Apps erfreuen sich seit ihrer Geburtsstunde einer großen Beliebtheit unter den Smartphone- und Tablet-Nutzern.

Sie sind im Vergleich zur traditionellen Website, da sie Usern einen hohen Mehrwert bieten und darüber hinaus die Nutzerinteraktionen verbessern, eine intelligente sowie zeitsparende Internetanwendung.

Vor dieser Entwicklung machen selbst Trading Apps keinen Halt. Denn dank ihnen können sich Trader den Weg zur Bank sparen. Mit ihnen nutzen sie eine effektive und zugleich kostengünstige Alternative, um ihre Geldanalgen bestmöglich zu verwalten.

Wir haben die Top 10 der Trading Apps näher analysiert, um Dir Deine Entscheidung hinsichtlich der Trading-App-Wahl zu erleichtern.

Trading App

Kurzüberblick: Beste Trading Apps

Trading Apps sind eine effektive und kostengünstige Methode für die Verwaltung Deiner Geldanlage.

Eine hohe Nutzerfreundlichkeit ermöglicht Anfängern und Fortgeschrittenen einen unkomplizierten Aktien-, ETF-, CFD– oder Kryptohandel.

Als Allrounder sind Trading Apps eine gute Wahl, da sie über ein riesiges Handelsangebot verfügen.

Dein Broker steht Dir – dank Deiner Trading App – stets zur Verfügung

Die 10 besten Trading Apps

Unser Artikel stellt Dir die zehn besten Trading Apps sowie deren Funktionen, Vor- und Nachteile vor. Allerdings solltest Du zunächst genau wissen, was eine Trading App können muss, damit Du – zumindest für Dich – die richtige Entscheidung triffst.

Nicht nur die beste Trading App, sondern nahezu jede gute Trading App verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche. In den nachfolgenden zehn Trading Apps finden sich Nutzer bereits in der ersten Minute zurecht – auch ohne jegliche Vorerfahrungen. Sicherheitsfeatures, wie Verschlüsselungen sind Standardvoraussetzungen bei guten Trading Apps.

Zudem verfügen sie über einen breiten Produktkatalog. Die zehn besten Trading Apps enthalten nützliche Tools, Zu guter Letzt solltest Du auch auf die mehrstufigen Gebührenmodelle, mit denen die Trading Apps arbeiten, achten. Diese sind – im Idealfall – sowohl übersichtlich als auch transparent.

Broker
Logo
Demokonto
Spreads
1 XTB
XTB
✔️
Ab 0,0 Pips
Scalable
✔️
Variabel
eToro
✔️
Ab 1,0 Pips
Admirals
✔️
Ab 0,6 Pips
Plus500
✔️
Ab 0,0 Pips
6 IG
IG
✔️
Ab 0,6 Pips
Finanzen.net Zero
✔️
Variabel
Trade Republic
✔️
Ab 0,6 Pips
Libertex
✔️
Ab 0.0 Pips
Investing.com
✔️
Variabel

#1. XTB App

XTB Logo

Im Jahre 2002 wurde XTB gegründet. Das Unternehmen ist ein renommierter CFD und Forex Broker. Bereits seit 2016 ist der Online-Broker börsennotiert. Weltweit nutzen Trader diese Trading App. Obwohl XTB auf den CFD- und Forex-Handel spezialisiert ist, bietet das Unternehmen ebenso weitere Handelsmöglichkeiten an.

Darüber hinaus unterliegt XTB den Aufsichtsbehörden BaFin und KNF. Dieses wichtige Detail steht übrigens für die Seriosität des Anbieters. Des Weiteren ist das XTB-Gebührenmodell transparent. Versteckte Kosten beim Handel sind somit bei XTB eine Fehlanzeige. Beim Handel fällt außerdem ein minimaler Spread an.

Zum Alleinstellungsmerkmal der XTB App gehört, dass der Fokus auf CFDs und Forex liegt. Kryptowährungen gehören neben Aktien und ETFs zu den handelbaren Produkten. Idealerweise ist bei diesem Broker keine Kontentrennung erforderlich.

Assets in der XTB Plattform
Assets in der XTB Plattform

Allerdings kannst Du mit der XTB App keine Optionsscheine, Futures sowie Zertifikate handeln. Grundsätzlich kannst Du jedoch sämtliche Forex- sowie CFD-Angebote gebührenfrei handeln. Dennoch fällt ein niedriger Spread an. Aktien und ETFs kannst Du wiederum kommissionsfrei handeln.

Des Weiteren kannst Du mit dieser App ein kostenloses Demokonto eröffnen und einen Monat mit einem virtuellen Kapital handeln. Du hast die Möglichkeit zu üben, bevor es ernst wird. Im Hinblick auf das Betriebssystem eignet sich die App gleichermaßen für Android und iOS. Bei Online-Bewertungen punktet die App mit einem Schnitt von 4,3 von insgesamt 5 möglichen Sternen.

Vor- und Nachteile von der XTB App

Vorteile:

kostenloses Demokonto

mehr als 5.400 Finanzinstrumente

schnelle und intuitive Plattform

Trading in beide Richtungen möglich: Long- und Short-Position

dank Instant Payments sofortiges Trading möglich

Kundensupport steht rund um die Uhr zur Verfügung

Trading ist direkt aus dem Chart möglich

Superschnelle Orderausführung

Handelsrechner

Nachteile:

Es existieren keine Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Handelsplattformen

Nur CFDs sind handelbar und keine echten Kryptocoins

#2. Scalable Capital App

Scalable Capital Logo

Die Scalable Capital App erfreut sich unter den Trading Apps einer großen Beliebtheit. Nicht umsonst landet sie wohlverdient auf Platz zwei. In zahlreichen Testberichten hat die Trading App überzeugt.

Allerdings hat es Scalable Capital App nicht auf Platz eins geschafft, weil sie sich auf den traditionellen Finanzmarkt fokussiert. Sie vernachlässigt (noch) die beliebten Kryptowährungen, die immer mehr im Kommen sind. Nichtsdestotrotz kannst Du bei der Scalable Capital App wunderbar ETFs und Aktien erwerben und veräußern.

Zertifikate, die Du hier handeln kannst, ermöglichen Dir sogar eine Umsetzung von Hebeln. Beim Handel mit Kryptowährungen ist es hier jedoch komplizierter. Deshalb nutzen Trader für Kryptowährungen momentan andere Trading Apps. Dennoch besticht die Scalable Capital App mit einigen Vorteilen. Sie ist nicht nur einfach konzipiert, sondern auch verständlich.

Scalable Capital
Scalable Capital Webseite

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 2014. Der Firmensitz ist in Deutschland, genauer gesagt in München. Darüber hinaus gehörte der Finanzdienstleister zu den ersten Unternehmen, die über Robo-Advisors verfügten.

