Finanzradar - Ihr Ratgeber in Sachen Handel, Kredite und Investment

Herzlich willkommen auf dem Finanzportal finanzradar.de! Bei uns finden Sie Informationen und redaktionelle Fachartikel über zahlreiche Finanzthemen – beispielsweise Handel/Trading, Kredite, Geldanlage und Investments. 
Unser Redaktionsteam versucht Sie dabei, so gut wie möglich zu beraten, damit Sie Ordnung und Stabilität in Ihre finanziellen Angelegenheiten bekommen. 

Auf dieser Seite erhalten Sie nun eine etwas genauere Übersicht über die Hauptkategorien auf Finanzradar. Viel Spaß beim Lesen! 

Online-Broker

Trading von CFDs, Devisen und Aktien erfreut sich an immer mehr Beliebtheit. Dank des Internets sind die Märkte zugängig für jeden, der am Handel interessiert ist. Durch Zahlreiche Regulierungen sind die meisten bekannten ESMA-Regulierten Broker auch absolut sicher und ermöglichen das Trading ohne die Gefahr, sich beim Broker zu verschulden. Die meisten aller Online-Broker bieten sowohl Zugang zu den Forex-Märkten, CFDs auf Indizes und Rohstoffe, sowie auch Aktien an. Wir haben Sie dennoch in drei verschiedenen Vergleichen gegeneinander antreten lassen, denn ein guter Forexbroker muss nicht zwangsläufig auch gute Aktiendepots anbieten.

Forex-Broker

Forex-Broker ermöglichen Retail-Kunden den Zugang zu den internationalen Währungsmärkten. An den Forexmärkten versucht man als Händler gezielt Wertschwankungen zwischen einzelnen Währungen in Profit zu verwandeln. Besonders beliebt sind die sogenannten Majors wie Euro/US-Dollar oder auch Britischer Pfund/US-Dollar. Der Forexhandel findet immer gehebelt statt, da die Wertschwankungen in der Regel so minimal sind, dass sonst eine erhebliche Menge an Kapital nötig wäre, um profitabel zu handeln.

CFD-Broker

CFDs – Contracts for Differences sind spekulative Finanzinstrumente. CFDs sind Derivate, also Kontrakte mit Ihrem Broker, die jedoch vom jeweiligen Basiswert abgeleitet werden. Sie kaufen beim Handel mit CFDs also nicht wirklich die jeweilige Aktie, den Rohstoff oder Terminkontrakt, sondern gehen einen Vertrag mit ihrem Broker ein. CFDs sind sehr praktisch, das sie auch Short-Positionen ermöglichen. Somit können Sie also sowohl auf steigende, sowie auch fallende Kurse in Rohstoffen wie Gold, Indizes wie beispielsweise DAX, Staatsanleihen oder auch Aktien-CFDs setzen.

Kredite

Ohne Kredite würden die Wirtschaftssysteme auf der Welt nicht funktionieren. Bereits vor Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden liehen sich die Menschen in alten Hochkulturen Geld voneinander. Und schon damals zahlte der Schuldner dem Gläubiger das Geld gegen einen kleinen Aufpreis (Zinsen) zurück.
Später, im 14. Jahrhundert, wurde in Italien die erste Staatsanleihe ausgegeben. Die meisten Menschen benötigen einen Kredit für private Zwecke – sei es der Autokauf, die Urlaubsfinanzierung oder der Kauf eines Carports.  
In unserem Online Kredit Vergleich finden Sie die Kreditinstitute mit den besten Konditionen für Ihre Bedürfnisse.

Ratenkredit

Prinzipiell ist ein Ratenkredit genau das, was man sich unter einem klassischen Kredit vorstellt: Ein Kunde X leiht sich von der Bank zu einem bestimmten Zinssatz und weiteren Konditionen Geld und muss diesen Kredit über einen Zeitraum X in Raten zurückzahlen zuzüglich Zinsen. In unserem Ratenkredit Vergleich finden Sie alle wichtigen Infos dazu.

Dispokredit

Mit einem Dispositioneskredit, besser bekannt als Dispokredit, können Sie Ihr Girokonto bis zu einer vereinbarten Summe überziehen. Ihre Bank gewährt Ihnen also mehr Geld, als Sie eigentlich besitzen. 
Eine Besonderheit bei diesem Kont-Überziehungskredit ist, dass keine regelmäßige Tilgung erfolgt und man letztlich selbst für die Rückzahlung des Geldes verantwortlich ist. Normalerweise wird ein Dispokredit nur im Ausnahmefall genutzt, da die Sollzinsen deutlich höher sind als bei anderen Krediten.

