Wenn Du bei einem Broker ein Handelskonto eröffnest, wirst Du unweigerlich mit dem MetaTrader 4 in Berührung geraten.

Der MetaTrader ist die hierzulande beliebteste und am weitesten verbreitete Handelsplattform und wird demnach von fast jedem Broker angeboten.

Neben der Qualität des Brokers sind die Funktionalität und die Benutzerfreundlichkeit der Handelsplattform, entscheidende Faktoren für Deinen Erfolg im Wertpapierhandel.

Metatrader 4 Titelbild

Kurzüberblick: MetaTrader 4

Der Metatrader ist eine weit verbreitete Handelsplattform.

Fast alle Broker bieten den MetaTrader als Trading-Plattform an.

Über den Metatrader lassen sich alle Assetklassen handeln.

Die Handelsplattform eignet sich sowohl für Trading-Profis als auch für Anfänger.

Was ist der MetaTrader 4?

Wenn Du bei einem Broker ein Handelskonto eröffnest, wirst Du unweigerlich mit dem MetaTrader 4 in Berührung geraten. Der MetaTrader ist die beliebteste und am weitesten verbreitet Handelsplattform für Wertpapiere und wird von fast allen auf dem deutschen Markt tätigen Brokern angeboten. Neben der Ursprungsversion MT4 gibt es seit 2005 auch die erweiterte und verbesserte Version MT5.

Über den MetaTrader 4 kannst Du alle Anlageklassen handeln, von Aktien und Anleihen über CFDs und Rohstoffe bis zu Währungen und Kryptowährungen. Zur vorbereitenden Analyse von Wertpapieren stehen Dir im MetaTrader Dutzende Tools und Indikatoren zur Verfügung. 

Der MetaTrader 4 eignet sich sowohl für Trading-Anfänger als auch für Profi-Trader. Nach einer kurzen Eingewöhnung kommen auch Neulinge problemlos mit der benutzerfreundlichen Oberfläche der Handelsplattform zurecht.

Vor dem Einstieg in den Echtgeld-Handel solltest Du als Anfänger unbedingt die kostenlose und voll funktionsfähige Demoversion des MetaTraders ausprobieren. Sie bietet Dir die Möglichkeit alle Funktionen der Plattform völlig risikolos kennenzulernen und ausgiebig MetaTrader 4 Erfahrungen zu sammeln.

Erfahrene und professionelle Trader schätzen am MetaTrader 4 vor allem die Automatisierungsmöglichkeiten. Über sogenannte „Expert Adivsors“ lassen sich viele Trading-Aktivitäten vollständig automatisieren und mittels der Programmiersprache MQL4 lassen sich sogar eigene Trading-Roboter programmieren.

Automatisierte Trades mit erweiterten Indikatoren: Mit dem MetaTrader lässt sich bereits in der Version 4 automatisiertes Trading umsetzen. Damit kannst Du im Vorfeld Parameter festlegen, auf deren Basis Handelspositionen automatisch geöffnet und geschlossen werden. Falls Du ein automatisches Trading mit dem MetaTrader 4 durchführen willst, musst Du jedoch auf Basis der Programmiersprache MQL einen eigenen Trading-Roboter mit entsprechenden Algorithmen programmieren. Wenn Du dazu nicht selbst in der Lage bist, solltest Du einen erfahrenen MQL-Programmierer zu Rate ziehen.

Erfolgreiche Trader kopieren: Mit dem MetaTrader kannst Du auch das sogenannte „Copy Trading“ durchführen. Copy Trading bedeutet, dass Du die Trades erfahrener Trader nachverfolgen und kopieren kannst. Copy Trading erlaubt Dir somit, vom Wissen erfolgreicher Händler zu profitieren. Mit der Copy Trading Funktion des MetaTraders können Nutzer automatisch Finanzinstrumente handeln, indem sie die Signale anderer Trader kopieren. Copy Trading spart Dir vor allem Zeit, da Du damit nicht permanent jede Bewegung des Marktes beobachten musst.

Hohe Anpassbarkeit: Die allgemeine Beliebtheit des MetaTraders als Handelsplattform gründet sich auch auf seiner hohen Anpassbarkeit. Vor allem im Bereich der Charttechnik sind der Anpassbarkeit fast keine Grenzen gesetzt. Dank einer riesengroßen Anzahl von Diagrammen und der individuellen Einstellung der Zeiteinheiten kannst Du Dir die Charts von Wertpapieren in jeder nur erdenklichen Variante anzeigen lassen. Auch die Funktionsleiste des MetaTraders ist flexibel anpassbar, sodass Du Dir eine Benutzeroberfläche mit den von Dir am häufigsten verwendeten Funktionen einrichten kannst.

Vollfunktionsfähige Demokonten: Den MetaTrader 4 kannst Du mit einem kostenlosen und vor allem voll funktionsfähigen Demokonto testen. Damit lassen sich alle Funktionen der Handelsplattform vollkommen risikofrei ausprobieren und Live-Trades in allen Details simulieren. Vor allem Anfängern sei vor dem Einstieg in den Echtgeldhandel ein Test der Handelsplattform über ein Demokonto angeraten, um sich mit der neuen Handelsumgebung vertraut zu machen und MT4 Erfahrungen zu sammeln. Aber auch für fortgeschrittene Trader ist ein Demokonto sinnvoll, um beispielsweise neue Handelsstrategien auszuprobieren.

Fortschrittliche Analyse Toolset: Erfahrene Trader schätzen vor allem das fortschrittliche Analyse-Toolset der MT4-Handelsplattform. Bei der Erstinstallation des Programms stellt Dir der MetaTrader ein Set von 30 integrierten Indikatoren zur Prognose von Preisentwicklungen zur Verfügung. Dieses Starter-Set kannst Du in der Folge um fast 3.000 zusätzliche kostenlose und kostenpflichtige Indikatoren erweitern. Selbst Profi-Tradern sind damit in der Wertpapieranalyse keine Grenzen gesetzt.

