Langjährige Anleger wissen, dass ein überlegt zusammengestelltes Portfolio nicht ausschließlich aus Aktien aus der Technologiebranche besteht.

Zur Abrundung der Risikostreuung ist es erforderlich Aktien hinzuzufügen, die in Krisenzeiten weniger anfällig für Kursverluste sind. Zu diesen Aktien gehören unter anderem Bier Aktien.

Aktien aus dieser Branche haben sich in den zurückliegenden Jahren sowohl während der Pandemie als auch der darauffolgenden Inflation bewährt.

In diesem Artikel zeige ich Dir, welche Bier Aktien in ein diversifiziertes Portfolio gehören ebenso wie einen Ausblick auf die Entwicklungen auf dem globalen Biermarkt.

Bier Aktien

Kurzüberblick: Bier Aktien

Bier Aktien stammen primär von Brauereien sowie den dazugehörigen Konzernen.

Aktien aus dieser Branche erweisen sich in Krisenzeiten als überraschend wertstabil.

Bier Aktien besitzen auf dem asiatischen Markt ein großes Wachstumspotenzial.

Der zweigeteilte Trend innerhalb der Branche geht zu Craftbeer und der Rückkehr zur traditionellen Braukunst auf der einen und Übernahmen durch Konzerne auf der anderen Seite.

Fehlende Ressourcen hatten in den vergangenen Jahren einen negativen Einfluss auf den Kurs von Bier Aktien.

Anleger haben die Wahl zwischen regionalen und weltweit agierenden Unternehmen, die ihre Bier Aktien an der Börse anbieten.

Was sind Bier Aktien?

Bier Aktien sind an der Börse gehandelte Wertpapiere, die von Unternehmen stammen, die in die Herstellung und den Vertrieb von Bier involviert sind. Die Mehrheit dieser Aktiengesellschaften umfasst Brauereien ebenso wie Mutterkonzerne, die mehrere Biermarken als Tochtergesellschaften betreiben.

Das Angebot an Aktien aus der Bierbranche teilt sich auf in Aktien mit regionalem Charakter ebenso wie Wertpapieren von Unternehmen, die ein weltweites Wechselspiel an Angebot und Nachfrage besitzen.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat eine Konzentration auf dem Biermarkt stattgefunden. Die Kombination aus Übernahmen und Fusionen hat dazu beigetragen, dass hinter den deutschland- und weltweit bekanntesten Biermarken einige wenige Konzerne stehen, die den Markt unter sich aufteilen.

Die 10 besten Bier Aktien

Unternehmen aus der Bierbranche gehören seit Jahrzehnten zum Wertpapierhandel an der Börse, dennoch betreten zahlreiche Anleger mit einem Investment in Bier Aktien Neuland. Um Dir einen Überblick über die aktuell vorhandenen Optionen zu verschaffen, findest Du nachfolgend eine Auswahl der 10 besten Bier Aktien.

In der Vorstellung dieser Wertpapiere gebe ich Dir die wichtigsten Informationen zur Entwicklung der Aktien ebenso wie einen Einblick in die dahinterstehenden Unternehmen.

#1. AB InBev

Anheuser-Busch InBev ist eine Brauereigruppe mit Firmensitz in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Weltweit liegt der Marktanteil von AB InBev Bieren derzeit bei 31 %. Im Jahr 2022 produzierten Marken wie Budweiser, Corona oder Stella Artois zusammen eine Menge von 594 Millionen Hektoliter.

AB InBev Monats Chart
AB InBev Monats Chart

Das entspricht einer Steigerung von 14 Millionen Hektolitern im Vergleich zum Vorjahr. Aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet hat der Konzern seine Rolle als globaler Marktführer im Jahr 2022 in einem Umsatz von 57 Milliarden US-Dollar umgemünzt.

Die Brauereigruppe legt großen Wert darauf, eine Mehrheit seiner Produkte überregional anzubieten. Allein die Biere der deutschen Marke Beck’s sind in über 100 Ländern verfügbar. Dennoch bemüht sich der Konzern darum die Wurzeln der Biersorten wie dem kolumbianischen Aguila Original nicht zu durchtrennen. AB InBev profitiert auf diesem Weg von dem Image, welche die Tradition des Bierbrauens in den jeweiligen Ländern besitzt.

Name der Aktie: AB InBev

ISIN: BE0974293251

Kurs (22.12.2023): 58,41 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): -3,73 %

Marktkapitalisierung: 116,01 Milliarden Euro

Die AB InBev Aktie des belgischen Konzerns Anheuser-Busch hat pünktlich zum Beginn der globalen Pandemie einen Einbruch des Kurses erlebt. Seit diesem Zeitpunkt hält sich der Aktienkurs auf Werten, die es erlauben die Wertpapiere, als langfristige Investition im Portfolio zu behalten. Einen unerwarteten Einbruch erlebte die Aktie im Frühjahr und Sommer 2023 aufgrund eines großflächigen Boykotts der Marke Bud Light in den USA.

Konservative Kunden aus den USA fühlten sich durch einen transsexuellen Influencer als Werbefigur für Bud Light als Kunden nicht ernst genommen und riefen zum Protest auf. Die rückläufigen Verkaufszahlen wirkten sich in diesem Jahr ebenfalls negativ auf die Ausschüttung einer Dividende aus. Diese Protestaktion hat gezeigt, dass selbst Bier Aktien nicht vor politischen und gesellschaftskritischen Kontroversen geschützt sind.

Vor- und Nachteile von AB InBev

Vorteile:

Stabiler Aktienkurs nach Einbrüchen zu Beginn der Pandemie.

Gleichgewicht aus Angebot und Nachfrage vorhanden.

Globaler Marktführer mit über 30 % Marktanteil.