Laut eigener Angabe fungiert Scalable Capital als größter digitaler Vermögensverwalter in ganz Europa. Dennoch müssen die Anbieter ihre Leistung ein wenig verbessern, da sie auf Trustpilot lediglich 3,5 Sterne von insgesamt fünf möglichen Sternen als Bewertung erhalten haben.

Vor- und Nachteile von der Scalable Capital App

Vorteile:

einfach und intuitiv nutzbar

zahlreiche handelbare Vermögenswerte

sehr gute Performanceübersicht beim Trading

Unterstützung von unterschiedlichen Ordertypen

Lastschriftverfahren möglich

mehr als 2.400 ETF-Sparpläne im Angebot

ETF-Sparpläne ab 1 Euro Mindestsparrate

Nachteile:

CFD sind nicht handelbar

die App fokussiert sich noch zu wenig auf das Trading

#3. eToro App

eToro

Wer einen Blick auf die Entwicklungshistorie von eToro wirft, stellt ein beeindruckendes Unternehmenswachstum fest. Ganz nach dem Motto: Es überleben nicht die Intelligentesten, sondern diejenigen, die sich am besten an die externen Bedingungen anpassen, verfolgt eToro eine klare sowie differenzierte Strategie. 2007 war das Gründungsjahr des Unternehmens, das seinen Hauptsitz in Tel Aviv, in Zentralisrael hat.

Bei eToro handelt es sich um einen multinationalen Finanzdienstleister. Das Unternehmen bietet neben Social Trading ebenso Multi-Asset-Investitionen. Unter der Leitung der Unternehmensgründer Jonathan Assia, Ronen Assia und David Ring hat sich eToro zum weltweit führenden Experten im Social Investing hochgearbeitet. Seine Position verteidigt das Unternehmen, indem es Investoren eine Trading App bietet, die deren Finanzwissen auf eine geschickte Weise erweitert und zugleich revolutioniert.

Etoro
eToro Webseite

eToro erfreut sich bereits seit der Gründung einer steigenden Beliebtheit. Denn das Unternehmen verfolgt die Vision, Investoren global miteinander zu vernetzen. Du kannst Dich mit Menschen Deinesgleichen verbinden, mit ihnen diskutieren und von ihnen Lernen. Auf diese Weise besserst Du Deine Finanzkenntnisse mit Freude auf.

Damit Du jedoch für das Trading bestens gewappnet bist, kannst Du die Trading Plattform nutzen, um Anlageerfahrung kostenfrei zu erwerben. Erhebt eToro Gebühren für die Veräußerung und für den Erwerb von Wertpapieren, ETFs oder Kryptowährungen? Nein, eToro belastet Dich weder mit Order- noch mit Übernachtgebühren.

Die Krypto-CFDs kosten hingegen 1,00 Prozent Spread auf den Betrag, den Du investierst. Falls Du Dich jedoch für einen Handel mit spekulativen Derivaten entscheidest, hast Du verschiedene Gebühren zu zahlen. Darüber hinaus eignet sich die App für iOs und Android-Systeme.

Vor- und Nachteile von der eToro App

Vorteile:

eToro App eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gleichermaßen

die Trading App macht Investieren zugänglich und zugleich begreifbar

die Plattform ist gebührenfrei und nutzerfreundlich

Trader können lediglich Bruchteile von Wertpapieren erwerben

Mindesteinlagen sind niedrig

die Trading App lässt sich intuitiv bedienen

Du kannst in Kryptowährungen wie Bitcoin und Etherum, Aktien, Devisen, Rohstoffe und ETFs investieren

Mehr als 1.000 verschiedene Tradingmöglichkeiten stehen zur Verfügung

Benachrichtigungen erfolgen in Echtzeit

Nachteile:

beim Handel mit Wertapieren existieren Einschränkungen

die Chartanalyse-Tools bedürfen einer Besserung

Insgesamt erhält die App bei der Gesamtbewertung 4,5 Sterne bei Trustpilot. Das ist eine Bewertung, die definitiv für diese Trading App spricht.

#4. Admiral Markets App

Admirals

Daytrading lernen funktioniert am besten mit leistungsstarken und nutzerfreundlichen Apps. In dieser Kategorie kann sich definitiv die Admiral Markets App durchsetzen. Als interessierter Anleger kannst Du von überall und jederzeit zahlreiche Wertpapiere, Derivate oder ETFs erwerben und veräußern. Dank dieser App behältst Du jederzeit Dein Trading-Portfolio im Überblick.

Das Gute an der App ist die Tatsache, dass Du sowohl in einem Demo- als auch in einem Livemodus handeln kannst. Da die Admiral Markets App eine nutzerfreundliche sowie selbsterklärende App ist, kannst Du sie sowohl als Anfänger als auch als erfahrener Trader mühelos nutzen.

Der Zugang zu Deinen CFDs auf Forex, ETFs, Aktien, Rohstoff und Indizes erfolgt schnell und einwandfrei. Unterdessen profitierst Du von den besten Spreads, die Dir zur Verfügung stehen, womit Du auch die Handelskosten minimierst.

Admiral Markets Webseite
Admiral Markets Webseite

Darüber hinaus kannst Du Deine offenen Positionen verwalten, Deine Stop-Loss-Oders anpassen sowie bedeutende Nachrichten in Echtzeit anschauen. Ferner besticht die Admiral Markets App mit zahlreichen Trading-Tools, zu welchen auch MetaTrader 4 sowie MetaTrader 5 gehören. Du hast dabei die Möglichkeit, Dokumente und Zahlungskarten-Scans unmittelbar in der App zu übermitteln.

Obendrauf profitierst Du von den bestmöglichen Trading-Tools. Da die Admirals Markets App eine flexible und leistungsstarke Trading Plattform ist, kannst Du Dein Trading Portfolio effizient verwalten. All die Vorteile basieren vermutlich auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, das im Jahre 2001 gegründet wurde und seinen Unternehmenssitz in Estland, in Tallinn hat. Auch in puncto Bewertung erhält die App vier von fünf möglichen Sternen.

Vor- und Nachteile von der Admiral Markets App

Vorteile:

äußerst nutzerfreundliche Oberfläche

Echtzeit-Trading möglich

verfügt über beste Spreads

Metatrader 4 und Metatrader 5 werden unterstützt

eignet sich für iOS und Android gleichermaßen

ein News-Feed ist vorhanden

Demo- und Livemodus vorhanden

Nachteile:

in den USA unzulässig

Mindesteinlage beträgt 100 Euro

#5. Plus500 App

Plus500

Plus500 wurde im Jahre 2008 von Studenten mit großen Ambitionen gegründet. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Großbritannien, in London. Bereits drei Jahre später entwickelten die Gründer die erste App für iPad- sowie iPhone-Nutzer.

Unmittelbar darauf im Anschluss lancierten sie auch die Android App. Demzufolge ist die Plus500 App für sämtliche Betriebssysteme der mobilen Endgeräte nutzbar. Gerade beim Forex- sowie CFD-Handel entscheiden kurzfristige Trading Entscheidungen über kurzfristige Gewinne oder Verluste.