Benutzerdefinierte Audio-Warnsignale einrichten: Um keine wichtigen Marktentwicklungen zu verpassen, kannst Du mit dem MetaTrader 4 benutzerdefinierte Audio-Warnsignale einrichten. Diese Sound-Alarme warnen bzw. informieren Dich darüber, dass ein bestimmtes Ereignis eingetreten ist, auf das Du möglicherweise mit einem Trade reagieren musst. Audio-Warnsignale sind demnach ein sehr wichtiges Hilfsmittel, um Deine Aufmerksamkeit im entscheidenden Moment zu erregen und keine Marktchancen zu verpassen.

Ausführlicher Ratgeber: Auf der MetaTrader-Website findest Du ausführliche Ratgeber zu allen Teilbereichen und Anwendungsmöglichkeiten der Handelsplattform. Diese Ratgeber sind wichtige Hilfsmittel, um mit dem umfassenden Funktionsumfang der Plattform zurechtzukommen und Probleme beim Trading zu lösen. Aufgrund der weiten Verbreitung des MetaTraders existiert zudem eine sehr große Community an Nutzern, die in Blogs und Foren wertvolle Tipps und Tricks rund um die Verwendung des MetaTraders gibt und ihre MetaTrader 4 Erfahrungen teilt.

30 verschiedene Sprachen: Der MetaTrader 4 kann in mehr als 30 Sprachen genutzt werden. Außerdem ist der technische Support der Handelsplattform mehrsprachig. Das macht den MetaTrader nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern international zu einer der beliebtesten Handelsplattformen.

Einfache und bequeme Bedienung: Nicht zuletzt verdankt der MetaTrader seine Beliebtheit und seinen Erfolg seiner intuitiven und bequemen Bedienung. Selbst Trading-Anfänger finden sich innerhalb weniger Stunden auf der Handelsplattform zurecht und können sofort in den Wertpapierhandel einsteigen. Der MetaTrader 4 ist für alle möglichen Arbeitsumgebungen geeignet. Er funktioniert mit den Betriebssystemen Android, Windows und MacOS und ist als MetaTrader WebTrader sogar zu 100 Prozent online ohne Download nutzbar.

Metatrader4 Benutzeroberfläche
Metatrader4 Benutzeroberfläche

Weitere Vorteile vom MetaTrader 4

Ein weiterer wichtiger Vorteil des MetaTraders 4 ist die Tatsache, dass die Handelsplattform „ready to use“ ist. Während Du viele andere Trading-Plattformen nach dem Download mühsam konfigurieren musst, ist der MetaTrader 4 nach der Installation bereits optimal vorkonfiguriert.

Du kannst somit sofort mit dem MT4 ins Trading einsteigen, ohne die Plattform noch weiter zeitaufwendig konfigurieren zu müssen. Wie bereits zuvor dargestellt, hast Du selbstverständlich die Möglichkeit, den MetaTrader nach dem Download an Deine individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Nicht zuletzt ist auch die sehr weite Verbreitung des MetaTraders ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Sie hat zur Folge, dass es für die Handelsplattform fast nichts gibt, was es nicht gibt.

Im Internet findest Du zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Upgrades für die Handelsplattform, sodass Du sie optimal für Deine Trading-Erfordernisse upgraden und einstellen kannst. Zudem gibt es im Netz für fast jedes Problem und jede Frage in Bezug auf das Trading mit dem MetaTrader 4 eine passende Lösung bzw. Antwort. In Dutzenden Foren und Communities wirst Du Informationen und MT4 Erfahrungen von Nutzern finden.

Wie funktioniert der MetaTrader 4?

Das Anwendungsspektrum des MetaTraders 4 ist sehr groß. Die Handelsplattform funktioniert sowohl auf Desktop-Rechnern als auch auf Mobiltelefonen. Der MT4 kann mit allen gängigen Betriebssystemen für Computer, Tablets und Smartphones verwendet werden.

Zudem gibt es sogar eine reine Browser-Version des MetaTraders, sodass Du nicht einmal die Software auf Deinem Rechner installieren musst. Keine andere Handelsplattform kann dem MetaTrader demnach in Sachen Funktionsfähigkeit das Wasser reichen.

MetaTrader4 Geräte Möglichkeiten
MetaTrader4 Geräte Möglichkeiten

MetaTrader 4 für den PC

Durch die Installation des MetaTraders 4 auf Deinem Desktop-PC erhältst Du eine sehr umfassende und zugleich einfach zu bedienende Handelsplattform, mit der Du Aktien, Optionen, Währungen und Finanzprodukte aus vielen weiteren Anlageklassen handeln kannst. Den MetaTrader 4 kannst Du nicht nur auf dem Betriebssystem Windows installieren, sondern auch unter Linux und MacOS betreiben.

Das sind die Vorteile des MT4 für den PC:

Automatisiertes Handelssystem mit Trading Expert Advisors

Großes Spektrum an Finanzinstrumenten und Anlageklassen

Schnelle Orderausführung

Über 30 technische Indikatoren

Mehrere Währungen und mehrsprachiger Support

Maßgeschneiderte Programmiersprache

MetaTrader 4 als App für Mobiltelefone

Die MetaTrader4 App ermöglicht Dir zu jederzeit und von jedem Ort den Zugriff auf den Wertpapierhandel. Die App wird sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte angeboten. Die Tools und Funktionen der App sind mit geringen Einschränkungen identisch mit jenen der MetaTrader-Desktopversion.

Mit der MetaTrader 4 App kannst Du an den Finanzmärkten handeln und technische Indikatoren zur Analyse von Wertpapieren einsetzen. Darüber hinaus punktet die App mit einem eingebetteten Online-Chat und bequemen Push-Benachrichtigungen bei bestimmten Ereignissen.

Das sind die Vorteile der MT4-App für Mobiltelefone:

Ähnlicher Funktionsumfang wie in der Desktop-Version

Handel von jedem Standort rund um die Uhr

Eingebetteter, kostenloser Online-Chat

Bequeme Push-Benachrichtigungen

Verfügbar für Android- und iOS-Mobiltelefone

MetaTrader 4 Webterminal

Der MetaTrader 4 ist nicht nur in einer Desktop-Version erhältlich, sondern auch als reines Browser-Webterminal. Mit dem MetaTrader-Webterminal ersparst Du Dir somit die Installation der Software auf Deinem Rechner. In Sachen Leistung und Funktionalität kann sich das Webterminal problemlos mit der klassischen Desktop-Version messen lassen.

