Das Scalping Trading ist eine effektive Form des Kurzzeithandels, bei der ich darauf abziele, von volatilen Preisschwankungen zu profitieren.

Genau dieser Ansatz bildet den Kern meiner langjährigen Expertise und stellt gewissermaßen mein Spezialgebiet dar.

Ein erfolgreiches Scalping Trading verlangt nicht nur viel Grundlagenwissen, sondern auch höchste Konzentration, schnelle Reaktionsbereitschaft und eine effiziente sowie reaktionsschnelle Handelsplattform.

Ich möchte Dir in diesem Beitrag einmal zeigen, wie ich das Scalping betreibe, auf was ich achte und welche Strategie ich dabei genau verfolge:

Scalping Trading lernen
Lerne das Scalping Trading mit meiner EMA-Strategie
Scalping Trading

Was ist Scalping Trading?

Beim Scalping Trading geht es darum, kleine Gewinne aus raschen Marktveränderungen zu erzielen.

Das Ziel ist, bei Handelsschluss oder Sitzungsende durch vielerlei Mikro-Gewinne einen beachtlichen Profit zu realisieren.

Scalping erfordert blitzschnelle Entscheidungen, konzentrierte Aufmerksamkeit sowie den smarten Einsatz von Hebel Trading.

Dieser Handelsstil setzt grundlegende Kenntnisse bezüglich der Märkte sowie den Gebrauch einer zuverlässigen Handelsplattform voraus.

Ich empfehle jeden angehenden Scalper, für 1 bis 2 Jahre im Trading Demokonto zu üben und ausführliche Backtests durchzuführen, bevor der Handel mit dem Echtgeld-Depot erfolgt.

Hier mein Video, in dem ich das Scalping allgemein erkläre und mal einen Überblick gebe:

Meine Scalping Trading Strategie

Mein Ansatz im Scalping Trading lässt sich meiner Erfahrung nach hervorragend im 1-Minuten- und 5-Minuten-Chart umsetzen. Ich werde Dir nun so detailliert und ausführlich wie nur möglich zeigen, wie ich beim Scalping genau vorgehe:

1. Scalping Trading mit Trendfolge

Ein Trend besteht immer auch aus Verlauftiefs und Hochs, also im Abwärtstrend beispielsweise gibt es tiefere Tiefs die aufeinander folgen und im Aufwärtstrend höhere Hochs.

In einem Aufwärtstrend ist es für uns natürlich ideal, eine Long-Position im Aufwärtstrend zu eröffnen, oder short zu gehen, wenn der Kurs deutlich aus dem Trendkanal nach unten hin ausbricht.

Trendkanal traden Trading mit Technischer Analyse

Zunächst einmal schaue ich mir den Chart an, wo der Markt sich mit einem größeren Impuls bewegt hat, also plötzlich stark abfällt oder steigt, denn daraus entwickelt sich dann oftmals ein gegenläufer Aufwärts oder Abwärtstrend:

Trendanalyse in Tradingview im Livestream
Trendanalyse in Tradingview im Livestream

Im Sinne meiner Trendfolgestrategie ist es dann wichtig, dass ich herausfinde, wo genau der Kurs letztendlich drehen könnte, dafür nutze ich unter anderem die beiden Gleitdurchschnitte EMA20 & EMA50:

Gleitdurchschnitte EMA20 & EMA50

Long Positionen mit Gleitdurchschnitt (EMA20) finden

Die beiden Gleitdurchschnitte wirken als Unterstützung und Widerstand. Sprich, wenn beispielsweise in einem Aufwärtstrend eine oder mehrere Kerzen den EMA20 kreuzen, so sind diese Punkte ein erster Hinweis für das Long-Signal.

Beispiel am EMA20: Im Aufwärtstrend wirkt der EMA20 dann natürlich als Unterstützung und liegt in der Regel unter dem Kursverlauf. Im Abwärtstrend wirkt der EMA20 als Widerstand – er verläuft über dem Kurs:

Short Positionen mit Gleitdurchschnitt (EMA20) finden

Die beiden Gleitdurchschnitte bilden wie der Name schon sagt den Durchschnitt der letzten Kurse, was für das Trend Trading deshalb recht interessant sein kann.

Sollte der Kurs also über dem Gleitdurchschnitt liegen, wird er eher als zu teuer angesehen. Sobald er sich jedoch dem Gleitdurchschnitt annähert, liegt er wieder eher am Durchschnittspreis was dazu führt, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass andere Marktteilnehmer jetzt wieder kaufen. Dadurch kommt der Effekt einer Unterstützung zustande.

