Moderne Aktien Plattformen zeichnen sich durch zahlreiche Vorteile aus und punkten mit ihrer riesigen Auswahl an unterschiedlichen Finanzprodukten. Bei vielen Trading Plattformen hast Du außerdem die Möglichkeit, in Echtzeit zu handeln.

Aufgrund der Vielfalt und Fülle von Plattformen, die alle versprechen, die beste Wahl für Investitionen zu sein, ist es in den letzten Jahren zunehmend schwieriger geworden eine Aktien Plattform zu finden, die perfekt zu den eigenen Zielen und Bedürfnissen passt.

Aktien Plattform

Kurzüberblick: Aktien Plattform

Online Aktien Plattformen sind moderne Softwarelösungen für unterschiedliche Handelssysteme. Sie bestechen mit ihrer intuitiven und einfachen Benutzeroberfläche.

Kostenlose Demokonten helfen Dir, Deine Trading Strategie zu testen sowie Dein finanzielles Wissen schnell zu erweitern und dauerhaft, zu festigen.

Aktien, ETFs, CFDs, Rohstoffe, Indizes, Zertifikate und Kryptowährungen zählen zu den Finanzprodukten, die Du auf Aktien Plattformen handelst.

Durch hohe Sicherheitsstandards zeichnen sich Aktien Plattformen ebenfalls aus.

Die 5 besten Aktien Plattformen

Zu den fünf besten Aktien Plattformen gehören capital.com, eToro, XTB, Trade Republic und Plus500. Aus zahlreichen Erfahrungsberichten gehen diese als klare Sieger hervor. Sie bestechen mit vielen Funktionen, einem umfangreichen Aktienangebot sowie mit hohen Sicherheitsstandards.

Für welche dieser Trading Apps Du Dich jedoch entscheidest, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Darüber hinaus spielt es eine große Rolle, ob Du ein Anfänger oder ein Fortgeschrittener in der Welt des Tradings bist. Als Anfänger bist Du mit XTB gut beraten.

Broker
Logo
Aktien
Spread
1 XTB
XTB
✔️
Ab 0,0 Pips
Trade Republic
✔️
Ab 0,6 Pips
Plus500
✔️
Ab 0,0 Pips
eToro
✔️
Ab 1,0 Pips
Capital
✔️
Ab 0.2 Pips

#1. XTB Aktien Plattform

XTB Logo

Platz eins der Top 10 Aktien Plattformen belegt XTB – zurecht. Denn die Plattform zeichnet sich durch eine ultraschnelle Orderausführung aus. Sie verfügt über einen Handelsrechner und über einen Kalender. Als Sahnehäubchen obendrauf liest Du die Finanznachrichten auf Deutsch.

Bei XTB handelt es sich übrigens um X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. das als internationales Unternehmen tätig ist. Ferner regulieren die wichtigsten Aufsichtsbehörden diese namhafte Firma. Infolgedessen trägt der Broker den gesetzlich vorgeschriebenen hohen Standards Rechnung. Spezialisierte Finanzmarktaufsichtsbehörden kontrollieren und beaufsichtigen XTB.

Aufgrund des vielfältigen Angebots landet die XTB Plattform wohlverdient auf Platz #1. Zu den vielfältigen Finanzinstrumente, die Du auf der Aktien Plattform handelst, gehören neben CFDs Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien, ETFs, Anleihen und selbstverständlich Kryptowährungen. Ferner ermöglicht Dir diese Plattform, ebenfalls einen Zugang zu echten Aktien sowie klassischen ETF-Fonds.

XTB Live Konto Benutzeroberfläche
XTB Live Konto Benutzeroberfläche

Gibt es weitere Gründe, weshalb die Aktien Plattform in unserem Bericht Platz 1 belegt? Aber sicher! Die Alleinstellungsmerkmale haben XTB auf den Thron katapultiert. Zum einen unterliegt die Aktien Plattform starken Regulierungen, zum anderen bietet Dir die Plattform eine Fülle an Materialien für deine Weiterbildung in Bezug auf Trading.

Auch in puncto Analysetools enttäuscht die Plattform keineswegs ihre User, denn sie bietet hochwertige und dennoch verständnisvolle Charts, die alle relevanten Indikatoren enthalten.

Vor- und Nachteile von der XTB Aktien Plattformen

Vorteile:

Tradingtransaktionen sind direkt aus dem Chart möglich

mehr als 5.800 Märkte sind auf der Plattform aktiv

Kostenloses Trading Demokonto

keine Mindesteinzahlung erforderlich

schnelle Ein- und Auszahlung

umfangreiche Aus- und Weiterbildung

innovative Plattform

Kundenservice steht rund um die Uhr zur Verfügung

weltweit vertrauen mehr als 847.000 Kunden XTB

keine Depotgebühren

enger Spread ab 0,1 Pips auf die klassischen Währungspaare

Nachteile:

Berechnung einer Inaktivitätsgebühr

trotz der Angebotsvielfalt liegt der Fokus auf CFDs

#2. Trade Republic Aktien Plattformen

Trade Republic Logo

2015 war das Gründungsjahr von Trade Republic. Dabei handelt es sich von einem Neo-Broker, der von mehreren Fintech-Unternehmen gegründet wurde. Der Unternehmenssitz befindet sich in Deutschland, in Berlin. Genauer gesagt handelt es sich bei Trade Republic um eine Zusammenarbeit der Trade Republic Service GmbH und der Trade Republic Bank GmbH. Zu den Alleinstellungsmerkmalen dieser Aktien Plattform zählen neben den geringen Kosten auch die einfache Bedienung.

