1. Chart Basiswissen

Der Trading-Chart ist die „Zeichenoberfläche“ für uns Trader und neben dem Kapital das wichtigste Werkzeug. Als technischer Analyst gehe ich davon aus, dass jede Information, welche es zu einem Asset gibt, bereits im Preis enthalten ist (=“Einpreisung“). Der Chart gibt mir entsprechend eine Aussage, um entscheiden zu können, ob ein Kurs mit höherer Wahrscheinlichkeit steigen oder fallen wird.

Ganz wichtig: wie überall an der Börse gibt es auch hier kein 100% Signal, sondern stets nur das Abwägen von verschiedenen Indizien, welche ich Dir alle in den kommenden Lektionen zeigen werde.

Im Laufe der Zeit haben sich eine Vielzahl an Charttypen entwickelt, wobei der Linienchart und Kerzenchart die bekanntesten sind. Sie sind im übrigen auch die einzigen beiden Charttypen, welche ich aktiv verwende. 

Schlaumeier-Wissen: Der Kerzenchart wurde von Munehisa Homma „erfunden“, einem japanischen Reisbauer, welcher anhand der Kerzen den Preis vorhersagen wollte.

Chartanalyse mit Trendebenen


Beispiel-Charts

Aufwärtstrend richtig erkennen

Aufwärtstrend

Der Chart zeigt eine klare Folge von Höheren Hochs und Höheren Tiefs. Beachte bitte auch wie der zeitliche Abstand zwischen den Strukturen auch relativ gleich bleibt.

Abwaertstrend richtig erkennen

Abwärtstrend

Der Kurs bewegt sich in einer Folge von Tieferen Hochs und Tieferen Tiefs – einem Abwärtstrend. Beachte bitte wie innerhalb der großen Bewegungen auch kleinere Trends vorhanden sind.

Seitwärtstrend

Seitwärtstrend

Die Hochs und Tiefs liegen auf einem nahezu gleichem Level. Die Hochs kann ich durch eine Widerstandszone, sowie die Tiefs durch eine Unterstützungszone verdeutlichen.

Zeit zum üben!

Frage: Welcher Trend liegt vor und wo wird sich der Kurs entsprechend wahrscheinlich hin entwickeln?