2. Nach Konfluenzzonen beim Scalpen suchen

Konfluenz bedeutet, dass mehrere Dinge auf einen möglichen Kursverlauf hindeuten.

Ein einziger Hinweis (Gleitdurchschnitte) reicht nicht aus um zuverlässige Signale erzeugen zu können. Deshalb nutze ich bei meiner Scalping Strategie auch noch die Fibonacci-Retracement-Level die ebenfalls Hinweise darauf liefern, wo der Kurs vielleicht umkehrt.

Fibonacci-Retracement-Level

Ich nutze bei dieser Strategie immer Fibonaccis. Wenn der Kurs wie im Beispiel unten dargestellt impulsartig nach unten abfällt, steht natürlich die Frage im Raum: „Wo könnte das Ende der darauffolgenden Korrektur liegen?“

Gute Hinweise liefern hier die Fibonacci-Retracement-Level. Dafür lege ich die Levels vom letzten „Swing-High“ zum nächsten „Swing-Low“, wie unten im Screenshot:

Beispiel: Scalping Trading mit Fibonacci-Level

So lässt sich das Ende der Korrektur besser abschätzen und die Trade-Chance erhöhen. Einfach über den letzten Impuls legen und mal die markanten Level beobachten. Für mich sind hierbei die Level 0,235; 0,382; 0,5 und 0,618 interessant.

Im Beispiel oben, ist es also wichtig herauszufinden, wo letztendlich ein guter Short-Einstieg wäre.

Fibonacci Retracement Pullback
Beispiel für Long Signal: Fibonacci Retracement Pullback

Wo dreht der Kurs? Wo sind EMA und Retracement-Level in ähnlichem Bereich?

Konfluenzzonen Scalping Trading
Konfluenzzonen

Wenn der Kurs in die rot markierten Bereiche gelaufen wäre, hätte sich jeweils möglicherweise ein Short-Signal ergeben, da die kurzfristige Korrektur (Aufwärts) dann wahrscheinlich zu Ende gewesen wäre und der Kurs an diesen Punkten voraussichtlich wieder nach unten dreht.

3. Price Action lesen

Durch die Konfluenzzonen können hier und da schon gute Hinweise kommen, ob der Kurs nun wieder in die ursprüngliche Richtung weiterläuft und die Korrektur zu Ende ist. Allerdings reicht mir das für eine möglichst zuverlässige Signalbildung nicht aus.

Wichtige Fragen:

Wie groß sind die Kerzenkörper?

Wie lang sind Lunten und Dochte?

Handelt es sich in erster Linie um bärische (rot) oder bullische (grün) Kerzen?

Wie sieht das aktuelle Momentum der Price Action aus?

Kerzenlehre

Wenn die Dochte an den Kerzen recht lang sind, bedeutet das zunächst einmal, dass der Kurs oben abgewiesen worden ist. Besonders mehrere solche Kerzen sind ein Hinweis darauf, dass sich dort womöglich eine Widerstandszone etabliert.

Lässt sich dann noch ein abfallendes Momentum des Pullbacks beobachten und der Kurs bewegt sich in eine von den mir bereits beschriebenen Konfluenzzonen hinein, ist ein gutes Short-Signal vorhanden.

Hier können auch ruhig bärische Kerzenformationen auftreten. Das Thema „Price Action“ ist allerdings ziemlich groß, weshalb ich dieser Geschichte einem extra Beitrag gewidmet habe: Price Action lernen.

Beispiel Scalping Trading Short Signal
Beispiel für gutes Short-Signal

Bärische Kerze mit langem Docht im Bereich wo der EMA und 38,2 Retracement-Level sich kreuzen.

In diesem Beispiel sieht man auch, dass wenn ich einen Take Profit anhand der Höhe vom vorherigen Impuls gesetzt hätte, dieser nicht erreicht worden wäre. Der Kurs drehte nämlich recht schnell nach dem Erreichen des 0,0 Fibonacci-Levels wieder zurück nach oben.

Doch nach dem Short-Signal sind die Kerzenkörper nach und nach kleiner geworden, was für das abnehmende Momentum in dem kurzen Abwärtstrend spricht.