Über das MetaTrader-Webterminal verwaltest Du Dein Handelskonto direkt über einen Browser von jedem Ort der Welt aus. Einzige Voraussetzung ist eine Internetverbindung. Die MT4-Webplattform ist auf verschiedene Betriebssysteme ausgelegt, sodass keine zusätzliche Software erforderlich ist.

Das sind die Vorteile des MT4-Webterminals:

Keine Installation einer Software erforderlich

Vergleichbarer Funktionsumfang wie in der Desktop-Version

Verwaltung des Handelskontos direkt über einen Browser

Auslegung auf verschiedene Betriebssysteme

Die besten Broker für MT4

Wie bereits einleitend erwähnt, wird der MetaTrader 4 von rund 90 Prozent aller Online Broker hierzulande als Handelsplattform angeboten. Nachfolgend findest Du eine Auswahl an sehr guten und seriösen Brokern, die den MetaTrader 4 als Trading-Plattform nutzen. Manche von ihnen bieten sogar die Nachfolgeversion 5 an.

#1 GBE Markets

GBE Brokers

GBE Markets ist ein internationaler Broker, der auf den Handel mit CFDs und Forex spezialisiert ist. Darüber hinaus bietet GBE aber auch den Handel mit anderen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffen an. GBE wurde 2013 gegründet und hat seinen Hauptsitz auf Zypern. Zudem bietet der Broker über eine Niederlassung in Hamburg auch einen deutschsprachigen Kundenservice.

GBE Markets ist sowohl auf Zypern als auch in Deutschland und Großbritannien reguliert. Der Broker hat zwei unterschiedliche Kontomodelle im Angebot und bietet vor allem Tradern mit großen Positionen sehr gute Konditionen.

Als Handelsplattform hast Du bei GBE die Wahl zwischen dem MT4 und dem MT5. Außerdem stellt GBE Markets Kunden zahlreiche zusätzliche Trading-Tools zur Verfügung, darunter einen Wirtschaftskalender mit Echtzeitdaten, einen wöchentlichen Börsenbrief und ein Boosterpack für den MetaTrader.

Mehrfache Regulierung, auch durch die deutsche Bafin

Niederlassung in Hamburg mit deutschsprachigem Kundensupport

Große Anzahl an handelbaren Märkten

Niedrige Spreads und Kommissionen, vor allem für Profi-Trader

Auswahl zwischen dem MT4 und dem MT5

Umfassendes Angebot an zusätzlichen Trading-Tools

#2 Capital.com

Capital Com

Mit über fünf Millionen Kundenkonten gehört Capital.com zu den beliebtesten Online-Brokern. Der Broker mit Sitz auf Zypern ist auf den Handel mit Forex und CFDs spezialisiert, bietet aber auch ein sehr breites Anlagespektrum in anderen Anlageklassen an, darunter Aktien, ETFs, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffe.

Capital.com besitzt Niederlassungen in mehreren Ländern weltweit und wird durch die Finanzaufsichtsbehörden auf Zypern, in Großbritannien und in Australien reguliert. Das Trading erfolgt bei Capital.com über den MetaTrader 4. Zusätzlich bietet der Broker seinen Kunden über 75 technische Indikatoren über seine Capital.com-Plattform an.

Mehrfache Regulierung

Sehr großes Angebot von über 6.000 Finanzprodukten

Enge Spreads

Viele zusätzliche technische Indikatoren in der Capital.com-Plattform

#3 BlackBull Markets

blackbull markets

BlackBull Markets ist ein aus Neuseeland stammender Broker, der seit 2014 auf dem Markt aktiv ist. In Deutschland ist BlackBull Markets derzeit noch vergleichsweise unbekannt. Trotzdem kannst Du als deutscher Kunde problemlos über den neuseeländischen Broker handeln. BlackBull Markets ist in seinem Heimatland reguliert, dessen Standard mit europäischen Maßstäben vergleichbar ist.

Der Broker bietet seinen Kunden mit über 25.000 Produkten ein extrem großes Handelsspektrum an. Die Handelskonditionen von BlackBull Markets sind wettbewerbsfähig. Der Support des Brokers ist derzeit jedoch noch nicht auf Deutsch verfügbar.

Hoher Regulierungsstandard in Neuseeland

Sehr breites Angebot von über 25.000 Finanzinstrumenten

Wettbewerbsfähige Handelskonditionen

Hohe Liquidität

#4 RoboForex

Roboforex

RoboForex ist ein 2009 gegründeter Broker und Teil einer gleichnamigen Finanzgruppe im mittelamerikanischen Belize. Dementsprechend ist der Broker in Belize reguliert. Mit rund 12.000 Finanzprodukten bietet Dir RoboForex ein sehr breitgefächertes Angebot in verschiedenen Anlageklasse, wie zum Beispiel Aktien, CFDs, Forex und Rohstoffe.

Die Besonderheit von RoboForex ist das sehr große Angebot an Handelsplattformen. Mit dem MetaTrader 4 und 5, dem cTrader, dem R Stocks Trader und RoboForex Terminals bietet Dir der Broker gleich fünf verschiedene Plattformen an. Eine weitere Besonderheit von RoboForex ist das große Bonusprogramm. Als Kunde, der höhere Beträge einzahlt und handelt, kommst Du in den Genuss diverser Einzahlungsboni und Cashbacks.

Sehr großes Angebot an Finanzprodukten

Niedrige Spreads und Kommissionen

Sehr breites Angebot an Handelsplattformen

Bonusprogramme für Vieltrader

#5 Vantage Markets

Vantage Markets

Vantage Markets ist ein auf Forex und CFDs spezialisierter Broker mit Sitz in Australien. Der 2009 gegründete Broker hat über 30 Standorte weltweit, nicht jedoch in Deutschland. Reguliert wird Vantage Markets von der Australian Securities and Investment Commission.

Der Broker bietet seinen Kunden drei verschiedene Kontomodelle an: Für Anfänger, für erfahrene Trader und für professionelle Trader. Die Konten unterscheiden sich in der Ausführung der Trades und ihren Konditionen.

