Eine Formation, die als zuverlässiger Signalgeber gilt, ist das Bearish Engulfing Candle. Es kann in volatileren Märkten häufiger auftreten.

Mit diesem aus 2 Kerzen bestehenden Muster, ergeben sich Hinweise auf eine zu erwartende Abwärtsbewegung des Kurses.

Wie Du diese Formation in einem Kerzendiagramm erkennst und daraus die richtigen Schlüsse ziehst, zeige ich Dir im nachfolgenden Artikel.

Bearish Engulfing Praxisbeispiel technische Analyse
Bearish Engulfing

Bearish Engulfing: Nach einem starken Aufwärtstrend signalisiert dieses Muster eine potenzielle Trendumkehr, erkennbar an einer großen bullischen Kerze, die komplett von einer noch größeren bärischen Kerze umschlossen wird.

Interpretation: Der Markt wechselt von bullish zu bearish. Hier könnte ein Verkaufs- oder Short-Einstieg in Betracht gezogen werden. Dabei empfehle ich mit klaren Stop-Loss- und Take-Profit-Leveln zu arbeiten.

Bearish Engulfing

Kurzüberblick: Bearish Engulfing

Das Bearish Engulfing entspricht einer aus zwei Kerzen bestehenden Formation in einem Candlestick Chart.

Die erste Kerze symbolisiert das Ende eines Aufwärtstrends und die zweite Kerze den Eintritt in den Bärenmarkt.

Das Bearish Engulfing ist mit Signalen für den Einstieg in eine Short-Position ebenso wie den Ausstieg aus einer Long-Position verbunden.

Trotz der erhöhten Zuverlässigkeit ist es unumgänglich weitere Bestätigungen abzuwarten.

Aufbau eines Bearish Engulfing

Ein Bearish Engulfing setzt sich im Kerzendiagramm aus 2 Kerzen zusammen. In der Analyse dieses Chartmusters spielt die Optik dieser zwei aufeinanderfolgenden Candles eine wichtige Rolle.

Die Bearish Engulfing Candle findet sich ausnahmslos an zweiter Stelle innerhalb der Formation. Neben der Position gilt dem zweiten Blick der Größe der Kerze.

Der Begriff Engulfing bedeutet übersetzt aus der englischen Sprache so viel wie Verschlingen oder Überschütten. Diese Eigenschaft trifft auf die Bearish Engulfing Candle zu, welche die vorherige Kerze komplett abdeckt.

Je größer dieser Schatten, der auf die erste Kerze fällt aussieht, umso dynamischer gestaltet sich die anzunehmende Trendumkehr vom Aufwärtstrend hin zum Abwärtstrend.

Erste Kerze: Die erste Kerze in einem Bearish Engulfing besteht aus einer kleinen bullischen Kerze. Diese bildet den Abschluss der aktuellen Aufwärtsbewegung des Kurses. Zu besseren Verdeutlichung ist diese Kerze innerhalb des Kerzendiagramms in einem grünen Farbton abgebildet.

Zweite Kerze: Diese muss die erste Kerze vollständig umhüllen. Der Größenunterschied ist entscheidend für das Muster und die Eröffnung liegt oft über dem Schlusskurs der vorherigen bullischen Kerze. Der Kurs sinkt jedoch im Verlauf, schließt unterhalb des Eröffnungskurses und die Signalfarbe ist rot.

Unterschied: Bearish Pattern vs. Bearish Engulfing

Die Unterschiede zwischen Bearish Pattern und Bearish Engulfing sind im Grunde leicht zu verstehen. Bearish Pattern umfasst eine Reihe von Mustern und Formationen in einem Candlestick Chart, die auf eine Trendumkehr zum Bärenmarkt hindeuten.

Das Bearish Engulfing ist eine dieser Formationen, die potenziell in einem Kerzendiagramm zu finden sind.

Bei einem Bearish Pattern kommen dagegen mehreren Optionen in Betracht. Dazu gehören neben dem Bearish Engulfing ebenfalls Three Black Crows, Dark Cloud Cover oder der Hanging Man.

