Der Daytrading Rechner unterstützt Dich beim kurzfristigen Handel von Wertpapieren, ermöglicht Berechnungen hinsichtlich Deines Endkapitals bei regelmäßiger Kapitalentnahme und Deiner individuellen durchschnittlichen Kapitalzuwachsrate.

Durch den Daytrading Rechner auf Finanzradar ist eine realistische Einschätzung und Berechnung vom potenziellen Daytrading Verdienst möglich.

Tool: Daytrading Rechner














Endkapital: 0

Daytrading Rechner

Kurzüberblick: Daytrading Rechner

Ein Daytrading Rechner ist ein wichtiges Tool, welches Dir bei Deinen Berechnungen für den Wertpapierhandel hilft.

Mit einem Daytrading Rechner kannst Du verschiedene Aspekte des Daytradings analysieren und Deine Planung optimieren.

Neben der Gewinn- und Verlustrechnung kannst Du Deine Handelsstrategie optimieren und Risikobewertungen durchführen.

Zudem ermöglicht Dir der Rechner, Deine finanzielle Leistung im Zeitverlauf zu verfolgen und Deine Gewinnchancen zu maximieren.

Was ist ein Daytrading Rechner?

Wenn Du Trading lernen möchtest, ist ein Daytrading Rechner für Dich ein besonders wichtiges Werkzeug für den täglichen Handel. Bei einem Daytrading Rechner kann es sich um eine spezielle Software oder um eine Excel-Tabelle handeln. 

Mit diesem Tool können unter anderem die optimalen Positionsgrößen oder auch das maximale Risiko eines Trades berechnet werden. Auch die Berechnung von möglichen Gewinnen und Verlusten ist mit einem solchen Rechner ohne Weiteres für Dich möglich. Daher gehört ein Daytrading Rechner in jedem Fall zum wichtigen Rüstzeug, auf welches Du definitiv nicht verzichten solltest.

Warum ist der Daytrading Rechner so wichtig?

Ein Daytrading Rechner bietet Dir die Möglichkeit, verschiedene Analysen durchzuführen und Deinen eigenen Handel zu optimieren. Hierdurch hast Du beispielsweise die Option, das potenzielle Risiko eines Trades zu bestimmen. 

Hierdurch wird die Option geboten, das Risiko besser zu kontrollieren und mögliche Verluste gering zu halten. In diesem Zusammenhang ist auch die Gewinn- und Verlustprognose eines Daytrading Rechners ein besonders nützliches Werkzeug. 

Ein Daytrading Rechner kann auch bei der Berechnung der erforderlichen Margin helfen, um eine Position zu eröffnen. Aber auch die genaue Berechnung sowie Analyse von Trades aus vergangenen Zeiträumen ist mit einem Daytrading Rechner ohne Probleme für Dich möglich.

Daytrading Rechner in der Praxis nutzen: Tägliche Neuberechnungen erforderlich

Wenn Du einen Daytrading Rechner verwenden möchtest, musst Du in jedem Fall immer auf dem neuesten Stand bleiben. Es ist nämlich erforderlich, tägliche Neuberechnungen durchzuführen, damit die Ergebnisse für Dich korrekt ausgegeben werden. Grund dafür sind die verschiedenen Marktparameter, die sich täglich ändern. Hierzu gehören unter anderem die verschiedenen Aktienkurse, Wechselkurse oder auch die Volatilität. 

Nur auf diese Weise kannst Du immer von aktuellen Daten und Auswertungen für Deinen Handel profitieren. Trotzdem solltest Du natürlich auch eigenständig die verschiedenen Entwicklungen im Auge behalten und Dich nicht ausschließlich auf einen Daytrading Rechner verlassen. In Kombination mit den korrekten Ergebnissen eines Rechners schaffst Du Dir somit die besten Rahmenbedingungen für erfolgreiches Daytrading.

Die Vorteile der Verwendung eines Daytrading Rechners

Ein Daytrading Rechner kann für Dich komplexe mathematische Berechnungen durchführen und Dir einen umfassenden Eindruck vermitteln.

Du profitierst von einem effektiven Risikomanagement und kannst Dein persönliches Risiko somit deutlich besser kontrollieren.