Trade Republic
Trade Republic Webseite

Als Trader profitierst Du bei der Nutzung dieser Plattform von einer gesetzlichen Einlagensicherung. Kannst Du Dir vorstellen, wie hoch sie ist? Sie beläuft sich auf einen Wert in Höhe von 100.000 Euro. Das ist bei Weitem nicht alles. Auch das breite Angebot spricht für die Aktien Plattform und rechtfertigt somit den wohlverdienten Platz zwei. Mehr als 9.000 Aktien, 1.500 ETFs, 20 Kryptowährungen und 40.000 Zertifikate stehen Dir zur Verfügung.

In Bezug auf die Preise herrscht bei Trade Republic absolute Transparenz. Sofern Du mit Aktien oder ETFs handelst, bezahlst Du weder Fremdkostenpauschalen noch Depotgebühren. Ordergebühren hingegen fallen an. Sie sind jedoch niedrig und betragen lediglich einen Euro für jede ausgeführte Order. Sofern Du jedoch Derivate und Kryptowährungen handelst, fällt keine Ordergebühr an. Die marktüblichen Spreads fallen allerdings an.

Vor- und Nachteile von der Trade Republic Aktien Plattformen

Vorteile:

hohe Nutzerfreundlichkeit inklusive einer intuitiven Bedienung

große Auswahl an Assets

vier Anlageklassen, die sich aus Aktien, ETFs, Zertifikaten und Anleihen zusammensetzen

provisionsfreier Kauf von Verkauf von Aktien möglich

strenge Regulierung

keine Depotgebühren

keine Negativzinsen auf Deinem Verrechungskonto

einfache Depoteröffnung

Nachteile:

Kein telefonischer Kundensupport

#3. Plus500 Aktien Plattformen

Plus500

Sofern Du zu den Tradern gehörst, die sich für den CFD- und Forex-Handel interessieren, bist Du mit der Aktien Plattform Plus500 gut beraten. Im Jahre 2008 erfolgte die Gründung des Online-Brokers, der stets an der Verbesserung seiner Leistung arbeitet. Genau deshalb stehen Dir beispielsweise mehr als 3.000 Märkte samt Fokus auf Differenzkontrakten zur Auswahl.

Der Online-Broker kombiniert seine Angebote clever mit weiteren Pluspunkten – denn die Plattform heißt nicht umsonst Plus500. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, Deine Trading-Strategien auf einem kostenlosen Demokonto der Aktien Plattform zu testen. Denn wer Daytrading lernen will, benötigt eine ausreichende Übung, ehe er in der sogenannten wirklichen Trading Welt Fuß fasst.

Plus500
Plus500 Webseite

Des Weiteren besticht Plus500 mit einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal: Fortschrittliche Risikomanagement-Tools fungieren als unverzichtbare Werkzeuge, die Dich unterstützen. Du lernst dank ihnen Deine Verluste zu begrenzen sowie Deine Gewinne zu sichern.

100 Euro ist die Mindesteinlage. Allerdings erhebt Plus500 weder Depot- noch Ordergebühren. Variabel hingegen sind die Spreads. Auch eine Inaktivitätsgebühr fällt an – nach drei Monaten ohne einen Login in Deinen Account sind zehn Euro fällig.

Vor- und Nachteile von der Plus500 Aktien Plattformen

Vorteile:

kostenloses Demokonto

keine Depot- und Ordergebühren

hochwertige Analysetools

Kundenservice ist über E-Mail, Live-Chat und WhatsApp erreichbar

die Plattform wird von der EU reguliert

eine eigene Handelssoftware steht zur Verfügung

mobiler Handel ist möglich

Nachteile:

Inaktivitätsgebühr

kein Social Trading möglich

#4. eToro Aktien Plattformen

eToro

2007 war das Gründungsjahr von eToro. Dank der regelmäßigen Anpassungen an die Nutzerbedürfnisse genießt die Aktien Plattform einen hohen Rang auf der Beliebtheitsskala unter den Tradern. Der Unternehmenssitz liegt auf Zypern. Sofern Du diese Plattform wählst, profitierst Du von einer riesigen Zugänglichkeit zu zahlreichen Märkten sowie Finanzinstrumenten. Echte Aktien und ETFs kannst Du handeln.

Copytrading sowie zahlreiche, elementare Tools kannst Du ebenfalls nutzen. Finanzielle Vorzüge genießt Du ebenso, wenn es um Deine Aktien sowie CFD-Konten geht, da Du bei diesem Anbieter keine Kosten hast. Neben der Depotführung sind auch einzelne Trades kostenlos. Allerdings gilt das nicht für den Handel mit Deinen CFDs, denn hier fallen Übernachtgebühren an. Darüber hinaus berechnet Dir eToro für jede Abhebung einen Pauschalbetrag in Höhe von fünf Euro.

etoro Benutzeroberfläche
eToro Benutzeroberfläche

Mit seinem sagenhaften Kundenservice besticht die Plattform ebenfalls. Du kannst den Kundenservice im Nu kontaktieren. Unterschiedliche Möglichkeiten stehen Dir hierfür zur Verfügung: E-Mail, Live-Chat oder Telefon. Ferner spricht die Regulierung für diese erprobte Aktien Plattform.

