Startseite  »  Handel  »  Trading Demokonto
Die besten Anbieter

Trading Demokonto: Die 5 besten Anbieter im Vergleich

Hier findest du die Top-Plattformen mit kostenlosen und unbegrenzten Trading Demokonto.

Trader haben für ihre Börsengeschäfte heutzutage die Qual der Wahl aus Dutzenden Online-Brokern. Die Wahl des passenden Brokers stellt vor allem für Börsenneulinge eine große Herausforderung dar. Die beste Möglichkeit für einen Trader, den für sich besten Broker zu finden, ist die Eröffnung eines Demo-Tradingkontos.

Mit diesem lassen sich alle über den Broker handelbaren Finanzinstrumente in einer virtuellen Umgebung investieren und die vom Broker angebotene Handelsplattform auf Herz und Nieren testen. Nachfolgend eine kurze Vorstellung von fünf der besten Anbieter für das Demotrading.

Forex- & CFD-Broker

Reguliert: FCA, BaFin

Demokonto
100€
Mindeseinzahlung
Ab 0,7 Pips (Forex)
Spreads
Große Auswahl (Forex)
Besonderer Vorteil
1.250+
Märkte

Empfehlung

55+ Währungspaare
Multi-Asset Broker
Forex-, CFD-, Aktien-, ETF- & Krypto Broker

Reguliert: FCA, CySEC, FSA

Demokonto
200€
Mindesteinzahlung
Ab 1,0 Pips (Forex)
Spreads
Social-Trading
Besonderer Vorteil
2.000+
Märkte
Multi-Asset Broker
Währungen, Aktien, ETFs, Kryptos, Rohstoffe

Reguliert: KNF, BaFin

Demokonto
0€
Mindesteinzahlung
Ab 0,1 Pips (Forex)
Spreads
Ohne Mindesteinzahlung
Besonderer Vorteil
5.400+
Märkte

Das Wichtigste in Kürze:

Über Demotrading lässt sich der Handel mit Echtgeld risikolos in einer virtuellen Umgebung simulieren.

Alle seriösen Online-Broker bieten kostenlose Demokonten an.

Für Trader ist ein Demokonto die beste Möglichkeit, den passenden Broker zu finden.

Im Rahmen des Demotradings kann in alle von einem Broker angebotenen Finanzinstrumente investiert werden.

Zudem lässt sich über ein Demokonto die Handelsplattform eines Brokers im Detail testen.

Die 5 besten Trading Demokonto Anbieter im Vergleich

1. eToro

Etoro
Offizielle Webseite von eToro

eToro ist einer der ältesten und etabliertesten Online-Broker in Deutschland. Bereits seit 2007 ist eToro auf dem Markt. Im Unterschied zu anderen Brokern handelt es sich bei eToro um eine soziale Handelsplattform. Die Bezeichnung rührt daher, dass Trader auf eToro über eine Copy-Trading-Funktion die Trades von anderen Händlern kopieren können. Dies macht eToro vor allem für Trading-Anfänger attraktiv, da sie die Trading-Strategien von erfahrenen Händlern kopieren können.

Ein weiterer Pluspunkt von eToro ist das große Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten. Trader haben hier die Auswahl aus mehr als 3.000 Agrarprodukten, Aktien, Hartmetallen, Indizes, Kryptowährungen und Währungen. Hinzu kommt, dass eToro einer der preiswertesten Broker auf dem deutschen Markt ist. Trading-Neulinge können bereits mit sehr geringen Kapitaleinsätzen mit verschiedensten Produkten handeln. Deshalb ist eToro besonders für Trader mit einem eher geringen Handelsbudget eine gute Wahl.

Die Vorteile des Demokontos bei eToro:

Völlig kostenfrei

Keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung

Vollumfänglicher Zugriff auf die Handelsplattform

Mit 100.000 Euro sehr hohes virtuelles Guthaben

Kopiermöglichkeit der Trades von Top-Tradern aus aller Welt

Auswahl aus gebrauchsfertigen thematischen Portfolios

Möglichkeit zum Experimentieren mit verschiedenen Risikostufen

2. Avatrade

Avatrade Broker
Offizielle Webseite von Avatrade

Avatrade ist einer der Pioniere des Online-Brokings. Gegründet 2006 nutzen inzwischen fast eine halbe Million Trader den Broker für ihre Handelsgeschäfte. Avatrade bietet seinen Kunden eine Auswahl an über 1.250 Finanzinstrumenten aus den Bereichen Aktien, Forex, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffen. Besonders im CFD- und Forex-Handel gehört Avatrade zu den beliebtesten Online-Brokern. 

Ein weiterer Vorteil von Avatrade ist, dass der Broker neben der bekannten Trading-Plattform MetaTrader auch eine eigene Handelsplattform anbietet. Aufgrund ihrer intuitiven Bedienung eignet sich die Avatrade-Plattform vor allem für Anfänger. Nicht zuletzt ist Avatrade einer der favorisierten Broker von Tradern, die Sicherheit großschreiben. Im Unterschied zu vielen anderen Brokern ist Avatrade mehrfach international reguliert und lizenziert.