Historische Charts bis zu 20 Jahren verfügbar.

Volatilität der Aktie bietet sich für den Tageshandel an.

Anheuser-Busch zahlt Dividenden aus.

Die Aktie besitzt Potenzial für Kurssteigungen.

Nachteile:

Hoher Einstiegskurs von derzeit über 50 Euro.

Der amerikanische Markt hat sich nicht komplett vom Bud-Light-Boykott erholt.

#2. Heineken

Heineken ist ein niederländischer Konzern, dessen Firmensitz sich in Amsterdam befindet. Das Unternehmen hat sich auf dem weltweiten Biermarkt ein Anteil von 12 % erarbeitet. Im Zeitraum eines Jahres (2019) gelang es Heineken bzw. den zum Unternehmen gehörenden Marken eine Gesamtmenge von 241 Millionen Hektoliter verschiedener Biersorten herzustellen. Dazu gehören Kulmbacher, Gösser oder die aus Afrika stammende Brauerei Namibia Breweries. Der Umsatz von Heineken beträgt durchschnittlich über 26 Milliarden Euro pro Jahr.

Heineken Monats Chart
Heineken Monats Chart

Heineken ist einer der Konzerne, die ebenfalls an den positiven Entwicklungen auf dem asiatischen Markt teilhaben wollen. Für das Erreichen dieser Zielsetzung hat sich der europäische Konzern für eine Beteiligung an dem Unternehmen China Resources Brewery Ltd. entschieden. In dem Vertrag von 2018 ist festgehalten worden, dass Heineken künftig 40 % der Anteile an dem asiatischen Unternehmen hält.

Name der Aktie: Heineken

ISIN: NL0000009165

Kurs (22.12.2023): 91,46 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): +21,3 %

Marktkapitalisierung: 51,86 Milliarden Euro

Die Heineken Aktie erlebte im Vergleich zu anderen Bierkonzernen nur einen kurzzeitigen Einbruch während der Pandemie. Schon Mitte des Jahres 2020 setzte die erste Erholungsphase des Aktienkurses ein. Mitte 2021 lag die Aktie zum ersten Mal wieder auf den Spitzenwerten, die vor den Lockdowns und Schließungen von gastronomischen Betrieben den Kurs dieser Bier Aktie bestimmten.

Seit 2021 präsentiert sich die Heineken Aktie als sehr volatil und eignet sich auf dieser Basis sowohl für das längere Halten von Positionen als auch dem schnellen Verkauf im Rahmen des Daytradings.

Vor- und Nachteile von Heineken

Vorteile:

Schnelle Erholungsphase nach Pandemie-Tief.

Für den Tageshandel geeignet.

Konstantes Angebot und Nachfrage vorhanden.

Historische Kursverläufe lassen auf wertstabile Anlage schließen.

Für die Zukunft besteht die realische Erwartung von Kurssteigerungen.

Heineken schütten Dividenden aus.

Der globale Marktanteil von 12 % besitzt Potenzial für Steigerungen.

Nachteile:

Hoher Einstiegskurs mit aktuell über 90 Euro pro Aktie.

RBC Bank stufte die Aktie im August 2023 als Underperformer ein.

#3. China Resources Snow Breweries

Bei China Resources Snow Breweries oder kurz Snow Breweries besitzen Firmensitze in Peking ebenso wie in Hongkong. Mitbesitzer zu einem Anteil von 40 % ist seit Ende des Jahres 2018 das niederländische Unternehmen Heineken. Der Anteil am globalen Bierverbrauch beträgt aktuell 6 %. Im Jahr 2022 lag die produzierte Anzahl an Bier bei 122 Millionen Hektoliter.

China Resources Snow Breweries Monats Chart
China Resources Snow Breweries Monats Chart

Zu den Marken in dieser Brauereigruppen gehören in erster Linie Biersorten für den asiatischen Markt. Darin inbegriffen sind Tochterunternehmen wie Xi Shang Xi, Fu Chun oder Ng Fung. Im Rahmen des Verkaufs der Biere aus den Snow Breweries nimmt das Unternehmen alle erforderlichen Aufgaben selbst in die Hand. Dazu gehört neben der Herstellung ebenfalls die Vermarktung und der Vertrieb innerhalb Asiens.

Name der Aktie: China Resources Enterprise

ISIN: HK0291001490

Kurs (22.12.2023): 3,80 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): + 31 %

Marktkapitalisierung: 12,50 Milliarden Euro

Die China Resources Aktie hat in der Pandemie eine gegenteilige Entwicklung als zu erwarten wäre durchlebt. Die Aktie befand sich zu Beginn des Jahres 2020 lediglich in einem kurzen Formtief. Seit Ende desselben Jahres hat die Aktie zu einem Höhenflug angesetzt, welcher die Spitzenwerte vor dem Beginn der Pandemie deutlich überstiegen hat.

Aktuell befindet sich die Aktie wieder in einem seit Ende November anhaltenden Formtief. Für das Jahr 2024 über den Kauf dieser Aktie nachzudenken bringt den Vorteil mit sich, dass die Einstiegspreise relativ gering ausfallen.

Vor- und Nachteile von China Resources Snow Breweries

Vorteile:

Die Aktie hat in den letzten Jahren einen starken Anstieg erlebt.

Die Einstiegspreise liegen aktuell unter 5 Euro.

Die historischen Kursdaten reichen über zwei Jahrzehnte zurück.

Die vorhandenen Kursschwankungen eignen sich besser für das Halten von Positionen.

Die Pandemie zeigte nur einem kurzen negativen Einfluss auf den Kurs.

Der asiatische Markt birgt Ausbaupotenzial für Bierkonzerne.

Das Unternehmen zahlt Dividenden aus.