In diesem Fall hätte ich den Trade dann mit einem kleinen Gewinn geschlossen, entweder komplett oder über die Teilposition. Hierbei ist es wichtig, auch die kleinen Gewinne mitzunehmen und frühzeitig zu entscheiden, die Position vielleicht vorzeitig zu verlassen (nicht gierig werden).

Falls Du Dich näher mit Price Action beschäftigen möchtest:

4. Mein Risikomanagement beim Scalping

Ich setze immer einen Stop-Loss und nutze bei dieser Strategie meist ein CRV von 1,5 bis 2.

Stop-Loss setzen

Den SL setze ich etwa über den EMA50 (Short-Trade) oder unter EMA20 (Long-Trade).

Merke: Der Stop-Loss kommt immer spätestens da hin, wo die Idee nicht mehr intakt ist.

Take-Profit setzen

Ich setze den TP oft beim letzten Verlaufstief bei Short-Positionen oder wenn ich long gehe beim letzten Verlaufshoch.

Measured Move anwenden: Ist eine weitere gängige Methode – Miss den Abstand vom letzten Swing High zum Swing Low und gehe von der eröffneten Short-Position nach unten, um den Take-Profit festzulegen

Bei diesem Vorgehen bekomme ich i.d.R. ein CRV von 2. Hierbei solltest Du natürlich Dein eigenes Risikoprofil beachten, denn das ist ja auch eine individuelle Geschichte.

5. Darauf musst Du bei dieser Scalping Strategie achten

In Seitwärtsphasen funktioniert sie eher schlecht, nur in eindeutigen Trends. Vorher bspw. starker Abwärtstrend und Kurs läuft erneut hoch (Trendkanal)

Trendkanal mit Fibonacci-Level
Meine Beobachtung: Märkte bewegen sich immer wieder in Impulsen und Wellen.

Nach Impulsen im Markt suchen (viel Bewegung in kurzer Zeit). Danach etabliert sich manchmal eine Korrekturphase mit gegenläufiger Bewegung und interessantem Trendkanal.

Keine 100% Winrate, es gibt immer auch Verlusttrades, Ziel ist am Ende eine möglichst hohe Trefferquote (wenn Du gut bis 70% bis 75% realistisch) und unterm Strich mehr Gewinne als Verluste!

Mein Lieblings-Broker: Hier kannst Du in über 5.800 Märkten günstig traden:

4,9 / 5  
ZUM ANBIETER

(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Diese Assets kommen für Scalping Anfänger infrage

Zunächst sollten Einsteiger Wert darauf legen, dass die verfügbaren Assets eine stabile Liquidität und starke Volatilität besitzen. Im Klartext: Es muss gleichzeitig sowohl viele Käufer als auch Verkäufer geben, um die 2 erforderlichen Trades in einem kurzen zeitlichen Intervall auszuführen.

Wichtig ist zudem, dass die Preise sich oftmalig mit starkem Ausschlag nach oben und unten bewegen, um so gute Profitchancen abzusichern.

Außerdem sind die anfallenden Trading-Kosten und sonstigen Gebühren im jeweiligen Asset genaustens zu kalkulieren. Da Scalping Trader eine Vielzahl an Trades pro Tag durchführen, können sich deren Spreads und Kommissionen rapide aufsummieren und demzufolge die Gewinne schmälern.

Die besten Assets für Scalping Anfänger
Die besten Assets für Scalping Anfänger

Darum sollte gezielt ein Broker ausgesucht werden, der günstige Konditionen anbietet und Scalping auf seiner Handelsplattform gestattet. Die bestmögliche Option für Anfänger sind hierbei ECN-Broker, welche einen direkten Zugang zum Finanzmarkt gewährleisten und zugleich ein transparentes Preisniveau innehaben.

Des Weiteren sind die eigenen Kenntnisse und Präferenzen ins Kalkül zu ziehen, die bei der Auswahl der Assets eine Rolle spielen. Je nachdem, welche Analysemethoden zur Verfügung stehen, können sich Anfänger für unterschiedliche Assets entscheiden. Ich bevorzuge Indizes wie den S&P 500 und NASDAQ 100.

Beispielsweise sind aber auch Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffe oder ETFs tauglich für das Scalping und meine Strategie funktioniert auch in diesen Assets.

Infografik Scalping Strategie
Scalping Strategie

Was zeichnet jede gute Scalping Strategie aus?