Auf der Plus500 App stehen Dir ungefähr 2.000 Märkte zur Verfügung. Dabei kannst Du zwischen unterschiedlichen Orderarten wie Trailing Stop, Stop Limit, Stop Loss sowie garantiertem Stop wählen.

Plus500
Plus500 Webseite

Dank kostenloser Mitteilungen profitierst Du von einem komfortablen Handel inklusive effizienter Risikomanagement-Tools. Und das ist noch lange nicht alles, denn mit der Nutzung der Plus500 App erhältst Du einen Schutz vor einem negativen Konto-Saldo. Wie ist das möglich? Ganz einfach: die Nachschuss-Pflicht entfällt.

Du kannst die Trading App mit dem kostenlosen und zugleich risikofreien Demo-Konto testen. Erst wenn du dich ausreichend eingespielt hast, kannst Du zur Live-Plattform wechseln. Die Trading App verfügt ebenso über einen sinnvollen Demo-Modus. Dort kannst Du neue Strategien erlernen und eine wertvolle Handelserfahrung sammeln.

Wie funktioniert das ganze? Du erhältst ein virtuelles Guthaben, mit dem Du unterschiedliche Handelsstrategien ausprobieren kannst. Was passiert, wenn Du dieses verpulvert hast? Dann erfolgt eine automatische Aufladung, sofern Dein Guthaben unter 200 Euro fällt. Somit kannst Du die Trading Plattform unterbrechungsfrei nutzen.

Die Stop Loss-Oderaufträge lassen sich bei bestehenden und neuen Positionen hinzufügen. Die Orderarten sind kostenlos und dienen für eine Gewinnmitnahme als auch für eine Verlustbegrenzung. Vier Sterne erhält die Plus500 Trading App bei Trustpilot von erfahrenen Nutzern.

Vor- und Nachteile von der Plus500 App

Vorteile:

Schnelle Reaktionszeiten von unterwegs

Risikomanagement-Tools für verschiedene Orderarten

Finanzinstrumente wie Kryptowährungen, Aktien, Forex, Rohstoffe und CFD können gehandelt werden

geringe Spreads

nutzerfreundliche Trading Plattform

geringe Gebühren

500Plus Trading App ist von der Financial Conduct Authority lizenziert

Nachteile:

Die Wartezeiten beim Support sind lang

Das Angebot ist trotz Vielfalt im Vergleich zu den anderen Anbietern eingeschränkt

Auszahlungen lassen auf sich warten

#6. IG App

IG Broker Logo

Im Vergleich zu den anderen Trading Apps erfreut sich die IG App – oder besser gesagt das Unternehmen, das hinter dieser Trading App steckt – einer langen Existenz auf dem Markt der Finanzdienstleistungen. Denn die IG Group Holdings Plc. Ist ein namhaftes Finanzdienstleistungsinstitut, das bereits im Jahre 1974 in Großbritannien gegründet wurde. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich weiterhin in London.

Bei der IG App handelt es sich um eine Trading Plattform, die von Tradern für Trader erschaffen wurde. Die Plattform ist zudem so geschaffen, dass Du jederzeit die volle Kontrolle über Dein Trading übernehmen kannst. Wie hoch sind bei dieser Trading App die Depotkosten? Sie belaufen sich auf den Wert null, weil keine Depotkosten existieren.

IG Webseite
IG Webseite

Dank der umfassenden Tools und praktischen Alarme kannst Du ein gutes Risikomanagement betreiben. Denn genau dieser winzige Aspekt unterscheidet einen erfolgreichen Trader von einem erfolgslosen Zocker.

Risikomanagement ist das Geheimnis des Erfolgs. Außerdem kannst Du hier an kostenlosen Trading-Kursen, Webinaren und Seminaren teilnehmen. Die IG Academy lässt dich nicht im Regen stehen, stattdessen erweitert sie Deine finanzielle Intelligenz. Nicht umsonst erhält die IG App die Bewertung sehr gut. Zahlreiche Trader vertrauen dieser Trading App. Immerhin zeichnet sie sich durch viele Vorteile aus.

Vor- und Nachteile von der IG App

Vorteile:

Flexibler und zuverlässiger Zugang zu über 17.000 Märkten weltweit

der Download ist kostenlos

eignet sich für sämtliche Betriebssysteme

Unterbrechungsfreies Trading dank der IG App möglich

Der Kundensupport steht rund um die Uhr zur Verfügung

Trading von Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffen, ETFs, CFD

Erprobter Schutz der Kundengelder

Nachteile:

Gebühren über die Nacht

Kaum Hinweise auf die Über-Nacht-Gebühren, die für Anfänger eine böse Überraschung sind

#7. Finanzen.net zero App

finanzen net zero logo

Bei Finanzen.net Zero handelt es sich um eine innovative Trading Plattform. Sie stellt Dir nachhaltige Finanzinformationen sowie Dienstleistungen zur Verfügung. Dasselbe gilt natürlich für die Trading App. Im Vergleich zu den anderen Apps kannst Du hier als interessierter Anleger ein umweltfreundliches und sozial engagiertes Investieren betreiben.

Wie ist die Palette an Anlageoptionen der Finanzen.net zero App? Umfangreich – äußerst umfangreich, trifft es wohl eher. Denn Du hast die Wahl zwischen mehr als einer halben Million Vermögenswerten. Dabei umfasst das Spektrum Aktien, ETFs, Kryptowährungen, Derivate, Zertifikate und Optionsscheine. Du kannst neben dem Traden ebenfalls Sparpläne für Deine ETFs oder Aktien einrichten. Auf diese Weise öffnest Du Dir die Türen zu neuen Wachstumsmärkten.

finanzen net Handyapp Sparplan
finanzen.net Handyapp Sparplan

Das Gründungsjahr des namhaften Unternehmens, dessen Sitz in Deutschland in Karlsruhe liegt, war das Milleniumjahr – 2000. Die Besonderheit der kostenlosen Trading App von Finanzen.net Zero besteht darin, dass sich der Anbieter ebenfalls für den Bereich Nachhaltigkeit engagiert. Du hast hier tatsächlich die Möglichkeit grüne Anleihen sowie nachhaltige Investmentsfonds zu wählen.

Als Sahnehäubchen auf der Torte dienen die Echtzeit-Marktdaten sowie Charts, die Dir die App bietet. Auf diese Weise verpasst Du weder aktuelle Entwicklungen noch Trends. Obendrein beträgt die Depotführungsgebühr Null Euro. Auch die Ordergebühren belaufen sich auf Null Euro. Nicht umsonst erhält diese Trading App in puncto Bewertung fünf von fünf Sternen.