Nachteile:

Ein Überwinden des aktuellen Kurstiefs ist nicht garantiert.

Der asiatische Markt hat noch nicht sein volles Potenzial entfaltet.

#4. Carlsberg

Carlsberg ist eine in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete Brauerei mit einer Firmenzentrale im dänischen Kopenhagen. Für die Erzielung des vierten Platzes im internationalen Ranking der Bierhersteller lag der Marktanteil des Unternehmens am weltweiten Verkauf von Bier bei 5,9 %. Der Konzern und die dazugehörigen Marken produzierten für diese Platzierung in einem Jahr die Menge von 112 Millionen Hektoliter Bier.

Carlsberg Monatschart

Der Weg vom regionalen Bierhersteller in Dänemark bis zum heutigen internationalen Konzern erfolgte unter anderem durch die Übernahme von bekannten Marken wie Holsten Pilsener und Wernesgrüner in Deutschland. Carlsberg fokussiert sich in der Zusammenstellung an Unternehmen auf europäische Bierhersteller. Um sich von den Produkten der Konkurrenz zu unterscheiden, ist Carlsberg einen ungewöhnlichen Weg gegangen und hat Braugerstensorten mit einem Patent belegt.

Die Pflanze weisen eine genetische Mutation auf, die von Vorteil für das Brauen von Bier ist. Über das Patent sind andere Hersteller davon ausgeschlossen aus dieser Mutation ebenfalls einen Profit zu ziehen.

Name der Aktie: Carlsberg

ISIN: DK0010181676

Kurs (22.12.2023): 134,50 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): +51,1 %

Marktkapitalisierung: 18,40 Milliarden Euro

Die Carlsberg Aktie hat seit dem Frühjahr 2021 zwei Zeiträume mit starken Kursanstiegen durchlebt. In diesem Punkt hat sich die Aktie in einem diversifizierten Portfolio als Ausgleich zu Aktien erwiesen, die in der Pandemie und späteren Inflation Probleme entwickelten zu den ursprünglichen Kursen zurückzukehren. Seit Ende September befindet sich der Aktienkurs wieder in einem Tief.

Angesichts der hohen Preise für den Kauf von Carlsberg Aktien lohnt es sich diese Zeitpunkte abzupassen, um die Anlagen zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu erhalten.

Vor- und Nachteile von Carlsberg

Vorteile:

Die Aktie verzeichnet Wachstum in Krisenzeiten.

Das konstante Wachstum ist eine gute Basis für das Halten von Positionen.

Die Zeiträume mit deutlichen Kursverlusten sind überschaubar.

Der weit zurückliegende Börsenstart erleichtert die Chartanalyse.

Die Carlsberg Aktie trifft auf weltweites Interesse.

Carlsberg hat 2023 ein Umsatzplus trotz geringerem Absatzes erzielt.

Das Unternehmen zahlt an die Aktionäre Dividenden aus.

Nachteile:

Der Preis einer einzelnen Aktie liegt derzeit bei über 130 Euro

Sprunghafte Anstiege sind über den Zeitraum mehrerer Jahre nur selten zu beobachten.

#5. Molson Coors Brewing Company

Die Molson Coors Brewing Company ist der Marktführer auf dem nordamerikanischen Markt. Der Konzern hat sich aus diesem Grund für einen doppelten Firmensitz in Denver, Texas (USA) sowie Montreal (Kanada) entschieden.

In der jüngeren Vergangenheit erreichte Molson Coors den fünften Platz der Liste mit einem Anteil von 5,8 % des weltweiten Bierverkaufs. Die jährliche Produktion zu diesem Zweck liegt bei 92,7 Millionen Hektoliter. Der Jahresumsatz umfasst eine Höhe von über 4 Milliarden US-Dollar.

Der Konzern benutzt das Konzept von Firmenübernahmen, um sich weiter zu vergrößern. Zu den Marken gehören Namen wie Coors, Miller oder Molson. Die Liste der meistverkauften Biere wird angeführt von Coors Original sowie Coors Original. Die Molson Coors Brewing Company orientiert sich am Geschmack des nordamerikanischen Marktes. Dennoch trifft dieses Konzept ebenfalls international auf Erfolg, sodass Lieferungen dieser Biere in bis zu 50 Länder weltweit erfolgt.

Name der Aktie: Molson Coors Brewing Company (MCBC)

ISIN: US60871R2094

Kurs (22.12.2023): 54,98 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): +13,4 %

Marktkapitalisierung: 12,01 Milliarden Euro

Vergleichbar mit anderen Bier Aktien wirkte sich die Pandemie mit einem Tief auf den Aktienkurs der Molson Coors Brewing Company aus. Obwohl sich der Aktienkurs im Jahr 2021 wieder stabilisierte, ist ein Anknüpfen an die Jahre 2015 bis 2017 derzeit nicht zu erwarten. Der Kurs verlor schon vor dem Start der Pandemie an Wert, sodass die aktuell niedrigeren Kurse nicht zu 100 % auf die Auswirkungen der Lockdowns und steigender Inflation zurückzuführen sind.

Zusätzlich haben ab September 2023 Schlagzeilen über ein verlorenes Gerichtsverfahren ihren Weg in die Presse gefunden. Die zukünftige Entwicklung des MCBC Aktienkurses lässt insofern Raum für Spekulationen.

Vor- und Nachteile von Molson Coors Brewing Company

Vorteile:

Die MCBC Aktie erweckt weltweites Interesse bei den Anlegern.

Der volatile Aktienkurs bietet sich als Anlage für den Tageshandel an.

Für die MCBC Aktie ist eine konstante Nachfrage vorhanden.

Das Unternehmen investiert fortlaufend in die Vergrößerung ihres Marktanteils.