In den Kontrollprozess greifen neben den zypriotischen Behörden ebenso die amerikanische FinCen, die australische ASIC sowie die britische FCA ein. Selbst wenn Investoren aus Deutschland keine nationale Absicherung erhalten, können sie sich auf die Gültigkeit des EU-Rechts berufen: Kundengelder unterliegen einem Schutz, der sich auf eine Summe in Höhe von bis zu 20.000 Euro beläuft.

Vor- und Nachteile von der eToro Aktien Plattformen

Vorteile:

Demokonto vorhanden

verfügt über eine App

zahlreiche Einzahlungsmethoden erlaubt

konkurrenzfähige Gebühren fallen beim CFD-Handel an

Copytrading möglich

mehr als 3.000 Märkte vorhanden

keine Depotgebühren

0% Provision auf Aktien

Nachteile:

Nutzeroberfläche ist nicht intuitiv

es ist nicht möglich, echte Kryptowährungen zu kaufen

#5. Capital.com Aktien Plattformen

Capital Com

Capital.com hat sich einen festen Platz unter den Top 5 Aktien Plattformen erarbeitet. Diesen stolzen Status verdankt die Plattform ihren umfangreichen Analysetools. Selbstverständlich ist das nicht alles, was die Aktien Plattform zu bieten hat. Was wäre eine Handelsplattform ohne eine große Marktauswahl? Eine geringe Auswahl an unterschiedlichen Märkten würde Trader keineswegs magisch anlocken.

Capital.com besticht genau aus diesem Grund mit mehr als 3.500 Produkten. Falls Du ein Neuling auf dem Gebiet bist und gerade erst mit dem Handel beginnst, hast du bei Capital.com die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu nutzen. Du testest hier, ob Deine Trading-Strategie wirklich aufgeht oder nicht.

Capital Handel starten
Screenshot: Handel bei Capital.com starten

Auf Depotgebühren und Provisionen je Trade verzichtet die Aktien Plattform. Auch die Spreads werden ultraschmal gehalten. Sie fangen überwiegend bei 0,0 Pips an. Allerdings fallen beim CFD-Handel Swap-Kosten für das nächtliche Positionshalten an.

Falls Du Fragen hast, kontaktierst Du ganz einfach den Kundensupport 24 Stunden am Tag – auf Deutsch. Hierfür stehen Dir das Telefon sowie ein superschneller Live-Chat zur Verfügung. Sofern Dir diese zwei Methoden nicht zusagen, verfasst Du einfach eine E-Mail.

Im Jahre 2016 erfolgte die Gründung von Capital.com. Der Unternehmenssitz befindet sich auf Zypern. Durch die CySEC erfolgt die Regulierung. Bis zu 20.000 Euro sind demzufolge Deine Gelder abgesichert. Darüber hinaus kontrollieren Behörden aus Australien und Großbritannien diese Aktien Plattform.

Vor- und Nachteile von der Capital.com Aktien Plattformen

Vorteile:

Kundenservice steht rund um die Uhr zur Verfügung

keine Depotkosten

keine Ordergebühren

kostenloses Demokonto

minimale Provisions- und Swap-Kosten

strenge Regulierung FCA, SySEC, ASIC

hochwertige Charts und zahlreiche Analysetools

abwechslungsreiches Weiterbildungsangebot

Nachteile:

Auszahlung findet verzögert statt

Kurse stimmen nicht immer

Was ist eine Aktien Plattform?

Eine Aktien Plattform ist eine spezielle Softwarelösung, die Dir einen Zugang zu unterschiedlichen Finanzmärkten gewährt. Du verwaltest als Trader Depots sowie Verrechnungskosten, erwirbst und veräußerst Finanzprodukte. So weit, so gut. Wer betreibt die Trading Plattformen? Broker übernehmen diese Aufgabe. Zahlreiche, unterschiedliche Plattformen stehen Dir zur Verfügung. Gleichermaßen sind sie für Desktop oder als Apps für iOS- sowie Android-Geräte verfügbar.

Obwohl Du im Hinblick auf die Auswahl die Qual der Wahl hast, gibt es einige Aspekte, die Du idealerweise berücksichtigst, ehe Du Dich für eine Aktien Plattform entscheidest. Dazu zählen neben den Preisen, Gebühren, Sicherheitsaspekten auch die Funktionalitäten der Aktien Plattformen.

Aktienchart mit Zonen
Beispiel: Aktienchart mit Zonen

Welche Arten von Aktien Plattformen gibt es?

Die Bezeichnung Aktien Plattform umfasst unterschiedliche Arten von Anbietern. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Funktionen, Kosten und Leistungen. Zu den wichtigsten Arten von Aktien Plattformen gehören:

Discount Plattformen

Full Service Broker

CFD Broker

Unterschied Broker für Aktien vs. Aktien CFDs
Broker für Aktien vs. Aktien CFDs

Discount Plattformen

Discount Broker sind auch unter der Bezeichnung Neo-Broker bekannt. Sie genießen einen hohen Beliebtheitsgrad unter den Tradern. Denn sie fokussieren sich auf ein effizientes und schlankes Handelsangebot. Da es sich um Discount Plattformen handelt, bieten diese weder eine umfangreiche Beratung noch jegliche Zusatzleistungen an. Stattdessen profitierst Du bei diesen Anbietern von einem kostengünstigen – im Idealfall sogar provisionsfreien – Aktienhandel.