Hoher Regulierungsstandard in Australien

Großes Angebot bei CFDs und Forex

Drei verschiedene Kontomodelle

Günstige Handelskonditionen

#6 Admiral Markets

Admirals

Admiral Markets ist einer der ältesten und etabliertesten Broker für Forex und CFDs. Mit über 4.000 Finanzinstrumenten bietet Admirals eines der umfangreichsten Handelsangebote in diesen Anlageklassen. 2001 in Russland gegründet, hat Admirals heute seinen Hauptsitz in London. Neben der Regulierung durch die britische Finanzaufsicht wird Admiral Markets auch durch die Behörden auf Zypern überwacht.

Seit vielen Jahren ist Admirals ein international tätiger Broker. Auch in Deutschland ist Admiral Markets seit mehr als zehn Jahren aktiv. Im Unterschied zu anderen Brokern ist Admirals hierzulande mit einer eigenen Niederlassung in Berlin vertreten. Die Admirals-Niederlassung betreut Trader aus dem gesamten deutschsprachigen Raum mit einem Kundenservice sowie mit Schulungen und Seminaren.

Großes Angebot an Forex und CFDs

Günstige Handelskonditionen

Regulierung in Großbritannien und auf Zypern

Auswahl zwischen dem MetaTrader 4 und 5

Professionelles Upgrade-Paket für MetaTrader sowie App

VIP-Konditionen für aktive Trader

So lädst Du den MetaTrader 4 herunter

Den MetaTrader 4 kannst Du schnell, einfach und vollkommen kostenlos herunterladen. Für den Download stehen Dir grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die erste Möglichkeit ist, auf die offizielle MetaTrader-Website zu gehen und dort auf den Link „Download for free“ zu klicken. Mit diesem Link lädst Du die Handelssoftware direkt auf Deinen Rechner herunter.

Da der MetaTrader mit allen marktgängigen Betriebssystemen (Windows, MacOS, Linux) kompatibel ist, musst Du Dir keine Sorgen darüber machen, dass die Software nicht auf Deinem Computer läuft.

Eine alternative Möglichkeit für den Download des MetaTraders 4 ist der Besuch der Website eines Online-Brokers. Der MetaTrader ist die bei Online-Brokern mit Abstand am weitesten verbreitete Trading-Software. Rund 90 Prozent aller Broker hierzulande bieten ihren Kunden das Trading über den MetaTrader an. Dementsprechend kannst Du die MetaTrader 4 Software auch auf den Websites von fast allen Brokern herunterladen.

Die Systemanforderungen für eine einwandfreie Funktion der Plattform sind minimal. Dein Rechner benötigt lediglich:

Einen Prozessor mit einer Taktfrequenz von mindestens 1,7 GHz,

einen Arbeitsspeicher von mindestens 256 MB,

einen freien Speicherplatz auf der Festplatte von ca. 120 MB.

Damit Du auch von unterwegs immer auf Dein Handelskonto zugreifen kannst, gibt es den MetaTrader 4 auch in App-Versionen. Mit einem Klick auf die jeweilige Schaltfläche (iPhone/iPad, Android, Huawei) wirst Du in den jeweiligen App-Store weitergeleitet, wo die App der Handelsplattform herunterladen kannst. 

Falls Du die MetaTrader-Software nicht auf Deinem Computer oder Deinem Mobiltelefon installieren willst, kannst Du die Handelsplattform auch mit dem MetaTrader Webtrader nutzen. Dabei handelt es sich um eine 100-prozentige Online-Version nutzen, für die kein Download der Software notwendig ist. Um mit dem Online-Trading über den Webtrader zu beginnen, gehst Du einfach auf die Webtrader Download-Seite und gibst dort Deine E-Mail-Adresse ein.

Trading-Anleitung für den MetaTrader 4

Das Trading mit dem MetaTrader 4 ist sehr intuitiv und auch für Trading-Anfänger sehr schnell zu erlernen. Für die Eröffnung eines Trades doppelklickst Du auf das gesuchte Finanzprodukt im Fenster „Marktbeobachtung“ und klickst danach auf „Neue Order“ in der Symbolleiste. Alternativ kannst Du auch die Funktionstaste F9 drücken, um eine neue Order anzulegen.

MetaTrader4 Dashboard einstellen
MetaTrader4 individuell Dashboard einstellen

Im Anschluss gibst Du noch die gewünschte Positionsgröße ein und klickst auf die Schaltfläche „Kaufen“ oder „Verkaufen“. Im MetaTrader 4 kannst Du aber auch eine Order direkt in einem Chart anlegen. Klicke einfach in den Chart und anschließend auf den Button „Kaufen“ oder „Verkaufen“.

Genauso einfach ist es, eine Position zu schließen. Dafür reicht ein Doppelklick auf die entsprechende Position unten im Terminal-Fenster. Danach klickst Du auf die gelbe Schaltfläche, um den Trade zu schließen. Alternativ kannst Du im Terminal einfach auf das Kreuz am Ende der Linie klicken und die Software schließt die Position mit einem Klick.

Auch die Aufgabe von personalisierten Orders gestaltet sich im MetaTrader 4 sehr einfach. Im Orderfenster kannst Du unterhalb des Volumens einen Stop-Loss oder einen Take-Profit festlegen. 

Wenn Du eine Limit-Order aufgeben willst, musst Du anstelle des Ordertyps „sofortige Ausführung“ den Typ „Pending Order“ im Orderfenster auswählen. Im Anschluss kannst Du den von Dir gewünschten Limittyp (Buy Limit, Sell Limit, Buy Stop und Sell Stop) auswählen.

Im Feld darunter legst Du das Preisniveau fest, bei dem Deine Order ausgelöst werden soll. Im Feld „Verfall“ bestimmst Du den Zeitpunkt, an dem Deine Order gestrichen wird, sollte der Preis nicht das von Dir festgelegte Limit erreichen.

MetaTrader4 Limit-Order platzieren
MetaTrader4 Limit-Order platzieren

Um all Deine offenen Positionen und noch ausstehenden (Pending) Orders zu überwachen, rufst Du mit der Tastenkombination Strg + T das Terminal-Fenster auf. Alternativ kannst Du auch den Menüpunkt „Ansicht“ auswählen und dort auf „Terminal“ klicken. 