Die historischen Kursentwicklungen erlauben einen Rückblick über mehr als 15 Jahre.

Die negative Entwicklung in der Pandemie stoppte Mitte 2021.

Für die MCBC Aktie wird eine Dividende gezahlt.

Nachteile:

Negative Schlagzeilen nehmen Einfluss auf die Kursbewegungen.

Der aktuelle Einstiegskurs liegt bei über 50 Euro.

#6. Tsingtao Brewery Group

Die Tsingtao Brewery Group besitzt ihren Firmensitz in der chinesischen Hafenstadt Qingdao. Von dort hat es der Bierhersteller bis auf Platz 6 der Weltspitze geschafft. Im weltweiten Vergleich beträgt die Höhe des Gesamtanteils des Bierverkaufs auf dem Weltmarkt 4,2 %. Der Marktanteil lässt sich umrechnen in die Produktion von 80,5 Millionen Hektoliter Bier in der Zeitspanne von einem Jahr.

Tsingtao Brewery Group Monats Chart
Tsingtao Brewery Group Monats Chart

Zu den bekanntesten Produkten der Tsingtao Brewery Group gehört unter anderem das Tsingtao Premium Lager. Diese Marke zählt in China ebenfalls zu den Exportschlagern für Bier. Ungefähr die Hälfte aller Käufer von Bier entscheidet sich für den Kauf dieser Marke. Zur Auswahl steht das reguläre Lager ebenso wie eine alkoholfreie Version.

Die Tsingtao Brewery Group ist nicht der alleinige Anteilseigner des Unternehmens. Zu den zwei größten Anteilseigner gehört HKSCC Nominees Limited mit 45 % sowie die Tsingtao Brewery Group mit einem Anteil von 32,51 %.

Name der Aktie: xTsingtao Brewery

ISIN: CNE1000004K1

Kurs (22.12.2023): 5,68 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): +64,6 %

Marktkapitalisierung: 7,82 Milliarden Euro

Der Aktienkurs der Tsingtao Brewery zeichnet sich seit über 10 Jahren durch konstante Schwankungen aus, welche den Kurs sowohl in die Höhe treibt als auch nach unten bewegt. Seit Ende des Sommers 2023 fällt der Kurs der Aktie konstant. Zum Abschluss des Jahres verstärkte sich diese Entwicklung durch ein Skandalvideo, welches Zweifel an der Hygiene in der Produktion des chinesischen Biers weckte.

Wie lange sich das über das Internet verbreitete Video negativ auf den Kurs auswirkt, ist derzeit nicht absehbar. In diesem Zusammenhang stellt die Tsingtao Brewery Aktie ein größeres Risiko für die Anleger dar, als es noch vor einigen Monaten der Fall gewesen wäre.

Vor- und Nachteile von Tsingtao Brewery Group

Vorteile:

Der Aktienkurs neigt zu starken Schwankungen.

Das Tief zu Beginn der Pandemie war nur von kurzer Dauer.

Die Tsingtao Brauerei ist auch Anlegern in Europa ein Begriff.

Für die Analyse stehen bis zu 25 Jahre an Daten zur Verfügung.

Nach der Pandemie sind die Kurse deutlich angestiegen.

Die Aktie eignet sich für den Tageshandel ebenso wie längere Zeiträume.

Die Aktionäre erhalten eine Dividende.

Nachteile:

Virales Video hinterließ Imageschaden.

Zukünftige Kursentwicklung schwerer zu prognostizieren.

#7. Asahi Group

Die Asahi Group ist in der japanischen Stadt Sumida anzutreffen. Diese Stadt liegt nordöstlich der Hauptstadt Tokio. Hinter dem siebten Platz der weltweit größten Produzenten von Bier verbirgt sich Marktanteil von 3 %. Die Herstellung in einem Kalenderjahr beträgt für den Erhalt dieser Platzierung eine Höhe von 57,3 Millionen Hektoliter.

Asahi Group Monats Chart
Asahi Group Monats Chart

Zu den Bieren der Asahi Group gehört ebenfalls eine tschechische Marke. Das Pilsener Urquell verkörpert ein klassisches, europäisches Bier, welches ebenfalls auf dem asiatischen Markt seine Abnehmer findet. Die übrigen Biere umfassen die Eigenmarke Asahi als Super Dry Bier, das Grolsch Premium Pilsner oder das italienische Bier Peroni Nastro Azzurro. Mit dieser Zusammensetzung des Sortiments gelingt es Asahi den asiatischen Markt für den Geschmack europäischer Biere zu öffnen.

Name der Aktie: Asahi Group

ISIN: JP3116000005

Kurs (22.12.2023): 34,20 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): + 3 %

Marktkapitalisierung: 17,23 Milliarden Euro

Der Börsenchart der Asahi Group zeichnet eine branchentypische Entwicklung der zurückliegenden Jahre. Der Zeitraum während dem Beginn der Pandemie im Jahr 2020 führt zu einem kurzen Absacken des Kurses, welcher sich nach wenigen Monaten wieder erholt. Seit diesem Zeitpunkt treten die Schwankungen in einem schnelleren Wechsel statt, was zu einer Erhöhung der Volatilität der Aktie beigetragen hat.

Die Schwankungen innerhalb des Jahres 2023 rückt diese Bier Aktie in den Mittelpunkt von Anlegern, die neue Anlagen für das Daytrading suchen. In diesem Zusammenhang ist es ebenfalls hilfreich über eine Kursentwicklung zu verfügen, die sich über mehr als zwei Jahrzehnte erstreckt.

Vor- und Nachteile von Asahi Group

Vorteile:

Das Sortiment ist ein Anreiz für europäische Anleger.

Die Asahi Group vermeldet häufige Gewinnsteigerungen.