Die Mehrheit der Discount Plattformen kooperiert mit einem konto- sowie depotführenden Bankinstitut. Automatisch eröffnest Du dadurch ein eigenes Referenzkonto sowie ein Wertpapierdepot. Da ausschließlich die Discount-Broker als einziger Ansprechpartner für Trader zur Verfügung stehen, läuft die Verwaltung sowie die Wertpapieranlage schneller und effizienter ab.

Gerade als Anfänger triffst du mit den Discount-Broker eine gute Entscheidung. Zu den führenden Discount Plattformen zählen:

Finanzen.net Zero: Agiert als Neo-Broker ohne Ordergebühren, es fallen lediglich marktübliche Spreads an.

eToro: Hier kannst Du Copy und Social Trading praktizieren. Deine Aktien kannst Du provisionsfrei kaufen.

Trade Republic: Besticht mit seinem riesigen Anlageportfolio sowie mit den minimalen Gebühren.

Plattformen mit Komplettservice

Full-Service-Broker unterscheiden sich von den Discount Plattformen dahingehend, dass sie neben einer umfangreichen Beratung gleichermaßen Zusatzleistungen anbieten. Was bedeutet das genau? Nun, diese Broker beraten Dich in Bezug auf Deine Anlagestrategie. Darüber hinaus bieten sie Dir hilfreiche Analysetools an. Allerdings sind diese Zusatzleistungen keineswegs gratis. Stattdessen spiegeln sie sich in der Regel in teuren Gebühren wider.

Wie setzt sich denn das Anlagensortiment bei den Full-Service-Brokern zusammen? Es umfasst neben Wertpapieren und Aktien ebenfalls ETFs, Optionsscheine, und Zertifikate – Kryptowährungen fallen jedoch nicht in dieses Angebot. Bei Full-Service-Brokern handelt es sich in der Regel um Depotbanken, weshalb Du neben einem Wertpapierdepot zugleich ein Referenzkonto beim Anbieter erhältst. Die nachfolgenden Beispiele zählen zu den Full-Service-Brokern:

Comdirect: Hinter Comdirect verbirgt sich die namhafte Commerzbank, die mit ihrem breiten Aktien- und Wertpapierdepot sowie einem Trading auf hohem Niveau punktet.

Consorsbank: Die Consorsbank bezeichnet sich als Broker mit dem größten Produktuniversum inklusive einer Kooperation mit allen bedeutenden deutschen und internationalen Handelsplätzen.

ING: Hier ist das Angebot sehr speziell, denn Optionsscheine, CFDs oder Kryptowährungen und Devisen bietet die ING Plattform nicht an.

CFD Plattformen

CFD Plattformen (Contracts for Difference) sind Anbieter, die Dir den Handel von CFDs ermöglichen. Bei CFDs handelt es sich um sogenannte Hebelprodukte. Diese gestatten Dir, bei fallenden oder steigenden Kursen, einen überproportionalen Profit zu machen. Du handelst als Investor jedoch nicht mit echten Aktien. Stattdessen erwirbst und veräußerst Du Differenzkontrakte. Sie übernehmen die Nachbildung des Aktien-Kursverlaufs. Zu den Beispielen für CFD-Broker gehören:

Plus500: Plus500 wird durch die CySEC in Europa reguliert. Allerdings ist das Angebot auf Aktien und CFds beschränkt.

Skilling: Bei Skilling handelt es sich um eine CFD Plattform. Sie bietet rund 900 CFDs an.

Libertex: Für kurzfristige Trader eignet sich Libertex, denn die Plattform zeichnet sich durch minimale Spreads und eine hohe Hebelwirkung aus. Libertex bietet Dir die Möglichkeit CFDs auf zahlreiche führende Anlageklassen zu handeln.

Welche Anlageklassen kann eine Aktien Plattform anbieten?

Aktien Plattformen bieten unterschiedliche Anlageklassen. Sie setzen sich aus Aktien, Fonds, ETFs, Rohstoffen, Indizes, Zertifikaten sowie Kryptowährungen zusammen. Bevor Du Dich jedoch für eine – oder mehrere – Anlageklasse(n) entscheidest, informierst Du Dich ausführlich über Deine Wahl.

Es bringt wenig, lediglich und blauäugig, in Gold zu investieren, wenn beispielsweise eine Investitionskombination in Silber und Gold gewinnbringend wäre. Das gilt selbstverständlich für alle anderen Anlageklassen gleichermaßen.

Aktien

Vorbei sind die Zeiten, in denen es kompliziert war, Aktien zu handeln. Dank der zahlreichen Aktien Plattformen eröffnest Du bereits innerhalb von fünf Minuten ein Aktiendepot, kaufst und verkaufst online Aktien. Gerade dann, wenn Du Deine Geldanlage diversifizieren und langfristiges Vermögen aufbauen möchtest, rentiert sich der Aktienhandel. Du brauchst dafür nicht einmal ein großes Vermögen, denn mit kleinen Beträgen kannst Du Aktien handeln.