Über die Registerkarte „Konto-Historie“ kannst Du Dir alle von Dir in der Vergangenheit gemachten Trades ansehen. Dort findest Du ein Menü mit einer Auswahl von Zeitrahmen, wie beispielsweise der letzte Monat, die letzten drei Monate oder die vollständige Historie.

Im Terminal-Fenster hast Du auch die Möglichkeit, die Stops und Limits Deiner offenen Positionen und Orders anzupassen. Wähle dazu den Reiter „Handel“ und klicke mit der rechten Maustaste auf die Position oder die ausstehende Order, die Du bearbeiten willst. Im Anschluss wählst Du „Order ändern oder löschen“, um das Orderfenster aufzurufen.

Dort kannst Du die Werte für die Stops und Limits modifizieren oder neue hinzufügen. Wenn Du mit Deinen Änderungen fertig bist, klicke zum Abschluss auf den Button „Ändern“, um die gemachten Änderungen zu bestätigen.

MetaTrader4 Order ändern
MetaTrader4 Order ändern

Welche Alternativen zum MetaTrader 4 gibt es?

Eine der in der Praxis am häufigsten verwendeten Alternativen zum MetaTrader 4 ist TradingView. Bei TradingView handelt es sich um eine cloud-basierte Trading-Software, die sich vor allem an fortgeschrittene Händler richtet. TradingView deckt nicht nur alle Märkte ab, sondern erfreut sich bei Profi-Tradern vor allem wegen seiner hochprofessionellen und umfassenden Charting-Möglichkeiten größter Beliebtheit.

Eine weitere relativ bekannte und ebenfalls kostenlose Handelssoftware ist der Ninja Trader. Der Ninja Trader hat einen ähnlich großen Funktionsumfang wie der MetaTrader. Er ermöglicht ebenfalls detaillierte Chartanalysen, bietet zahlreiche Indikatoren an und stellt Echtzeitkurse zur Verfügung. Der Fokus des Ninja Traders liegt jedoch primär auf dem Handel mit Forex und Futures. Für Trader, die auf diese Anlageklassen fokussiert sind, ist der Ninja Trader eine gute Alternative zum MetaTrader.

Weitere Alternativen zum MetaTrader sind die Handelsplattformen Guidants, Tradestations und Xtick. Darüber hinaus bieten viele Online-Broker neben dem MetaTrader auch ihre hauseigenen Handelsplattformen an, die sehr häufig durch ein sehr benutzerfreundliches Design charakterisiert sind.

Eine häufig verwendete Alternative zum MetaTrader ist die cloud-basierte Trading-Software TradingView.

Ebenfalls bekannt ist die kostenlose Handelssoftware Ninja Trader, die einen ähnlichen Funktionsumfang wie der MetaTrader hat.

Weitere Alternativen zum MetaTrader sind die Plattformen Guidants, Tradestations und Xtick.

Zudem bieten viele Online-Broker ihre hauseigenen Handelsplattformen an, die oftmals mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit punkten.

Metatrader 4 oder 5 – Was ist denn nun besser?

Im Jahre 2005 kam der MetaTrader 5 als Nachfolger der Ursprungsversion MT4 auf den Markt. Bis heute diskutieren Trader die Frage, welche Version denn nun besser ist. Obwohl sich der MT5 zweifellos durch einen größeren Funktionsumfang und Upgrades in vielen Bereichen gegenüber dem MT4 auszeichnet, setzen nach wie vor mehr Trader auf die alte Version der Handelsplattform.

Die nachfolgende Gegenüberstellung der beiden MetaTrader-Versionen geht auf deren jeweilige Vor- und Nachteile in einzelnen Bereichen und Anwendungsfällen ein.

Einstieg: Der Einstieg in das Trading mit dem MetaTrader 4 mag für Anfänger eine gewisse Herausforderung sein. Die Handelsplattform wurde seinerzeit bewusst für erfahrene Trader konzipiert, weshalb der Umfang für Neulinge nicht besonders intuitiv ist. Der Platz auf dem Bildschirm wurde für die Charts und das Trading-Terminal maximiert. Folglich sind die Buttons im MT 4 eher klein geraten. Beim MetaTrader 5 wurde von Anfang darauf geachtet, dass die Software auch für Anfänger zugänglicher und intuitiver zu bedienen ist. Die Schaltflächen wurden größer gestaltet und die Symbole darauf sind leichter zu erkennen.

Hebel: In Bezug auf den Hebel gibt es keine Unterschiede zwischen dem MetaTrader 4 und seiner Nachfolgeversion. In beiden Versionen der Handelsplattform gilt, dass Privatkunden Finanzprodukte mit einem maximalen Hebel von 30 handeln dürfen. Professionellen Kunden stehen hingegen Hebel von bis zu 500 zur Verfügung.

Technische Analyse: Der größte Unterschied in der technischen Analyse zwischen dem MT 4 und dem MT 5 ist die Zahl der verfügbaren Zeiteinheiten. Während der MT 4 „nur“ neun Zeiteinheiten anbietet (1 Min – 5 Min – 15 Min – 30 Min – 1 Std – 4 Std – 1 Tag – 1 Woche – 1 Monat), sind es beim MT 5 ganze 21 (zusätzlich 2 Min – 3 Min – 4 Min – 6 Min – 10 Min – 12 Min – 20 Min – 2 Std – 3 Std – 6 Std – 8 Std – 12 Std). Darüber hinaus bietet der MT 5 eine größere Auswahl an Indikatoren und die Möglichkeit, maßgeschneiderte Indikatoren zu entwickeln. Nicht zuletzt hat die Tick-Grafik beim MT 5 eine längere Historie, was für eine bessere Sichtbarkeit des Marktes auf sehr kurze Zeiträume sorgt.