Das Unternehmen ist an Wachstumssteigerungen auf dem asiatischen Markt interessiert.

Den Anlegern stehen 20 Jahre an Charts zur Verfügung.

Die ersten deutlichen Kursanstiege starteten im Jahr 2015.

Die aktuellen Preise eignen sich für einen baldigen Einstieg.

Aktieninhaber erhalten eine Gewinnbeteiligung per Dividende.

Nachteile:

Ausländische Aktien erfordern mehr Zeitaufwand für das Erkennen möglicher Kursentwicklungen.

Die Kurse haben die Zeit vor der Pandemie nicht komplett eingeholt.

#8. Yanjing Beer Company Ltd.

Die Yanjing Beer Company gehört mit dem Gründungsjahr 1980 im Vergleich zu europäischen Brauereien zu den jüngeren Bierherstellern auf dem Markt. Der Firmensitz befindet sich in Beijing in der Volksrepublik China. Auf diesem Markt gehört das angebotene Yanjing Bier zu einem der meistverkauften Biere im Land. Auf dem Weltmarkt ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von 2,0 % auf Platz 8 zu finden. Das Unternehmen produziert hierfür jährlich bis zu 38,2 Millionen Hektoliter Bier.

Yanjing Beer Company Ltd. Monats Chart
Yanjing Beer Company Ltd. Monats Chart

Neben dem gleichnamigen Yanjing Bier, umfasst das Sortiment dieses Unternehmens die drei weiteren Marken Huiquan, Xuelu und Liquan. Der Hersteller findet eines seiner Alleinstellungsmerkmale über die Verwendung von frischem Quellwasser. Dieses Wasser soll einer natürlichen Quelle in der YanShan Bergkette entstammen. Diese Zutat dient unter anderem der Vermarktung des Bieres, welches laut dem Hersteller den echten Geschmack Chinas verkörpert.

Name der Aktie: Fujian Yanjing Huiquan Brewery

ISIN: CNE000001DK7

Kurs (22.12.2023): 10,41 Renminbi Yuan

5 Jahres Trend (22.12.2023): + 59,2 %

Marktkapitalisierung: 2,67 Milliarden Renminbi Yuan

Die bisherige Spitze im Kursverlauf zeichnete sich bei dieser Aktie im Zeitraum 2015/2016 ab. Der Fall des Aktienkurses steht unter anderem mit der Beginn der Pandemie in Zusammenhang. Die Einbrüche des Kurses sind 2020 und 2021 nur von kurzer Dauer.

Im Anschluss folgen deutliche Kursanstiege, die den Aktieninhabern kurzfristig einen hohen Gewinn beschert haben. Diese Entwicklung setzt sich bis zum Ende des Jahres 2023 fort. Die erhöhte Volatilität der Aktie ist sowohl in der Betrachtung einzelner Börsentage als auch Wochen ersichtlich.

Vor- und Nachteile Yanjing Beer Company Ltd.

Vorteile:

Umgerechnet liegt der Aktienkurs derzeit unterhalb von 1,30 Euro.

Der 5 Jahres Trend zeigt eine deutlich positive Entwicklung.

Die Kurscharts reichen zwei Jahrzehnte zurück.

Die Brauerei produzierte in den letzen Jahren keine negativen Schlagzeilen.

Die Aktieninhaber erhalten eine jährliche Dividende.

Die niedrigen Einstigspreise erlauben den Kauf einer größeren Anzahl an Aktien.

Diese Aktie ist besser für erfahrene Anleger geeignet.

Nachteile:

Der Handel erfolgt primär in chinesicher Währung.

Der Aktienkurs knüpft seit einiger Zeit nicht mehr an das Allzeithoch an.

#9. Kirin Holdings

Das im Jahr 1907 gegründete Unternehmen Kirin Holdings ist im japanischen Nakano ansässig. Bei diesem Unternehmen handelt es sich um einen Getränkehersteller, dessen Anteile zur Mitsubishi-Gruppe gehören. Für die Geschäfte auf dem Biermarkt hat das Unternehmen eine Tochtergesellschaft mit dem Namen Kirin Beer K.K. gegründet. Die Brauerei produziert im Jahr 36 Millionen Hektoliter und liegt unterhalb von 2 % des Marktanteils der jährlichen Gesamtproduktion an Bier.

Kirin Holdings Monats Chart
Kirin Holdings Monats Chart

Zur Auswahl gehört mit Kirin Ichiban ein Lagerbier, welches sich durch eine einmalige Filterung der Maische auszeichnet. Vergleichbar mit anderen Anbietern auf dem asiatischen Markt ist Kirin Beer K.K. ebenfalls daran gelegen dem hergestellten Bier eine einzigartige Note zu verleihen. Auf dieser Weise möchte das Unternehmen unter anderem den Wiedererkennungswert des Bieres erhöhen.

Name der Aktie: Kirin

ISIN: CNE000001DK7

Kurs (22.12.2023): 13,22 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): -26,7 %

Marktkapitalisierung: 10,79 Milliarden Euro

Nachdem die Kirin Holdings Aktie vor dem Beginn der Pandemie ihr Allzeithoch erreicht hat, setzt die Aktie inzwischen zu einer volatilen Talfahrt an. Obwohl der Bierbrauer in seiner Heimat wiederholt den Titel der beliebtesten Brauerei des Jahres erhalten hat, gelingt es dem Unternehmen nicht auch die Anleger von einer konstant hohen Nachfrage an Aktien zu überzeugen.

Der 5 Jahres Trend zeigt deutlich, dass ein langfristiges Halten der Kirin Holdings Aktie aktuell mit einem erhöhten Verlustrisiko behaftet ist. Mit der Hilfe von KI (Künstlicher Intelligenz) will der Anbieter zukünftig die Herstellung neuer Biersorten revolutionieren.

