Hohe Renditen zu erzielen, die den Lebensunterhalt decken, stehen im Trading an der Börse in direktem Zusammenhang mit der Investition größerer Summen. Nur ein Bruchteil aller privaten Anleger sind in der Lage diese Geldbeträge in fünf- oder sechsstelliger Höhe für den Börsenhandel bereitzustellen.

Fehlt Dir das notwendige Geld, stellt das Trading mit Fremdkapital eine Option dar, um Deine Anlagestrategien mit höheren Investitionssummen zu testen. Ein Schlüssel zur Umsetzung dieses Plans findet sich im Prop Trading.

Firmen, die aus diesem Sektor stammen, geben Tradern die Chance in einem von den Firmen finanziertem Tradingkonto Handel zu betreiben. Wie die Aufteilung der Gewinne im Anschluss abläuft und viele weitere nützlichen Informationen, sind dem folgenden Ratgeber zum Trading mit Fremdkapital zu entnehmen.

Fremdkapital Trading Titelbild

Kurzüberblick: Fremdkapital Trading

Trading mit Fremdkapital bezeichnet den Börsenhandel mit Summen, die nicht dem Eigenkapital des Traders zuzurechnen sind.

Zu den Methoden für den Börsenhandel mit Fremdkapital gehören der Einsatz von Hebeln, das Verwalten von Geldern anderer Anleger sowie das Prop Trading.

Prop Trading ist nicht für Quereinsteiger geeignet. Der Großteil der Anbieter setzt Erfahrungswerte voraus, um die bestehenden (kostenpflichtigen) Hürden zum Erhalt eines Tradingkontos zu überwinden.

Das Geld aus dem Trading Konto steht nicht automatisch zur freien Verfügung. Vorgaben der Geldgeber machen es eventuell erforderlich die Anlagestrategie anzupassen.

Gewinne aus dieser Art des Tradings zählen in Deutschland zu den Kapitalerträgen. Die Trader sind dazu verpflichtet die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 % plus Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer zu zahlen.

Was ist Traden mit Fremdkapital?

Unter den Begriff „Traden mit Fremdkapital“ fallen alle Investitionen an der Börse, die nicht auf der Verwendung von Eigenkapital der jeweiligen Trader beruhen. Im Mittelpunkt dieser Anlagestrategie steht das Ziel durch den Einsatz von Fremdkapital eine Gewinnmaximierung zu erreichen. Inzwischen sind Optionen vorhanden, die sowohl professionellen Tradern als auch privaten Anlegern das Trading mit Fremdkapital in Aussicht stellen.

Dazu gehört unter anderem die Verwendung von Hebeln, um die Einsatzsumme bzw. Margin zu multiplizieren. Eine weitere Option besteht darin als Prop Trader zu agieren. In diesem Bereich bieten Unternehmen Tradern Handelskonten mit hohen Beträgen an. Über die Gewinnbeteiligung erfolgt eine erfolgsbasierte Vergütung der Arbeit des Traders.

Prop-Trading Funktionsweise Fremdkapital

Was ist Fremdkapital im Trading?

Fremdkapital im Proprietary Trading stammt in der Regel von Banken oder Unternehmen. Obwohl es sich in deren Fall um Eigenkapital handelt, verwandelt sich dieses Geld in Fremdkapital aufgrund der zweckgebundenen Überlassung an einen Trader. Diese dritte Person verfügt im Rahmen des Börsenhandels über das Fremdkapital und trifft entweder alle oder einen Großteil der Anlageentscheidungen.

Proprietary Trading: Die Übersetzung für dieses Wort aus der englischen Sprache lautet in Bezug auf den Börsenhandel „Eigenhandel“. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich die Abkürzung Prop Trading bzw. Prop Trader durchgesetzt. Diese Form des Handels erfolgt im Namen des Anbieters, welches das Eigenkapital für die Trader zur Verfügung stellt.

Unterschied zu Hedge-Fonds

Hedge-Fonds und das Proprietary Trading weisen oberflächlich betrachtet aufgrund des Handels mit Fremdkapital zunächst eine Gemeinsamkeit auf. Bei näherer Betrachtung zeigen sich Unterschiede im Aufbau beider Anlagearten.