Die Vorteile des Demokontos bei Avatrade:

Völlig kostenfrei

Keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung

Vollumfänglicher Zugriff auf die Handelsplattform

Mit 100.000 Euro sehr hohes virtuelles Guthaben

Test-Account für die Handelsplattform MetaTrader 4

Test-Account für die brokereigene Handelsplattform

3. Capital.com

Capital.com
Offizielle Webseite von Capital.com

Mit mehr als fünf Millionen Kunden und einem Handelsvolumen von über 500 Milliarden Euro zählt Capital.com zu den größten und beliebtesten Online-Brokern. Capital.com besitzt Niederlassungen auf der ganzen Welt. Der Broker stellt seinen Kunden ein breites Trading- und Anlagespektrum zur Auswahl, das von Aktien und ETFs über Indizes und Rohstoffe bis zu Währungen und Kryptowährungen reicht. Mit mehr als 6.000 Basiswerten in verschiedenen Märkten ist vor allem das Trading-Angebot bei Differenzkontrakten sehr groß.

Eine Besonderheit von Capital.com ist, dass der Broker seine Kunden mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz unterstützt. Zudem bietet Capital.com seinen Kunden einen großen Weiterbildungsbereich, über den Anfänger und fortgeschrittene Trader laufend ihr Knowhow erweitern können.

Die Vorteile des Demokontos bei Capital.com:

Völlig kostenfrei

Keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung

Test-Account für die brokereigene Handelsplattform

Auf KI-Technologie basierende Plattform

Sehr guter Trading-Weiterbildungsbereich

4. GBE Brokers

Offizielle Webseite von GBE Brokers

GBE Brokers ist ein auf den Handel mit Devisen (Forex) und Differenzkontrakten (CFDs) spezialisierter Broker, der jedoch auch den Handel mit Aktien, Anleihen und Rohstoffen anbietet. GBE wurde im Jahr 2013 gegründet und besitzt im Unterschied zu den meisten anderen Brokern auch eine Niederlassung in Deutschland. Kunden von GBE Brokers genießen deshalb auch einen deutschsprachigen Kundenservice per Telefon, Email oder Chat.

Ein weiterer Vorteil der deutschen Niederlassung ist, dass GBE damit neben der Regulierung durch die Finanzaufsicht in Zypern und in Großbritannien auch durch die deutsche BaFin beaufsichtigt wird. Für Anleger, die großen Wert auf Sicherheit legen, ein entscheidender Aspekt. Kunden von GBE Brokers erhalten vom Broker zahlreiche Hilfsmittel für den Handel, darunter einen Wirtschaftskalender mit Echtzeitdaten, einen wöchentlichen Börsenbrief und ein Boosterpack für die Handelsplattform MetaTrader mit zusätzlichen Funktionalitäten.

Die Vorteile des Demokontos bei GBE Brokers:

Völlig kostenfrei

Keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung

Mit 100.000 Euro sehr hohes virtuelles Guthaben

Möglichkeit zur wiederholten Erstellung von Demokonten

Test-Account für die Handelsplattform MetaTrader 4

5. IG

IG Broker
Offizielle Webseite von IG

IG ist nach eigener Aussage gemessen am Umsatz (exklusive Forex) die Nummer 1 unter den Online-Broker Europas. Zudem gehört IG zu den ältesten und renommiertesten Brokern Europas. Das Unternehmen wurde 1974 in London gegründet und ist als IG Group Holding an der Londoner Börse gelistet. 

Auch hinsichtlich der internationalen Präsenz zählt IG zu den Top-Brokern weltweit. IG ist in über 15 Ländern mit Niederlassungen vertreten, darunter auch in Deutschland. Deshalb wird IG neben der Aufsicht durch die britischen Behörden auch von der deutschen BaFin reguliert. Mit über 17.000 Finanzinstrumenten ist das Anlagespektrum bei IG so groß wie bei nur wenigen anderen Brokern. Ein weiterer Pluspunkt des Brokers ist die Möglichkeit zum Wochenendhandel bei einigen Finanzinstrumenten.

Die Vorteile des Demokontos bei IG:

Laufzeit von zwei Wochen, die auf Wunsch verlängert werden kann

Virtuelles Guthaben in Höhe von 30.000 Euro

Test-Account für die Handelsplattform MetaTrader 4

Möglichkeit zum Handel über die Trading-Demo-App

Zugang zum exklusiven Schulungsangebot

Warum ist ein Demokonto so wichtig?

Ein Demokonto ist nicht nur für Trading-Anfänger ein unerlässliches Hilfsmittel beim Einstieg in den Börsenhandel. Auch für erfahrene Trader kann ein Demokonto sinnvoll sein, beispielsweise wenn sie ihren Broker wechseln, in neue Anlageklassen einsteigen oder neue Handelsstrategien testen wollen. Doch der Reihe nach:

Der erste und wichtigste Vorteil eines Demokontos ist, dass Du damit völlig angst- und stressfrei handeln kannst. Börsenneulinge stehen bei ihren ersten Trades erfahrungsgemäß unter Stress, weil sie zwangsläufig bei einigen Trades Lehrgeld zahlen müssen. Dieses Lehrgeld wirst Du auch mit einem Demokonto zahlen müssen, aber mit dem großen Unterschied, dass es nicht aus Deinem eigenen Portemonnaie kommt.

Mit Deinen ersten Trades über ein Demokonto wirst Du Deine eigenen Emotionen besser kennenlernen. Wie euphorisch reagierst Du auf Gewinne? Und welche Bauchschmerzen bekommst Du bei Verlusten? Ein Demokonto hilft Dir dabei, Dein persönliches Risikoprofil auf Grundlage Deiner Gefühlswelt zu definieren.

