an Trading-Strategien beherrschen.
Sind Prop Trading Firmen seriös?
+
Die Seriosität von Prop Trading Firmen ist von außen nur schwer zu beurteilen. Die wenigsten von ihnen publizieren Finanzdaten, mit denen sich Rückschlüsse auf ihre finanzielle Stabilität ziehen ließen. Alternativ können Prop Trader anhand der Beurteilung durch andere Trader auf die Seriosität einer Prop Trading Firma schließen.
Gibt es Betrug beim Prop Trading?
+
Generell sind Prop Trading Firmen seriös und sicher. Fast allen Firmen stellen ihre Konditionen transparent und umfassend auf ihren Websites dar. Möglichkeiten zum Betrug von Tradern sind deshalb nahezu ausgeschlossen.
Wie kann ich ein erfolgreicher Prop Trader werden?
+
Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Prop Trader ist ein funktionierendes Handelsmodell. Nur wenn Du einer Prop Trading Firma beweisen kannst, dass Du über bestimmte Zeiträume überdurchschnittlich hohe Renditen erwirtschaftest, hast Du eine Chance auf eine Karriere als Prop Trader.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.