Hedge-Fonds erhalten das Geld für das Trading von Anlegern, die Anteile an den Fonds erwerben. Im Anschluss an den Kauf sind die Anteilseigner nicht in das Management der Fonds involviert. Diese Aufgabe übernehmen professionelle Trader, die in der Regel risikoreiche Investments bevorzugen, um die Chancen auf hohe Renditen anzuheben.

Im Proprietary Trading haben Unternehmen, die Eigenkapital an Trader zur Verfügung stellen, eine Nische für sich entdeckt. In diesem Konzept sind Anleger und der Verkauf von Anteilen nicht vorgesehen. Die Unternehmen stellen eigene Regelungen für die bevorzugten Qualifikationen und Challenges auf, denen sich die Bewerber um ein Tradingkonto stellen müssen.

Wie tradet man mit Fremdkapital?

Die Bereitstellung von Fremdkapital ist im Trading der erste Schritt innerhalb der entwickelten Anlagestrategie. Im folgenden Abschnitt sind zwei Wege aufgeführt, um aus dem Fremdkapital eine hohe Rendite zu generieren. Nicht darin eingeschlossen sind an dieser Stelle gemanagte Fonds, deren Funktionsweise bereits im vorherigen Abschnitt zur Sprache kamen.

Prop-Trading Konto Erhalten Prozess Aufnahmeweg
Prop-Handel: Das Trading mit Fremdkapital

Hoher Hebel mit fremden Kapital

Im Margin Handel, also dem Handel mit Hebeln setzen die Anleger eine Sicherheitsleistung ein, welche nur einen Bruchteil des realen Werts der Order abdeckt. Die übrige Summe wird über den Hebel bereitgestellt. Dieser Hebel multipliziert die vorhandene Margin in einem vorher festgelegten Verhältnis.

Zur Verdeutlichung dient folgendes Beispiel:

Für ein Investment in Höhe von 1.000 Euro nutzt ein Trader einen Hebel im Verhältnis 1:10. Die zu erbringende Sicherheitsleistung / Margin beträgt in diesem Fall 100 Euro. Die übrige Summe fließt als Fremdkapital über den Hebel ein.

Im Handel mit Fremdkapital ist es üblich Hebel mit einem weitaus größeren Verhältnis einzusetzen. Allein im Forex sind Hebel bis zu 1:500 zu finden. Diese Art des Handels erfordert ein engmaschiges Risikomanagement, um die Gefahr von Verlusten nicht zu vernachlässigen.

CFD Margin verstehen
Margin verstehen

Traden als Prop Trader

Die Arbeit als Prop Trader ist kein Tätigkeitsbereich, der für Quereinsteiger und Anfänger im Börsenhandel geeignet ist. Unternehmen halten derzeit gezielt nach Tradern Ausschau, die in der Vergangenheit eine gewinnorientierte Anlagestrategie entwickelt haben. Befindet sich der Wunsch das Trading zu lernen noch in den Anfangsstadien, liegt der passende Zeitpunkt für eine erfolgreiche Bewerbung derzeit in weiter Ferne.

Trader, welche bereits im Proprietary Trading tätig sind, üben diese Arbeit entweder in einem Büro oder im Homeoffice aus. In der Regel erhalten die Trader ein separates Konto und müssen sich die zur Verfügung gestellte Summe nicht mit anderen Personen teilen.

Je nach Anbieter, verpflichten sich die Prop Trader mit dem Erhalt des Handelskontos dazu, bestimmte Zielsetzungen für Rendite zu erfüllen. Mehren sich die Verluste oder bleibt die gewünschte Rendite aus, haben die Unternehmen jederzeit die Möglichkeit den Tradern den Zugriff auf das Konto zu entziehen. In diesem Fall endet die Zusammenarbeit und die vereinbarte Aufteilung der Gewinne.

Beachte: In der Tätigkeit als Prop Trader besteht das Risiko des Verdachts auf eine sogenannte Scheinselbstständigkeit. Dieser Verdacht kommt auf, sobald eine Person in der Ausführung seiner Arbeit einem Angestellten gleichzusetzen ist. Üben die Proprietary Trading Unternehmen einen direkten Einfluss auf die selbstständige Entscheidungsfähigkeit der Trader aus, unterstellen die deutschen Behörden unter Umständen eine Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen und anderen gesetzlich geregelten Arbeitnehmerrechten.

Ist das Traden mit Fremdkapital in Deutschland erlaubt?