Scalping und Strategien: In Bezug auf das Scalping bietet der MetaTrader in beiden Versionen eine sogenannte „Markttiefe“. Dabei handelt es sich um ein Instrument, das Ähnlichkeit mit dem bei Futures verwendeten Orderbuch hat. Die Markttiefe ermöglicht Scalpern eine sehr detaillierte Analyse der Preisentwicklung anhand einer Tabelle und ist deshalb ein besonders nützliches Werkzeug zur Eröffnung und Verwaltung von kurzfristigen Positionen. Einen Vorteil bietet der MT 5 Scalpern, und zwar die längere Historie der Tick-Grafik, die für kurzfristige Trades sehr hilfreich sein kann.

Absicherung: Während der MetaTrader 5 in vielen Teilbereichen Erweiterungen und Verbesserungen mit sich brachte, ist dies im Bereich der Absicherung nicht der Fall. Im Unterschied zur Ursprungsversion 4 ist es mit dem MT 5 nicht möglich, zu hedgen. Unter Hedging wird eine Technik zur Absicherung von Handelspositionen durch die Einnahme von gegenteiligen Positionen verstanden. Diese fehlende Hedging-Möglichkeit ist einer der Gründe, weshalb der MT 5 bis heute weniger User hat als sein Vorgänger.

Orderausführung: In puncto Orderausführung gibt es kaum Unterschiede zwischen den Versionen 4 und 5 des MetaTraders. Die Ordereröffnung und die Orderverwaltung bietet in beiden Versionen die gleichen Möglichkeiten. So können beispielsweise Stop Buy, Stop Sell, Limit Buy und Limit Sell Orders eingerichtet werden. Einziger Unterschied ist, dass im MT 5 zusätzlich zu den genannten Ordertypen auch Sell Stop Limits und Buy Stop Limits eingerichtet werden können.

Anwendung: Wie gut Du die beiden Versionen des MetaTraders letztlich in der Anwendung findest, hängt primär von Deinem Trading-Erfahrungslevel ab. Grundsätzlich kommen Anfänger besser mit dem MetaTrader 5 zurecht. Seine Oberfläche ist intuitiver gestaltet und seine eher technischen Indikatoren erleichtern Neulingen das Erlernen des Tradings. Fortgeschrittene Trader fühlen sich jedoch häufig besser im MetaTrader 4 aufgehoben. Für viele von ihnen bietet er einen besseren visuellen Komfort in der Chartanalyse. Zudem erlaubt die Ursprungsversion des MT auch das Hedging.

Leistungsanalyse: Erfolgreiche Trader, die ihre Handelsstrategien langfristig verbessern wollen, führen regelmäßig eine detaillierte Analyse ihrer Trading-Aktivitäten durch. Der MT 5 bietet in Sachen Leistungsanalyse gewisse Vorteile gegenüber seiner Vorgängerversion. Seine Analysen werden durch detailliertere Leistungsanalyse- und Risikokontrollkennzahlen aufgewertet.

Expert Advisors: Bei den sogenannten „Expert Advisors“ handelt es sich um automatisierte Handelssysteme, die in den Programmiersprachen MQL4 und MQL5 geschrieben sind. Mit den Expert Advisors lassen sich zahllose Trading-Aktivitäten im MetaTrader automatisieren, weshalb sie ein extrem mächtiges Hilfsmittel für Trader darstellen. Sowohl für den MT 4 als auch für den MT 5 sind Tausende dieser EA frei im Internet verfügbar. Der wesentliche Unterschied ist, dass auf Basis von MQL 5 erstellte EA laufend weiterentwickelt werden, wohingegen bei MQL4-EA kaum mehr Weiterentwicklung stattfindet.

Programmierung: Hinsichtlich der Programmierung verfügen sowohl der MT 4 als auch der MT 5 über eine Programmiersoftware namens „MetaQuotes Editor“, die es erfahrenen Tradern ermöglicht, ihre eigenen Indikatoren oder Expert Advisors zu entwickeln. Der Unterschied zwischen den beiden Versionen besteht in der Programmiersprache. Während der MT 4 auf der Sprache MQL4 basiert, verwendet der MT 5 MQL5. Der Vorteil der objektorientierten Sprache MQL5 ist, dass Algorithmen mit einer höheren Geschwindigkeit ausgeführt werden können.

Bereits der MetaTrader 4 ist eine sehr leistungsstarke und umfangreiche Handelssoftware mit einer großen Auswahl an Finanzinstrumenten und Indikatoren, einer schnellen Orderausführung und der Möglichkeit zu automatisiertem Trading. Der MT 5 bietet zusätzlich zu den vielen Vorteilen seiner Vorgängerversion noch zahlreiche weitere Pluspunkte.

So erlaubt er unter anderem den Handel mit einer größeren Auswahl an Instrumenten (z.B. Aktien und ETFs), bietet eine größere Auswahl an Indikatoren und Chart-Tools an und stellt weitere Orderarten zur Verfügung. Der vielleicht größte Nachteil des MT 4 ist, dass es seit einigen Jahren keinen technischen Support mehr für die Ursprungsversion gibt. Upgrades sind nur noch für den MetaTrader 5 verfügbar.

Warum habe ich keine Verbindung im MetaTrader 4?

In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass Du plötzlich keine Verbindung mehr mit dem MetaTrader 4 hast. In der rechten unteren Ecke bekommst Du dann die Statusmeldung „Keine Verbindung“ angezeigt. Im Falle eines Verbindungsproblems musst Du Dich erneut mit dem Server Deines Brokers verbinden und der Ursache des Problems auf den Grund gehen.

Eine wichtige Voraussetzung für die Ursachenforschung bei Verbindungsproblemen ist es, die Verbindungsstatusanzeige des MetaTraders 4 richtig zu lesen. Folgende Statusmeldungen werden Dir angezeigt:

Vollständig rot: Es besteht keine Verbindung mit dem Server des MT4.

Grün/Rot: Du bist direkt mit dem Server verbunden.

Grün/Rot: Du bist direkt mit dem Server verbunden.

MetaTrader4 Verbindungsstatus
MetaTrader4 Verbindungsstatus

5 Möglichkeiten, den MetaTrader 4 wieder mit dem Broker-Server zu verbinden

Es kann in der Praxis vorkommen, dass es Verbindungsprobleme zwischen dem MetaTrader 4 und dem Broker-Server gibt. Dies ist besonders ärgerlich, wenn Du schnell einen wichtigen Trade ausführen willst. Glücklicherweise lassen sich Verbindungsprobleme in der Regel schnell beheben. Die nachfolgende Liste zeigt Dir fünf Möglichkeiten, die Verbindung wiederherzustellen. Am besten arbeitest Du Dich bei einem Verbindungsausfall von oben nach unten durch die Liste.