Übersicht Aktienauswahl in der Trading Plattform XTB
Übersicht: Aktienauswahl in der Trading Plattform XTB

Es lohnt sich für Dich, über einen Einstieg in den Aktienmarkt nachzudenken, denn Du profitierst von zahlreichen Möglichkeiten, attraktive Renditen zu erhalten. Du kannst dabei von einer durchschnittlichen Jahresrendite in Höhe von 7,2 Prozent profitieren.

Was genau impliziert der Aktienkauf? Wenn Du Aktien kaufst, beteiligst Du Dich unmittelbar am Unternehmenserfolg namhafter Firmen. Vorteile bringen Dir neben Kurssteigerungen auch Dividenden. Sie überragen die lächerlichen Minizinsen auf Deinem Sparbuch.

Erfolgreiche Anleger erzielen an der Börse Renditen, die sich auf einen Wert in Höhe von zehn Prozent pro Jahr belaufen. Wie machen sie das? Ganz einfach, indem sie beim Aktienhandel keineswegs naiv auf eine Aktie setzen. Stattdessen praktizieren sie die Risikostreuung.

Sie investieren in unterschiedliche Wertpapiere aus verschiedenen Branchen. Außerdem setzen erfolgreiche Investoren beim Kauf von Aktien auf ein Wertpapierdepot, das mit dauerhaft günstigen Konditionen überzeugt.

Beim Aktienhandel solltest Du ein günstiges Depot, das keine Ordergebühren berechnet – wie finanzen.net zero – wählen. Bei diesen Anbietern kaufst und verkaufst Du Aktien zu optimalen Konditionen.

Fonds

Fonds fassen unterschiedliche Wertpapiere zu einer Geldanlage zusammen. Dabei fungiert ein Fonds als ein Riesentopf, in den mehrere Investoren einzahlen. Im Gegenzug dazu profitieren sie von Fondsanteilen, die ihren Anteil am jeweiligen Fond sowie dem gesammelten Vermögen festhalten. Sie bündeln die nachfolgenden Fonds:

Aktienfonds

Immobilienfonds

Rentenfonds

Mischfonds

ETFs

Aktien Fonds
Aktien Fonds

Professionelle Fondsmanager betreuen die zahlreichen Fonds. Welche Fonds zu Dir passen, hängt von Deinen persönlichen Sparzielen, deiner finanziellen Lage sowie von Deiner Risikobereitschaft ab.

Ganz wichtig: Fonds lassen sich aktiv und passiv managen. Beim aktiven Fond analysieren Experten die Märkte und führen Gespräche mit Analysten. Unterdessen suchen sie für ihren gewählten Fond Wertpapiere aus, von denen sie in unmittelbarer Zukunft eine positive – gewinnbringende – Zukunft erwarten.

Passive Fonds sind hingegen Indexfonds. Sie bilden einen bestimmten Aktien- sowie Wertpapier-Index in einem Verhältnis eins zu eins nach. In diesem Fall handelt es sich um eine vordefinierte Fondsstruktur. Deshalb sind hier keine Experten am Start, die die Fonds-Zusammensetzung bestimmten.

ETFs

ETFs ist die Abkürzung für Exchange Traded Funds. Dabei handelt es sich um Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden. Das sind Indexwerte, die die Weiterbildung des Index, denen sie zugrunde liegen nach – und zwar passiv. Das Wörtchen passive spielt hier eine wichtige Rolle, denn aufgrund des passiven Managements fallen bei ETFs geringe Verwaltungsgebühren an. Bei Fonds, die aktiv gemanagt werden, sind diese deutlich höher.

Aktien ETF Dax
Aktien ETF Dax

Da ETFs kein Fondsmanagement benötigen, punkten sie bei Tradern mit ihrer Kosteneffizienz. Ihre geringen Verwaltungskosten erzielen einen positiven Effekt in Bezug auf die Rendite. Außerdem kannst Du mit ETFs nützliche Sparpläne erstellen, dank denen Du wiederum Gewinne erzielst.

Rohstoffe

Gold. Dieser Rohstoff ist der erste, der – insbesondere Anfängern – einfällt, wenn sie nach wertvollen Rohstoffen gefragt werden. Allerdings ist das nicht der einzige handelbare und zugleich attraktive Rohstoff. Silber, Kaffee, Kupfer und Öl erfreuen sich ebenso einer steigenden Beliebtheit unter den handelbaren Rohstoffen.

Capital CFD Angebot Rohstoffe
Capital.com CFD Angebot für Rohstoffe

Wenn Du Dich für den Handel mit Rohstoffen entscheidest, wirst Du um den Kauf oder Verkauf eines Terminkontrakts, dessen Preis standardisiert ist, nicht herumkommen. Das bedeutet, dass der Mengenbasiswert eines Pfunds, Barrels oder einer Unze bereits festgelegt ist und für sämtliche Marktteilnehmer gilt.

Beim CFD-Handel kannst Du als Trader, nachdem ein Warenterminkontrakt abgelaufen ist, den Handel entweder beenden oder einen neuen eröffnen. Wenn es der Vertrag zulässt, ist eine Übertragung des Vertrags auch auf den nächsten Monat möglich.