Vor- und Nachteile von Kirin Holdings

Vorteile:

Der niedrige Einstiegspreis ist ein Anreiz zum Kauf.

Die Aktie hat sich in der Vergangenheit von Kurstiefs erholt.

Kirin Holding schüttet zweimal pro Jahr eine Dividende aus.

Der asiatische Markt bietet Wachstumspotenzial für Brauereien.

Der Kursverlauf reicht über mehrere Jahrzehnte zurück.

Kirin Bier besitzt ein hohes Ansehen bei den Kunden.

KI-Einsatz für die Getränkeentwicklung birgt Potenzial für einen Anstieg des Kurses.

Nachteile:

Seit längerem anhaltende Kursverluste der Aktie.

Negativer Ausblick auf die Entwicklung innerhalb von 5 Jahren.

#10. Sapporo Holding

Die Sapporo Holding mit Sitz im japanischen Tokio setzt sich ebenfalls aus mehreren Unternehmenszweigen zusammen. Die Herstellung und der Verkauf von Bier erfolgt über die zu diesem Zweck gegründete Tochtergesellschaft Sapporo Beer K.K..

Sapporo Holding Monats Chart
Sapporo Holding Monats Chart

Die jährliche Produktionsmenge erreicht allein in der neu errichteten Brauerei in Vietnam ein Volumen von 1,5 Millionen Hektoliter im Jahr. Der Marktanteil liegt demzufolge ebenfalls unterhalb von 2 %. Neben Produktionsstätten in Asien ist das Unternehmen Sapporo ebenfalls in Kanada und den USA vertreten.

Das hergestellte Premium Beer füllt Sapporo in Glasflaschen ebenso wie Getränkedosen ab. Mit einem Alkoholgehalt von 4,9 % orientiert sich die japanische Brauerei an Werten, die ebenfalls für europäische Biersorten als üblich gelten. Im Jahr 2017 erweiterte Sapporo Beer K.K. seine Geschäfte mit der Übernahme von Anchor Brewing Company auf den Markt in Nordamerika ausgeweitet.

Name der Aktie: Sapporo Holdings

ISIN: JP3320800000

Kurs (22.12.2023): 38,90 Euro

5 Jahres Trend (22.12.2023): +106,79 %

Marktkapitalisierung: 3,07 Milliarden Euro

Der Blick auf den 5 Jahrestrend zeigt eine Wertsteigerung von mehr als 100 % zum Ausgangswert. Diese Entwicklung ist unter anderem ein Indiz für das wachsende Interesse in den japanischen Biermarkt. Die steigenden Absatzzahlen tragen zum Abschluss dazu bei, dass sich die Aktie nicht nur kurzfristig auf einem Allzeithoch befindet.

Die Entwicklung hält seit einigen Wochen an und noch haben sich keine Indikatoren gezeigt, die für einen schnellen Wechsel dieses Trends sprechen. Diese momentane Entwicklung erschwert es jedoch neuen Anlegern die Aktien zu einem günstigen Kurs zu kaufen. Für Neueinsteiger in den Handel mit Sapporo Aktien bildet sich auf dieser Basis eventuell eine längere Wartefrist bis zum Kauf.

Vor- und Nachteile von Sapporo Holding

Vorteile:

Das Potenzial des asiatischen Marktes ist noch ausbaufähig.

Das Kurshoch verbleibt über mehrere Wochen auf einem hohen Niveau.

Der japanische Biermarkt besitzt weiteres Wachstumspotenzial.

Der 5 Jahrestrend spricht eine deutliche Sprache.

Fallende Kurse bieten einen besseren Zeitpunkt zum Einstieg.

Die langsameren Kurschwankungen empfehlen sich für das Halten von Positionen.

Die Sapporo Holding schüttet zum Jahresanfang Dividenden aus.

Nachteile:

Der Aktienkurs befindet sich auf Allzeithoch.

Während der Pandemie ist der Kurs über zwei Jahre abgeflacht.

Bier Aktien: Internationale Brauereien performen gut

Obwohl das deutsche Reinheitsgebot zu einem weltweit positivem Image von deutschem Bier beigetragen hat, sind in den Top 10 der Aktien auf dem Biermarkt deutsche Brauereien und Marken lediglich als Teil eines Konzerns enthalten. Konzernen aus dem Ausland ist es in diesem Punkt besser gelungen sich international aufzustellen und konstant weitere Anteile auf dem Markt zu erobern.

Eine Vorgehensweise, die typisch für den Biermarkt ist, findet sich in einer Anpassung an ländertypische Vorlieben für den Biergenuss. Diese Taktik hat speziell auf dem asiatischen Markt zu einem Anstieg des Bierkonsums beigetragen. Allein von 2018 bis 2022 erhöhten sich die 58,8 auf 74,3 Milliarden Euro. Ein vergleichbarer Anstieg ist laut Prognosen für die kommenden fünf Jahre zu erwarten.

Bierkonsum in Europa

Bier ist als Braugetränk in zahlreichen kulinarischen Kulturen in Europa fest verankert. Der Bierkonsum ist aus diesem Grund in europäischen Ländern mit einem gewissen Maß an Tradition verbunden. Abzulesen ist dieser Stellenwert am Reinheitsgebot in Deutschland ebenso wie für die traditionelle Braukunst in anderen Ländern wie Großbritannien oder Tschechien.

Brauereien mit internationalem Markt treffen in Europa in allen Ländern auf einen vorhandenen Absatzmarkt. Typisch für Europa ist neben den landesweit erhältlichen Sorten ebenfalls ein Angebot an regionalen Brauereien vorhanden, die sich auf dem Geschmack der Biertrinker innerhalb einer Stadt oder eines Landkreises fokussieren.