Es ist nicht mehr notwendig, manuelle Berechnungen durchzuführen. Durch eine tiefgründige Analyse sparst Du beim Traden somit viel Zeit.

Du kannst den Daytrading Rechner stets anpassen und somit auf individuelle Veränderungen am Markt schnell und zielgerichtet reagieren.

Risikomanagement und Positionssizing

Beim Daytrading sind Risikomanagement und Positionssizing besonders wichtige Faktoren. Das Risikomanagement bezieht sich auf die Verwaltung des Kapitals und der Risiken, um potenzielle Verluste auf einer Trading Plattform so gering wie möglich zu halten. Es ist wichtig, realistische Risikotoleranzen festzulegen und Stop-Loss-Orders zu platzieren.

Positionssizing bezieht sich auf die Bestimmung der richtigen Positionsgröße. Ich empfehle Dir, nur einen bestimmten Prozentsatz des Gesamtkapitals für eine einzelne Position zu riskieren. Daytrader verwenden oft nur 1% des jeweils vorhandenen Kapitals. Viele weitere Informationen zu dieser wichtigen Materie findest Du in den folgenden Absätzen.

Die Bedeutung des richtigen Positionsizings im Daytrading

Das richtige Positionieren ist im Daytrading ein wesentlicher Faktor für den nachhaltigen Erfolg.

Das Positionieren bezieht sich auf die Größe und den Einstiegspunkt sowie auf den Stop-Loss und Dein Gewinnziel.

Auch wenn du zunächst Daytrading lernen möchtest, solltest Du dich bereits zu Beginn mit diesen wichtigen Begrifflichkeiten auseinandersetzen.

Der Einstiegspunkt ist entscheidend, da er den Preis bestimmt, zu welchem Du Deine Postion eröffnest. Daytrader nutzen oft technische Analysewerkzeuge, um Einstiegspunkte zu identifizieren.

Hierzu zählen unter anderem Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, Trendlinien oder Durchschnittswerte.

Volatilität und Positionssizing-Strategien

Beim Daytrading ist es wichtig, die Volatilität des Marktes zu berücksichtigen. Dies bietet Dir in der Praxis die Möglichkeit, die passenden Positionssizing-Strategien zu nutzen. Die Volatilität bezieht sich auf die Schwankungen auf dem Finanzmarkt.

Ein höheres Maß an Volatilität bedeutet, dass die Preise schnell und stark steigen und fallen können. Hierdurch ergeben sich oftmals spannende Möglichkeiten beim Daytrading.

Einsatz von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders

Stop-Loss- und Take-Profit-Orders sind wertvolle Instrumente, um Deine Trades zu jeder Zeit unter Kontrolle zu behalten.

Bei einer Stop-Loss-Order legst Du einen Preis fest, bei dem der Trade automatisch geschlossen wird, um einen höheren Verlust zu vermeiden. Hierdurch kannst Du das Risiko eines verlorenen Trades deutlich begrenzen.

Auf der anderen Seite ermöglichen Dir Take-Profit-Orders, den Gewinn zu sichern, sofern das von Dir zuvor eingestellte Gewinnziel erreicht wurde. Es ist somit zu keiner Zeit erforderlich, die Positionen eigenhändig wieder zu schließen.

Fortgeschrittene Daytrading-Berechnungen

Neben grundlegenden Aspekten wie dem Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt sowie der Auswahl der richtigen Marktindikatoren gibt es auch weitere fortgeschrittene Berechnungen, die Dir ein Daytrading Rechner bieten kann. 

In den kommenden Abschnitten werde ich Dir einige dieser fortgeschrittenen Berechnungen vorstellen und genauer auf deren Funktionsweise eingehen. Hierdurch wird es Dir beim Daytrading ermöglicht, eine noch detaillierte Analyse durchzuführen, um den maximalen Erfolg auf einer Handelsplattform oder auch beim Metatrader Broker zu erzielen.