Grundsätzlich ist das Traden mit Fremdkapital mit dem deutschen Recht zu vereinbaren. Legale Optionen finden sich in der Verwendung von Hebeln ebenso wie Unternehmen die Trader für das Prop Trading suchen. Für die Arbeit als Trader bei einem Proprietary Trading Unternehmen ist es wichtig vorab zu überprüfen, ob die unterzeichneten Verträge mit den Vorgaben der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) übereinstimmen.

Warum sitzen die meisten Prop-Trading-Firmen im Ausland?

Das Prop Trading ist darauf ausgerichtet für die Unternehmen ebenso wie die Trader Gewinne zu erwirtschaften. Im Zuge der Gewinnbeteiligung verzichten die Unternehmen im Allgemein auf Zahlen zwischen 50 und 80 % des Gewinns, um bei erfahrenen Tradern das Interesse an dieser Arbeit zu wecken. In Deutschland stehen Proprietary Trading Unternehmen vor der Herausforderung der Sozialversicherungspflicht als Arbeitgeber nachzukommen.

Die Zahlung dieser Abgaben reduziert die Rendite. Aus diesem Grund stellt der Einstieg in den deutschen Markt für viele der namhaften Anbieter keine Priorität dar. Ein Großteil der Firmen besitzt ihren Firmensitz entweder in den USA oder Ländern, die gewillt sind den Unternehmen den bevorzugten rechtlichen Rahmen zu gewähren.

Warum sitzen die meisten Prop-Trading-Firmen im Ausland
Darum sitzen viele Prop Firmen im Ausland

Welche Voraussetzungen erwarten Dich als Fremdkapital Trader

Auf einer Trading Plattform an der Entwicklung von Strategien zu arbeiten, ist nicht die einzige Voraussetzung, die in der Arbeit als Fremdkapital Trader zu den Standards gehört. Der folgende Abschnitt gewährt Dir einen kurzen Einblick in die rechtlichen Voraussetzungen, die Du erfüllen musst, um in Deutschland nicht in Konflikt mit den Behörden zu geraten.

Eigenhandelslizenz erwerben: Das Vorhandensein einer Eigenhandelslizenz ist in Deutschland verpflichtend für Trader, die im Account Management tätig sind. In dieser verwalterischen Tätigkeit dürfen deutschlandweit ausschließlich ausgebildete Finanzberater arbeiten. Auf Prop Trader, die mit einer Proprietary Trading Firma zusammenarbeiten, treffen diese Voraussetzungen in der Regel nicht zu.

Gewerbe anmelden: Die Verpflichtung zur Anmeldung eines Gewerbes besteht für Trader, welche diese Arbeit kommerziell betreiben. Ausnahmen gelten für die Verwendung von Hebeln zum Ankurbeln der Gewinnhöhe. Dieser Einsatz von Fremdkapital ist rechtlich betrachtet den privaten Investments zuzurechnen.

Steuern beachten: Kapitalerträge aus der Investition von Eigen- und Fremdkapital unterliegen in Deutschland der Pflicht zur Versteuerung. In Bezug auf das Proprietary Trading ist es wichtig eine schriftliche Vereinbarung über die Aufteilung der Gewinne zu besitzen. Gewinne aus dem Prop-Trading werden nicht mit 25% Kapitalertragssteuer + Soli + Kirchensteuer versteuert, sondern viel mehr über das Gewerbe über das Du handelst. Sprich Gewinne von beispielsweise FTMO versteuerst Du mit Deinem eigenen Einkommenssteuersatz. Gewinne aus dem Hebel-Trading hingegen werden wie eben beschrieben simple mit der Kapitalertragssteuer etc. besteuert.

Wer gibt das Kapital zum Traden?

Das Kapital zum Traden mit Fremdkapital findet in der Regel auf drei Arten den Weg zu den Tradern. Die eingesetzten Beträge stammen in der Regel von Anlegern, Banken oder Unternehmen. Unterschiede bestehen unter anderem im Umgang mit den Gewinnen.

Anleger erwarten von der Abgabe der Anlageentscheidungen an den Trader eine Vermehrung der Rendite und sind dafür unter anderem bei Fonds bereit eine höhere jährliche Verwaltungsgebühr zu bezahlen.

Banken bieten Hebel an, um in den eigenen Bilanzen die Gewinne zu vergrößern, weshalb die Trader in dieser Konstellation das Risikomanagement im Auge behalten müssen.