Zweiter Vorteil eines Demokontos ist, dass Du darüber die Funktionalitäten einer Handelsplattform im Detail kennenlernst. Vor allem Anfänger kann der große Funktionsumfang moderner Plattformen schnell überfordern. Aber auch erfahrene Trader können über ein Demokonto neue Funktionen auf einer Handelsplattform testen.

Der dritte Vorteil von Demokonten ist, dass Du darüber Deine Handelsstrategien ausprobieren kannst. Wenn Du noch nicht vom Erfolg einer neuen Trading-Strategie überzeugt bist, kannst Du im Echtgeldhandel viel Geld beim Testen der Strategie in der Praxis verlieren. Mit einem Demokonto hast Du die Möglichkeit, in aller Ruhe und ohne Verlustrisiko neue Investmentansätze auszuprobieren.

Und nicht zuletzt ist der vierte Vorteil eines Trading-Demokontos, dass Du damit Dein persönliches Risikomanagement verbessern kannst. Jeder Trader muss lernen, eine persönliche Strategie zur Verlustbegrenzung zu finden. Mithilfe eines Demokontos kannst Du verschiedene Risikomanagement-Ansätze miteinander vergleichen.

Kurzgefasst

Mit einem Demokonto kannst Du risikolos und damit angst- und stressfrei handeln.

Über ein Demokonto können sowohl Anfänger als auch erfahrene Trader alle Funktionalitäten einer Handelsplattform kennenlernen.

Ein Demokonto erlaubt es Dir, beliebige Handelsstrategien auszuprobieren und zu optimieren.

Mithilfe eines Demokontos kannst Du Risikomanagement-Ansätze miteinander vergleichen.

Welche Märkte lassen sich mit einem Demokonto traden?

Bei fast allen Online-Brokern kannst Du mit einem Demokonto die gleichen Märkte handeln wie mit einem Echtgeldkonto. Dementsprechend breit ist heutzutage das Angebot an handelbaren Märkten. Dazu zählen beispielsweise:

Aktien

Anleihen

Exchange Traded Funds (ETFs)

Forex (Devisen)

Indizes

Kryptowährungen

Optionen

Rohstoffe

Bei vielen Brokern hast Du die Qual der Wahl aus weit mehr als 10.000 Finanzinstrumenten, die Du über ein Demokonto handeln kannst. Welche Märkte in welchem Ausmaß über das Trading-Demokonto handelbar sind, hängt vom jeweiligen Broker ab. Bevor Du Dich für einen bestimmten Broker entscheidest, solltest Du deshalb sicherstellen, dass die von Dir gewünschten Märkte tatsächlich handelbar sind.

Trading-Anfänger begehen nicht selten den Fehler, sich von Beginn an auf zu viele Märkte gleichzeitig konzentrieren zu wollen. Oftmals ist jedoch weniger mehr. Falls Du Dich im Trading auf ein oder zwei Märkte fokussieren willst, wähle ein Demokonto eines Brokers aus, der in diesen Märkten besonders viele Finanzinstrumente anbietet.

Kriterien für ein gutes Demokonto

Ein gutes Demokonto kannst Du anhand einer Reihe von Kriterien identifizieren. Grundsätzlich gilt, dass ein Trading-Demokonto den Handel mit Echtgeld simulieren sollte. Nur wenn das Demokonto sich in allen wesentlichen Aspekten nicht vom Echtgeldkonto unterscheidet, kannst Du sicher sein, dass sich Deine Erfahrungen aus dem Demotrading eins zu eins auf den Echtgeldhandel übertragen lassen. Bei allen größeren und seriösen Online-Brokern ist dies heute gegeben. Sie machen keinen Unterschied zwischen Demo- und Echtgeldhandel.

Bei der Auswahl eines Demokontos solltest Du auf zwei weitere zentrale Kriterien achten. Zum einen muss ein Demo-Trading-Account kostenlos sein. Zum anderen sollte es keine zeitliche Begrenzung haben. Einige Broker wollen ihre Testkunden mit zeitlich limitierten Demokonten zu einer schnellen Eröffnung eines Echtgeldkontos „drängen“. Lass Dich keinesfalls durch den Ablauf eines Demokontos zu einer verfrühten Entscheidung hinreißen. Während der Testphase solltest Du Dir ausreichend Zeit nehmen, um in Ruhe alle Funktionalitäten des Demokontos kennenzulernen und zu testen.

Keine Kosten:

Das Grundprinzip eines Demokontos ist, dass der Zugang für Trader kostenlos ist. Für die Nutzung eines Demokontos musst Du folglich weder Geld auf das Konto überweisen noch eine Nutzungsgebühr entrichten. Von unseriösen Anbietern, die für die Eröffnung eines Demokontos einen Geldeingang oder eine Gebühr verlangen, solltest Du die Finger lassen.

Viele Broker arbeiten bei Demokonten mit virtuellen Guthaben. Nach Eröffnung eines Demozugangs bekommst Du ein virtuelles (also nicht echtes) Guthaben zur Verfügung gestellt, mit dem Du das Trading ausprobieren kannst. Bei einem unlimitierten Guthaben musst Du nicht auf die Anzahl Deiner Trades achten. Ist das virtuelle Guthaben jedoch limitiert, kannst Du nur eine beschränkte Anzahl an Trades durchführen.