Bearish Engulfing Pattern: Trading Signal für Trendumkehr

Von einem Bearish Engulfing Pattern geht im Trading eine Signalwirkung aus. Der Wechsel von einer Bullish Candle zu einer Bearish Candle ist als Signal für eine Trendumkehr zu deuten.

In diesem Fall endet vermutlich ein Aufwärtstrend im Chart und die weitere Preisentwicklung verläuft in die entgegengesetzte Richtung.

Hierbei ist es wichtig, die Signalwirkung richtig einzuschätzen. Das Signal ist mit beinahe 80% Genauigkeit als vergleichsweise zuverlässig zu bezeichnen.

Der verbleibende Spielraum für Fehlinterpretationen von 20% zeigt jedoch deutlich, dass dieses Trading Signal auch zu Fehltrades führen kann, wie bei allen Chart Pattern.

In einigen Fällen geht der Kurs nämlich nach dem Bearish Engulfing Pattern zunächst in eine Seitwärtsbewegung über und lässt sich Zeit, bevor die Preise zum nächsten Mal sinken oder sich nach oben bewegen.

Wie entsteht ein Bearish Engulfing Pattern?

Befindet sich der Markt seit längerer Zeit in einem Aufwärtstrend, gerät die steigende Preisentwicklung langsam an ihre Grenze. Dies lässt sich beispielsweise durch den RSI Indikator bestätigen.

Der Markt an Käufern ist entweder gesättigt oder nicht mehr wie im vorherigen Maße dazu bereit in ein Asset mit einem relativ hohen Preis zu investieren.

Als Anreiz für den weiteren Kauf sind die Verkäufer im Anschluss gezwungen, niedrigere Verkaufspreise zu akzeptieren.

In dieser regulierenden Phase des Marktes, zeigt ein Bearish Engulfing Pattern an, dass der Kurs auf einen Widerstand getroffen ist und wahrscheinlich vorerst nicht weiter nach oben klettert.

Bedeutung des Bearish Engulfing: Signal für Käufer und Verkäufer

Die doppelte Bedeutung des Bearish Engulfings habe ich in diesem Ratgeber bereits erwähnt. In diesem Abschnitt gehe ich näher auf die Motivation von Käufern und Verkäufern ein, die auf dieses Bearish Pattern treffen.

Beide Gruppen bewegen sich im Rahmen ihrer eigenen Strategie, die auf individueller Basis mehr oder weniger Risikobereitschaft beinhaltet.

Faktoren, die bei beiden Gruppen gleich bleiben, bestehen darin, einen möglichst idealen Zeitpunkt für den Einstieg in die Short-Position bzw. den Ausstieg aus der Long-Position zu finden.

Das Bearish Engulfing Pattern ist unter beiden Voraussetzungen als vorteilhaft zu bezeichnen. Diese Einschätzung ist auf die Zuverlässigkeit ebenso zurückzuführen wie der Fakt, dass diese Formation zu einem relativ frühen Zeitpunkt eine erste Tendenz für die Trendumkehr erkennen lässt.

Käufer: Käufer sehen in dem Bearish Engulfing eine Möglichkeit ein Signal für eine Trendumkehr zu erhalten. Über den Wechsel zum Bärenmarkt bietet sich eine erste Chance, die baldige Erstellung einer Short-Order im Hinterkopf zu behalten. Zur Taktik eines erfahrenen Traders gehört ebenfalls das Abwarten weiterer Bestätigungen. Ohne diese Form des Risikomanagements liegt die Gefahr für eine Fehlinterpretation bei 20 %.

Verkäufer: Für Verkäufer ist das Entstehen des Bearish Engulfing Patterns, in erster Linie mit dem Vorhaben der Gewinnsicherung verbunden. Die Trader haben bereits eine Investition vorgenommen und beabsichtigen die erzielten Gewinne nicht im Rahmen einer Trendumkehr einzubüßen. Das Timing für den Ausstieg aus der Long-Position steht in diesem Fall im Fokus der Anleger.

Wie tradet man mit einem Bearish Engulfing?