Vor- und Nachteile von der Finanzen.net zero App

Vorteile:

breit gestreute Investmentmöglichkeiten

Vereinen die drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Soziales

Keine Depogebühren

Keine Ordergebühren

zahlreiche kostenlose Sparpläne

Riesige Auswahl an Vermögenswerten

mehr als 500 sparplanfähige ETFs

Nachteile:

Kein Demokonto, um für das Trading lernen

Für Anfänger erfordert die App eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik

#8. Trade Republic App

Trade Republic Logo

Sofern Du zu den Anfängern auf dem Trading Gebiet gehörst, triffst Du mit dieser Trading App eine gute Entscheidung. Bei der Trade Republic handelt es sich um eine innovative Handelsplattform aus Deutschland. Trader können hier komfortabel von jedem Ort der Welt dank ihres Smartphones in der Trading-Welt versinken. Dank der intuitiven sowie nutzerfreundlichen Oberfläche hast Du keine Hürden, die Du überwinden musst, um diese Trading App zu begreifen.

Die zahlreichen Funktionen eignen sich zudem für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Du kannst neben Aktien, Derivaten, ETFs auch zahlreiche anderweitige Finanzinstrumente erwerben und veräußern. Sobald Du die App installiert hast, erhältst Du einen Zugang zu nationalen und globalen Börsenplätzen.

Trade Republic
Trade Republic

Infolgedessen kannst Du weltweit handeln. Da die Trades provisionsfrei sind, sparst Du Kosten und führst dabei Deine Transaktionen effizient durch. Mit den vorhandenen Echtzeitkursen triffst Du zudem jederzeit fundierte Entscheidungen.

Die Trade Republic GmbH ist noch relativ jung, da sie erst im Jahre 2015 gegründet wurde. Der Sitz des Unternehmens ist in Berlin. In Bezug auf die Bewertung erfreut sich diese Trading App einer großen Beliebtheit, denn in Erfahrungsberichten glänzt die Trade Republic App mit fünf von fünf möglichen Sternen.

Vor- und Nachteile von der Trade Republic App

Vorteile:

keine Depotgebühren

keine Ordergebühren

bestens geeignet für Anfänger

umfangreiche Auswahl an Vermögenswerten

2.400 kostenlose und zugleich automatisierte Sparpläne

einfache und intuitive Anwendung der App

Echtzeitkurse unterstützen bei der Tradingentscheidung

Nachteile:

es existiert kein Demokonto

Gebühren für Einzeltrades fallen an

#9. Libertex App

Libertex

Libertex ist ein Broker für CFDs und Aktien. 2012 war das Gründungsjahr des Unternehmens, das seinen Sitz auf Zypern in Limassol. Nach wie vor gehört das Unternehmen zu den Pionieren im Hinblick auf das Online-Trading. Nicht nur die einzigartige Desktip-Handelsoberfläche, sondern auch die Libertex Trading App erfreut sich in der Praxis einer großen Beliebtheit.

Libertex
Libertex

Vor- und Nachteile von der Libertex App

Vorteile:

Die Darstellung ist übersichtlich und professionell

Selbst wenn das Internet minderwertig ist, funktioniert die App gut

Die Angebotsvielfalt ist riesig

Auf dem Smartphone gibt es einzigartige Features

Die Handelsgebühren sind gering

Seit 2012 auf dem Markt

Offizielle Lizenz liegt vor

Nachteile:

kein physisches Kryptotrading möglich, nur CFDs

hoher Stromverbrauch während der App-Nutzung

Die Versionen für iOS und iPad sind unterschiedlich

#10. Investing.com App

investing com

Bei Investing.com handelt es sich um eine namhafte Finanzplattform, die bereits im Jahre 2007 gegründet wurde. Sie zählt übrigens zu den drei wichtigsten Finanz-Websites der Welt. Neben Börsenkursen erhalten Trader ebenso Informationen über Aktien und Wertpapiere.

Investing.com hieß zum Gründungszeitpunkt Forexpros. Der Unternehmenssitz befindet sich in Madrid in Spanien sowie in Nikosia auf Zypern. Zur Namensänderung zu Investing.com kam es im Jahr 2012 als das Unternehmen diese Domain für stolze 2,45 Millionen US-Dollar erwarb.

Im Jahre 2013 erfolgte die Einführung der Android-App. Im darauffolgenden Jahr kam die passende iOS-Version der App auf den Tradingmarkt. Zu den Erfolgsgeheimnissen von Investing.com zählt jedoch die Fähigkeit, sich an die äußeren Marktbedingungen anzupassen.

Ganz nach dem Motto die Konkurrenz schläft nicht, führte das Unternehmen bereits 2017 eine nigelnagelneue Version der Kryptowährungs-App ein. Aufgrund der zahlreichen Vorteile und den positiven Erfahrungsberichten schneidet die App mit einer Bewertung von stolzen vier von insgesamt fünf Sternen ab.

Vor- und Nachteile von der Investing.com App

Vorteile:

Bietet über 3.000 unterschiedliche Handelsinstrumente

App eignet sich für iOS und Android gleichermaßen

Verfügt über ein Echtzeit-Charting-Tool

Einfache und intuitive Bedienung

Zahlreiche Tradingtools fungieren als Unterstützung

Investment-Tools unterstützen bei Investitionsentscheidungen

Anfänger profitieren von nützlichen Schulungsangeboten

Guter Kundensupport

Nachteile:

Werbung lässt sich nur gegen Gebühren ausschalten

Es existiert keine Brokerage-Integration über API-Schnittstelle

Was ist eine Trading-App?

Bei einer Trading App handelt es sich – wie der Name bereits vermuten lässt – um eine mobile Nutzeranwendung. Du kannst hierbei Deine Anlagen mit Deinem Smartphone oder Tablet verwalten. Die hier vorgestellten Apps ermöglichen Dir einen Zugang zu zahlreichen Aktien-, Devisen- und Kryptomärkten. Was bedeutet das für Dich? Du kannst von überall aus Deine Trades platzieren.

Einer großen Beliebtheit erfreuen sich Trading, weil sie mit ihrer simplen und zugleich intuitiven Benutzeroberfläche punkten. Dank dieser Darstellung und einfachen Bedienung kannst Du in Echtzeit auf Marktbewegungen reagieren. Mittlerweile bieten zahlreiche Apps neben Echtzeit-Marktdaten ebenso Echtzeit-Analysewerkzeugen.

Auf diese Weise fungieren sie als wertvolle Entscheidungshilfe. Zudem bietet die Mehrheit der Trading Apps kostenlose Demokonten an. Auf diese Weise kannst Du zunächst eine Strategie entwickeln, ehe Du echtes Geld investierst.

Allerdings solltest Du keineswegs komplett blauäugig an die Apps, die für das Trading gedacht sind, herangehen. Sie bestechen zwar mit ihrer einfachen Nutzung, doch sie sind ebenso mit Risiken verbunden. Als unerfahrener Trader kannst Du – gerade am Anfang – viel falsch machen. Diese Fehler bescheren Dir wiederum Verluste.

Auch bei den Apps spielt die Diversifikation eine wichtige Rolle. Somit fungiert eine Trading App als gute Ergänzung zu einer herkömmlichen Anlagestrategie. Dennoch bedarf ihre Nutzung einer sorgfältigen Prüfung.