Ohne zeitliche Begrenzung:

In Bezug auf die mögliche Nutzungsdauer des Demokontos unterscheiden sich viele Broker. Während manche Demokontos ohne zeitliche Begrenzung anbieten, haben andere Broker eine feste Ablaufzeit für das Testkonto. Grundsätzlich ist ein Demokonto ohne zeitliche Begrenzung empfehlenswerter.

Wenn Du jedoch ausreichend Zeit hast, den Broker innerhalb der festgelegten Zeit zu testen, ist auch ein Demokonto mit begrenzter Laufzeit unproblematisch. In den meisten Fällen zeigen sich die Broker kulant und verlängern auf Wunsch des Kunden den Testzugang für einen gewissen Zeitraum.

Ohne Unterschied zum Echtgeldhandel:

Das wahrscheinlich wichtigste Kriterium eines guten Demokontos ist, dass kein Unterschied zwischen dem Demo- und dem Echtgeldhandel besteht. Die Preisbewegungen der Wertpapiere und die Konditionen zur Ausführung von Trades sollten beim Demozugang identisch zum Echtgeldkonto sein.

So kannst Du Dir sicher sein, dass Du über das Demotrading zu 100 Prozent den Echtgeldhandel simulierst. Vor allem für Händler, die sehr viele oder sehr komplexe Trades eingehen (wie bspw. Daytrader), ist dieses Kriterium von großer Bedeutung.

Lässt sich erneut aufladen:

Bei guten Demo-Trading-Accounts hast Du die Möglichkeit, das virtuelle Guthaben erneut aufzuladen, um Dein Demo-Konto-Trading zu verlängern. Idealerweise ist das Aufladen des Guthabens sehr einfach über den Demozugang möglich. Sollte dies nicht der Fall sein, wende Dich an den Support des jeweiligen Brokers.

Alle Funktionen sind verfügbar:

Ein weiteres wichtiges Kriterium von Demo-Trading-Accounts ist, dass sich darüber alle Funktionen der Handelsplattform eines Brokers uneingeschränkt testen lassen. Es gibt Broker, die in ihren Demokonten nicht alle Funktionen des Echtgeldhandels freischalten.

Viele Märkte im Demokonto:

Neben der Verfügbarkeit aller Funktionen sollte ein Demokonto auch den Handel mit allen durch den Broker angebotenen Anlageklassen und auf allen Märkten ermöglichen. Bei manchen Brokern ist der Handel mit bestimmten Produkten und auf gewissen Märkten im Demo-Trader nicht möglich.

Solltest Du nicht mit diesen Produkten bzw. auf diesen Märkten handeln wollen, spielt es keine Rolle für Dich. Ansonsten solltest Du unbedingt sicherstellen, dass Du alle Produkte und Märkte, mit/auf denen Du später mit Echtgeld handeln willst, auch im Trading-Demokonto kennenlernst.

Handel mit guten Konditionen:

Obwohl Du beim Demotrading keine finanziellen Risiken eingehst, solltest Du trotzdem darauf achten, zu guten Konditionen zu handeln. Ansonsten läufst Du Gefahr, Dich an bestimmte Handelskonditionen zu gewöhnen und im späteren Echtgeldhandel zu viel Geld für die Ausführung Deiner Trades zu bezahlen.

Wie lange sollte man im Demokonto üben?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Sie hängt von den individuellen Voraussetzungen und persönlichen Vorlieben jedes Traders ab. Grundsätzlich solltest Du so lange mit dem Demo-Trading-Account eines Brokers üben, bis Du alle wesentlichen Funktionen im Detail verstanden hast und Deine Sicherheit groß genug ist, um Dich in den Echtgeldhandel vorzuwagen. 

Ob Du das Demokonto so lange ausprobieren willst, bis Du mit Deinen Trades einen Gewinn gemacht hast, bleibt Dir selbst überlassen. Wichtig ist, dass Du ein Journal über Deine über das Demokonto gemachten Trades anfertigst, damit Du diese im Nachgang nachvollziehen kannst. Falls Du noch offene Fragen hast oder weitere Handelsstrategien ausprobieren willst, ist es besser, das Demotrading für ein paar Tage zu verlängern. Unsicherheit kann Dich im wahren Trader-Leben viel Geld kosten.

Welches Demokonto eignet sich für welche Anlage?

Je nach Broker eignet sich ein Demokonto mehr oder weniger gut für bestimmte Anlageklassen. Falls Du Dir bereits im Klaren darüber bist, in welche Geldanlagen Du investieren willst, solltest Du ein Demokonto bei einem Broker eröffnet, der in diesem Bereich ein großes Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten hat. So hast Du die Möglichkeit, über den Demo-Trader möglichst viele Instrumente in Deiner bevorzugten Anlageklasse auszuprobieren.

Demokonto Aktienhandel

In Bezug auf den Aktienhandel erfreuen sich vor allem die Demokonten von eToro und Capital.com großer Beliebtheit. Beide Broker eignen sich hervorragend für den Live-Handel mit Aktien. eToro bietet Dir eine Reihe globaler Portfolios für das Trading, darunter DAX, FTSE500 und NASDAQ. Auch Capital.com verfügt über ein breites Angebot an Märkten im Bereich Aktienhandel.