Das Trading auf Basis eines Bearish Engulfing Patterns beginnt zunächst mit einem strategischen Vorgehen. Das Auftauchen dieser beiden Kerzen alleine ist als Signal keiner Garantie gleichzusetzen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, allen Anzeichen einer emotionalen Handelsentscheidung vorzubeugen und dem strategischen Vorgehen treu zu bleiben.

Darin eingeschlossen ist das Abwarten zusätzlicher Bestätigungen. Dazu gehört unter anderem, das Handelsvolumen einer Prüfung zu unterziehen.

Auf diesem Weg zeigt sich, ob der Markt vor dem Erreichen des Widerstands gegen den ansteigenden Preis mit einem nachlassenden Volumen der Handelsbewegungen reagiert hat. Jede weitere Information erlaubt es Dir, mehr Sicherheit für die eigene Entscheidung zu gewinnen.

Beachte: Die im Vorfeld des Handels mit einem Bearish Engulfing bewiesene Vorsicht setzt sich ebenfalls nach dem Einstieg in eine Short-Position fort. Beginnt der Kurs zu sinken, ist nicht automatisch damit zu rechnen, dass sich der Abwärtstrend über einen längeren Zeitraum fortsetzt. Ich empfehle Dir daher Formationen zu beachten, die auf eine Rückkehr zum Aufwärtstrend hindeuten.

Wie erkennt man ein Bearish Engulfing?

Für die Erkennung eines Bearish Engulfing eignen sich mehrere Hilfsmittel, die nicht nur aus der optischen Begutachtung bestehen. Gemeint ist damit in erster Linie der Einsatz von technischen Indikatoren, wie dem Vergleich des Handelsvolumens, in den Zeiteinheiten, die der Bemessung der ersten und zweiten Kerze dienen.

In Kombination miteinander verbessert sich die persönliche Trefferquote in der Erkennung dieser Formation in einem Kerzendiagramm. Beschäftigst Du Dich zum ersten Mal mit der Analyse von Candlestick Charts, rate ich Dir dazu zuerst in einem Demokonto zu üben, um mithilfe der gewonnenen Erfahrungswerte mehr Sicherheit zu erlangen.

Handelsvolumen: Steigt das Handelsvolumen in der zweiten Kerze an, ist eine erste Möglichkeit vorhanden, sich vor Fehlinterpretationen zu schützen.

Trendlänge: Ist der Bearish Engulfing Candle ein langanhaltender Aufwärtstrend vorausgegangen, erhöhen sich die Chancen auf eine Regulierung des Kurses über eine Abwärtsbewegung.

Dynamik: Je mehr Größenunterschied zwischen den beiden Kerzen vorhanden ist, umso mehr spricht dieser optische Unterschied für eine erhöhte Dynamik der Trendumkehr.

Die Bearish Engulfing Formation bestätigen

Für die Bestätigung eines Bearish Engulfing Pattern kommt neben der Analyse des Handelsvolumens ebenfalls die Zuhilfenahme von Indikatoren im Rahmen der technischen Analyse in Betracht.

An erster Stelle steht für zahlreiche Trader die Nutzung von gleitenden Durchschnitten. Diese Indikatoren glätten Schwankungen während des Handelstages und helfen, mehr Klarheit über die generelle Stimmung auf dem Markt zu gewinnen.

Stimmt die von der Bearish Engulfing Formation signalisierte Trendumkehr mit der Entwicklung des gleitenden Durchschnitts überein, ist eine weitere Form der Bestätigung vorhanden.

Ebenfalls geeignet, um diese Aufgabe zu übernehmen, sind Indikatoren wie der RSI (Relative Stärke Index) oder Fibonacci Retracement Levels zur Bestimmung der vorhandenen Unterstützung- oder Widerstandsniveaus.

Beachte: Für die Bestätigung einer Bearish Engulfing Formation ist es nicht erforderlich, jeden verfügbaren Indikator anzuwenden. Im Laufe der Zeit verdeutlicht sich, welche Indikatoren bei diesen Chartmustern zu Deinen Favoriten gehören.

Beispiel Bearish Engulfing: Nasdaq 100

Im Nasdaq 100 sind eine Vielzahl an Candlestick Chart Mustern anzutreffen. In den letzten Jahren war das Bullish Engulfing eines der vorherrschenden Bullish Pattern in diesem Index.