Wer trinkt am meisten?

Für die Brauereien ebenso wie für die Anleger von Interesse sind Statistiken, aus denen der Pro-Kopf-Verbrauch an Bier in den einzelnen europäischen Ländern hervorgeht. Anhand dieser Zahlen ist erkennbar, welche Märkte als ausgereizt gelten oder über Potenzial für ein weiteres Wachstum verfügen. Im Jahr 2022 sah die Top 10 des Bierkonsums pro Kopf (gemessen in Liter) wie folgt aus:

Top 10 Länder

Tschechien (136 Liter)

Österreich (102 Liter)

Polen (93 Liter)

Deutschland (92 Liter)

Rumänien (83 Liter)

Bulgarien (80 Liter)

Kroatien (79 Liter)

Estland (79 Liter)

Slowenien (76 Liter)

Irland (71 Liter)

Entwicklung des Biermarktes

Die vergangenen zwei Jahrzehnte des Biermarktes sind geprägt von weitreichenden Veränderungen. Eine dieser Veränderungen hat zu einer Konzentration an Anbietern auf dem Markt beigetragen. Unternehmen wie Anheuser-Busch oder Heineken haben ihre Stellung am Markt mithilfe der Übernahme anderer Brauereien ausgebaut. Auf diese Weise gehören einem Konzern mitunter dutzende von Brauereien an, die nach einer Übernahme ihre Anteile und Markenrechte in die Mutterkonzerne mit einbringen.

Vergleichbar mit anderen Wirtschaftszweigen, in denen ein ähnliches Maß an Konzentration vorhanden ist, finden sich auf dem Markt mitunter weniger Preisschwankungen der Produkte.

Einigen der Konzerne wurden in der Vergangenheit Preisabsprachen unterstellt, sodass der Biermarkt ebenfalls von negativen Wirtschaftsmeldungen betroffen ist. Der plötzliche Fall der Aktienkurse des Mutterkonzerns und der Tochtergesellschaften ist nach solchen Meldungen nicht ausgeschlossen.

Eine weitere Entwicklung auf dem Biermarkt führt weg von den klassischen Bieren wie Weizenbier, Guinness oder Schwarzbier und hin zum Craftbeer. Diese kleinen Brauereien orientieren sich weniger am Geschmack einer breiten Masse und setzten stattdessen auf Sorten und Kombinationen an Aromen, die einen kleineren Kundenkreis anspricht.

Im Mittelpunkt steht für die Craftbeer-Produzenten mit ihren Produkten eine Nische innerhalb der regionalen Märkte zu besetzen. Zwischen der steigenden Beliebtheit von Craftbeer und der Konzentration an Konzernen innerhalb des Marktes besteht eine Schnittmenge. Verzeichnet eine Craftbeer-Brauerei hohe Gewinne und gute Absatzzahlen zeigen Bierkonzerne ein Interesse daran diese Produzenten ebenfalls in den Konzern zu integrieren.

Welche Brauereibetriebe sind die Größten?

In Deutschland gilt die Radeberger Gruppe mit der Herstellung von 11,5 Millionen Hektolitern als die größte Brauerei. Ausgeweitet auf ganz Europa nimmt die Anheuser-Busch Gruppe aus Belgien den ersten Platz ein.

Deren Produktion innerhalb eines Kalenderjahres liegt im Durchschnitt bei 411 Millionen Hektoliter. Dazu gehören Marke wie Budweiser, Beck’s oder Franziskaner. Der Konzern ist über die Zusammenstellung der aufgekauften Brauereien weltweit mit mindestens einer Biersorte auf dem Markt zu finden.

In Nordamerika hat derzeit die Molson Coors Brewing Company die Nase vorn. Das Unternehmen produziert jährlich über 55 Millionen Hektoliter innerhalb eines Jahres. Der Bierhersteller verkauft in Amerika und Kanada ebenso wie in Märkte, die außerhalb von Kanada liegen. Im wachsenden asiatischen Markt ist die China Resources Snow Breweries das Unternehmen mit dem derzeit höchsten Umsatz. Die Produktion umfasst ein Volumen von 122 Millionen Hektoliter.

Welche Bier Aktien stammen aus Deutschland?

In Deutschland gibt es mehrere Brauereien, die mit Wertpapieren am Börsenhandel teilnehmen. Für Anleger, die sich bevorzugt ein Portfolio mit deutschen Assets zusammenstellen, zahlt es sich aus die folgenden Aktien einer Analyse zu unterziehen.

Kulmbacher Brauerei: Die bayrische Brauerei gibt es seit dem Jahr 1846. Der erste Name Reichelbräu wurde zu einem späteren Zeitpunkt in den Ort des Firmensitzes der Brauerei umbenannt. Die Umwandlung zu einer Aktiengesellschaft mit Unternehmensanteilen erfolgte im Jahr 1895.

Allgäuer Brauhaus AG: Die Wurzeln der Allgäuer Brauhaus AG mit Sitz in Kempten reichen bis auf das Jahr 1888 zurück. Ein Markenzeichen dieser Brauerei besteht in der großen Auswahl an Biersorten, die momentan eine Anzahl von 20 verschiedenen Sorten umfasst.

Landshuter Brauhaus AG: Die Gründung dieser Brauerei fand zum Ende des 15. Jahrhunderts statt. Dieses Unternehmen verfolgt ebenso wie andere Brauereien eine Strategie zur Erweiterung der Zielgruppe. Zu diesem Zweck finden sich neben Bieren ebenfalls Säfte und Erfrischungsgetränke im Sortiment der Brauerei.