Forex Trading Demokonto

Der Handel mit Devisen (Forex Trading) wird von den meisten Brokern angeboten, allerdings in unterschiedlichem Umfang. Der Devisenhandel gilt vor allem als Stärke von Avatrade, GBE Brokers und IG. Alle drei Brokern bieten ihren Kunden eine große Bandbreite unterschiedlicher Währungen zum Handel an. Welche Handelsplattform sich am besten für das Forex Trading eignet, ist letztlich Geschmackssache.

CFD Handel Demokonto

Der Handel mit sogenannten Differenzkontrakten (auch CFDs genannt) hat in den letzten Jahren auch bei Privatanlegern stark an Beliebtheit hinzugewonnen. Dementsprechend ist das Angebot an CFD Trading inzwischen sehr groß. Fast alle Broker bieten ihren Kunden die Möglichkeit zum CFD Handel. Zwischen den einzelnen Brokern gibt es jedoch große Unterschiede hinsichtlich der handelbaren CFD Produktspektrums. Vor allem Avatrade, GBE Brokers und IG zählen zu den führenden Brokern im Bereich des CFD Handels. 

Bitcoin Handel Demokonto

Auch in den Handel mit Kryptowährungen, allen voran Bitcoins, sind in den letzten Jahren Millionen von Tradern eingestiegen. Beim Bitcoin Handel erfreuen sich vor allem die Broker Capital.com und eToro großer Beliebtheit unter den Tradern. Beide Broker überzeugen mit niedrigen Gebühren sowie schnellen und sicheren Transaktionsabwicklungen. Alleinstellungsmerkmal von eToro ist, dass Trader auch im Bitcoin Handel die Trading-Strategie anderer Händler nachverfolgen und kopieren können.

Daytrading Demokonto

Der sehr kurzfristige Handel mit Finanzinstrumenten (Daytrading) lässt sich heutzutage über alle Online-Broker durchführen. Die Frage, welcher Broker für das Daytrading am geeignetsten ist, ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. An Capital.com schätzen viele Trader die große Auswahl an Finanzinstrumenten und die ausgezeichneten Handelsplattformen.

GBE Traders punktet mit günstigen Gebühren und IG ist mit seiner eigenen Handelsplattform besonders gut für Einsteiger geeignet. Welches Daytrading Demokonto einem Trader am besten gefällt, ist neben den genannten Kriterien jedoch auch eine Frage des Supports, der Regulierung und der Ausführungsgeschwindigkeit der Orders.

Wie eröffne ich ein Demokonto?

Die Eröffnung eines Demokontos ist denkbar einfach und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Dazu musst Du lediglich die Website des von Dir gewünschten Brokers besuchen und nach dem Menüpunkt „Demokonto“ suchen. Im Gegensatz zur Eröffnung eines Echtgeldkontos musst Du bei der Einrichtung eines Demokontos nur sehr wenige persönliche Daten angeben. Zudem erfordert ein Demokonto auch keine Verifizierung über ein persönliches Identitätsdokument.

Anmeldung Tradingplattform
1

Registrierung beim Anbieter

Für die Registrierung eines Demokontos reicht bei vielen Brokern die Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Passworts. Im Anschluss erhältst Du bereits den direkten Zugang zum Kundenportal des Brokers. Dort kannst Du das kostenlose Trading-Demokonto eröffnen und die jeweilige Handelsplattform herunterladen.

Identifikation
2

Angabe von persönlichen Daten

Im Gegensatz zur Eröffnung eines Echtgeldkontos musst Du bei der Einrichtung eines Demokontos deutlich weniger persönliche Daten angeben. In der Regel reichen der Vor- und Nachname, das Land, die Telefonnummer, das Geburtsdatum, die E-Mail-Adresse und das Passwort.

Wenn Du ein Echtgeldkonto eröffnest, wird Dein Broker deutlich mehr Angaben von Dir verlangen. Dazu zählen Deine Kontoverbindung, Dein Gehalt und zusätzliche Angaben zu Deinen Vermögensverhältnissen.

Hinzu kommt, dass Du für die Einrichtung eines Echtgeldkontos einige Fragen über Deine Erfahrungen mit Wertpapiergeschäften beantworten musst. Auf dieser Grundlage beurteilt der Broker, welches Knowhow Du bei der Geldanlage mitbringst. Dies hat Folgen für Deine Trading-Möglichkeiten mit bestimmten Finanzinstrumenten. Entweder wirst Du von Deinem Broker gewarnt, dass ein bestimmter Trade Deine bisherige Risikoeinstufung übersteigt, oder der Broker untersagt Dir die Ausführung des Geschäfts aufgrund des zu hohen Risikos.

Nicht zuletzt musst Du beim Echtgeldkonto einige steuerliche Informationen angeben, um Deinem Broker die richtige Abrechnung der Kapitalerträge zu ermöglichen. Dazu zählen die Angabe der Steueridentifikationsnummer und die Beantragung eines Freistellungsauftrages.

Trading-Strategie
3

Verifizierung Deiner Daten

Zu guter Letzt musst Du zur Einrichtung eines Echtgeldkontos noch Deine Identität nachweisen. Dazu stehen Dir zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Das Post-Ident- und das Video-Ident-Verfahren. Beim Post-Ident-Verfahren musst Du mit einem Ausweisdokument zur nächsten Postfiliale gehen, um Dir vor Ort Deine Identität bestätigen zu lassen. Die Post leitet die Verifizierung an Deinen Broker weiter. 