In der Praxis triffst du auf drei Hauptanlageklassen der Rohstoffe:

Energie

Landwirtschaft

Edelmetalle

Indizes

Indizes stehen in der Praxis – zu Unrecht – im Hintergrund. Zumindest trifft das auf Anfänger, die erst mit dem Trading beginnen zu. Deshalb lautet die spannende Frage: Was sind Börsenindizes? Sie beziehen sich auf ein exakt ausgesuchtes Börsensegment. In Abhängigkeit vom jeweiligen Segment handelt es sich dabei um einen Renten-, Branchen- oder Rohstoffindex. Oben auf der Liste der bekanntesten Indizes befinden sich jedoch die Aktienindizes.

Aktienindizes bündeln Aktien unterschiedlicher Unternehmen. Der Index fungiert dabei als Hilfe, die Trends auf dem Markt, zu analysieren. Infolgedessen agieren Aktieninidzes in der Regel als Barometer für die aktuelle Marktlage.

In der Praxis unterscheiden Broker zwischen einem Performance- und einem Kursindex. Zu den weltweit bekanntesten Kursinidizes gehören: Dow Jones, Nikkei 225, CAC 40. Der bekannteste Performanceindex in Deutschland ist der DAX.

Devisen

Zahlreiche Anfänger, die noch nicht mit dem Trading vertraut sind, verbinden mit Aktien Plattformen lediglich Wertpapiere und bestenfalls ETFs. Dabei vernachlässigen sie oftmals den Devisenmarkt. Das ist wirklich schade, denn der Devisenmarkt ist der Markt, der am höchsten gehandelt ist. Seine Liquidität ist übrigens ebenso die höchste.

Forex Trading USD JPY Chart in XTB
Beispiel: Forex Trading USD/JPY Chart in XTB

Was kennzeichnet den Devisenmarkt? Er zeichnet sich durch den Kauf und Verkauf nationaler Währungen der weltweiten Supermächte aus. Denn genau diese Staaten beeinflussen die internationale Wirtschaft. Ferner korrelieren ihre Währungswerte mit der Politik und mit der Umwelt. Diese Korrelation verwandelt den Devisenhandel in einen erstklassigen Markt für Investoren.

Zertifikate

Zertifikate sind besondere Wertpapiere. Ihr Preis hängt von der Basis und Entwicklung eines anderen Wertpapiers ab. Was sind denn Basiswerte? Zu der Vielzahl der Basiswerte zählen Aktien, Aktienkörbe, Währungen, Rohstoffe sowie Indizes. Von der rechtlichen Seite betrachtet, handelt es sich bei Zertifikaten um Schuldverschreibungen, die eine Bank herausgibt.

Zertifikate auf Allianz bei Onvista.de
Zertifikate auf Allianz bei Onvista.de

Was bedeutet das für Dich im Endeffekt? Du schließt einen Vertrag mit Deiner Bank ab. In Abhängigkeit von der Marktentwicklung garantiert Dir die Bank eine Rückzahlung. Diese kann jedoch größer oder kleiner als Dein Einsatz sein.

Direkt über den Anbieter erfolgt an der Börse der Zertifikate-Handel. Allerdings verursachen Zertifikate hohe Nebenkosten. Zu den wichtigsten Gebühren gehören: Ordergebühren, Ausgabeaufschlag, Geld-Brief-Spanne und die Managementgebühr.

Kryptowährungen

Die Liste der Kryptowährungen ist lang: Bitcoin und Bitcoin Cash, Litecoin, Dash sowie Etherum. Hier hast Du die Qual der Wahl. Und weißt Du, was das Beste in Bezug auf die Kryptowährungen ist? Ihr Markt entwickelt sich rasant weiter.

Für Trader sind zahlreiche Kryptowährungen interessant. Sofern Du mit dem Gedanken spielst, Kryptowährungen zu kaufen, solltest Du Dir zuerst einen namhaften Anbieter aussuchen. Neben europäischen Krypto-Börsen agieren CFD-Broker als zuverlässige Krypto-Handelsplattformen.

XTB Krypto Auswahl Übersicht
XTB Plattform: Krypto Auswahl

Wenn Du zu den Tradern gehörst, die an der Entwicklung der Kryptowährungen teilnehmen möchten, wählst Du einen CFD-Broker und handelst dort die Kryptowährungen. Denn mit einem CFD kommst Du am schnellsten zum Ziel.

Wie gestaltet man ein optimales Aktiendepot?

Für die Gestaltung eines optimalen Aktiendepots solltest du neben der Diversifizierung auch die Depotabsicherung, Vorbereitung, Automatisierung und die Zeitnutzung berücksichtigen. Erst durch eine Kombination der aufgeführten Aspekte erhöhst Du Deine Chancen auf Gewinne, die aus dem Aktienhandel resultieren.

Diversifiziertes Aktiendepot
Diversifiziertes Aktiendepot

Vorbereitung: Da die Wertpapieranlage mit Risiken behaftet ist, spielt die anfängliche Vorbereitung, um die Risiken zu minimieren eine wichtige Rolle. Sofern Du noch wenig Erfahrung im Trading hast, benötigst Du eine fachkundige Beratung. Die Beratung kann Dir dabei helfen, Dein persönliches Depot aufzubauen.

Die Zeitnutzung ist wichtig, denn beim Trading handelt es sich um kurz- und mittelfristige Positionen. Beim Investieren hingegen stehen die langfristigen Positionen im Vordergrund. Deshalb ist die Zeitnutzung in diesem Fall wichtig. Außerdem solltest Du den richtigen Zeitpunkt für den Kauf sowie für den Verkauf von Wertpapieren kennen.