Proprietary Trading Firmen bieten Gewinnbeteiligungen von durchschnittlich 80 % zugunsten der Trader an. Die Einstiegsschwellen liegen bei diesem Fremdkapital relativ hoch. Zur gleichen Zeit ist das wiederholte Erreichen der Zielsetzungen eine Verpflichtung, um das Tradingkonto nicht zu verlieren.

Die besten Prop-Trading-Firmen

Das Proprietary Trading ist im Börsenhandel längst kein Geheimtipp mehr. Die wachsende Anzahl an Anbietern gewährt mehr Vielfalt und erschwert zeitgleich den Aufwand für den Vergleich aller Angebote. Um Dir diese Aufgabe zu erleichtern, findest Du in diesem Abschnitt eine Auswahl der derzeit 5 besten Prop-Trading-Firmen auf dem Markt.

FTMO: Dieser Anbieter zeichnet sich durch ein sehr engmaschiges Auswahlverfahren aus.

Funded Engineer: Der größte Anreiz besteht in der Bereitstellung einer Gewinnbeteiligung von bis zu 90 %.

The Funded Trader: Das Markenzeichen dieses Anbieter zeigt sich in der Auswahl von gleich fünf verschiedenen Challenges.

The Trading Pit: Trader treffen bei diesem Anbieter auf eine große Auswahl an Plattformen.

UProfit: Dieser Anbieter stärkt den Tradern durch eine gemeinsame Community den Rücken.

#1. FTMO

FTMO

FTMO ist ein Anbieter mit Sitz in Prag. Das tschechische Unternehmen ist seit dem 24. Juni 2016 aktiv und bietet professionellen Tradern ebenso wie privaten Anlegern die Möglichkeit am Fremdkapital Trading teilzunehmen. Bis zu diesem Punkt müssen sich die Bewerber zuerst der FTMO Challenge stellen.

Die Teilnahme an dieser zweiphasigen Bewerbungsphase ist mit Kosten verbunden. Die Einstiegs-Challenge für ein Anfangskapital bis zu 10.000 € liegt bei 155 €. Mit einem Preis von 1.080 € erhalten die Teilnehmer Zugriff auf ein Tradingkonto mit bis zu 160.000 € Startkapital.

Die erste Phase der Challenge ist zeitlich unbegrenzt. Die Teilnehmer sind jedoch erst nach vier Handelstagen in der Lage in die zweite Phase überzutreten. Die Challenge ist ebenso wie die Verifikation der Identität der Bewerber in deutscher Sprache verfügbar.

Kapital10.000 – 320.000 €
Gewinnanteil80 % zu Anfang (bis zu 90% möglich)
Gebühren155 -1.080 € für Challenge
Auszahlungmind. alle 2 Wochen
PlattformMT4, MT5, cTrader, DXtrade
Kosten der PlattformKeine
Asset SchwerpunktForex, CFDs
Weitere AssetsAktien, Kryptowährungen, Rohstoffe

Alleinstellungsmerkmale

FTMO unterzieht potenzielle Trader einer 2-stufigen Challenge. Die Bewerber bekommen die Option zwischen verschiedenen Challenges eine Auswahl zu treffen. Die Bedingungen für das Bestehen der Bewerbungsphase orientieren sich am ausgewählten Startkapital für das Tradingkonto.

Vor- und Nachteile von FTMO

Vorteile:

Die FTMO Challenge besteht aus zwei Stufen.

Das Unternehmen zahlt eine Gewinnbeteiligung bis zu 90 %.

Für das Trading stehen die Plattformen MT4, MT5 und cTrader zur Auswahl.

Den Tradern stehen Hebel bis 1:100 zur Verfügung.

Die geringsten Kosten beginnen ab 155 €.

In der ersten Stufe der Challenge ist kein Zeitlimit vorhanden.

Nachteile:

Die Trader erwartet strenge Anforderungen.

Höhere Startbeträge sind mit bis zu 1.080 € Kosten verbunden.

#2. Funded Engineer

Funded Engineer

Funded Engineer ist ein Prop Trading Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Sitz in Dubai. Bei den Gründern handelt es sich um zwei Trader, die sich über Investoren das Startkapital für den Aufbau von Funded Engineer sicherten.