Autokredit

Wer vor der Entscheidung steht, sich ein neues Auto zu kaufen, für den mag ein Autokredit interessant sein. Grundsätzlich ist solch ein Kredit nämlich billiger als ein klassisches Darlehen, da man keine weiteren Sicherheiten erbringen muss. Schließlich dient das Auto selbst bereits als Sicherheit. Bei der Autofinanzierung sollte neben der Monatsrate auch die Schlussrate am Ende im Auge behalten werden. Meist gilt hier: Niedrige Monatsrate – recht hohe Schlussrate. 

Sofortkredit

Wie der Name schon impliziert, wird Ihnen das Geld bei einem Sofortkredit deutlich schneller ausgezahlt als bei einem normalen Ratenkredit. In der Regel dauert es zwischen 24 und 72 Stunden, bis das Darlehen ausgezahlt ist. Der große Vorteil ist also, dass der Kredit beispielsweise am Wochenende beantragt werden kann und im besten Fall direkt zum Wochenstart genehmigt ist – Voraussetzung: eine positive Schufa.

Blitzkredit

Es gibt nicht viele Banken, die einen Blitzkredit mit sofortiger Auszahlung am selben Tag anbieten. Die Kreditsummen sind hier sehr gering und reichen nur bis 3000€ oder maximal 5000€. Dafür erhält man eine Sofortzusage bei Online-Beantragung des Kredits.

Eilkredit

Auch ein Eilkredit ist ein Ratenkredit mit einer geringen Kreditsumme, einer schnellen Auszahlung und einer kurzen Laufzeit. Die Begriffe Sofortkredit, Eilkredit, Blitzkredit und Schnellkredit verschwimmen zunehmend und bedeuten letztlich praktisch alle dasselbe. In der Regel wird ein positiver SCHUFA-Eintrag benötigt, doch mit etwas Glück und einer ohnehin niedrigen Darlehenssumme, wird ein Eilkredit trotz Schufa dennoch genehmigt.

Schnellkredit

Schnellkredite werden vor allem von privaten Kreditinstituten vermittelt und sind häufig ohne das Einreichen von Dokumenten nötig. Wichtig sind ein monatliches Grundeinkommen, bestenfalls innerhalb eines festen Arbeitsverhältnisses sowie eine mittlere Bonität. Hier geht es zu unserem Schnellkredit Ratgeber.

Kleinkredit

Ein Kleinkredit ist besonders zu empfehlen, wenn Sie sich innerhalb relativ kurzer Zeit kleine bis mittelteure Wünsche erfüllen wollen, wie beispielsweise einen Traumurlaub in der Karibik. Die maximale Kreditsumme liegt bei 10.000€. Aus diesem Grund ist ein Kleinkredit oft unter weniger strengen Auflagen zu haben. Die Zinsen sind dabei ebenfalls geringer als bei teuren Ratenkrediten.

Immobilienkredit

Ein Immobilienkredit wird benötigt, wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus finanzieren wollen, dieses Vorhaben aber nicht aus eigener Tasche bezahlen können. Meist funktionieren Immobilienkredite wie Ratenkredite, allerdings mit dem Unterschied, dass der Zins nur für eine bestimmte Zeit festgelegt ist (Zinsbindungsfrist). Die Immobilienkredite gibt es dabei nicht nur bei Sparkassen und Banken, sondern auch bei Versicherungen und Bausparkassen.

Privatkredit

Der Begriff Privatkredit hat zwei Bedeutungen:

  1. Zum einen meint er aus Sicht der Bank ein Darlehen, das an private Kreditnehmer bzw. Verbraucher vergeben wird. Das Gegenstück dazu ist der Geschäftskredit, den Unternehmen in Anspruch nehmen können.
  2. Zum anderen kann es sich bei einem Privatkredit auch um eine Abmachung zwischen zwei Privatpersonen handeln. Hierzu kann man spezielle Online-Plattformen wie Auxmoney nutzen, die Kreditgeber und Kreditnehmer vermitteln.

Konsumentenkredit

Ein Konsumentenkredit ist speziell für die Finanzierung von Verbauchs- und Gebrauchsgütern ausgelegt. Dazu zählen beispielsweise Autos, Möbel oder Elektronik. Als Sicherheit genügt das normale Einkommen des Kreditnehmers. Die maximale Kredithöhe bei Konsumentenkrediten beträgt 25.000€.