Beim Video-Ident-Verfahren erfolgt die Identifikation Deiner Person online. Dazu führst Du ein kurzes Video-Telefonat mit einem Mitarbeiter des Brokers oder einer autorisierten dritten Partei. Zur Verifizierung Deiner Daten musst Du Dein Ausweisdokument gut sichtbar in die Kamera halten, sodass Fotos davon genommen werden können. Zum Abschluss der Verifizierung bekommst Du einen Code auf Dein Smartphone gesendet, den Du noch bestätigen musst.

10 Tipps zum Demotrading

Nach der Eröffnung eines Demokontos wirst Du Dich wahrscheinlich gleich am liebsten in das Handelsgeschehen stürzen wollen. Um das Beste aus Deiner Testzeit herauszuholen, solltest Du jedoch einige Tipps zum Demotrading beherzigen. Besonders für Börsenneulinge kann sich das Demotrading durchaus als anspruchsvoll erweisen.

Du musst Dich mit einer neuen Handelsplattform vertraut machen, neue Finanzinstrumente kennenlernen und in neuen Märkten agieren. Die nachfolgenden Tipps helfen Dir dabei, das Demotrading so effizient wie möglich zu gestalten und Dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren.

1. Investiere Zeit in das Demotrading

Demotrading ist nichts, was Du überstürzen solltest. Schließlich geht es um nichts Geringeres als Dein Geld. Dementsprechend solltest Du ausreichend Zeit in das Demotrading investieren. Das Testen der Funktionalitäten von Demo-Trading-Accounts ist keine Beschäftigung, die sich zwischen Tür und Angel durchführen lässt. Je nachdem, wie viele Funktionalitäten Du im Detail ausprobieren willst, solltest Du einige Stunden oder sogar mehrere Tage für das Demotrading veranschlagen.

Je mehr Zeit Du in das Demo-Konto-Trading investierst, umso mehr Wissen wirst Du Dir aneignen und umso größer wird Deine Sicherheit im Umgang mit dem Konto sein. Idealerweise stellt Dir Dein Broker auch eine Trading-Demo-App zur Verfügung, mit der Du auch unterwegs ins Demotrading einsteigen kannst.

2. Bleib ergebnisoffen und sei weniger selbstkritisch

Ein Demokonto ist eine ideale Grundlage, Handelserfahrungen an der Börse zu sammeln und Deine Trading-Strategien zu verbessern. Viele Trader neigen dazu, von Anfang an perfekt sein zu wollen und scheuen sich folglich, Fehler zu machen. Eine Eigenschaft, die an der Börse nicht zu Erfolg führt, denn zum einen gilt „nobody is perfect“ und zum anderen verhindert unangebrachter Perfektionismus das so wichtige Lernen durch Fehler.

Bleibe deshalb beim Demotrading ergebnisoffen und nutze es als Chance, Deine Lernkurve zu steigern. Wenn Deine Demo-Trades nicht aufgehen, ist keine Selbstkritik angebracht. Vielmehr solltest Du der Frage nachgehen, warum Dein Handel nicht erfolgreich war.

3. Entwickle Deine Trading-Strategie und teste sie

Jeder Trader verfolgt seine eigene Strategie. Je nachdem, ob Du kurz-, mittel- oder langfristig an der Börse agierst, stehen Dir zahlreiche Trading-Strategien zur Auswahl. Ein Demokonto ist die perfekte Umgebung, um Deine persönlichen Strategien einem Praxistest zu unterziehen. Wenn eine Strategie erfolgreich ist, modifiziere sie und beobachte, ob sie dadurch noch erfolgreicher wird.

Geht eine Strategie hingegen nicht auf, dann ändere sie fundamental oder verfolge sie nicht mehr weiter. Das Testen Deiner Strategien ist vor allem bei komplexen und risikoreichen Finanzinstrumenten, beispielsweise mit einer Trading Hebelwirkung, von essenzieller Bedeutung.

4. Gehe bewusst Risiken ein

Neben der Verfeinerung Deiner Trading-Strategien eignet sich das Demotrading auch hervorragend dazu, Deine eigene Gefühlswelt kennenzulernen. Jeder Trader besitzt ein eigenes Maß an Emotionalität und Risikoaffinität bzw. -aversion. Bevor Du Dich an den Handel mit Echtgeld wagst, ist es von entscheidender Bedeutung, herauszufinden, wie Dein Kopf und Dein Bauch ticken. Wie reagierst Du auf riskante Trades? Welches Glücksgefühl hast Du bei hohen Gewinnen? Und welche Bauchschmerzen bekommst Du bei hohen Verlusten? 

Um diese Fragen zu beantworten, kannst Du mit einem Demokonto bewusst Risiken eingehen, vor denen Du im echten Leben zurückschrecken würdest. Der Lerneffekt hoher Gewinne bzw. Verluste aus riskanten Trades ist für jeden Trader von unschätzbarem Wert. Auf Grundlage der Ergebnisse und Deiner individuellen Reaktion darauf lernst Du, Deine Emotionen zu kontrollieren. Für den Erfolg an der Börse die wahrscheinlich wichtigste persönliche Eigenschaft.