Um als Trader auf dieser Plattform aktiv zu sein, müssen die Bewerber zuvor eine Challenge bestehen. Zur Auswahl steht ein 1-stufiges bzw. 2-stufiges Verfahren. Die Turbo Challenger ist ebenso wie die Standardversion kostenpflichtig und eignet sich für alle Personen, die schon auf anderen Proprietary Trading Plattformen als Trader tätig waren. Der gesamte Prozess läuft entweder in Englisch, Französisch oder Spanisch ab. Eine deutsche Version steht derzeit nicht zur Auswahl.

Kapital$6.000 – $500.000
GewinnanteilBis zu 90 %
Gebühren$59 – $2.600
AuszahlungAlle zwei Handelswochen
PlattformMT4, MT5
Kosten der PlattformKeine
Asset SchwerpunktForex, CFDs
Weitere AssetsKryptowährungen

Alleinstellungsmerkmale

Funded Engineer gehört zu einem der wenigen Anbieter, die für ihre Challenges zwar zu erreichende Ziele für die Rendite setzen, im Gegenzug jedoch auf ein Zeitlimit verzichten. Das gilt für die Standard-Challenge ebenso wie die Turbo-Challenge. Die Trader verfügen als Folge dessen über ausreichend Zeit, um die Handelsentscheidung nicht übereilt zu treffen.

Vor- und Nachteile von Funded Engineer

Vorteile:

Funded Engineer zahlt eine Gewinnbeteiligung bis zu 90 %.

Der Anbieter stellt mehrere Challenges zur Auswahl.

Die Turbo Challenge begrenzt den Zeitraum der Bewerbungsphase.

Der Anbieter hat Tradingkonten mit bis zu $500.000 Startkapital zur Verfügung.

Hebel bis zu 1:100 vorhanden.

Funded Engineer führt alle 14 Tage eine Auszahlung durch.

Nachteile:

Der Anbieter gewährt keine kostenlose Testoption.

Challenges erreichen Preise bis zu $2600.

Kundenservice und Plattform ausschließlich in englischer Sprache zugänglich.

#3. The Funded Trader

The Funded Trader

The Funded Trader ist ein Anbieter für das Trading mit Fremdkapital mit Firmensitz im amerikanischen Texas. Dieses Unternehmen gehört aufgrund der am 21. Mai 2021 erfolgten Gründung zu den neueren Anbietern auf dem Markt. Der Anbieter zeichnet sich durch eine Vielzahl von Features aus, die unter anderem eine eigene Community sowie Wettbewerbe unter den Tradern beinhalten.

Die vorhandenen Challenges zum Erhalt eines Tradingkontos teilen sich auf The Funded Trader in fünf Bereiche auf. Deren Namen lauten: Standard, Rapid, Royal, Knight und Dragon. Die Anmeldung zu einer der Challenges ist mit Kosten verbunden, die ab $49 beginnen und bis zu $1.869 reichen.

Die Challenges stehen derzeit in vier Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch) zur Auswahl. Jede Challenge ist mit individuellen Anforderungen verbunden. Das erfolgreiche Bestehen der Bewerberphase wird mit der Rückerstattung der Kosten belohnt.

Kapital$5.000 - $400.000
GewinnanteilBis zu 90 %
Gebühren$49 - $1.869
AuszahlungJe nach Account alle 7 oder 14 Tage
PlattformMT4, MT5
Kosten der PlattformKeine
Asset SchwerpunktForex, CFDs
Weitere AssetsKryptowährungen

Alleinstellungsmerkmale

The Funded Trader beschränkt sich nicht einzig auf die Bereitstellung von Tradingkonten und Finanzen für Prop Trader. Dem Anbieter ist es darüber hinaus gelungen eine Community aufzubauen. Zu dieser Community haben über den Instant Messaging Dienst Discord die Trader die Gelegenheit sich auszutauschen. Dazu gehört das Besprechen der Funktionen auf der Plattform ebenso wie Gespräche über die passenden Strategien zum Erreichen der Zielvorgaben.

Vor- und Nachteile von The Funded Trader

Vorteile:

Die Gewinnbeteiligung reicht bis zu 90 % der Rendite.

The Funded Trader bietet 5 verschiedene Arten von Challenges an.

Die günstigste Einstiegschallenge liegt bei $49 für $5.000 Startkapital.

Teil von The Funded Trader ist eine Community, die im gegenseitigen Austausch steht.

Der Anbieter erstattet die Gebühren nach dem Bestehen der Challenge.

Die Trader haben die Möglichkeit an Wettbewerben teilzunehmen.