Diversifizierung: Ohne eine Diversifizierung wirst Du keinen Erfolg erzielen. Wenn Du lediglich auf eine Karte setzt, riskierst Du wirklich alles oder nichts. Mit einer Diversifizierung hingegen streust Du breit. Dadurch reduzierst Du Dein Risiko und erhöhst zugleich die Chance, höhere Gewinne zu erzielen.

Depotabsicherung: Für die Depotabsicherung stehen Dir unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst beispielsweise Knock-Out Zertifikate oder Optionsscheine wählen. Die Depotabsicherung lässt sich ein wenig mit einer Unfallsversicherung vergleichen.

Automatisierung: Bei der Automatisierung handelt es sich um eine Handelsstrategie, die die Preise auf den Finanzmärkten stets im Blick behält und im Anschluss automatisch einen Handel tätig. Das passiert erst dann, wenn die gewünschten Parameter erreicht sind. Die Automatisierung verfolgt das Ziel, den Handel zu beschleunigen und effiziente Trades auszuführen. Ebenso fungiert die Automatisierung als Werkzeug, um von den technischen Marktereignissen zu profitieren.

Objektive Selbsteinschätzung: Ohne eine objektive Selbsteinschätzung funktioniert im Einzelhandel nichts. Denn gerade als Anfänger tendierst Du dazu, dich von den positiven Gewinnen blenden zu lassen. Sobald es dann bergab geht und Du Verluste verzeichnest, wirst Du impulsiv Dein Depot kündigen. Deshalb ist es wichtig, dass Du in der Lage bist, Dich objektiv einzuschätzen.

Welche Kriterien sollte eine Aktien Plattform erfüllen?

Bevor Du Dich für eine Aktien Plattform entscheidest, ist es wichtig zu überprüfen, ob Deine Wahl sämtliche Kriterien, die erforderlich sind, erfüllt. Allerdings musst Du zuerst wissen, welche Kriterien eine gute Aktien Plattform ausmachen, ehe Du feststellen kannst, ob Deine Wahl eine treffende Entscheidung ist. Neben der Auswahl an Anlageklassen spielen auch die Benutzerfreundlichkeit, Regulierung sowie die Verfügbarkeit von Informationen eine äußerst wichtige Rolle.

Entstehende Kosten/Gebühren beim Aktienhandel: Jede Aktien Plattform berechnet Gebühren bzw. Kosten beim Aktienhandel – das gilt insbesondere für die Testsieger. Lasse Dich keineswegs von der Werbung “keine Gebühren” blenden. Es kann sein, dass das Demokonto gratis ist. Doch für den Aktienhandel fallen Mindestgebühren pro Trade an. Daneben berechnen zahlreiche Aktien Plattformen ebenso Inaktivitätsgebühren. Somit berechnen sie Dir Kosten für ein sogenanntes “Nicht-Trading”.

Umfang der Aktienauswahl: Durch einen großen Umfang der Aktienauswahl zeichnet sich eine gute Aktien Plattform aus. Infolgedessen stehen Dir in der Regel mehr als 3.000 Märkte zur Auswahl. Mit einer umfangreichen Aktienauswahl kannst Du zum einen breit streuen und dadurch dein Risiko reduzieren, zum anderen steigt Deine Chance mit dem Trading Gewinne zu erzielen.

Auswahl an Anlageklassen: Anlageklassen sind DIE Grundlage, die Dir dabei helfen, Deinen Tradingerfolg zu erzielen. Sie setzen sich zusammen aus Aktien, Zertifikaten, Indizes, Rohstoffen, ETFs, CFDs und Kryptowährungen. Gute Aktien Plattformen bieten in der Regel mehrere Anlageklassen, aus denen Du wählen kannst, an.

Rechtssicherheit der Plattform: Als notwendiges Kriterium für eine Aktien Plattform fungiert die Rechtssicherheit. Dafür führt die Plattform ein rechtssicheres Impressum auf. Zu den weiteren Aspekten, die einer Rechtssicherheit garantieren, gehört die Sicherheit der technologischen Infrastruktur. Es kommt lediglich eine verschlüsselte Datenübertragung zum Einsatz. Als weiterer Sicherheitsaspekt dient die Einlagensicherung. Zu guter Letzt spielt die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle. Auf diese Weise wird beispielsweise einem Geldwäschebetrug vorgebeugt.

Hohe Sicherheitsstandards: Die hier dargestellten Aktien Plattformen verfügen über hohe Sicherheitsstandards. Sie hängen jedoch untrennbar mit den Regulierungen sowie mit der Rechtssicherheit zusammen. Demzufolge kann eine Aktien Plattform, die die beiden Aspekte Rechtssicherheit sowie Regulierung vernachlässigt keine Sicherheitsstandards erfüllen.

Regelmäßige Regulierungen: Es ist wichtig, dass eine Aktien Plattform regelmäßig reguliert wird. Dieser Aufgabe kommen weltweit anerkannte Aufsichtsbehörden nach. Zu den bekannten Aufsichtsbehörden zählen unter anderem: Central Bank of Ireland, ASIC, FSCA sowie die BaFin-Regulierung.