Das Potenzial von Bier Aktien

Den Biermarkt nicht aus der Sicht eines Konsumenten, sondern eines Anlegers zu betrachten, zeigt eine neue Perspektive auf. Die in Europa seit Generationen anhaltende Beliebtheit erachten Anleger nicht als uneingeschränkt positiv. Der Markt verfügt derzeit über ein limitiertes Potenzial für eine hohe Steigerung der jährlichen Umsätze sowie des Pro-Kopf-Verbrauchs in den einzelnen Ländern.

Im Gegenzug verfügen Anleger mit einem Blick auf die historischen Kursentwicklungen von Bier Aktien ebenso wie den Verbrauchsdaten über die Gewissheit, dass der europäische Biermarkt über Jahrzehnte ein hohes Maß an Stabilität unter Beweis gestellt hat.

Ein Markt mit derzeit noch vorhandenem Wachstumspotenzial findet sich in Asien. Der Pro-Kopf-Verbrauch in China liegt derzeit bei 16 Liter. Gerechnet auf den gesamten Kontinent beträgt die jährliche Menge pro Jahr lediglich 8 Liter pro Person.

Im Vergleich zum Bierkonsum während der Jahrtausendwende ist in Asien ein konstanter Anstieg der Nachfrage festzustellen. Für die Erhöhung der Nachfrage erarbeiten die großen Konzerne Konzepte, die darauf hinarbeiten in den nächsten Jahrzehnten den Bierverbrauch in asiatischen Ländern kontinuierlich anzukurbeln.

Beachte: Bier Aktien sind nicht immun gegen Events, die ohne Vorwarnung auftauchen. Ein Beispiel hierfür findet sich im Zuge des Kriegs zwischen Russland und der Ukraine. Für Brauereien gestaltete es sich schwieriger Rohstoffe im ausreichenden Maß zu beziehen und der Anstieg der Produktionskosten aufgrund erhöhter Energiepreise brachte einige Aktienkurse ebenfalls in Bedrängnis.

Vor- und Nachteile von Bier Aktien

Vorteile:

Bier Aktien gelten als krisensichere Anlage.

Der Bierverbrauch in Deutschland und Europa bewegt sich seit Jahren auf einem annähernd konstanten Niveau.

In Asien und anderen Märkten ist noch Potenzial für einen Ausbau des Bierkonsums vorhanden.

Bier Aktien mit erhöhter Volatilität erlauben den Kauf zu einem niedrigen Einstiegspreis.

Das Angebot umfasst global agierende Konzerne ebenso wie regionale Brauereien aus Deutschland.

Anleger haben die Option zwischen Aktien und ETFs zu wählen, um in den Biermarkt zu investieren.

Nachteile:

Lieferengpässe haben Auswirkungen auf die Aktienkurse.

In jüngeren Generationen ist ein sinkender Bierverbrauch festzustellen.

FAQ – Bier Aktien

Was sind Bier Aktien?
+
Bier Aktien sind Aktien, die aus dem Umfeld der Herstellung und des Vertriebs von Bier stammen. Den Hauptanteil bilden Brauereien. Zu den bekanntesten Bier Aktien gehören die Wertpapiere von Konzernen, die aus mehreren Tochtergesellschaften und Marken bestehen.
Was sind die besten Bier Aktien?
+
Auf einer Trading Plattform ist es angebracht zuerst die Aktien von Bierkonzernen wie Anheuser-Busch zu betrachten. Diese Aktiengesellschaften gehören zu den weltweiten Marktführern, wodurch die Aktien bei Anlegern ein konstantes Interesse wecken.
Welche Bier Aktien gibt es in Europa?
+
Bier Aktien aus Europa bestehen aus großen Konzernen wie Anheuser-Busch ebenso wie privaten Brauereien, die den Familienunternehmen zuzurechnen sind. Weitere Bier Aktien aus Europa gehören zu Heineken aus den Niederlanden oder Carlsberg aus Dänemark.
Welche Bier Aktien sind aus Amerika?
+
In Nordamerika sind die Aktien der Molson Coors Brewing Company eine Option für Anleger, die Wertpapiere aus den USA oder Kanada bevorzugen. Dieser Konzern umfasst Marken wie Löwenbräu, Corona oder Becks.
Welche Bier Aktien gibt es in Asien?
+
Für Investments auf dem asiatischen Biermarkt eignen sich unter anderem in China die Tsingtao Brewery Group oder Yanjing Beer Company Ltd. In Japan steht für eine Investition in Bier Aktien die Wertpapiere des Unternehmens Asahi zur Auswahl.
Von welchen Brauereien kann man Bier Aktien kaufen?
+
Die Auswahl an Aktien beginnt bei deutschen Brauereien wie der Landshuter Brauhaus AG und endet mit dem Marktführer Anheuser-Busch. Dieses Unternehmen gehört weltweit betrachtet zu den Marktführern im Verkauf von Bier mit einem Marktanteil von bis zu 30 %.
Sind Bier Aktien sinnvoll?
+
Bier Aktien sind in der Vergangenheit durch eine erhöhte Wertstabilität aufgefallen. In Krisenzeiten steht Bier bei einem Großteil der Konsumenten nicht auf der Liste potenzieller Einsparungen. Im Vergleich zu luxuriösen Produkten verzeichnen Bierhersteller in Wirtschaftsflauten in der Regel keine Umsatzeinbußen größeren Ausmaßes.
Wann sollte ich Bier Aktien kaufen?
+
Trading zu lernen, bedeutet ein Gespür für das richtige Timing zu entwickeln. Für Bier Aktien bietet es sich an die Wertpapiere in Zeiten fallender Kurse zu erwerben. Die Einstiegspreise erlauben es in diesen Zeiträumen das diversifizierte Portfolio mit Aktien vom Biermarkt abzurunden.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.