5. Nutze alle Möglichkeiten der Handelsplattform

Der Funktionsumfang moderner Handelsplattformen wie dem MetaTrader ist extrem groß. Vor allem für Trading-Anfänger mag der enorme Umfang der Features auf den ersten Blick einschüchternd sein. Lass Dich auf keinen Fall von der Komplexität einer Handelsplattform unterkriegen, sondern nutze das Demotrading als Möglichkeit, alle Funktionalitäten einer Trading-Plattform vollumfänglich kennenzulernen. So ist beispielsweise die Anzeige von Kurscharts in bestimmten Zeitspannen und verschiedenen Diagrammarten essenziell für Trader, die einen eher kurzen Trading-Horizont haben. 

Falls Du eher zu den langfristig orientierten Tradern zählst, solltest Du alle Chart-Indikatoren der Handelsplattform nutzen, um Trends kenntlich zu machen. Vergiss neben der Chart-Analyse nicht, auch die Trading-Möglichkeiten der Handelsplattform bei bestimmten Finanzprodukten zu testen. Dieser Aspekt ist vor allem von Bedeutung, wenn Du mit komplexeren Produkten, wie beispielsweise Optionen oder CFDs, handeln möchtest.

6. Festige theoretische Trading-Grundlagen

„Man lernt nie aus“ – diese Weisheit gilt in kaum einem Lebensbereich so sehr wie beim Handel an der Börse. Viele Broker stellen ihren Kunden heutzutage umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Glossaren, Fachartikeln oder Webinaren zur Verfügung. Nutze diese Weiterbildungsangebote, um Deine Handelsstrategien zu verbessern.

Beim Demotrading hast Du die Möglichkeit, die Tipps von Anlageprofis in der Praxis nachzuvollziehen und auszuprobieren. Nur wenn Du eine Strategie in der Theorie verstehst, kannst Du sie erfolgreich umsetzen. Ein Demokonto ist demnach die ideale Gelegenheit, Deine theoretischen Trading-Grundlagen in der Praxis zu festigen. Im Demo-Trader mancher Broker kannst Du sogar mehrere Musterdepots anlegen, mit denen Du verschiedene Trading-Strategien einfach miteinander vergleichen kannst.

7. Kontrolliere Deine Emotionen – lerne „Nein“ zu sagen

Der legendäre Starinvestor Warren Buffett brachte eine der wichtigsten Trading-Weisheiten mit folgendem Satz auf den Punkt: „Die Fähigkeit, Nein zu sagen, ist ein großer Vorteil für einen Investor.“ Studien zeigen, dass viele, vor allem unerfahrenere Trader dazu neigen, zu viele Trades einzugehen. Das erhöht nicht nur die Kosten, sondern auch den Zeitaufwand, die einzelnen Trades zu überwachen.

Ein kosten- und risikoloses Demokonto ist die beste Lernumgebung, um das Neinsagen zu üben. Häufig gehen Trades schief, weil Trader Angst haben, etwas zu verpassen und zu spät in den Markt einsteigen. Genauso häufig erweisen sich vermeintlich sichere Tipps durch andere Trader als Geldgräber. Mit den unbegrenzten Möglichkeiten des Demotradings lernst Du, Deine Emotionen im Zaum zu halten und zu vielen falschen Trading-Entscheidungen Nein zu sagen.

8. Nutze Demo-Trading für die Verlustbegrenzung

Eine weitere Weisheit der Investmentlegende Warren Buffett lautet: „Regel Nummer 1: Verlieren Sie niemals Geld. Regel Nummer 2: Vergessen Sie niemals Regel Nummer 1.“ Das Fehlen einer professionellen Verlustbegrenzung ist bei vielen unerfahrenen Tradern der Hauptgrund für die Entstehung von Verlusten. Besonders wenn sich Trading-Neulinge an den Handel für sie noch unbekannter Finanzinstrumente wagen, ist das Verlustrisiko besonders hoch. 

Ein Trading-Demokonto ist die perfekte Lernumgebung, um Dich mit den verschiedensten Möglichkeiten der Verlustbegrenzung vertraut zu machen. Nutze die Möglichkeit des Demotradings, um Dir Stopp-Loss, Limit-Orders und weitere Strategien der Verlustbegrenzung anzueignen. Vor allem bei riskanteren Trades mit einer hohen Hebelwirkung solltest Du im Detail über die Begrenzung von Verlusten Bescheid wissen.

9. Schule deinen Blick für Marktchancen

Trading-Anfänger haben nicht selten Probleme damit, die richtigen Marktchancen zu erkennen. Häufig begehen Neulinge auf dem Börsenparkett den Fehler, zu viele Wertpapiere und Märkte auf einmal zu beobachten. Vor lauter Bäumen sehen Sie folglich den Wald nicht mehr und haben für keinen Markt eine passende Trading-Strategie.

Demo-Trading-Accounts bieten Dir die Möglichkeit, auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen und die Marktchancen in verschiedenen Märkten und Anlageklassen wahrzunehmen. So kannst Du mit einem Demo-Trader herausfinden, für welche Märkte bzw. Finanzinstrumente Du ein besonderes Gespür hast und wo Du überdurchschnittlich viele erfolgreiche Trades platzierst.

10. Lerne deine Stärken, Schwächen und Vorlieben kennen

Viele Trading-Anfänger wissen zu Beginn ihrer Handelskarriere gar nicht, welche Vorlieben sie in Bezug auf Anlageklassen und deren Finanzinstrumente haben. Demotrading ist die perfekte Gelegenheit, sich im Handel von Wertpapieren zu üben, mit denen Du in der Vergangenheit noch nie zu tun hattest.