Große Funktionsvielfalt: Nicht zu vernachlässigen ist eine große Funktionsvielfalt, die zu einer Standardausrüstung einer guten Aktien Plattform gehört. Die Funktionsvielfalt beinhaltet zudem zahlreiche Tools, die Dir dabei helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Dazu gehören neben historischen Preisdaten ebenso Marktnachrichten, Echtzeitkurse, Analysetools, Webinare, Diagramme sowie Marktforschung. Selbstverständliche bieten nicht alle Aktien Plattformen dieselben Funktionen an.

Umfangreiches Informationsmaterial- und Wissensangebot: Trading lernen, funktioniert nur mithilfe eines umfangreichen Informationsmaterial- und Wissensangebots. Ansonsten handelst Du ins Blaue hinein und agierst eher als Zocker – weniger als Trader. Gute Aktien Plattformen stellen neben Informationsmaterial, Weiterbildungsangeboten auch kostenlose Demokonten zur Verfügung. Demzufolge fungieren die Demokonten als unverzichtbare Basis, damit Du das Trading erlernst und eine erfolgreiche Strategie entwickelst.

Benutzerfreundlichkeit: Die Benutzerfreundlichkeit ist das A und O. Du hast keine Zeit damit zu verschwenden, Dich mit einer komplexen Nuzteroberfläche auseinanderzusetzen. Denn Du benötigst die wertvolle Zeit, um Charts zu analysieren und, um Dich finanziell weiterzubilden. Idealerweise entwickelst Du auf einer idealen Aktien Plattform erfolgreiche Tradingstrategien, anstatt Deine Zeit mit einer hochkomplexen Benutzeroberfläche, zu vergeuden.

Vor- und Nachteile von Aktien Plattformen

Vorteile:

Aktien Plattformen zeichnen sich durch eine riesige Vielfalt an Aktien, Indizes, Zertifikaten, Rohstoffen, ETFs, CFDs und Kryptowärhungen.

Die intuitive Bedienungsmöglichkeit zählt zu den weiteren Pluspunkten einer Aktienplattform.

Copytrading ist bei zahlreichen Aktien Plattformen möglich.

Kostenlose Demokonten lassen Dich Deine Strategie testen und erweitern Deine finanzielle Intelligenz.

Ein guter Kundenservice hilft bei Problemen in der Regel rund um die Uhr weiter.

Aktien Plattformen unterliegen meistens strengen Aufsichtsbehörden.

Nachteile:

Nicht alle Plattformen verfügen über einen Kundenservice, der rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Manche Plattformen bieten den Trend namens Kryptowährungen nicht an.

FAQ – Aktien Plattformen

Was sind Aktien Plattformen?
+
Aktien Plattformen sind das Gegenteil zu den rückläufigen Parketthandel. Die Ersteren stellen eine elektronisches Handelssystem, das Tradern ermöglicht, in Echtzeit im Internet unterschiedliche Finanzprodukte zu erwerben und zu veräußern. Wobei Trader sich darauf fokussieren, einen Gewinn zu erzielen.
Gibt es verschiedene Arten von Aktien Plattformen?
+
In der Praxis existieren drei verschiedene Arten von Aktien Plattformen. Sie lassen sich in Discount Plattformen, Full-Service-Broker sowie CFD-Broker einteilen. Sie unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Bezeichnung, sondern auch im Bezug auf ihre Leistungen.
Welche Anlageklassen sollte eine Aktien Plattform umfassen?
+
Zu den Anlageklassen, die eine Aktien Plattform umfassen sollte, zählen neben Aktien auch ETFs, Rohstoffe, Kryptowährungen, Divisen und Indizes. Trader sollten die Möglichkeit haben, in unterschiedliche Finanzprodukte investieren zu können.
Wie optimiere ich mein Aktiendepot?
+
Du optimierst Dein Aktiendepot, indem Du einen Wert darauflegst, einen Ertrag zu erzielen, der in einem bestmöglichen Verhältnis zu Deiner eingesetzten Erfahrung, Zeit und Deinem Kapital steht. Dieses Ziel verwirklichst Du am besten mit einem bunt gestreuten Aktiendepot. Setze nie alles auf eine Aktie.
Welche Kriterien sollte eine Aktien Plattform erfüllen?
+
Eine Aktien Plattform sollte neben einer umfangreichen Aktien Auswahl zahlreiche Anlageklassen – bestehend aus Aktien, Derivaten, Devisen, Rohstoffen, Zertifikaten, ETFs, CFDs und Kryptowährungen – bieten. Darüber hinaus sind die Sicherheitsaspekte, wie Regulierung und das Erfüllen der hohen Sicherheitsstandards vorhanden.
Was sind die sichersten Aktien?
+
Zu den sichersten Aktien gehören die Aktien, die den Beinamen Aktien für die Ewigkeit haben. Dazu zählen neben Coca-Cola Company auch Allianz SE sowie Colgate-Palmolive Co. Mondelez und Medtronic PLZ haben sich ebenfalls einen Platz auf den Rängen der sichersten Aktien ergattert.
Welche Aktien Plattform ist die beste?
+
Die Antwort auf die Frage lautet: Es kommt drauf an, was Du Dir wünschst. Wenn Du überwiegend Kryptowährungen handeln willst, benötigst Du eine Aktien Plattform, die diesen Handel unterstützt. Schlägt Dein Herz hingegen für ETFs benötigst Du wiederum eine andere Plattform. Wenn es die “Beste” Aktien Plattform gäbe, würden alle Trader nur die eine Plattform nutzen.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.