Anpassung an Marktbedingungen: Eine gute Scalping Strategie berücksichtigt alle Faktoren, welche Einfluss auf die Preisbewegungen nehmen. Hierzu zählen die Liquidität, Volatilität, aktuelle Nachrichten oder Handelssitzungen zum favorisierten Asset. Ein durchdachtes Trading passt sich an diese Marktfaktoren an und nutzt diese zu seinem Vorteil.

Trefferquote: Eine clevere Scalping Strategie fokussiert sich darauf, mehr Gewinntrades als Verlusttrades zu erreichen. Da die Gewinnmargen beim Scalping klein sind, ist es wichtig, eine hohe Trefferquote zu erzielen. Scalping-Profis nutzen darum passende Indikatoren, Chartdiagramme und Oszillatoren, um die optimalen Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte zu ermitteln.

Kurze Haltedauer: Eine Vielzahl von ertragreichen Mikro-Geschäften mit je eher geringem Einzel-Volumen sowie kurzer Haltedauer zahlt sich – über den Handelstag verteilt – vorteilhaft aus.

Risikomanagement: Eine kluge Scalping Taktik zeigt ein effizientes Risikomanagement, um eventuelle Verluste niedrig zu halten und so die Gewinne zu maximieren. Darüber hinaus kommt es auf die Festlegung eines angemessenen Hebels, das Setzen einer adäquaten Positionsgröße sowie die Bestimmung des richtigen Stop-Loss und Take-Profit an.

Achte außerdem auf diese Punkte

Brokerwahl: Ein guter Broker für das Scalping muss eine schnelle Ausführung und niedrige Spreads gewährleisten. Wesentlich für den Trading-Erfolg ist zudem eine zuverlässige Handelsplattform mit leistungsstarken Tools und Features.

Marktplatz: Ein passender Markt für das Scalping hebt sich durch eine hohe Liquidität, ausreichende Volatilität und eindeutige Trends heraus. Überdies bietet der bestmögliche Marktplatz eine breite Palette an Handelsoptionen und wird nicht von äußeren Einflussfaktoren gestört.

Zeitrahmen: Ein ideales Zeitfenster muss die Preisänderungen des Marktes auf die Sekunde genau anzeigen und für das Trading genügend Signale bereitstellen. Beispiele für perfekte Zeitrahmen sind der 1-Minuten-Chart, der 5-Minuten-Chart sowie der 15-Minuten-Chart.

Vorausetzungen für Erfolge mit Scalping Trading
Voraussetzungen für Erfolge mit Scalping Trading

Voraussetzungen für das Scalping Trading

Schnelle Reaktionsfähigkeit: Um Marktbewegungen profitabel auszunutzen, musst Du beim Scalping scharfsinnig und aufmerksam sein. Es kommt darauf an, rasch auf abrupte Veränderungen zu reagieren.

Ausdauer: Um mit Scalping Trading Erfolg zu haben, muss der Börsianer befähigt sein, bei konzentrierter Arbeit eine lange Reihe von Käufen/Verkäufen pro Tag zu machen. Da die Gewinne pro Trade gewöhnlich gering sind, ist summarisch ein hohes Handelsvolumen umzusetzen, um so einen signifikanten Tagesprofit zu erzielen. Dies erfordert ein großes Durchhaltevermögen und intensive Konzentration über mindestens einen Acht-Stunden-Handelstag lang.

Disziplin: Ein wesentlicher Gesichtspunkt des Scalping Tradings ist eine ausgeprägte Selbstdisziplin. Es geht darum, die Positionen konsequent und ohne Zögern zu schließen, sobald das Ertragsziel erreicht wurde. Es besteht öfter die Gefahr, sich als Trader durch Emotionen wie Gier oder Angst leiten zu lassen. So versuchen manche Scalper, die gesetzten Positionen länger zu halten oder den Stop-Loss zu verschieben.

Angemessene Erwartungshaltung: Erfolgreiche Scalper haben eine realistische Erwartungshaltung. Sie sind prinzipiell bereit, auf denkbare Höchsterträge zu verzichten und sich mit kleinen, aber stabilen Gewinnen zufrieden zu geben.

Setze immer einen Stop-Loss beim Scalping

Beim Scalping ist es schwieriger als bei anderen Trading-Strategien, die passende Schwelle für den Stopp Loss festzulegen, dennoch solltest Du auf ein CRV achten, dass Deinem Risikoprofil entspricht und die SL-Order immer setzen. Weiter oben habe ich Dir bereits erklärt, wie ich den SL anhand meiner Scalping Strategie genau setze.