Schritte, um eine Trading App einzurichten

Da Du bei einer Trading App mit Geld handelst, kannst Du die Applikation nicht einfach so auf Dein Smartphone herunterladen, ohne einen geprüften Registrierungsprozess zu durchlaufen. Die Identitätsprüfung erfolgt in Kombination mit einer Eingabe Deiner persönlichen Daten. Die Identitätsprüfung stellt jedoch lediglich den Beginn der App-Nutzung dar.

Schließlich folgen im Anschluss die Ein- und Auszahlungen. Die Schritte, die Du durchlaufen musst, um eine Trading App einzurichten, erfüllen einen Sicherheitszweck. Dabei geht es ebenso um die Bekämpfung von Geldwäsche sowie um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

#1 Kontoeröffnung (Anmeldung und Verifizierung)

Eine Trading App kannst Du erst nutzen, wenn Du ein Konto oder eben ein Depot eröffnest. Davor musst Du jedoch persönliche Informationen eingeben und im Anschluss darauf eine Identitätsprüfung durchführen lassen. Dieser Schritt ist wichtig, um den gesetzlichen Anforderungen im Zuge des Tradings Rechnung zu tragen.

Als Mittel gegen die Geldwäsche dient die Verifizierung. Schließlich soll die Sicherheit der Finanzmärkte weiterhin gewährleistet bleiben. Es geht dabei nicht nur darum, die Finanzmärkte zu schützen, sondern um potenzielle illegale Aktivitäten zu verhindern.

Des Weiteren erfolgt mit der ausführlichen Identitätsprüfung eine Aufrechterhaltung der Integrität. Auch die Vertrauensbeziehung zwischen Trader und Broker lässt sich auf diese Weise stärken, denn sie fördert die Seriosität sowie die Transparenz des Geschäftsverhältnisses.

Im Zuge der Verifizierung findet ebenso eine Einstufung des Traders statt. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Freischaltung der einzelnen Finanzinstrumente. Infolgedessen fungiert die Verifizierung des Broker-Kontos als wichtiger Schutzmechanismus. Er steht für Rechtmäßigkeit, Sicherheit und das Vertrauen in die Trading-Welt.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Anmeldung folgendermaßen abläuft:

Registrierung

Dateneingabe

Identitätsprüfung

Fragen beantworten

loslegen

#2 Ein – und Auszahlungen

Was ist denn die Grundlage des Tradings? Wissen über die aktuelle Marktlage? Jein. Eine passende Tradingstrategie? Vielleicht. Was benötigst Du jedoch, um handeln zu können? Finanzielle Mittel sind das Geheimnis des Erfolgs. Somit sind Ein- und Auszahlungen der zweite Schritt bei der Einrichtung Deiner gewählten Trading App. Nach Deiner erfolgreichen Kontoeröffnung und der damit verbundenen Verifizierung musst Du Einzahlungen tätigen, um das Trading zu starten.

XTB App Einzahlung
XTB App Einzahlung

Dabei stehen Dir unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Du kannst ganz klassisch per Banküberweisung zahlen. Deine Kredit- sowie Debitkarte kannst Du ebenfalls nutzen. War es das schon? Bei Weitem nicht! Denn was wäre ein modernes Trading, das Dir nicht die Möglichkeit bietet, auch in Kryptowährungen zu zahlen. Analog zum Einzahlen kannst Du Dir Deine Gewinne oder das Kapital, das Du nicht mehr benötigst, auszahlen lassen.

#3 Asset- und Marktüberblick

Was benötigt ein erfolgreicher Trader neben einer erfolgreichen Trading-Strategie? Starinvestoren wie Warren Buffet wiederholen die Antwort auf diese Frage regelmäßig, mehr noch: Sie predigen diese regelrecht. Die Lösung des Rätsels lautet: Marktüberblick. Trader, die sich keinen Marktüberblick verschaffen, verspielen nahezu sämtliche Möglichkeiten, erfolgreich auf dem Markt zu agieren.

XTB App Marktübersicht
XTB App Marktübersicht

Trading Apps erleichtern das Handeln von CFDs, Aktien und Kryptowährungen, da sie einen guten Überblick über die unterschiedlichen Finanzinstrumente und Märkte bieten. Wie auf einem Präsentierteller zeigen Dir die Apps neben aktuellen Preisen ebenso Markttrends und historische Daten.

Das ist jedoch nicht alles: Nachrichten, Analysen und Marktbewegungen kannst Du ebenfalls Deiner gewählten Trading App entnehmen. Von all den Daten solltest Du stets die historischen Daten im Blick behalten, denn diese fungieren als wichtiges Element im Hinblick auf zukünftige Entscheidungen.

#4 Watchlist erstellen

Wer im Trading Erfolge erzielen will, kommt um das Erstellen einer Watchlist nicht herum. Sie agiert als elementarer Bestandteil eines Trader-Toolkits, mit dem Du die Märkte Deiner Wahl an einem einzigen Ort einfach zusammenfassen kannst. Auf diese Weise optimierst Du Deine Trading-Aktivitäten. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du gerade an Deinem Schreibtisch oder von unterwegs aus tradest. Denn die Watchlist nimmt Dir einen Teil der Arbeit ab, da Du nicht mehr manuell nach Märkten suchen musst.

XTB App Watchlist erstellen
Watchlist in der XTB Trading App erstellen

So erstellst Du Deine Watchlist:

Klicke auf den Button Watchlist

Anschließend fährst Du fort mit der Wahl „Watchlist erstellen“

Gib dieser Watchlist unmittelbar im Anschluss einen Namen

Klicke dann auf einen Markt Deiner Wahl und füge ihn zu Deiner Watchlist hinzu

#5 Analyse-Tools nutzen

Nicht nur die beste Trading App, sondern zahlreiche Trading Apps stellen Tools für eine technische sowie fundamentale Analyse zur Verfügung. Auf diese Weise wollen sie Tradern helfen, eine gute Entscheidung zu treffen. Darüber hinaus bieten Trading Apps neben Analyse-Tools auch Bildungsressourcen, um Investoren über die unterschiedlichen Handelsaspekte zu informieren.

XTB App Analysetools
Analysetools in der XTB App

Ein Demokonto zählt zu den unverzichtbaren Analyse-Tools. Trader nutzen es, um ihren Handelserfolg zu sichern. Die beste Trading App bietet selbstverständlich dieses Trading Tool. Allerdings setzen sich die Analyse-Tools ebenso aus weiteren, nützlichen Werkzeugen. Dazu zählen Aktien Screener und Trading View. Der Erstere hilft Dir dabei, die besten Assets sowie Aktien ausfindig zu machten, der Letztere wiederum ist eine Charting-Software für die technische Analyse.