Das bedeutet jedoch nicht, dass das Bearish Engulfing in diesem Index gänzlich unbekannt ist. Zu Beginn des Jahres 2024 tauchte dieses Pattern im Nasdaq 100 auf und wirbelte damit die Anlagestrategie einiger Trader durcheinander.

In diesem Beispiel zeigt sich sehr gut, dass es sich bezahlt macht, auf der Suche nach Einstiegspunkten in eine Long-Position ebenfalls die gegensätzlichen Trading Pattern nicht aus dem Auge zu verlieren.

Die Analyse dient auf diesem Weg nicht nur dem Auffinden der gewünschten Formationen, sondern entspricht einem realistischen Abbild der derzeitigen Situation auf dem Markt.

Tipp: Im Handel auf Basis eines Index, wie dem Nasdaq 100, ist es wichtig, den Stop Loss nicht zu vergessen. Vergleichbar mit dem Handel mit den jeweiligen Basiswerten beugt der Stop Loss größeren Verlusten vor. In Verbindung mit dem Trailing Stop Loss ist es darüber hinaus möglich, diese Eigenschaften mit der Gewinnsicherung zu kombinieren.

Der Unterschied zu anderen Candlestick Mustern

Das Bearish Engulfing Pattern ist lediglich ein kleiner Bestandteil an Bearish Pattern sowie der Gesamtanzahl an Candlestick Mustern.

Innerhalb dieser großen Auswahl an Mustern, die durch die individuelle Zusammensetzung der Kerzen entstehen, ist es nicht ungewöhnlich, Überschneidungen anzutreffen.

Ähnlich aussehende Muster im Kerzendiagramm voneinander zu unterscheiden, ist eine Aufgabe, die Übung und Zeit erfordert.

Im Trading auf Basis eines Bearish Engulfing Pattern ist es deshalb wichtig, vergleichbare Formationen und deren Unterscheidungsmerkmale zu kennen, um Fehlinterpretationen weniger Spielraum zu gewähren.

Zum besseren Verständnis dieser primären Voraussetzung für eine erfolgreiche Chartanalyse von Kerzendiagrammen dienen die folgenden drei Beispiele.

Bullish Engulfing vs. Bearish Engulfing

Die Signalwirkung von Engulfing Pattern verläuft nicht ausschließlich in die Richtung des Bärenmarktes. Mit dem Bullish Engulfing Pattern findet sich ein Gegenstück, welches auf eine Trendumkehr zu einer Aufwärtsbewegung des Kurses hindeutet.

Starten Anfänger mit den Grundlagen der Chartanalyse, ist es nicht ungewöhnlich, zunächst Probleme damit zu haben, diese beiden Formationen voneinander zu unterscheiden.

Als optische Unterstützung in diesem Lernprozess ist es hilfreich, die größere Kerze auf der rechten Seite als Unterscheidungsmerkmal zu verwenden. Diese Kerze verleiht dem Candlestick Muster ihren Namen und zeigt insofern an, in welche Richtung sich der Kurs mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit verändert.

Bearish Engulfing Muster vs. Evening Star

Das Evening Star Pattern ist ebenfalls den bärischen Umkehrfunktionen in Candlestick Charts zuzurechnen. Im direkten Vergleich ist der erste Unterschied bereits an der Zusammensetzung an 3 aufeinanderfolgenden Kerzen zu erkennen.

Die mittlere dieser Kerzen ist in der Regel sehr klein und thront wie ein Stern zwischen den beiden seitlichen Kerzen.

Der Höhenunterschied zwischen dieser mittleren Kerze und der rechts danebenliegenden Kerze gibt bereits einen Hinweis darauf, dass es sich nicht um ein Bearish Engulfing Muster handelt.

Dieses Beispiel verdeutlicht, dass es in der Chartanalyse auf Basis von Mustern unerlässlich ist, die umliegenden Kerzen vor der Zuordnung ebenfalls zu betrachten.