Stop-Loss Order
Stop-Loss Order im Scalping Trading

Indikatoren für das Scalping

Stochastische Oszillator Strategie

Der stochastische Oszillator ist ein wirksamer Indikator für Momentaufnahmen, welcher mengenmäßig „überkaufte“ beziehungsweise „überverkaufte“ Zustände des Marktes anzeigt. Scalper verwenden diesen Indikator, um impulsgebende Handelssignale in Echtzeit zu erhalten.

Anwendung stochastische Oszillator
Anwendung vom stochastischen Oszillator

Wenn der Stochastik-Oszillator unter die Marke 20 fällt („überverkauft“) erweist sich diese Info als eindeutiges Kaufsignal. Steigt der Indikator hingegen über die Größe 80 („überkauft“), so ist diese Anzeige als dringendes Verkaufssignal zu verstehen.

Die Oszillator-Strategie auf Basis stochastischer Berechnungen funktioniert optimal in einem eher seitwärts gerichteten Markt, ohne merklich identifizierbare Trends.

Der gleitende Durchschnitt

Der gleitende Durchschnitt zeigt sich als Trendfolge-Indikator, der gemittelte Preise des gewählten Assets über einen bestimmten Zeitraum hin anzeigt. Als Scalper nutze ich diesen Indikator, um deutliche Ausrichtungen von Preistrends exakt zu bestimmen und hierdurch gerechtfertigte Positionen adäquat zu eröffnen. So wie ich das oben bezüglich meiner EMA20 / EMA50 Scalping Strategie bereits beschrieben habe.

Gleitdurchschnitt
Gleitdurchschnitt im Scalping Trading

Eine gängige Methode ist es, zweierlei gleitende Durchschnitte mit unterschiedlichen Perioden einzusetzen (gebräuchlich sind 50 und 100), ich nutze aber wie bereits erklärt lieber EMA 20 und 50. Hierbei auch die Kreuzung der beiden Linien interessant.

Gleitdurchschnitte beim Trading
Ich nutze beim Scalping fast immer Gleitdurchschnitte

Eine Kreuzung von unten nach oben signalisiert einen Aufwärtstrend (Kaufsignal), während eine Kreuzung von oben nach unten einen Abwärtstrend (Verkaufssignal) anzeigt.

Parabolische SAR-Indikator

Der parabolische SAR („Stop and Reverse“) ist ein Indikator, welcher den potenziellen Umkehrpunkt (auch: Wendepunkt) eines Trends anschaulich darstellt. Er wird durch Punkte visualisiert, die entweder unter oder über dem Aktual-Preis liegen.

parabolische SAR-Indikator beim Scalpen
Parabolische SAR-Indikator beim Scalpen

Viele Scalper nutzen diesen analytischen Indikator, um aussichtsreiche Positionen zu setzen, wenn die Anzeige-Punkte gerade ihre Lage wechseln.

Einer meiner Vorträge zum Parabolic SAR Indikator
Einer meiner Vorträge zum Parabolic SAR Indikator

Wenn sich die Punkte von unten nach oben bewegen, bedeutet dies einen Abwärtstrend (Verkauf). Nehmen die Signal-Punkte einen Verlauf von oben nach unten, beinhaltet dies einen Aufwärtstrend (Kauf).

Diese spezielle Indikator-Strategie funktioniert am besten bei stark ausgeprägten Preistendenzen.

Mit dem RSI scalpen

Mit dem RSI zu scalpen ist eine Trading-Strategie, die den Relative Strength Index (RSI) als technischen Indikator verwendet. Gleichfalls sollen auf die Weise eindeutige Kauf- und Verkaufssignale erzeugt werden.

RSI Indikator beim Trading
Ich nutze ab und zu den RSI Indikator

Der RSI misst den Momentan-Zustand eines Assets, indem er die Intensität der Aufwärts- und Abwärtsbewegungen innerhalb der Preisentwicklung vergleicht. Jener RSI bewegt sich zwischen den Absolutwerten 0 und 100, wobei Werte über 70 als „überkauft“ und Werte unter 30 als „überverkauft“ zu betrachten sind. Ein RSI-Wert von 50 bildet dabei die Trennlinie zwischen dem Bullen- und Bärenmarkt.