Nachteile:

The Funded Trader und der Support sind nicht auf Deutsch verfügbar.

Der Anbieter hat keine kostenlose Testversion im Angebot.

Kaum Angebote zur Weiterbildung vorhanden.

#4. The Trading Pit

The Trading Pit

The Trading Pit ist ein Anbieter mit deutscher Geschäftsführung, welche sich für einen Firmensitz in Liechtenstein entschieden hat. Für die Zusammenarbeit mit Prop Tradern hat das Unternehmen ein eigenes Konzept entwickelt. Darin ist mehr vorgesehen, als das Teilen des im Handel erzielten Profits. Auf The Trading Pit finden die Trader ebenfalls Webseminare und weitere Angebote, um die eigene Anlagestrategie zu verbessern.

Für die zur Auswahl stehenden Tradingkonten ist eine finanzielle Größenordnung von $10.000 bis $250.000 vorhanden. Gekoppelt ist die Auswahl an Kosten, welche die Bewerber bezahlen, um die Chance auf den Zugriff auf ein fremdfinanzierten Tradingkonto zu erhalten. Für das Bestehen der TTP Challenges sind Zeitlimits von bis zu 90 Tagen vorhanden. Bewerber, die bis dahin die Gewinnziele nicht erreichen, sind an der Challenge gescheitert.

Kapital$10.000 -$250.000
GewinnanteilBis zu 80 %
Gebühren99 – 999 €
AuszahlungBei Erreichen des nächsten Gewinnziels
PlattformATAS, Quantower, Rithmic, MT4, MT5
Kosten der PlattformKeine
Asset SchwerpunktCDFs, Futures
Weitere AssetsForex

Alleinstellungsmerkmale

The Trading Pit nimmt sich Zeit für die Bereitstellung von Angeboten zur Weiterbildung der dort aktiven Trader. Dieser Anbieter des Prop Tradings eignet sich auf dieser Basis als Einstiegsmöglichkeit für Personen, die zum ersten Mal auf einer Prop Trader Plattform aktiv sind.

Des Weiteren hat das Unternehmen Möglichkeiten geschaffen, um zum Beispiel über Chats den Kontakt zwischen den Tradern zu ermöglichen. Der Support ist insofern nicht die einzige Anlaufstelle für Fragen zum Trading auf The Trading Pit.

Vor- und Nachteile von The Trading Pit

Vorteile:

The Trading Pit gewährt eine Beteiligung am Gewinn bis zu 80 %.

Der Anbieter verfügt über eine große Auswahl an Handelsplattformen.

Auf der Plattform sind zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote zu finden.

Die Challenges und der Support sind in deutscher Sprache verfügbar.

Den Bewerbern stehen mehrere Challenges zur Auswahl.

Die Regeln und Anforderungen an die Trader weist ein hohes Maß an Transparenz auf.

Nachteile:

Die Auszahlung ist von den Renditezielen abhängig.

Die Teilnahme an den Challenges ist mit Kosten verbunden.

#5. UProfit

uprofit

UProfit ist ein Anbieter von Tradingkonten mit Fremdkapital, der sich für seinen Firmensitz den Bundesstaat Texas in den USA ausgesucht hat. Das Unternehmen ist seit dem Jahr 2019 im Proprietary Trading aktiv. Dieser Anbieter hat es sich zum Ziel gesetzt eine Community mit den Tradern zu bilden, in der ein Raum für nützliche Tipps, praktische Hilfestellungen und gegenseite Unterstützung vorhanden ist.

In anderen Punkten folgt UProfit dagegen bereit bekannten Konzepten auf dem Markt. Dazu gehört die kostenpflichtige Bereitstellung von Tradingkonten mit unterschiedlich hohem Startkapital. Die Programme reichen von $9.000 bis zu $200.000.

Die Trader benötigen Sprachkenntnisse in Fremdsprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch oder Portugiesisch, da keine deutsche Übersetzung vorhanden ist. Der Weg zum Live-Konto führt über die Evaluierung der im Demokonto angewendeten Strategie. Trotz der kostenpflichtigen Anmeldungen erfüllen insofern nicht alle Bewerber automatisch die geltenden Anforderungen.