Bearish Engulfing Muster vs. Dark Cloud Cover

Das Dark Cloud Cover Pattern ist ein weiteres Umkehrmuster, welches sich dem Bärenmarkt und damit einem Absinken des Kurses zuwendet. Da dieses Muster vergleichbar mit dem Bearish Engulfing aus zwei Kerzen besteht, ist es verständlich, dass die Zuordnung mitunter Probleme bereitet.

In diesem Fall gilt die Größe der Kerzen als das wichtigste Unterscheidungskriterium.

Im Bearish Engulfing Pattern folgt auf eine Short Bullish Candle eine Long Bearish Candle. In der Betrachtung des Dark Cloud Cover fällt auf, dass der Größenunterschied deutlich geringer ausfällt oder die rechte Kerze eventuell sogar kleiner ist.

Diese Kerze ist zugleich höher gelegen, sodass der Schatten nicht die komplette erste Kerze einhüllt.

Vor- und Nachteile von Bearish Engulfing

Vorteile:

Signalgeber für die Umkehr des Kurses nach einem Aufwärtstrend.

Geeignet als erster Hinweis für den Ausstieg aus einer Long-Position.

Die Formation ist im Chart leicht zu erkennen.

Für die Verwendung in verschiedenen Zeiteinheiten geeignet.

Dieses Candlestick Pattern zeichnet sich durch eine erhöhte Zuverlässigkeit aus.

Nachteile:

Nicht aussagekräftig genug, ohne weitere Bestätigungen.

Abwärtsbewegung entwickelt sich nicht automatisch zu einem lang anhaltenden Trend.

Trader müssen unerwartete Marktentwicklungen weiterhin im Auge behalten.

FAQ – Bearish Engulfing

Was ist ein Bearish Engulfing?
+
Ein Bearish Engulfing ist ein Chartmuster, welches den Bearish Pattern angehört. Diese Formationen sind als Signalgeber für eine mögliche Umkehr des Kurses bekannt. Diese Umkehr führt zu einer Abwärtsbewegung des Kurses, mit der Anleger durch die Eröffnung einer Short-Position in den Handel einsteigen.
Wie ist ein Bearish Engulfing aufgebaut?
+
Ein Bearish Engulfing Muster in einem Candlestick Chart setzt sich aus zwei Kerzen zusammen. Die erste Kerze besteht aus einer Bullish Short Candle, gefolgt von einer Bearish Long Candle. Die zweite Kerze muss zudem Engulfing sein und die erste Kerze komplett einhüllen.
Wie handelt man mit dem Bearish Engulfing?
+
Der Handel mit einem Bearish Engulfing erfordert zu Beginn Geduld, um die erforderlichen Bestätigungen abzuwarten. Als technische Indikatoren empfehlen sich zu diesem Zweck RSI, gleitende Durchschnitte ebenso wie eine Analyse des Handelsvolumens. Zur Absicherung des eingesetzten Kapitals darf der Stop Loss nicht fehlen.
Was ist der Unterschied zwischen Bearish Engulfing und Bullish Engulfing?
+
Der Unterschied besteht in erster Linie aus der Richtung, in die sich die Trendumkehr entwickelt. Das Bearish Engulfing gibt Hinweise auf eine Abwärtsbewegung des Kurses, während das Bullish Engulfing auf einen Anstieg des Kurses hindeutet.
Christian Böttger

Christian Böttger

Über den Autor Finanzexperte und Ausbilder für Trading mit über 6 Jahren Erfahrung an der Börse.

Vollzeit-Trader

„Egal in welcher Marktphase man sich befindet – mit meinen Strategien kann ich seit über 6 Jahren flexibel im Markt erfolgreich agieren!“

>75% Trefferquote

+6 Jahre Erfahrung

>100K € Jahresgewinn

Über den Autor:

Christian Böttger ist hauptberuflich Trader und Mentor, der sowohl kurzfristige Trades als auch langfristige Investments mit überragender Trefferquote durchführt. Auf Finanzradar.de teilt er seine Analysen sowie praktische Erfahrung und hat besonders für Anfänger den einen oder anderen Kniff parat. Mehr über Christian erfährst Du hier.