Des Weiteren sind Gewinn- und Verlustrechner hilfreich, denn dank ihnen kannst Du bei einem bestimmten Risiko Gewinne oder Verluste ermitteln. Der Money Management und Risiko-Rechner hingegen ist ein hilfreiches Tool, wenn Du Deine Risiken für Dein Geldmanagement abwägen möchtest. Das gilt insbesondere dann, wenn Du eher risikoneutral oder gar risikoavers bist.

#6 Order aufgeben

Sofern Du als Anleger ein Finanzinstrument erwerben oder veräußern möchtest, kannst Du eine Order aufgeben. Dabei stehen Dir unterschiedliche Arten von Orders zur Verfügung. Zu diesen zählen neben einer Markt- noch eine Limit- oder Stop-Order.

Order aufgeben mit XTB App
Order mit XTB Trading App aufgeben

Bei der Marktorder erfolgt eine unmittelbare Ausführung zu einem aktuellen Marktpreis. Handelt es sich hingegen um eine Limitorder findet die Ausführung nur zu einem vorgegebenen oder gar zu einem besseren Preis statt. Die Stop-Order-Ausführung hingegen erfolgt erst dann, wenn ein bestimmter Preis erreicht ist.

#7 Verwaltung des Portfolios

Eine gute Trading App sowie die beste Trading App stellt Dir Werkzeuge, mit denen Du Dein Anlegerportfolio verwalten kannst, zur Verfügung. Du kannst dadurch sehen, welche Positionen offen sind. Daneben kannst Du deren Entwicklung verfolgen und daraus schließen, ob Anpassungen erforderlich sind oder nicht.

Portfolio in XTB App
Portfolio in XTB App verwalten

Denn die Aufgaben der Portfolioverwaltung bestehen darin, eine optimale Verwaltung von Investitionsgütern zu tätigen. Infolgedessen fungiert die Portfolioverwaltung als wichtige Entscheidungsgrundlage für Dein Tradings.

#8 rechtzeitig aussteigen

Als Trading-Anfänger solltest Du jedoch einen wichtigen Hintergedanken im Kopf behalten: rechtzeitig aussteigen. Denn das Trading wühlt Deine Emotionen auf. Du musst allerdings in der Lage sein, Deine Emotionen zu kontrollieren und nicht andersherum.

Gerade im Zeitalter einer hohen Marktvolatilität ist es wichtig, rational zu agieren. Deine Entscheidungen sind vernünftig und keineswegs von Gier oder Angst begleitet. Des Weiteren lohnt es sich beim Trading, einen langfristigen Ansatz zu wählen, auch wenn Trading oft mit kurzfristigen Gewinnen in Verbindung steht.

Darauf musst Du bei der Wahl einer passenden App achten!

Einfache Anmeldung möglich: Eine gute Trading App zeichnet sich durch einen schnellen und einfachen Anmeldeprozess aus. Komplexität ist an dieser Stelle deplatziert. Darüber hinaus beansprucht die Anmeldung wenig Zeit. Denn Zeit ist ein knappes Gut – insbesondere oder gerade beim Trading. Du musst dich auch ohne jegliche Erfahrung in der App beim Anmeldeprozess schnell zurechtfinden.

Sichere und gut funktionierende Software: Sicherheitsfeatures sind kein Bonus, sondern ein Muss. Dazu zählt die Ende-zu-Ende Verschlüsselung, denn sie sind ein Standard bei jeder Trading App. Auch bei Deiner App-Wahl dürfen sie keineswegs fehlen. Daneben ist die Software nicht nur sicher, sondern funktioniert auch gut. Sie ist auf dem neuesten Stand der Technik.

Schnelle Order-Ausführung: Die Order-Ausführung muss schnell möglich sein, denn die Schnelligkeit der Order-Ausführung entscheidet darüber, ob Du ein Verlust- oder Gewinngeschäft machst. Eine Trading App, die sich im Hinblick auf die Order-Ausführung Zeit lässt, bedarf definitiv einer Verbesserung.

Gute Lizenzierung/Regulierung: Die Regulierung / Lizenzierung ist auch bei Trading Apps wichtig. Denn, wenn Du eine Trading App wählst, solltest Du darauf achten, dass diese den Regulierungsbehörden unterliegt. Infolgedessen wird sie in regelmäßigen Abständen überprüft, weshalb Du davon ausgehen kannst, dass sie den notwendigen Gesetzen sowie Vorschriften Rechnung trägt.

Kostenloses Demokonto: Ein kostenloses Demokonto sollte definitiv bei Deiner Trading App inbegriffen sein. Du benötigst es wirklich – unabhängig davon, ob Du unerfahren oder erfahren bist. Denn ein Demokonto mit einer unbegrenzten Nutzung fungiert als Übungsplatz für das Trading auf dem “echten” Marktplatz. Ohne Übung auf einem Demokonto läufst Du Gefahr, eine Menge Geld zu verlieren, weil Du Deine Trading-Strategie im Vorfeld nicht getestet hast.

Demokonto sollte gleiche Funktionen haben wie Live-Konto: Es ist wichtig, dass das Demokonto über die gleichen Funktionen verfügt wie das Live-Konto. Ansonsten kannst Du mit dem Demokonto wenig anfangen. Da hier der Grundsatz gilt Übung macht den Meister, funktioniert das nur, wenn das Demo- und das Live-Konto nahezu identisch sind.

Viele verfügbare Märkte: Es ist wichtig, dass Deine gewählte Trading App über viele Märkte verfügt, denn nur so kannst Du in zahlreiche unterschiedliche Märkte investieren. Auf diese Weise senkst Du Dein Risiko, Verlustgeschäfte zu machen. Denn das Geheimnis erfolgreicher Trader besteht darin, dass sie sich keineswegs lediglich auf einen, sondern auf viele verfügbare Märkte fokussieren. Sie investieren in mehrere Märkte.

Kostenlose und gute Analyse-Tools: Gute Trading Apps verfügen über sinnvolle und zugleich kostenlose Analysetools. Ein Demokonto fällt in diese Kategorie, weil es Dir hilft, den Markt vorher zu analysieren. Allerdings fallen Demokonten nicht als einzige Werkzeuge in die Kategorie der Analysetools. Chartanalysetools sind ebenso ein wichtiger Bestandteil einer guten Trading App. Schließlich basieren Deine Gewinn- oder Verlustgeschäfte auf der Basis einer guten Chartanalyse. Generell solltest Du einen strengen Blick auf die Analysetools der jeweiligen Trading App werfen.

Transparente Gebührenstruktur: Die Gebührenstruktur sollte transparent sein. Das gilt nicht nur für die Depot-, Order-, Ein- und Auszahlungsgebühren, sondern auch für die Spreads und die Swaps. Mittlerweile berechnen zahlreiche Trading Apps gar keine Ordergebühren. Für Spreads und Swaps trifft das nicht zu. Spreads sind Gebühren, die für die Handelsspanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs der Aktie stehen. Es ist wichtig, dass diese Gebühr für einen Trader transparent und nachvollziehbar ist.