 1. Server erneut scannen

Die erste Möglichkeit, den MetaTrader 4 wieder mit dem Broker-Server zu verbinden, ist, den Server erneut zu scannen. Dafür klickst Du mit der linken Maustaste auf die Statusmeldung „Keine Verbindung“ in der rechten unteren Ecke des MT4. Im Anschluss führt die Handelsplattform einen Scan aus, in dessen Zuge sie den besten verfügbaren Server sucht und versucht, eine Verbindung mit diesem herzustellen.

Beim Scannen eines neuen Servers ist manchmal ein wenig Geduld gefragt. Der Scan-Vorgang dauert 30 Sekunden lang und kann sich mehrmals wiederholen, falls er nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. 

Der MT4 verbindet sich im Regelfall mit dem Server des „nächstgelegenen“ verfügbaren Brokers. Das ist derjenige mit dem geringsten Ping, also der schnellsten Reaktionszeit. Es ist jedoch möglich, dass der MT4 aus bestimmten Gründen einen anderen Server anwählt und dann nicht zum besten Server zurückwechselt, sobald dieser wieder verfügbar ist. In diesem Fall solltest Du den Server-Scan erneut ausführen.

2. Den MetaTrader 4 neustarten

Falls Du über einen erneuten Scan des Servers keinen Erfolg bei der Wiederherstellung der Verbindung hattest, empfiehlt sich ein Neustart des MetaTraders 4. Ein Neustart der Plattform löst in der Regel die Verbindungsprobleme zum Broker-Server. Um den MT4 neu zu starten, gehst Du im Hauptmenü unter „Datei“ auf den Unterpunkt „Beenden“.

Nach dem Schließen des MT4 empfiehlt es sich, mindestens 30 Sekunden zu warten, bevor Du die Plattform erneut startest. Dies gibt der Software Zeit, um alle Protokolldateien mit den neuesten Nachrichten zu aktualisieren. Beim Neustart des MetaTraders 4 wird hin und wieder ein Update ausgeführt. Hintergrund ist, dass MetaQuotes ständig seine Software verbessert und aktualisiert.

3. Noch einmal im Handelskonto anmelden

Als dritte Möglichkeit, den MetaTrader 4 wieder mit dem Broker-Server zu verbinden, kannst Du Dich noch einmal in Deinem Handelskonto anmelden. Für eine Neuanmeldung in Deinem Trading-Account gehst Du im oberen Menü auf den Menüpunkt „Datei“ und danach auf „Beim Handelskonto“ anmelden.

Wenn Du Dich beim letzten Mal erfolgreich angemeldet hast, sollten die Daten für Login, Passwort und Server bereits ausgefüllt sein. Sofern noch eine Anmeldeinformation fehlt, musst Du sie ergänzen. Um sicherzugehen, dass alles stimmt, solltest Du Deine Login-Daten vor der Bestätigung noch einmal überprüfen. Da das Passwort nicht sichtbar ist, gibst Du es idealerweise noch einmal ein.

4. Über einen anderen Server anmelden

Die meisten Broker haben mehr als einen Handelsserver. Deshalb kann es passieren, dass Du Dich möglicherweise mit einem falschen Server verbunden hast. In diesem Fall wird in der rechten unteren Ecke des MT4 der Warnhinweis „Ungültiges Konto“ angezeigt. 

Bevor Du Dich mit einem anderen Server verbindest, solltest Du dessen Details genau kennen. In der Regel bekommst Du die Infos über die verfügbaren Handelsserver von Deinem Broker. Über die Neuanmeldung bei Deinem Handelskonto („Datei“ und „Beim Handelskonto anmelden“) kannst Du einen bestimmten Broker-Server auswählen.

Falls Du Dich nicht mehr an den richtigen Server erinnern kannst, suche am besten in Deinem E-Mail-Postfach nach einer Nachricht Deines Brokers mit den Anmeldeinformationen zu Deinem Handelskonto.

5. Antivirus-, Firewall- oder andere Sicherheitssoftware deaktivieren

Fast jeder kennt das Problem, dass bei der Installation einer neuen Antivirus-, Firewall- oder sonstigen Sicherheitssoftware plötzlich bestimmte Programme nicht mehr funktionieren. Grund ist, dass die Sicherheitssoftware auf Basis ihrer Voreinstellungen bestimmte Programme als Bedrohung für die Sicherheit Deines Computers bzw. Netzwerks identifiziert. Auch der MetaTrader 4 kann als Bedrohung eingestuft werden. 

Falls Du nach der Installation einer neuen Sicherheitssoftware den MT4 nicht mehr starten kannst, ist das Problem eindeutig. Zur Lösung musst Du in die Einstellungen Deiner neuen Software gehen und dort die Konfiguration ändern. Die meisten Sicherheitsprogramme ermöglichen die direkte Festlegung von Programmen, die als nicht schädlich angesehen werden.

Kann der MetaTrader 4 manipuliert werden?

Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Broker den MetaTrader 4 manipuliert und bestimmte Einstellungen zu seinen Gunsten verändert. Bei seriösen Brokern kannst Du jedoch davon ausgehen, dass dies nicht passiert. Viel zu groß wäre das Risiko des Brokers, mit einer harten Strafe durch die Regulierungsbehörden belegt zu werden.

Viel wichtiger in Bezug auf eine mögliche Manipulation Deines Handelskontos ist deshalb die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien durch den Broker. So sollte eine unsichere Kombination von Login-Namen und Passwort nicht möglich sein. Zudem muss eine unbegrenzte Anzahl falscher Login-Eingaben ohne CAPTCHA-Test verhindert werden. Und Mitarbeiter des Brokers dürfen keine Möglichkeit haben, die Kontodaten von Kunden offenzulegen.

Sollte Dein MetaTrader 4 gehackt werden, können die Hacker schlimmstenfalls Dein Handelskonto mit (absichtlich) schlechten Trades negativ beeinträchtigen. Sie werden jedoch nicht in der Lage sein, Geld von Deinem Konto abzuheben.