Berechnung von Handelskommissionen und Spreads

Ein Daytrading Rechner bietet Dir in der Praxis umfassende Möglichkeiten, um Dich genau auf Deinen Handel vorzubereiten. Hierzu gehört beispielsweise die automatische Berechnung der Handelskommission. Im Vorfeld ist es erforderlich, die entsprechenden Informationen einzugeben. Sowohl die Mindestkommission als auch die vom Broker festgesetzten Prozentsätze werden bei der Berechnung berücksichtigt. 

Darüber hinaus können Daytrading-Rechner auch den Spread berechnen. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis und stellt die Gebühr dar, die der Broker für die Ausführung des Trades erhebt. Dabei berücksichtigt der Rechner den Spread-Prozentsatz des gehandelten Volumens.

Margin-Anforderungen und Hebelwirkung

Weiterhin hast Du mit einem Daytrading Rechner die Möglichkeit, den Margin-Betrag sowie die potenziellen Gewinne und Verluste zu berechnen. Als Grundlage kann der jeweils gewählte Hebel herangezogen werden. Margin-Anforderungen beziehen sich auf den Betrag, den Du bei der Eröffnung einer Position als Sicherheit oder Deckung hinterlegen muss. Diese Anforderungen variieren je nach Broker. 

Es ist wichtig zu beachten, dass die berechneten Ergebnisse des Daytrading-Rechners auf den eingegebenen Informationen basieren. Es ist daher wichtig, dass Du Dich immer über die aktuell geltenden Konditionen bei Deinem Broker informierst.

Steuerliche Aspekte des Daytradings beachten

Beim Daytrading musst Du außerdem verschiedene steuerliche Aspekte berücksichtigen. Dabei ist es nämlich in vielen Ländern erforderlich, die Gewinne aus dem Daytrading zu versteuern, da diese als Kapitalerträge behandelt werden. Somit unterliegen auch in Deutschland Gewinne aus dem Daytrading der geltenden Kapitalertragssteuer. 

Bei der Berechnung kann Dir ebenfalls ein Daytrading Rechner weiterhelfen. Hiermit behältst Du nämlich stets den Überblick über Deine Erträge und kannst sämtliche Ergebnisse genau aufzeichnen. Dies ist besonders wichtig, wenn Du zu einem späteren Zeitpunkt Deine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen musst.

FAQ – Daytrading Rechner

Was sollte ich als Daytrader berechnen?
+
Als Daytrader solltest Du unter anderem die Gewinn- und Verlustrechnung, Deine Rendite sowie Deine Positionsgröße und Dein durchschnittliches Gewinn-Verlust-Verhältnis berechnen. Hierdurch behältst Du immer den Überblick und kannst wichtige Rückschlüsse für erfolgreiches Daytrading ziehen.
Wie viel Geld braucht man für Daytrading?
+
Das benötigte Kapital für Daytrading ist abhängig von der eigenen Risikobereitschaft und den Handelsstrategien. Grundsätzlich ist Daytrading sowohl mit kleineren Beträgen als auch mit großen Summen möglich. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir jedoch ein Mindestkapital von 1.000 € empfehlen.
Wie viel verdient ein Daytrader am Tag?
+
Die Gewinne eines Daytraders können stark variieren und sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Hierzu gehören unter anderem eine erfolgreiche Handelsstrategie und die tägliche Volatilität des Marktes. Auch die Erfahrung und die Kompetenz eines Traders spielen eine entscheidende Rolle.
Wie fängt man mit Daytrading an?
+
Um mit dem Daytrading zu beginnen, musst Du Dir im ersten Schritt die wichtigen Grundlagen des Handels aneignen. Entscheide Dich im Anschluss für einen seriösen Broker mit attraktiven Handelskonditionen. Es ist zudem wichtig, im Vorfeld erste Erfahrungen mit dem risikolosen Trading Demokonto zu sammeln.
Wie muss man Daytrading versteuern?
+
Die Besteuerung von Daytrading-Gewinnen hängt vom jeweiligen Land ab. In einigen Ländern werden Gewinne aus dem Daytrading als Kapitalgewinne besteuert, während in anderen Ländern der Handel als gewerbliche Tätigkeit gilt. Ich empfehle Dir daher, Dich im Vorfeld genau mit der Gesetzgebung zu befassen und einen kompetenten Steuerberater ins Boot zu holen.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.