Weitere mögliche Punkte

CFD-Handel mit Hebel: Als Trader kannst Du bei einem CFD-Handel an Kursbewegungen von Wertpapieren, Kryptowährungen oder Rohstoffen mit einem Hebel teilnehmen. Dabei erfolgt bei einem Differenzkontrakt der Spread-Trade. Es handelt sich dabei um die Kursdifferenz zwischen dem Ein- und Ausstiegszeitpunkt.

Copy Trading: Copy Trading steht für das Kopieren von Trades, die andere Anleger bereits getätigt haben – im Verhältnis eins zu eins. Dabei erfolgt eine vollautomatisierte Ausführung der Handelsgeschäfte. Mit Risiken und Vorteilen ist das Copy Trading verbunden. Das gilt insbesondere dann, wenn der Trade des Anlegers entweder ein Gewinn- oder ein Verlustgeschäft war. Sofern Du dich für das Copy Trading interessierst, ist es wichtig zu herauszufinden, welche App diese Trading-Variante anbietet.

Social Trading: Social Trader genießen noch eine andere Bezeichnung. Sie nennen sich Signalgeber. Dabei offenbaren sie ihr wertvolles Wissen hinsichtlich Aktien und Börsen auf sogenannten Social Trading Plattformen. In öffentlich – für jedermann zugänglichen – Musterdepots präsentieren sie ihre Anlagestrategie. Auf diese Weise kann die gesamte Community die Aktiengeschäfte nachvollziehen, verstehen und selbst anwenden.

Wie unterscheiden sich die Trading Apps?

Die Trading Apps unterscheiden sich insbesondere in ihrer Auswahl an unterschiedlichen Handelsmöglichkeiten. Was bedeutet das genau? Nun, die Apps fokussieren sich auf verschiedene Handelsmöglichkeiten. Die einen bevorzugen den Handel mit Kryptowährungen, die anderen wiederum sind auf Aktien und ETFs fixiert. Andere hingegen eignen sich für Trader die den CFD-Handel bevorzugen.

Des Weiteren unterscheiden sich Trading Apps in Bezug auf Kosten und Gebühren. Auch hinsichtlich der zahlreichen Funktionen existieren gravierende Unterschiede. Deshalb ist es wichtig, dass Du dich mit den Unterschieden zwischen den Apps vertraut machst, bevor Du dich für eine Trading App entscheidest.

Einsteigerfreundlichkeit

Im Hinblick auf die Einsteigerfreundlichkeit unterscheiden sich die Trading Apps eher weniger. Warum sind nahezu alle Trading Apps anfängerfreundlich? Ganz einfach: Weil sie alle über eine intuitive Nutzeroberfläche verfügen. Denn sie sind daran interessiert, Trader für sich zu gewinnen.

Dieses Vorhaben verwirklichen sie jedoch nur, wenn sie Anfängern ein Zurechtfinden binnen wenigen Minuten ermöglichen. Somit gehört die Einsteigerfreundlichkeit zur sogenannten Standardausrüstung einer gelungenen Trading App – das trifft insbesondere auf die Top 10 in diesem Beitrag zu.

Robo Advisor verfügbar

Gute Trading Apps verfügen über einen Robo Advisor. Diese Funktion bieten jedoch nur auserwählte und keineswegs alle Apps an. Dabei handelt es sich um eine automatisierte Handelsfunktion.

Sofern Du Wert auf einen Robo-Berater legst, solltest Du dich vorher schlau machen, welche Trading App über einen Robo Advisor verfügt. Immerhin handelt es sich dabei um ein intelligentes System, das Algorithmen nutzt und darauf basierend Anlageempfehlungen für eine bestmögliches Portfoliomanagement abgibt.

Für bestimmte Assets besonders gut geeignet

Aktien- und ETF Trading

Für das Aktien- und ETF-Trading sind die beiden Trading Apps Trade Republic und Scalable Capital unverzichtbar. Unter Tradern erfreuen sich ETFs einer großen Beliebtheit, weil sie sich aus zahlreichen Unternehmenswerten zusammensetzen.

Im Endeffekt bedeutet es, dass Du als Investor geringe Verluste machst, wenn Du einen ETF-Sparplan wählst, da die schlechte Performance eines Unternehmens nicht so stark ins Gewicht fällt – aufgrund der Vielfalt. Gerade Trade Republic und Scalable Capital sind auf ETFs fixiert. Finanzen.net Zero bietet ebenso kostenlose ETF-Sparpläne an – eToro hingegen nicht.

Forex Trading

Forex-Trading fokussiert sich auf den Devisenhandel. Dabei handeln Trader zwei Währungen gegeneinander. Dabei ergibt sich der Verkauf einer Währung aus dem zeitgleichen Verkauf einer anderen Währung. Da stets ein paarweiser Trade der Währungen stattfindet, sprechen Händler von Währungspaaren.

Für das Forex-Trading eignen sich am besten die Trading Apps eToro, Eightcap sowie Plus500. Es ist wichtig, dass Du überprüfst, ob sich die Trading App, die Du wählst für das Forex Trading eignet.

CFD Trading

Beim CFD Trading spielen Schnelligkeit und das richtige Timing die Basis für den Handelserfolg, denn sie entscheiden darüber, ob Deine Position als Verlust oder Gewinn deklariert wird. Mit der passenden CFD-App kannst Du von jedem Ort aus, auf Deine CFD-Positionen zugreifen und diese verwalten. Der Vorteil besteht darin, dass Du eine Vielzahl der Funktionen sowohl auf Deinem Tablet als auch auf Deinem Smartphone nutzen kannst.

XTB App CFD Angebot
CFD Angebot bei XTB

In einem direkten Vergleich, welche CFD Trading App die beste Wahl darstellt, hat sich XTB als klarer Sieger durchgesetzt. Der Testsieger punktet mit seiner deutschen Regulierung. Außerdem stehen Dir mehr als 5.800 Finanzinstrumente zur Verfügung. Der Support ist deutschsprachig. Obendrein ist das Demokonto kostenlos.

Krypto Trading

Bei Kryptowährungen handelt es sich um digitale Währungen. Sie sind zudem verschlüsselt. Somit hast Du die Möglichkeit Kryptowährungen an andere Personen Deiner Wahl zu senden, ohne dass dadruch Rückschlüsse auf Deine Person möglich sind. Nichtsdestotrotz akzeptieren bisher lediglich ausgewählte Unternehmen Kryptogeld als Zahlungsmittel.

Allerdings lässt die momentane Lage nicht komplett auf die Zukunft schließen, denn der Trend entwickelt sich dahingehend, dass immer mehr Unternehmen Kryptowährungen als Zahlungsmittel nach und nach einführen. Deshalb solltest Du als Krypto-Trader eine Trading App wählen, die sich auf Kryptowährungen fokussiert hat.

Des Weiteren kommt es darauf an, was Du mit Deinem Kryptogeld vorhast. Sofern Du Dich nicht selbst um die Aufbewahrung Deiner Coins sorgen willst, triffst Du mit einer Krypto-App ohne Auszahlungsfunktion die richtige Entscheidung.