Fazit zum MetaTrader 4

Der MetaTrader ist zweifellos eine der umfangreichsten und besten Handelsplattformen der Welt. Die Firma MetaQuotes, die hinter dem MetaTrader steht, zählt seit über 20 Jahren zu den führenden Anbietern von Finanzsoftware. Der 2005 eingeführte MetaTrader 4 entwickelte sich aufgrund seiner Qualität rasch zum Industriestandard.

90 Prozent aller Broker bieten heutzutage den MetaTrader als Handelsplattform an. Kein Wunder, eignet sich die Plattform bestens für alle Finanzinstrumente, Märkte, Handelsarten und Trading-Strategien. Noch dazu ist der MetaTrader völlig kostenlos.

Großer Beliebtheit bei allen Tradern erfreuen sich die vielfältigen Indikatoren und Analyse-Tools des MetaTraders. Sie lassen sich individuell auf die Bedürfnisse jedes Traders einstellen. Auch automatisiertes Trading wird durch den MetaTrader 4 unterstützt. Trader mit Programmierkenntnissen können sogar ihre eigenen Tools für die Handelsplattform entwickeln.

Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass der MetaTrader eine der mächtigsten Handelsplattformen ist und sich somit bestens für professionelle Trader eignet. Aber auch Trading-Anfänger kommen nach einer kurzen Eingewöhnung schnell mit der Handelsplattform zurecht.

Der MetaTrader 4 wurde 2005 eingeführt und entwickelte sich rasch zum Standard unter den Handelsplattformen.

90 Prozent aller Broker bieten den MetaTrader als Trading-Software an.

Der MetaTrader eignet sich für jegliche Finanzinstrumente, Märkte, Handelsarten und Trading-Strategien.

Die Plattform unterstützt Trader mit vielfältigen Indikatoren und Analyse-Tools.

Der MT4 ist sowohl für Profi-Trader als auch nach einer kurzen Eingewöhnung für Anfänger geeignet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum MetaTrader 4

Ist der MetaTrader 4 kostenlos?
+
Ja, der MetaTrader 4 ist komplett kostenlos. In Kombination mit dem kostenfreien Demokonto kannst Du als Anfänger demnach völlig ohne Kosten erste MetaTrader 4 Erfahrungen im Wertpapierhandel sammeln.
Kann man mit MetaTrader 4 automatisiert handeln?
+
Mit dem MetaTrader 4 kannst Du auf Basis der Programmiersprache MQL4 und sogenannter „Expert Adivors“ Dein Trading vollständig automatisieren. Expert Advisors sind Algorithmen, die eine Automatisierung von Analyse-, Handels- und Risikomanagement-Aktivitäten ermöglichen. So kannst Du beispielsweise auf Basis von im Vorfeld festgelegten Parametern Positionen automatisch eröffnen und schließen.
Wie kann man den MetaTrader 4 herunterladen?
+
Den MetaTrader 4 kannst Du über zwei verschiedene Quellen herunterladen. Zum einen findest Du auf der offiziellen MetaTrader-Website einen Download-Link. Zum anderen kannst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit die Handelssoftware über die Website Deines Online-Brokers herunterladen. Rund 90 Prozent aller Broker bieten hierzulande den MetaTrader 4 als Handelsplattform an. Da der MetaTrader mit allen marktgängigen Betriebssystemen (Windows, MacOS, Linux) kompatibel ist, musst Du Dir keine Sorgen darüber machen, dass die Software nicht auf Deinem Computer läuft.
Kann man den MetaTrader 4 auf Mobilgeräten verwenden?
+
Ja, den MetaTrader 4 kannst Du auch auf Mobilgeräten nutzen, sodass Du jederzeit und von jedem Ort aus Zugriff auf Dein Handelskonto hast. Die MetaTrader 4-App wird sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte angeboten. Die Funktionen und Tools der App sind mit geringen Einschränkungen identisch mit jenen der Desktop-Version.
Wie sicher ist der MetaTrader 4?
+
Der MetaTrader 4 ist grundsätzlich eine sehr sichere Handelsplattform. Trotzdem ist es möglich, dass ein Broker die Handelsplattform manipuliert und bestimmte Einstellungen zu seinen Gunsten manipuliert. Um dies zu verhindern, solltest Du ein Handelskonto nur bei einem seriösen und regulierten Broker erstellen. Bei derartigen Brokern gibt es keine MetaTrader 4 Erfahrungen von Kunden mit Manipulationen.
Wie kann man den MetaTrader 4 auf mehreren Geräten synchronisieren?
+
Die einfachste Art, den MetaTrader 4 auf mehreren Geräten zu synchronisieren, ist über den Filehosting-Dienst Dropbox. Falls Du noch kein Dropbox-Nutzer bist, musst Du das Programm auf Deinem Rechner installieren. Im Anschluss lädst Du die MetaTrader 4-Software auf Deinen Computer herunter. Achte dabei darauf, dass Du als Speicherort das Dropbox-Verzeichnis auf Deinem Rechner angibst. Über Dropbox wird der MetaTrader 4 automatisch auf jedem Gerät synchronisiert. Wenn Du den MT4 von einem anderen Gerät aus startest, musst Du Dich nur in Deinen Dropbox-Account einloggen und den MetaTrader direkt aus dem Dropbox-Verzeichnis ausführen.
Was ist der Unterschied zwischen dem MetaTrader 4 und dem MetaTrader 5?
+
Als Nachfolgeversion des MetaTraders 4 bietet Dir der MetaTrader 5 nicht nur einen größeren Funktionsumfang, sondern auch eine Reihe von Verbesserungen. So erlaubt der MT5 unter anderem den Handel mit einer größeren Auswahl an Instrumenten (z.B. Aktien und ETFs), bietet eine größere Auswahl an Indikatoren und Chart-Tools an und stellt weitere Orderarten zur Verfügung. Darüber hinaus basiert er auf der objektorientierten Programmiersprache MQL5. Nicht zuletzt zeichnet sich der MT5 durch eine etwas stabilere Software und eine etwas schnellere Orderausführung als der MT4 aus.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.