Um mitels RSI Scalpings zu traden, benutzen Händler in der Regel einen Zeitrahmen von einer Minute bis hin zu fünf Minuten. Sie verfolgen konzentriert den RSI-Wert und „fahnden“ nach Extremanzeigen, welche eine signifikante Trendwende erkennen lassen.

Rsi durchbricht overbought Linie
Scalping Beispiel: RSI durchbricht Overbought-Linie

Falls der RSI unter 30 fällt, weist dies auf eine überverkaufte Situation hin, die zu einem Kauf anrät. Wenn der RSI über 70 steigt, deutet dies eher auf eine überkaufte Marktsituation hin, die alternativ einen Verkauf empfiehlt.

Routinierte Scalper eröffnen demzufolge Positionen in Richtung des jeweiligen Kaufimpulses. Umgekehrt schließen sie diese, sobald der RSI das gegenteilige Extrem erreicht. Gleiches gilt, falls beim Kreuzen der 50er-Kennlinie ein sogenannter RSI-Crossover auftritt.

Mit dem RSI zu scalpen, fordert zu einer besonders schnellen Reaktionsfähigkeit heraus. Dazu ergänzt sich eine strikt durchzuhaltende Selbstdisziplin, da die Mehrzahl der Preisbewegungen äußerst kurzfristig abläuft.

Hier kommt noch ein nachhaltiges Risikomanagement in Betracht. Dies beinhaltet, vorsorglich Stop-Loss- und Take-Profit-Orders zu setzen, um so eventuelle Verluste klein zu halten beziehungsweise Profite sicherzustellen.

Trading
Mit XTB betreibe ich seit etwa 7 Jahren erfolgreich Scalping Trading.

Passende Scalping Broker

Zugelassenes Scalping: Stelle sicher, dass der Broker Scalping Strategien gestattet.

Niedrige Spreads: Suche dir einen Broker mit schmalen Spreads, um die Gesamtkosten zu minimieren.

Schnelle Ausführung: Achte auf rasche Auftragsumsetzungen und eine niedrige Preisdifferenz durch Slippages.

Technologie: Prüfe die Trading-Plattform und einzelne Tools auf effektive Scalping-Funktionen.

Support: Teste die Bereitschaft des Kundenservices für Unterstützung bei spezifischen Scalping-Fragen.

Regulierung: Entscheide dich für einen von etablierten Aufsichtsbehörden regulierten Broker, um maximale Trading-Sicherheit zu gewährleisten.

FAQs zum Scalping Trading

Ist kurzfristiges Scalping gefährlicher als langfristige Trades?
+
Jedes Scalping kann sich als riskanter herausstellen als langfristige Trades. Die Gründe dafür sind die prinzipiell höhere Handelshäufigkeit und das potenzielle Risiko für unerwartete Verluste.
Wie funktioniert Scalping?
+
Scalping zeigt sich als eine kurzfristige Handelsstrategie, bei der Händler eine Vielzahl von Mini-Profiten erzielen, indem sie rasch auf kleinste Kursbewegungen reagieren. So kaufen und verkaufen sie Wertpapiere, Währungspaare oder andere Anlagen innerhalb von Sekunden oder Bruchteilen von Minuten, um durch geringe Preisdifferenzen hinzuzugewinnen.
Ist Scalping Trading verboten?
+
Scalping Trading ist in den meisten Staaten erlaubt, aber es unterliegt gegebenenfalls behördlichen Regulierungen. Es ist wichtig, die Gesetze und Vorschriften im Aufenthaltsland zu beachten und sich an die Richtlinien und AGBs der gewählten Handelsplattform zu halten.
Kann ich mit Scalping viel Geld verdienen?
+
Mit Scalping kannst du potenziell eine Menge Geld mitnehmen, doch ist es ohne Insider-Wissen öfter riskant und fordert viel Erfahrung und Selbstdisziplin.
Wie hoch sollte das Startkapital beim Scalping Trading sein?
+
Das Startkapital beim Scalping muss hinreichend hoch sein, um vorübergehende Verluste abzupuffern und etwaige Risiken zu verringern. Das Initialkapital variiert je nach Risikobereitschaft des Traders. Meistens werden mehrere tausend Euro/Dollar empfohlen, um erfolgswirksam zu scalpen.
Welche Märkte eignen sich für das Scalping?
+
Scalping eignet sich perfekt für hochliquide Märkte, wie Devisen (Forexhandel), voluminöse Aktien, Index-CFDs und Rohstoffe.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.