Nach einigen Wochen in einer Demotrading-Umgebung wirst Du feststellen, für welche Finanzinstrumente Du Dich begeistern kannst und für welche Wertpapiere Du ein Händchen hast. Darüber hinaus hilft Dir ein Demo-Trader dabei, Deine Stärken und Schwächen kennenzulernen. Nur Trader, die sich bewusst sind, was sie gut und was sie weniger gut können, haben langfristig Erfolg an der Börse.

Fazit

Kein Trader sollte ein Echtgeldkonto eröffnen, bevor er/sie nicht das Produktangebot und die Handelsplattform des jeweiligen Brokers im Detail über ein Demokonto getestet hat. Dies gilt nicht nur für Trading-Anfänger, sondern auch für fortgeschrittene Trader. Auch erfahrene Trader sollten beispielsweise beim Wechsel ihres Brokers nicht auf einen Test über ein Demokonto verzichten. 

Trading-Neulinge profitieren mit einem Demokonto noch von einem weiteren unschätzbaren Vorteil: Sie lernen sich selbst kennen. Jeder Trader hat eine unterschiedliche Einstellung zu Gewinnen und Verlusten. Während manche Trader euphorisch auf Gewinne reagieren und kein Risiko scheuen, haben andere eine große Verlustaversion. Obwohl es sich nur um Spielgeld handelt, lernst Du im Rahmen des Demotradings Deine persönliche Gefühlswelt kennen und kannst auf dieser Grundlage entscheiden, welche Arten von Trades zu Dir passen. Eine entscheidende Grundlage für den Handel mit Echtgeld.

Nicht zuletzt ist ein Demokonto ein wahrer Knowhow-Lieferant. Mit einem Demokonto können nicht nur Trading-Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Trader ihr Börsenwissen auffrischen und neue Handelsstrategien kennenlernen.

Kurzgefasst

Ein Echtgeldkonto sollte erst nach dem Testen eines Brokers über ein Demokonto eröffnet werden.

Für erfahrene Trader ist es ebenfalls sinnvoll, beim Wechsel eines Brokers nicht auf ein Demokonto zu verzichten.

Trading-Neulinge lernen über Demotrading, ihre persönliche Risikoneigung und Verlustaversion einzuschätzen.

Über ein Demokonto können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene ihr Trading-Knowhow verbessern.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema Trading Demokonto

Was ist ein Handelsdemokonto?

Bei einem Demokonto handelt es sich um ein kostenloses Konto eines Brokers, mit dem Du den Handel mit Echtgeld simulieren kannst. Mit einem Demokonto greifst Du auf dieselbe Handelsplattform wie im Echtgeldhandel zu und alle Orders werden zu echten Kursen ausgeführt. Einziger Unterschied ist, dass Du mit einem Demokonto virtuelles Geld investierst.

Wie funktioniert ein Handelsdemokonto?

Ein Handelsdemokonto unterscheidet sich idealerweise nicht in seiner Funktionsweise von einem Echtgeldkonto. Der Funktionsumfang der Handelsplattform ist bei allen seriösen Brokern bei einem Demo- und einem Echtgeldkonto identisch. So ist sichergestellt, dass Du Dich mit dem Demokonto optimal auf den Handel mit Echtgeld vorbereiten kannst.

Was sind die Vorteile eines Demokontos?

Ein Demokonto hat vier wesentliche Vorteile. Einerseits kannst Du damit völlig ohne Verlustrisiko Erfahrungen im Börsenhandel sammeln. Andererseits lernst Du über ein Demokonto alle Funktionalitäten einer Handelsplattform im Detail kennen. Des Weiteren kannst Du über einen Demo-Trading-Account Deine Handelsstrategien ohne Risiko auf Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit testen. Und zum Vierten ermöglicht es Dir ein Demokonto, verschiedene Strategien zur Verlustbegrenzung miteinander zu vergleichen. Ein Demokonto eignet sich deshalb nicht nur für Trading-Neulinge, sondern ist auch für Profis ein geeignetes Hilfsmittel zur Verbesserung ihres Trading-Knowhows.

Ist ein Trading-Demokonto kostenlos?

Ein Trading-Demokonto ist bei allen seriösen Brokern kostenlos.

Ist es möglich, unbegrenzt über ein Demokonto zu handeln?

Die meisten Broker stellen ihren Kunden nach Eröffnung eines Demokontos ein virtuelles Guthaben zur Verfügung, das für das Demotrading genutzt werden kann. Nach dem Verbrauch des Guthabens kann dieses bei vielen Brokern ein weiteres Mal aufgeladen werden.

Trading Demo Broker Konto ohne Registrierung – möglich oder nicht?

Die Registrierung eines Trading-Demokontos ist bei allen Brokern sehr unkompliziert. Neben der Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Passworts fragen die meisten Broker nur sehr wenige persönliche Daten, wie den Vor- und Nachnamen, die Telefonnummer sowie das Land des Wohnsitzes ab.

Welche Märkte kann ich mit einem Trading Demokonto handeln?

Mit einem Trading-Demokonto lassen sich die gleichen Märkte handeln wie mit einem Echtgeldkonto. Dazu zählen unter anderem Aktien, ETFs, Forex, Indizes, Kryptowährungen, Optionen und Rohstoffe.