Auf diese Weise kann Deine Kryptowährung nicht gestohlen werden, falls eine dritte Person auf Deine Trading App Zugriff ergattert. Sofern Du jedoch Kryptowährungen erwerben und aufbewahren willst, benötigst Du eine gute Krypto App. Finanzen.net Zero und eToro eignen sich als beste Trading Apps im Hinblick auf Krypto.

Kosten und Gebühren, auf die Du besonders achten solltest

Beim Trading fallen Kosten und Gebühren an. Deshalb solltest Du Dich mit den unterschiedlichen Kosten, die anfallen auseinandersetzen, ehe Du Dich für eine Trading App entscheidest. Zu den Gebühren und Kosten, die fällig sind, zählen Spreads, Depotkosten, Ein- und Auszahlungs- sowie Ordergebühren.

Kosten einer Trading App
Kosten beim Handel mit einer Trading App

Da die Kosten und Gebühren von Dir zu entrichten sind, solltest Du sie auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Außerdem hängen die fälligen Kosten und Gebühren vom jeweiligen Handelsplatz ab.

Kosten für Depots

Die Kosten für Depots hängen von Deiner Trading-App-Wahl ab. 0,00 Euro Depotkosten hast Du bei eTore, Flatex und Trade Republic. Ehe Du dich für eine Trading App entscheidest, solltest Du definitiv ienen Depotkosten-Vergleich durchführen.

Bei Scalable Capital wiederum hängen die Kosten für Depots von Deiner Brokerwahl ab. Prime Broker und Prime+ Broker sind mit monatlichen Depotkosten verbunden. Im Gegensatz dazu fallen für Free Broker auch bei Scalable Capital keine Depotkosten an.

Gebühren für Einzahlung/Auszahlung

Die Gebühren für die Ein- und Auszahlung hängen sowohl von Deinem Broker als auch von Deinem Trading-Stil ab. Sie belaufen sich auf einen Betrag zwischen 0,50 bis 10,00 Euro für jede Position, die eingeht. Zu den weiteren Kostenfaktoren für dich als Trader gehört die Handelssoftware. Allerdings kommt es auch hier auf die Wahl Deiner Trading App an, denn es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter – wie die capital.com App, die keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen berechnen.

Ordergebühren

Um die Ordergebühren kommst Du nicht herum, denn sie fallen stets an, wenn Du Wertpapiere veräußerst oder erwirbst. Sie bestehen aus einer Grundgebühr sowie aus einem prozentualen Anteil des jeweiligen Transaktionsvolumens, das einer Provision ähnelt. Des Weiteren sind Pauschalbeträge pro Oder möglich. Beim App Trading hängt die Höhe der Ordergebühren von der App, die Du wählst ab.

Spreads

Spreads stehen für die Handelsspanne, die für die Differenz zwischen dem Erwerb und der Veräußerung einer Aktie oder eines Wertpapiers steht. Trading Apps bieten mittlerweile günstige Spreads. Sie verfolgen damit das Ziel, Trader nicht unnötig mit komplizierten Kostenstrukturen zu verwirren. Übrigens erfolgt die Angabe der Spreads in der Praxis in Prozent.

Swaps/Rollover

Swaps sind Gebühren, die auch unter der Bezeichnung Rollover bekannt sind. Der Betrag, den Du dabei zahlst, ist der Zins, damit Du Deine Position bis zum Ende des jeweiligen Handelstages halten kannst. Sofern Trader ihre Position am Tages-Rollover-Punkt halten, dessen Stunde pünktlich um 00:00 Serverzeit stattfindet, folgt die Berechnung der Swap-Gebühr.

Du solltest Deine Swap-Rate kennen, damit Du die Gebühr berechnen kannst, sofern Du Deine Position über Nacht hältst. Auf diese Weise kannst Du die Kosten für die Position, die Du Dir offenhältst gegenüber möglichen Risiken oder Gewinnen besser abwägen.

FAQ – Trading Apps

Was ist eine Trading App?
+
Trading Apps sind Anwendungen für Trader, die den Handel von Kryptowärhungen, ETFs, CFDs, Aktien und anderen Wertpapieren ermöglichen. Sie zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus und sind in der Regel auf bestimmte Wertpapiere fokussiert. Analog zu den Webseiten für Trader bieten Apps dieselben Funktion. Allerdings weisen sie einen wichtigen Vorteil auf: Du kannst von unterwegs aus traden.
Was ist die beste Trading App?
+
Auf die Frage Was ist die beste Trading App lautet die Antwort: Es kommt drauf an, was Du Dir für ein Trading wünschst. Gehören ETFs und Aktien zu Deinen Favoriten, triffst Du mit Finanzen.net Zero oder Scalable die richtige Entscheidung. Ansonsten erfreuen sich eToro und IG der Bezeichnung Beste Trading App.
Wie richte ich eine Trading App ein?
+
Unmittelbar nach dem Starten der Trading App musst Du Deine Mobilfunknummer verifizieren sowie Deine PIN für Deinen zukünftigen Login eingeben. Direkt im Anschluss erfolgt Deine Identitätsbestätigung sowie die Angabe darüber, ob Du in Deutschland steuerpflichtig bist.
Welche Gebühren fallen an?
+
Welche Gebühren anfallen, hängt vom Broker und Deinem Trading-Stil ab. Generell kannst Du mit 0,50 bis 10,00 Euro für jede eingegangen Position rechnen. Zu den weiteren Kostenfaktoren gehören die Preise für die jeweilige Handelssoftware. Somit lässt sich die Frage, welche Gebühren anfallen, nicht pauschal beantworten, weil diese vom jeweiligen Broker sowie von Deiner gewählten Trading-Variante abhängen.
Kann jeder Trader werden?
+
Prinzipiell kann jeder Trader werden und an der Börse Wertpapiere erwerben und veräußern. Allerdings benötigst Du, um erfolgreich zu handeln neben fundamentalen Kenntnissen über die Börse, ebenso eine Strategie, die Du für das Trading nutzt. Denn genau diese zwei Aspekte unterscheiden einen erfolgreichen Trader von einem erfolglosen Zocker.
Wann wird Trading gewerblich?
+
Gewerblich wird Trading dann, wenn Du wie ein bankentypischer Trader agierst. Wann trifft das zu? Dann, wenn Du nicht nur auf eigene Rechnung, sondern ebenso auf fremde Rechnung Wertpapiere kaufst und verkaufst. Dann handelt es sich um gewerbliches Trading.
Ist Trading steuerpflichtig?
+
Du solltest wissen, dass jeder Gewinn, den Du aus dem Handel erzielst, auch wenn Du diesen mithilfe der Trading App erwirtschaftest – steuerpflichtig ist. Gewinne, die Du aus der Veräußerung von Aktien innerhalb eines Kalenderjahres erwirtschaftest, unterliegen der Abgeltungssteuer.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.