Kapital$9.000 - $200.000
GewinnanteilBis zu 80 %
Gebühren$89 - $750
AuszahlungJederzeit
PlattformNinja Trader, Rithmics, R Trader Pro
Kosten der PlattformKeine
Asset SchwerpunktFutures
Weitere AssetsRohstoffe

Alleinstellungsmerkmale

Über die sozialen Medien wie Facebook stellt UProfit den Tradern der Plattform eine Community zur Verfügung. Die Trader finden auf diesem Weg eine Möglichkeit, um mit anderen Nutzern von UProfit Kontakt aufzunehmen. Mithilfe dieser Option profitieren die Trader von ihrem gegenseitigen Fachwissen und bleiben bei auftauchenden Probleme im Handel mit Fremdkapital nicht auf sich allein gestellt.

Vor- und Nachteile von Uprofit

Vorteile:

Verschiedene Arten von Tradingkonten stehen zur Auswahl.

Der Anbieter zahlt die anteiligen Gewinne zeitnah aus.

Der Gewinnanteil liegt für erfolgreiche Trader bei bis zu 80 %.

Community mit Austauschmöglichkeiten zwischen den Tradern vorhanden.

UProfit gewährt den Zugriff auf mehrere Plattformen.

Die vorhandenen Regeln sind für Einsteiger leicht zu verstehen.

Nachteile:

Die Teilnahme für die Chance zum Erhalt eines Tradingkontos ist kostenpflichtig.

Keine Angebote in deutscher Sprache erhältlich.

FAQ – Fremdkapital traden

Was ist Traden mit Fremdkapital?
+
Trading mit Fremdkapital beschreibt den Einsatz von Geld für Börsengeschäfte, welches nicht aus dem Eigenkapital des Traders stammt. Optionen für das Traden mit Kapital aus anderen Quellen findet sich in der Nutzung von Hebeln, der Arbeit als Account Manager oder professioneller Trader eines Investmentfonds sowie im Proprietary Trading.
Wie werde ich Prop-Trader?
+
Unternehmen, die Prop Trader suchen, haben Interesse an Personen, die über eigene Anlagestrategien verfügen. Trader, die noch im Begriff sind Daytrading zu lernen oder nicht alle Assets der Börse kennen, sind für diese Firmen nicht von Interesse. Geeignete Kandidaten erhalten die Gelegenheit sich dem individuellen Auswahlverfahren für den Erhalt von Tradingkonten zu stellen.
Was sind die besten Prop-Trading-Firmen?
+
Die besten Prop Trading Firmen sind derzeit bevorzugt im Ausland zu finden. Dazu gehören Namen wie The Trading Pit, Uprofit oder FTMO. Trader, die vorhaben als Prop Trader zu arbeiten, finden bei den Anbietern verschiedene Challenges und Vorgaben vor. Für interessierte Personen empfiehlt sich ein Vergleich dieser Anforderungen, um einen Anbieter zu finden, der am besten zur eigenen Anlagestrategie passt.
Ist Traden mit Fremdkapital in Deutschland erlaubt?
+
Das Traden mit Fremdkapital ist im deutschen Recht eingeschränkt gestattet. Für private Anleger besteht nicht die Verpflichtung ein Gewerbe anzumelden. Verwalten die Trader das Kapital anderer Personen zu kommerziellen Zwecken ist zudem die Ausstellung einer Eigenhandelslizenz erforderlich, um die Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu erfüllen.
Wie funktioniert Fremdkapital Traden?
+
Im Trading mit Fremdkapital stehen den Beteiligten unter anderem Hebelprodukte zur Auswahl, um das Eigenkapital zu multiplizieren. Im Prop Trading bekommen die Trader stattdessen Tradingkonten eines Unternehmens zur Verfügung gestellt und müssen dementsprechend kein eigenes Kapital bereitstellen.
Welche Risiken können beim Handeln mit Fremdkapital auftreten?
+
Risiken bestehen für Trader, die Fonds oder Tradingkonten verwalten unter anderem in einem Verlust dieser Tätigkeit, sobald die Renditen nicht den Zielvorstellungen entsprechen. Ferner besteht das Risiko im Handel mit Hebelprodukten die eingesetzte Margin zu verlieren und somit das Eigenkapital einzubüßen.
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
+
Im Handel mit Fremdkapital ist die Erfahrung der Trader eine Grundvoraussetzung für einen länger andauernden Erfolg. Die Trader sind im Proprietary Trading außerdem dazu verpflichtet Kapitalerträge oberhalb der Freigrenze von 1000 Euro zu versteuern.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.